Chromis retrofasciata - Schwalbenschwänzchen


    • Schweik57
    • 137 Aufrufe 2 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chromis retrofasciata - Schwalbenschwänzchen

      Aus der artenreichen Gattung der Riffbarsche möchte ich Euch heute mal eine weniger oft im Handel erhältliche Spezialität präsentieren, den Chromis retrofasciata. Auf Deutsch ungerechterweise einfach nur Schwalbenschwänzchen genannt, ich könnte mir auch phantasiereichere Bezeichnung für diese hübschen kleinen Kerlchen vorstellen.
      Die Verbreitung der Fische geht vom westlichen Pazifik über Fidschi (daher kommen meine ( :grinz: ), Indonesien und Papua-Neuguinea bis nach Australien.
      Im Meer tummeln sich die kleinen Fische in geringer Tiefe in großen Schwärmen auf der Suche nach Futter. Wer einen dieser Schwärme schon einmal gesehen hat, wird sie einfach mögen.

      Ich habe seit Mai 2017 sechs dieser Chromis und bin vom ersten Tag an bis heute einfach nur von ihnen begeistert. Futtertechnisch absolut unproblematisch, sie fressen bei mir so gut wie alles, was ihnen von den größeren Fischen übrig gelassen wird. Dabei spielt die Art des Futters eigentlich keine wirklich große Rolle. Ok, wer so klein ist, muss zusehen, das er etwas vom großen Kuchen abbekommt. Das schaffen sie mit Leichtigkeit, da sie rasant schnelle Schwimmer sind und im Gewühl der futtergierigen Fischgemeinde die kleineren Brocken aufnehmen, die anderen zu klein sind. Witzig ist, wie sie auf die Brocken losschwimmen und nicht fressen, sondern wie die Staubsauger alles in sich hineinsaugen.

      Ihr Verhalten anderen Fischen gegenüber ist absolut neutral. Sie sind nicht ängstlich, aber auch keine stänkernden Raufer wie einige Demoisellenarten. Die Schwarmbildung lässt - wie bei den meisten Chromisarten - nach, wenn die Tiere ihre Geschlechtsreife erreichen und die Reviere verteilt sind. In meinem Becken ist für 6 dieser Fische mehr als ausreichend Platz, somit gibt es nur wirklich äußerst selten Meinungsverschiedenheiten. Die sind dann aber auch innerhalb von Sekunden erledigt. Ein kurzes Anstupsen, das wars dann auch schon.

      Ok, mit toller Farbenpracht ist halt nix. Dafür haben sie aber eine hübsche Zeichnung und einen blauen Schimmer im Auge. Insgesamt eine gelungene und durchaus sehenswerte Schöpfung der Natur. Ich fand sie einfach interessanter als die grünen Schwalbenschwänzchen, denke auch, dass sie wesentlich robuster sind.

      Viel mehr kann ich eigentlich nicht erzählen, als das diese kleinen munteren Kerlchen sich wunderbar in meinem Becken halten und, so hoffe ich, ihr Dasein täglich genießen.

      Mein Fazit dazu:
      Ich mag sie, die kleinen Racker. Unkompliziert, hübsch und interessant-witzig. Es wird sie immer bei mir geben, so lange ich ein MW-Becken habe.

      Und, Anmerkung zu Jue's Kommentar zu seinen Chromis: Richtig, fotografieren lassen sie sich nicht, sie sind einfach viel, viel zu schnell... :crazy:
      Daher bitte ich um Toleranz für die schlechte Qualität der Handyfotos...



      Gruß - Ingo