Neuling frage zu Einlaufphase


    • fischlein
    • 1021 Aufrufe 36 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Fischlein,
      könnt ein Papageienblatt sein.
      Da fällt jeder Neuling einmal drauf rein, ich auch.
      Leider ist sie nicht für das Leben unter Wasser gemacht.
      Sieht jedenfalls deutlich besser aus.
      Bin gespannt, wie sich alles bei dir entwickelt.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • HiHi Fischlein, Corinna

      Ja, die rote Pflanze sehe ich auch als Kleines Papageienblatt - Alternanthera reineckii. Aber das ist schon ne prima Aquarienpflanze, die ich in zwei Becken seit Jahren habe. Eine der ganz wenigen roten Pflanzen, die nicht super-lichthungrig sind. Passt schon.

      Dass sie glasig wird, wurde ich als Pflanzfehler sehen. Die Reineckii ist ne Stängelpflanze, die kümmert, wenn man die einzelnen Stängel zu eng aufeinander pflanzt. Ich würde die Stängel mit zwei bis drei cm Abstand setzen. Dann könnte sie sich wieder erhohlen. Sie ist ein bisschen druckempfindlich, man sollte sie beim Pflanzen nicht zu sehr quetschen.

      Grüße,
      Stefan
    • Bitte, warum macht es in der Einlaufphase nichts aus, mal eben den kompletten Filter inklusive Medium auszutauschen?
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo fischlein,

      es ist doch normal dass gerade in der Anfangszeit Pflanzen nicht gleich so richtig wachsen und gedeihen. Mach Dir da mal keinen Kopf.
      So manche Pflanze, die ich längst aufgegeben hatte, ist wenige Zeit dann doch gewachsen wie der Teufel, wenn erst einmal Wurzelwerk vorhanden ist.

      Eine CO²-Anlage wäre das letzte an was ich bei einem so kleinen Becken denken würde. Warte mal ab, wenn Dir das Hobby langfristig Spaß macht, wirst Du relativ schnell auf ein größeres Becken umsteigen. Eine passende CO² Anlage für Dein jetziges Becken wäre dann schon wieder zu klein.

      Es gibt doch so viele tolle Pflanzen, die nicht unbedingt eine CO²-Anlage brauchen. Ich bin z.B. ein absoluter Fan der verschiedenen Cryptocorynen. Die sind bei mir schon immer ohne CO² Anlage gewachsen. Spare Dir das Geld lieber...

      @Gisela: Ich denke dass nach den paar Tagen Standzeit noch nicht soooo viel Biologie vorhanden ist. Ich bin der Meinung dass 2 oder 3 Mooskugeln mehr Biologie in ein Becken bringen als der beste Innenfilter! Dennoch würde ich an fischlein`s Stelle nun auch mal Ruhe im Aquarium einkehren lassen. Und wenn es am Anfang noch so schwer ist :grinz:


      Gruß Roland
    • Ok :top:
      Dann hatt sich das wohl erledigt mit co2, dachte ohne geht das gar nicht
      Brauch mir da dann keinen Kopf mehr machen... Ich gebe jetz ruhe :lach: :tanz:

      Ach ja habe ja schon einen Traum gehabt :lach: ein rio 180 von Juwel
      Mann das sind schon schöne aquariums, wenn mir das Hobby zusagt dann kaufe mir eins,
      Muss mir im Sommer erstmal Platz dazu schaffen in meiner kleinen Wohnung
      Vorerst bleibts ein Traum,, und das kleine muss bleiben :trost:
    • fischlein schrieb:

      aber denke das die Hälfte der Pflanzen bestimmt nicht überlebt, habe schon so viel von co2 Anlage gehört,,, gibt's sowas günstig für mein kleines Becken
      Was ich da nehmen könnte
      Weshalb denkst du, dass die Hälfte deiner Pflanzen nicht überlebt?
      Und warum Geld für eine CO2 Anlage ausgeben?
      Such dir doch Pflanzen aus, die ohne eine CO2 Anlage auskommen (davon gibt es etliche), ist doch viel billiger, oder? :zwinker:
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • MariaErna schrieb:

      Bitte, warum macht es in der Einlaufphase nichts aus, mal eben den kompletten Filter inklusive Medium auszutauschen?
      Ganz einfach, weil sich in dieser kurzen Zeit, wie es bei fischlein's Filter der Fall ist, noch keine nennenswerte Bakterien im Filter gebildet haben.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • fischlein schrieb:




      Ach ja habe ja schon einen Traum gehabt :lach: ein rio 180 von Juwel
      Mann das sind schon schöne aquariums, wenn mir das Hobby zusagt dann kaufe mir eins,


      Vorerst bleibts ein Traum,, und das kleine muss bleiben :trost:
      Genau, erstmal mit einem "kleinen Becken" beginnen und lernen, dann sehen, ob das Hobby Aquaristik überhaupt das Richtige für dich ist.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Danke, Wolfgang für die Info.


      Und, ups, gerade habe ich genauer nachgelesen und festgestellt, dass mir Roland meine Frage schon beantwortet hat, bevor ich sie stellte. Danke! :klatsch:


      Fischlein, mein erstes Aquarium, das ich mir als Teenie zulegte fasste stolze 15 Liter, war aus Plastik und stand auf dem Fensterbrett. Da drin hielt ich Guppies :schaem: . Mir ist es heute ein Rätsel, wie die dort Monate überlebten, bis ich mir ein echtiges 50er-Aquarium leisten konnte. Darinnen pflegte ich eine aus meiner heutigen Sicht Fischsuppe aus Guppies, Platys und Panzerwelsen. Die Pflanzen wuchsen üppig, hin und wieder verstarb ein Tier aber nicht dramatisch, wenn man bedenkt, dass dieses überfüllte Becken ein Altwasser war, weil ich vom Wasserwechseln keine Ahnung hatte und sicher zu wissen glaubte, dass Leitungswasser schlecht für Fische ist. :grinz:
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • MariaErna schrieb:

      .....
      Fischlein, mein erstes Aquarium, das ich mir als Teenie zulegte fasste stolze 15 Liter, war aus Plastik und stand auf dem Fensterbrett. Da drin hielt ich Guppies :schaem: . Mir ist es heute ein Rätsel, wie die dort Monate überlebten.....
      Naja, weil die Fische in der Natur auch nicht immer schöne Zeiten haben und mitunter auch Monate unter übelsten Bedingungen leben müssen. 15l können da mitunter schon mehr sein, als man denkt.
      Horst Linke war letztes Jahr in Südamerika und hat dort Altum Skalare gesucht. Er war zur Trockenzeit da und die Skalare haben zu der Zeit teilweise in Gewässern gelebt, welche nur 20-30cm tief waren.
      Oder wenn ich mal an die Killifische denke, die in Fussabdrücken von Elefanten leben... die müssen eine Hitze aushalten... Und irgendwann landen sie in einem Gewässer oder vertrocknen.

      Die Natur ist nicht immer das beste für die Fische. Die Natur bietet oft nur das notwendigstes zum Überleben. Aber sie kann grausam und gemein sein.

      Gruss
      Sascha
    • Duras schrieb:

      MariaErna schrieb:

      .....
      Fischlein, mein erstes Aquarium, das ich mir als Teenie zulegte fasste stolze 15 Liter, war aus Plastik und stand auf dem Fensterbrett. Da drin hielt ich Guppies :schaem: . Mir ist es heute ein Rätsel, wie die dort Monate überlebten.....
      Oder wenn ich mal an die Killifische denke, die in Fussabdrücken von Elefanten leben...

      Uih, das nenne ich mal Nanos....Natur-Nanos.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Duras