Einbaubecken selber bauen


    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einbaubecken selber bauen

      Nun geht es, nach jahrelanger Planung, endlich mit dem Beckenbau los.

      Es gibt noch einige offene Fragen - aber ich möchte erst einmal berichten, wie ich mir das Projekt so vorstelle.



      Das Becken soll in einem Kellerraum entstehen. Es hat zwei Außenwände, eine Innenwand und eine neue, raumseitige Wand, die auch das Sichtfenster bekommen soll.



      Die Grundfläche beträgt 306cm x 164cm. Auf dieser Fläche möchte ich Ausgleichmasse gießen, um einen geraden Untergrund zu bekommen, da der Kellerboden recht holprig ist.

      Auf den neuen Boden wird eine 4cm Schicht hochverdichtetes Styrodur geklebt. An den Wänden 2cm Styrodur, um das künftige Becken vom Gebäude zu entkoppeln. Die Raumhöhe beträgt 218cm, das Becken wird 160cm hoch.



      Weiter geht es mit Bewehrungsmatten (Gitter mit einem 15cm Raster aus 8mm Stahl).

      In der Bodenplatte und in der raumseitigen Wand jeweils zwei Lagen, in den restlichen drei Wänden eine Lage. Zusätzlich wird der Scheibenrahmenbereich mit Bewehrungseisenstangen (12mm) verstärkt. Im oberen Rand verläuft ein geschweißter Rahmen aus Stahlprofil (40x60mm) mit zwei Mittelstreben über das Becken.





      Zuerst wird die Bodenplatte (12cm) gegossen. Wenn der Boden angezogen ist, geht es mit der Schalung der Wände weiter. Rückwand und Seitenwände werden 10cm, die Front 20cm. Zusätzlich erhält die Frontwand eine innenliegende Tasche, wo später die Scheibe eingeklebt wird. Der Beton ist so gemischt, dass er theoretisch wasserdicht ist (drei Teile Sand, ein Teil Zement).



      Über der Scheibe wir mit 10.5cm Porenbetonsteinen bis zur Zimmerdecke hochgemauert. Diese Wand erhält das Zugangsfenster (Höhe 60cm, Breite 120cm).




      Nach 28 Tagen ist der Beton komplett durchgehärtet. Jetzt kann PCI Haftgrund (gibt es etwas besseres?) auf den Beton aufgetragen werden. Wände oberhalb der Schalung und die Decke bekommen Flüssigabdichtung (was gibt es da so fischverträglich?). Danach wird der Beton (inklusive Fenstertasche) mit drei Schichten GFK laminiert (hierfür könnte ich noch Infos gebrauchen, welches GFK geeignet ist - eventuell aus dem Poolbaubereich?).



      Wenn alles ausgehärtet ist, kann die Glasscheibe eingesetzt werden. Sie soll 200cm x 90cm groß sein. Leider kann ich die Scheibenstärke nicht berechnen, habe aber sog. Teichfenster in der Größe gefunden. Sie bestehen aus 2x17mm Scheiben. Bisher habe ich aber noch niemanden gefunden, der ein solches Fenster berechnen, liefern und ggf. auch einkleben kann.



      Beheizen möchte ist das Becken über meine Hausheizung. Wie weiß ich noch nicht genau. Eine Überlegung ist, das Warmwasser über einen Alpha/Laval-Wärmetauscher an das Aquarium abzugeben. Da sich der Wärmetauscher durch Schwebstoffe etc. aus dem Becken zusetzen würde, müsste ich einen Sandfilter (aus dem Poolbereich) in den Rücklauf des Beckens, vor den Wärmetauscher setzen. Der Vorlauf bekommt einen Thermofühler und einen Beipass und kann somit die gewünschte Temperatur regeln (ich mache hierzu noch eine Zeichnung).



      Mir stellt sich die Frage, ob der Sandfilter alleine auch gleich als Beckenfilter ausreicht. Ursprünglich hatte ich vor, das Becken über einen Oase Teichfilter zu filtern. Wäre für alternative Ideen bezüglich Heizung und Filter, sehr dankbar.
    • Hallo Stefan,

      mein lieber Scholli! Das nenne ich mal ein Keller-Nano! Respekt :respekt:

      Ich habe einen Bekannten in Österreich, der sich ein solches "Nanobecken" in ein leerstehendes Zimmer gebaut hat. Sein Aquarium hat ein Volumen von 12800 Liter! Er hat sich das alles auch selber gebaut. Ich versuche mal einen Kontakt herzustellen falls Du interessiert bist.

      Gruß Roland

      PS: Halte uns bitte auf dem Laufenden. Dieses Projekt interessiert mich sehr :yes:
    • WOW!

      Das wird dann, so wie ich das verstehe, ein Becken mit nur einem Sichtfenster vorne. Solche Becken, wie im Aquarium des Nürnberger Tiergartens. Die gefallen mir so gut, dass mir mein Enkel so eines versprochen hat, wenn er mal groß ist und als Fußballer ein Schweinegeld verdient. Dann kauft er mir ein Cottage in Cornwall und ins Wohnzimmer kriege ich ein riesiges in die Wand eingebautes AQ. Get ready, Stefan! In ca. 20 jahren oder so bekommst du den Auftrag dafür. Geld spielt keine Rolle. :klatsch:
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo,

      na das ist ja mal ein großes Bauvorhaben.
      Ich hätte arge Bedenken mit der Ausgleichsmasse ,
      diese wird das Gewicht der kompletten Einheit möglicherweise
      nicht tragen können.
      Als Bodentrennlage würde ich Foamglas nehmen anstatt Styrodur.
      Es ist tragfähiger und bei dem Aufbau, Beton , Wasser und Deko
      Kommt ganz schön was an Gewicht zusammen.
      Den Beton brauchst du nicht mit PCI Haftgrund zu grundieren wenn
      Du mit Flüssigkunststoff arbeiten möchtest.
      Dafür musst du eine Grundierung nehmen welche vom Hersteller
      eines Flüssigkunststoff-Produkt empfohlen wird.
      Ich arbeite seit Jahren mit den Produkten von den Firmen
      Icopal und Kemperol und könnte dir den Flüssigkunststoff
      von Kemperol 2K Pur empfehlen.
      Dieser ist Lösemittelfrei und gut zu verarbeiten.
      Ob dieser für dein Vorhaben geeignet wäre müsstest du beim Hersteller anfragen.
      Aber wie gesagt/geschrieben ist das nur eine Empfehlung.
      Gruß Jue
    • Ähäm.....selbst wenn Hermann hier mitlesen sollte, der kann das bestimmt ab. Also bei mir kommt da jetzt kein Neid auf. So duster! Und nur Fische und sonst nix.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Oh ja, sehr schöne Fische.
      So groß kann ich leider aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nicht bauen.
      Mich würde ja sehr die Beheizung und die Filterung interessieren - die Abdichtung und die Scheibe natürlich auch.
      Vielleicht kannst Du den Kontakt herstellen.

      Es geht langsam voran, habe den Raum entrümpelt. Morgen wird die Ausgleichmasse (75kg - bis 10mm) gegossen.
    • Roland schrieb:



      @Gisela: So ein Aquarium baut man auch nicht um darin Salmler in einer Pflanzenwelt zu halten :zwinker:
      Ich schon! Ich werde mich gleich dran machen. :zigarre: Und Takashi Amano hat ja auch Riesenteile gemacht, nicht? oceanario.pt/content/img/flore…amano_pedro_a._pina_8.jpg
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Ich habe heute Rückmeldung von meinem Heizungsbauer bekommen. Er schlägt ein Filterbecken vor, in dem ein Edelstahlwellschlauch einbracht wird.
      Diesen an Vor- und Rücklauf Heizung anschließen und mit einem Regler und einem Stellmotor regeln. Für die Beheizung im Sommer müsste das System am Pufferspeicher angeschlossen werden, dann bräuchte man noch eine Pumpe extra.

      Wie könnte so ein Filterbecken aussehen? Als Größe habe ich mal irgendwo gelesen, dass man etwa 10% vom Beckenvolumen rechnen kann. Das wären dann bei mir um die 400l. Glasaquarium oder "Regentonne"? Was würdet ihr da als Filtermedien rein machen? Wieviel Kammern? Welchen Rohrdurchmesser?
    • Hallo Stefan,

      eine tolle Beschreibung lieferst du uns da.
      Wir sind immer auf dem neuesten Stand, danke dafür.
      Wie ich das Projekt selbst finde, brauche ich hier wohl nicht noch zu erwähnen.
      :tanz: :wein: :klatsch: :couch:
      Nimmst du eigentlich Eintritt für deinen Schaukeller demnächst?
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Stefan,

      ich verfolge dein "Bauvorhaben" mit Spannung.
      Die Lieferung sieht aus, als würdest du ein Einfamilienhaus bauen wollen :pfeifen:

      Das wird grandios!!! Ich bleibe dran :yes:
      Danke für den ausführlichen und hervorragend bebilderten Bericht.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.