Alle Achtung: Blasenschnecken!


    • Prestutnik12
    • 468 Aufrufe 14 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alle Achtung: Blasenschnecken!

      HiHi zusammen

      Zu allererst: Ich mag Schnecken nicht! Mein ewiger dummer Spruch: Zumindest nicht außerhalb der Küche Burgunds, dann zart in Knoblauchbutter geschwenkt...

      Dennoch: Eine gewisse Bewunderung will ich ihnen - seit neuestem - nicht versagen!

      Taffe kleine Viecher!

      Ich weiss, wovon ich rede: Denn ich habe jetzt welche. Wie ich sie bekam? In keinem meiner Becken gibt es Schnecken, eigentlich. Nur im Bubenbecken meines Sohnes leben Blasenschnecken. Und von dort wanderten sie in mein Bienenbecken ein. Der "Zwischenwirt" kann nur ich gewesen sein! Laich muss von einem Becken ins andere über mich beim Hantieren gekommen sein! Chapeau! Gelungener Migrationsweg.

      Und: Im Becken der Bienen / Pintos sind die Bedingungen eher schneckenfeindlich: KH unter 1, GH zwischen 3 und 5. Wo kriegen die die Härtebildner für den Bau ihrer Häuschen her? Üppig ist das nicht: Alle Achtung!

      Gefüttert wird nur einmal die Woche, dann mit Frostfutter. Und trotzdem schaffen sie es, sich gut zu vermehren!

      Die alte Regel, Gleiches mit Gleichem zu bekämpfen, will ich nicht nutzen. Denn Clia helena, Raubschnecken, werde ich in ein Garnelenbecken nicht einsetzen. Da habe ich zu viel Angst um meinen eh schon spärlichen Bienennachwuchs. Auch hier: meine Bewunderung! Die schaffen sogar psychologisch! Man traut ihren Feinden nicht!

      Also: Habe ich beschlossen, die Blasenschnecken als Neobioten einfach im Becken zu lassen!

      Und: Ihre Kompetenz zu bewundern!

      Stefan
    • Ich ... mag Schnecken.

      In meinem Becken tummeln sich gefühlte 100 000 Schnecken aller Art. Herrlich!
      Zusammen mit meinen Garnelen halten sie das Becken sauber - die eine oder andere wird auch schon mal vom der Amano gefressen (bevorzugt: Blasenschnecken) - aber die meisten überleben und vermehren sich fleißig.

      Ohne Schnecken geht es zwar auch, aber:
      - ich weiß, dass es schwerer ist, ein Becken ohne Schnecken zu halten
      - sie kommen so oder so - siehe oben
      - sie halten das Becken auber. Das können Garnelen zwar auch - aber zusammen geht es besser
      - hat man sie einmal, kriegt man sie sowieso nie wieder los

      Braucht jemand TDS? Hab ein paar hundert auf "Lager"..................................................
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Hi!
      Ich mag Schnecken auch.
      Ab und zu werden ein paar Posthörner aus dem Klinikbecken importiert.
      Die sind im Vergleich zu meinen riesig!
      Bekommen viiiel Flockenfutter und Buntbarschexkremente.
      Zuhause gibt's fast nur noch lebendiges Futter, das scheint die Population im Griff zu halten.
      TDS habe ich dafür auch haufenweise.

      Übrigens, Stefan, im Klinikbecken sind ihre Häuser richtig weiß von der geringen Härte.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Prestutnik12 schrieb:

      MariaErna schrieb:

      Undenkbar!
      Hatte ich ganz vergessen, zu kommentieren!
      Gisela! Ne Frau, die nicht denken kann, ist wie ein Mann ohne Bauch! :stocher:

      Stefan
      Ja, ne, Steffl! Hätte auch nie gedacht, dass ein echter Aquarianer versucht, seine Becken schleimerfrei zu halten. :dabli:
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Wolfgang, das wäre vielleicht ein Folgegang. Aber ich male mir gerade den Ersten Gang noch aus:

      Die ersten warmen Tage Ende Mai. Elsaß. Ein Terrassen-Restaurant zur Straße hin. Sagen wir: südlich von Colmar. Ein kleiner Gewürztraminer ist schon serviert. Glücklicherweise nicht zu süß. Jetzt kommt ein niedlich lächelndes Mädchen an unseren Tisch, beladen mit zwei Zwölferplatten Escagots à la Bourguignonne und einem Korb knusprigen Baguette. Als erste Vorspeise. (Wolf, etwas pikiert bin ich, dass die Hübsche lieber mit Dir flirtet als mit mir. Aber sie ahnt ja bereits, wo es das Trinkgeld gibt: Du zahlst!)

      Ach, das Leben ist manchmal schön! :wein:
      Stefan
    • HiHi zusammen

      Mal ein Update von meiner "Bienengarnelenbeckenblasenschneckenfront".

      Es werden weniger! Immer weniger! Habe das Wasser auf einen Leitwert von 160 bis 170 (im Becken gemessen) gedrückt, die Schneckenhäuser wurden immer heller und "käsiger". Mittlerweile scheint den Schnecken der Kalk zum Aufbau ihrer Gehäuse zu fehlen.

      Unschöne Nebenwirkung: Meiner Echinodorus bleheri gefällt das superweiche Wasser nicht. Sie muckt und kränkelt. Zumal ich Angsthase auch die CO2-Zugabe erstmal ausgesetzt hatte. (Ohne größeren Härtepuffer war mir das mit einer schlecht steuerbaren Bio-Gasanlage zu heikel...)

      Als echtes Lebenselexier für Blasenschnecken hat sich übrigends das Seemandelbaumblatt erwiesen, das man so routinemäßig in Bienen-Becken dazu gibt. Das war wohl ihre Lieblingsspeise.

      Mal schauen, wie es weiter geht.

      Grüße,
      Stefan