58l becken Besatz was sagt ihr


    • fischlein
    • 2185 Aufrufe 80 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In einem Becken dieser Größe, sind drei verschiedene Arten von Fischen, mehr als ausreichend.
      Alles andere ist zu viel.
      Wie ich dir schon geschrieben habe, Honigguramis, Espes Keilfleckbärblinge und Panda Panzerwelse, dann hättest du ein stimmiges Aquarium.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Hallo fischlein,

      die Idee gefällt mir sehr gut :top:

      Ein Dutzend Perlhühner, zusammen mit ein paar Panzerwelsen und Zwerggarnelen - bevorzugt Bloody-Mary´s.
      So könnte ich mir ein kleines Aquarium wirklich sehr gut vorstellen :yes:

      Dann müsstest Du aber unbedingt eine Moosart einsetzen, damit die Perlhuhnbärblinge auch züchten!


      Gruß Roland
    • Hallo fischlein,

      wenn du dich für die Honigguramis entscheidest, solltest du bei deinem kleinen Becken auf weitere Fische verzichten.

      Ich hatte in meinem 54l problemlos ein Zwergfadenfisch-Pärchen mit Neons und Amano-Garnelen. Leider sind die Zwergfadenfische (aus einem Zoogeschäft) nach 1 1/2-Jahren gestorben. Aufgrund der laut Foren besseren Erfahrungen mit Honigguramis habe ich mir diese in der gelben Zuchtform geholt. Der Zwergfadenfisch hat, wenn er ein Schaumnest gebaut hatte, das Weibchen durch's Aquarium gescheucht, andere Fische aber unbehelligt gelassen. Der Honiggurami jedoch jagt sämtliche Fische und Garnelen - heute ist dadurch ein Neon gestorben, einen weiteren konnte ich gerade noch rechtzeitig aus dem Zwischenraum von Filter und Rückwand befreien.

      Gruß, Mark

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nepo () aus folgendem Grund: Schreibfehler

    • nepo schrieb:




      wenn du dich für die Honigguramis entscheidest, solltest du bei deinem kleinen Becken auf weitere Fische verzichten.
      Hallo,

      auch in einem "kleinen Becken" (54l), lassen sich Honigguramis und weitere Fische sehr gut vergesellschaften.

      Gute Erfahrungen habe ich mit Espes Keilfleckbärblingen und Panzerwelsen gemacht.
      Wenn ein Schaumnest gebaut wurde, wurden die Fische verjagt, die sich in der Nähe befanden (was ja eigentlich völlig normal ist bei der Brutpflege), aber daurch das ganze Becken gescheucht, dass kann ich nicht bestätigen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Aqua-Wolf schrieb:

      nepo schrieb:

      wenn du dich für die Honigguramis entscheidest, solltest du bei deinem kleinen Becken auf weitere Fische verzichten.
      Wenn ein Schaumnest gebaut wurde, wurden die Fische verjagt, die sich in der Nähe befanden (was ja eigentlich völlig normal ist bei der Brutpflege), aber daurch das ganze Becken gescheucht, dass kann ich nicht bestätigen.
      Hallo Wolfgang,

      so wie du es beschreibst, war es bei dem Zwergfadenfisch. Mein Honiggurami "sucht" während der Brutpflege die Fische regelrecht in Pflanzengedicht um sie zu verjagen. Bin gerade am Überlegen was ich tun kann, da sämtliche anderen Fische in den Spalt zwischen Filter und Aquarium geflüchtet sind.

      Gruß Mark
    • nepo schrieb:

      Aqua-Wolf schrieb:

      nepo schrieb:

      Bin gerade am Überlegen was ich tun kann, da sämtliche anderen Fische in den Spalt zwischen Filter und Aquarium geflüchtet sind.

      Tja, Mark, eine bös-radikale Lösung wäre: Du demolierst / entfernst das Schaumnest. Denn das ist der Auslöser zur Brutverteidigung durch das Böckchen...

      Gruß,
      Stefan
    • Hallo Fischlein,

      ich persönlich würde dir von Guppys abraten,
      sie können zu einer regelrechten Plage werden.
      Ich spreche da aus Erfahrung .
      Wenn sie sich vermehren und das werden sie mit Sicherheit,
      ist es schwer die Fischlein los zu werden.
      Ich hatte früher ein 250 Liter Becken in dem sie sich explosionsartig
      vermehrt haben.
      Abnehmer für die Jungfische gab es nicht,
      jedenfalls nicht in meiner Umgebung.

      Die Idee mit den Perlhuhnbärblingen finde ich gut,
      obwohl ich nicht weiß ob sie überhaubt noch im Handel zu bekommen sind.
      Ich habe sie früher mal gezüchtet, ein wirklich schöner kleiner Fisch.
      @Roland
      Da du diese Fische ja auch in deinem Becken hast
      komme ich langsam drüber weg das du dem Salz abgeschworen hast.
      Gruß Jue
    • Prestutnik12 schrieb:

      nepo schrieb:

      Tja, Mark, eine bös-radikale Lösung wäre: Du demolierst / entfernst das Schaumnest. Denn das ist der Auslöser zur Brutverteidigung durch das Böckchen...
      Gruß,
      Stefan
      Hallo Stefan,
      danke für den Tip. Werde erstmal abwarten, da mit Einschalten der Beckenbeleuchtung der Spuk plötzlich vorbei war und das Gurami-Männchen nur noch die Ecke mit Schaumnest verteidigt.

      Gruß Mark
    • Jü!

      Es freut mich sehr dass Du langsam über den Schock hinwegkommst dass ich der MW-Aquaristik den Rücken gekehrt habe.
      Nun muss ich mir keine allzu großen Sorgen mehr um Dich machen. Du trägst mir das nun eh schon seit Jahren nach :zwinker:

      Es stimmt Jü, Perlhuhnbärblinge sind wirklich ganz tolle Fische. Nun, im großen Becken sind da noch gar keine. Ich halte die Perlhühner im kleinen Küchen-Nano. Dort sollten sie eigentlich züchten, was mir bis heute aber nicht wirklich gut gelungen ist. Es gibt zwar einen winzigen Teilerfolg zu verzeichnen - 3 einsame Perlhuhn-Winzlinge schwimmen im Aufzuchtbecken - aber seitdem...Nichts! Dazu werde ich aber einen extra Thread aufmachen. Ich will dem Fischlein seinen Thread nicht zerlegen, denn hier geht es ja eigentlich um seinen künftigen Besatz.

      Wenn Du, Fischlein, wirklich Perlhühner halten möchtest, dann hat Jü Recht. Es ist schwierig diese Fische überhaupt zu finden. Zumindest in unserer Passauer Gegend ist das sehr schwierig. Letztens hatte ich welche bei H....bach gesehen. Aber die waren dermaßen klein und fürchterlich teuer. Also, wenn Du welche haben möchtest, ich wäre unter Umständen bereit zusammen mir Dir welche zu bestellen. Die bietet nämlich mein absoluter Favorit unter den Online-Händlern aus eigener Zucht an. Da wäre ich dabei, wo wir doch fast Nachbarn seind...


      Gruß Roland
    • HEYA zusammen

      Diese Galaxy-Barblinge sehen vor allem auf Fotos gut aus. Wenn sie allerdings in einem Aquarium wirken sollen, dann muss man – auch für 50 Literchen – schon zwei Dutzend einsetzen.

      Und für mich gehören sie in ein kleines Artenbecken: Denn die sind so klein und winzig, dass alles andere dazu groß, plump und unharmonisch wirkt. Diese „Perlhinkel“ passen einfach nirgends – und wenn, dann nur in großer Zahl - irgendwo dazu. Für mich sind sie in etwa analog zu den H. amandae, den Funkensalmlern. Hübsche Fische, aber neben ihnen sieht selbst ein halbverhungerter Guppy aus wie ein doppelt-gemoppelter Sumo-Ringer.

      Ich bleibe mal bei Wolfs klugem Vorschlag, modifiziere leicht: unten 6 Cory-Welse, 15 Espei-Keilfleckbärblinge und dann – wenn die Honigguramis umstritten sind – 6 Hyphessobrycon bentosi oder H. rosaceus aquarium-guide.de/hyphessobrycon_bentosi.htm. Das passt gut zusammen und ist – alleine von der Erscheinung der Fische – abwechslungsreich.

      Vor allem: Das sind durch die Bank robuste Sprotten, die auch mal nen Anfängerfehler beim Füttern oder Wasserwechseln verzeihen. (Ihr ahnt schon: Ich beschreibe meinen eigenen Besatz...)

      Wenn es dann noch weiter farbig werden soll, ne Handvoll Davidi-Garnelen – Red Fire oder Blue Dream – rein.

      LG
      S.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 ()

    • Ach Stefan,

      natürlich hast auch du Recht, was mir schwer fällt
      zu zugeben :stocher:
      Im Grunde versucht man ja immer seine Vorstellung eines
      Besatzes in den Vordergrund zu setzen.
      Was jetzt auch nicht verwerflich ist,
      weil man sich mit den eigenen Pfleglingen doch am besten
      auskennt.
      Alles Andere hat man sich erlesen oder durch perönlichen Austausch
      angeeignet.
      Wichtig ist es ja dem Fragesteller einen stupser in die richtige Richtung zu geben
      damit das Hobby nicht schon in den Anfängen aus dem Ruder läuft.
      @Roland
      nein ich trage dir das nicht nach, manchmal denke ich auch darüber nach
      zu wechseln.
      Gerade jetzt wenn es in den Urlaub geht ist es schwer jemanden zu finden
      der nach dem rechten schaut.
      Eine Woche kann man gut überbrücken aber mehr ist sehr schwierig.
      Gruß Jue
    • Ach, lieber JÜ, Du warst - für mich - mal ein Star bei kleinen Süßwasserbecken! Da konntest Du wirklich was! Niedliche Aquascapes! Tolle Bepflanzung.

      Dann musstest Du in Deiner Hybris "salzig" werden. In die "Millionärs-Liga" aufsteigen, die ganz großen, teuer-hellen Becken haben. Bei den "Doppel-Whoppern" mitspielen! Bei den Malediven-Tauchern...

      Komm' halt mal wieder heim! Mit Deiner absoluten Freizeit-Orientierung - fast wie ein Gymnasial-Lehrer - biste bei uns Süßwasser-Piraten einfach besser aufgehoben! In der Midlife-Crisis dreimal im Jahr die steilen Hänge runterberettern wollen und mit der linken Hand die Salzwasserbecken am Leben halten, nee...

      Bub, Du stehst am aquaristischen Scheideweg, lass' Dir zum Guten raten!

      ruft
      Stefan :wein:
    • hallo und servas

      ich bleibe doch bei wolfs vorschlag,werde wenn alles gut geht,ende nächster woche holen,erstmal langsames einsetzen
      dacht da an 10 bärblinge und 2 welse erstmal dann paar tage warten
      denn alle darf mann ja nicht gleich einsetzen odder??



      10-15 Espes Keilfleckbärbling
      8 Panda Panzerwelse
      1 Pärchen Honigguramis

      im moment habe ich Tag 22

      habe gerade mal einen wasser test gemacht,was denkt ihr bin ich auf einen gutem weg oder kann ich noch was tun
      Bilder
      • jblproscan.png

        1,52 MB, 1.440×3.768, 8 mal angesehen
      • 20180302_170600.jpg

        107,58 kB, 640×360, 10 mal angesehen
    • Jue schrieb:

      Nein ich stecke in keiner Midlife Krise,

      ich hole zur Zeit das nach was ich lange nicht verwirklichen konnte.

      JÜ, genau so!!! Endlich mal ein richtig gutes Luftgewehr kaufen und die Blechbüchsen im Garten zusammen schießen! Compound-Bögen. Lenk-Drachen steigen lassen! Den tollen Quad-Helikopter mit Luftbild und vier Rotor-Flügeln! Den Fernsteuer-Helikopter durch die Wohnung!

      Quod erat demonstrandum! wie der Lateiner sagt... Hat natürlich nichts mit Midlife-crisis zu tun. Bestimmt nicht, da geb ich Dir Recht!

      Nein, das ist bei uns weit außen vor!,
      versichert
      Stefan - der auch an die Dimension des "pädagogisch sinvollen Nachholens" glaubt, auch über 50.