Messen von Wasserwerten.......


    • Jue
    • 115 Aufrufe 4 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Messen von Wasserwerten.......

      Hallo liebe Meerwasserenthusiasten und Regenwasseraquarianer :ablv: (bitte nicht so ernst nehmen)


      Ich hätte gerne gewusst wie ihr es mit dem Messen von euren Wasserwerten haltet ?
      Messt ihr täglich, wöchentlich, monatlich............

      Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde( lach :lach: )
      habe ich mir das regelmäßige Messen abgewöhnt, warum?
      Als Aquarianer versucht man ja immer die besten Wasserwerte für seine Pfleglinge zu erzielen,
      was ja auch sehr lobenswert ist.
      Aber damit setzt man sich aber auch ganz schön unter Druck wenn es mal mit den Werten
      nicht so recht stimmt.
      Mit dem Ergebnis das man versucht gegen zusteuern.
      Gerade als Anfänger ist man da leicht überfordert wenn die gewünschten Werte nicht gleich erreicht werden, oder sich verändern.
      Ein Mittelchen hier und ein Mittelchen dort und schon könnte es aus dem Ruder laufen.

      Oder, ist der Wassertest noch in Ordnung ? Eine Referenzlösung muss her, oder gar ein neuer Wassertest?
      Ich denke das einige von euch schon mal in so einer Situation war.
      Ich selbst habe mich schon einige Male in so eine Lage gebracht.
      Nicht nur das einige Testanbieter total überzogene Preise für ihre Produkte aufrufen, (meine Meinung)
      sind einige auch noch unzuverlässig. (gillt nicht für alle Lösungen)
      Aber welche ist die Richtige, ich weiß es auch nicht.
      Deshalb messe ich nur wenn ich der Meinung bin das etwas im Verhalten der Tiere,
      bei mir sind es Fische und Korallen, nicht stimmt.
      Ich finde wöchentliche Wasserwechsel im Meerwasserbereich sind da sehr hilfreich.
      Auch Balling, Sangokai, Wodkamethode, Spuris und und und......
      werden nicht mehr angewendet und was soll ich euch sagen!!

      ES LÄUFT


      Danke fürs lesen


      Gruß Jue
      Gruß Jue
    • Hallo,

      Zitat: "Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde..."
      nö, du wirst nicht gesteinigt ..... denn ich mache es nicht anders.

      Wer viel mißt, mißt Mist!

      (Regenwasserbecken....)
      Ich hab nur die "Rate"-Stäbchen da. Die sind ungenau, geben aber einen schnellen Überblick über die wichtigsten Wasserwerte. Und - und das ist wichtig - sie zeigen sehr schnell Unterschiede auf. Die reale Größe ist dabei gar nicht so wichtig - der Unterschied selbst ist es.
      Nur - ich benutze sie sehr selten. Wenn es mir einfällt... oder wenn etwas mir auffällt. Sonst nicht.

      Außerdem haben wir doch die wichtigsten "Meßmittel" "an Bord"!
      Unsere Augen, womit wir das Verhalten unsere Pfleglinge und die Veränderungen im Aqua beobachten können. Unser Gedächtnis, welches uns diese Veränderungen aufzeigt (gut - eine Kamera und ein PC als Speicher leisten da auch sehr gute Dienste). Und unsere Nase. Jedes Aqua hat seinen speziellen Geruch - den kennen wir und riechen ihn bald nicht mehr. Aber jede Veränderung fällt uns auf!

      Wasserwechsel - genauer: TeilWasserwechsel (!) - sind nützlich und beseitigen durch Austausch viele Probleme. Im Regenwasser sind sie aber nicht unbedingt erforderlich. Ich habe selbst einige "Altwasserbecken" über viele Jahre erfolgreich betrieben. Einfacher (und auch interessanter) sind allerdings Becken mit TWW. Die Möglichkeiten sind einfach vielfältiger.

      Tja: es läuft.

      mehr gibts dazu wohl nicht zu sagen...
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Huhu! :wink:


      Lustig! Bei mir ist es ähnlich! Anfangs habe ich monatlich gemessen. Als mein großes Becken jede nur denkbare Algenplage durch gemacht hat, habe ich versucht dem mit dem Einstellen der Wasserwerte bei zu kommen. In einem Fall hat das auch funktioniert, nachdem ich wider erwarten feststellte, dass mein AQ-Wasser vollkommen phosphatfrei war und ich durch NPK-Dünger das Pflanzenwachstum deutlich anregen konnte und sich eine Alge völlig zurückzog.
      Ansonsten habe ich nur minimalste Schwankungen in den Wasserwerten gehabt, habe auch in den Einlaufphasen meiner anderen Becken nie auch nur einen Nitritpeak feststellen können. Die Wasserwerte sind in allen Becken konstant gut.
      Inzwischen nehme ich auch ab und zu mal ein Ratestäbchen, nur um auf Nummer Sicher zu gehen und ansonsten lasse ich es so laufen.
      Für den Fall, dass ich Veränderungen feststelle, bin ich aber froh, dass ich die Tests da habe und auf die Schnelle kontrollieren kann.


      Das mit dem Regenwasseraquarianer nehme ich einfach mal als Kompliment! :zigarre:
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hallo,

      früher in der Anfangszeit, habe ich gemessen was das Zeug hielt (das wurde ja einem auch so gesagt :zwinker: ).

      Jetzt messe ich schon "ewig" nicht mehr, denn wer viel misst, misst Mist, da ist was wahres dran.

      Meine Fische und meine Krebse zeigen mir schon an, wenn etwas nicht stimmt und dann greife ich eben ein.

      So einfach ist das... :zwinker:
      Gruß Wolfgang
      ______________________________

      Wenn ich Dir jetzt Recht gebe, liegen wir beide falsch. :zwinker:
    • Hi!

      Bei neuen Becken habe ich gemessen bevor der erste Besatz reinkam und danach dann nach einer Woche noch einmal ob alles stabil war.
      Bei den alten Becken habe ich immer nur nachgemessen, wenn ich ein „komisches Gefühl“ hatte, also z.B. Becken voller fröhlich heran wachsendem Ancistrus-Nachwuchs, aber die nächste Börse noch 6 Wochen entfernt.