Unschlüssigkeit - Besatzung für ein ca. 60 Liter Becken


    • AquaMarco
    • 436 Aufrufe 16 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unschlüssigkeit - Besatzung für ein ca. 60 Liter Becken

      Hallo Aquarium-Freunde,

      ich möchte mir ein Aquarium zu legen.

      Becken wird um die 60 Liter haben, maximale Länge 70 cm. (noch nicht gekauft, wird wohl ein Komplettset, gerne Vorschläge)

      Hab in einem anderem Thread von der Kombi Pandapanzerwelse, Keilfleckbärblinge und Honigguramis gelesen.

      Könnt ihr mich noch andere Kombinationen sagen?

      Mit den Pandas bin ich 100% zufrieden, die werden sicher einen Platz in meinem zukünftigen Becken haben.

      Dazu hätte ich gerne noch einen Schwarm von 10-15 Fischen und eben ein Pärchen.

      Sumatrabarben Goldtiger werden zu groß, oder?

      Wären ein paar Garnelen auch möglich?
    • AquaMarco schrieb:




      ich möchte mir ein Aquarium zu legen.

      Becken wird um die 60 Liter haben, maximale Länge 70 cm. (noch nicht gekauft, wird wohl ein Komplettset, gerne Vorschläge)
      Hallo AquaMarco,

      um Dir gezielt helfen zu können, was den Fischbesatz angeht, sind genaue Angaben von Beckengröße (Maße) und Literzahl nötig.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Hallo AquaMarco,

      als Pärchen würde ich Dir Apistogramma borelli empfehlen. Ganz einfach weil diese tollen Barsche absolut friedlich sind, mit den Maßen des Aquariums klar kommen und weil sie sich bzgl. Wasserwerte wunderbar mit Perlhuhnbärblingen vergesellschaften lassen. Ich rate Dir zwei Weibchen mit einem Männchen zu halten. Eine Kokosnussschale, oder ein ähnlicher Rückzugsort wäre empfehlenswert.

      Ansonsten fallen mir eben auch nur die Honigguramis, oder Lebendgebärende ein.

      Kannst Du schon was zu Deinen Wasserwerten sagen? Vielleicht geht es ja wegen der Wasserwerte in eine komplett andere Richtung.


      Gruß Roland
    • Wasserwerte deines Leitungswassers wären auch interessant. In meinem z.B. würden sich meine absoluten Traumfischchen nicht wohl fühlen. Es ist viel zu hart und hat einen PH von 8. Also verzichte ich auf Moskitobärblinge. Mein Wasser diesen Fischen anzupassen wäre zwar ein Option, aber nicht für mich faule Aquarianerin. Also halte ich Kardinalfische, welche auch hübsche Tierchen und absolut pflegeleicht sind.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo Gisela,

      das macht doch nichts! Man kann doch gar nicht oft genug schreiben dass die Wasserwerte bei Besatzfragen entscheidend sind!

      Geh mal in einen Zooladen und stelle dort die gleiche Frage. Wie viele Verkäufer würden die Frage stellen wie zuhause die Werte des Ausgangswassers sind?
      Und dabei finde ich das sehr wichtig und würde jedem Anfänger die Aquaristik wirklich erleichtern.

      Gruß Roland
    • Andererseits, Roland, liest man ja immer wieder und selbst hier im Forum, dass Wasserwerte abgesehen vom Nitrit gar nicht sooo entscheidend sind, weil die meisten Fische gezüchtet sind und mit allen möglichen Werten klarkommen. Komisch nur, dass ich meine Neons und Panzerwelse nicht mal annähernd das Alter erreicht haben, das sie könnten. Meine Platys und Guppys seinerzeit indes wurden steinalt. Die Kardinäle sind jetzt drei Jahre topfit und noch vollzählig. Ich hoffe, sie werden so alt wie sie sollen....ca. sechs Jahre alt, glaube ich.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hi!
      Naja, bei Zwergbuntbarschen wie den A. borelli würde ich schon drauf achten, dass pH und Härte nicht allzu hoch sind. Die würden sich in Flüssigbeton wirklich nicht lange halten. Daher wären die Werte schon nicht schlecht.
      Auf der Homepage der Gemeinde oder Stadt, in der man wohnt, gibt es meist auch die Wasserwerte über den Versorger.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo zusammen,

      Gisela, ich lese solche Aussagen immer wieder. Und zum Teil mögen die auch stimmen. Aber ich glaube noch immer fest daran, dass die Wasserparameter eine entscheidende Rolle für das Wohlergehen unserer Pfleglinge spielen. Kaum jemand schafft es z.B. rote Neons langfristig bei Laune zu halten. Würde ich es mir einfach machen und sie in meinem Leitungswasser halten, statt dieses mit VE-Wasser zu verschneiden, glaube ich beim besten Willen nicht dass sie mehrere Jahre überleben würden. Meine Neons sind - bis auf ein paar wenige Ausnahmen - jetzt seit 5 Jahren in meinem Aquarium!

      Stefan, damit hast Du nicht ganz unrecht! Als ich das mit den Borelli`s schrieb, dachte ich nicht an die Panzerwelse! Allerdings ging das bei mir schon mehrmals gut. Selbst während der Paarungszeit gab es bei mir noch nie Probleme. Allerdings kann das in einem kleinen Aquarium anders aussehen! Es könnte passieren dass die Welse in der Paarungszeit gewaltig eins auf die Mütze kriegen! Ich persönlich würde in dem Fall lieber auf die Panzerwelse als auf die Barsche verzichten!

      Wenn allerdings die Wasserwerte für die Barsche zu hart wären, würde ich empfehlen auf die Barsche zu verzichten.


      Gruß Roland
    • GottOfDarts schrieb:

      Wie wäre es mit einheimischen Fischen ??? Ein Pärchen Stichlinge, eine Gruppe Blaubandbärblinge oder Moderlieschen oder eine kleine Gruppe Bitterlinge und eine Muschel dazu ..
      Das ist doch mal etwas ganz anderes...
      @GottOfDarts,

      wir sprechen hier von einem 60cm Becken mit 70 Liter Inhalt.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Nebenbei bemerkt, ist es meines Wissens verboten, Wildtiere aus der Natur zu entnehmen. Ich hatte immer ein klein bissl schlechtes Gewissen, wenn mein Enkel und ich ein wenig Krötenlaich aus einem Teich holten, um ihnen in einem Becken auf dem Balkon beim Entwickeln zuzusehen. Die Fröschlein allerdings kamen dann immer genau dahin zurück, wo wir sie her hatten.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)