Gesellschaftsbecken 100x40x40cm & 2x 60x30x30cm Artenbecken


    • f1rekeeper
    • 539 Aufrufe 4 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gesellschaftsbecken 100x40x40cm & 2x 60x30x30cm Artenbecken

      Hallo Community :wink:

      Die Vorstellung will ich erstmal dem größeren Gesellschaftsbecken widmen, da ich das jetzt schon länger habe und die beiden kleineren erst vor ein paar Tagen befüllt wurden und noch nicht bewohnt sind.

      Die Grundidee war ein Wiedereinstieg in die Aquaristik OHNE Technik außer einer Beleuchtung. Mein Plan war mit Wirbellosen zu starten und mich überraschen zu lassen, was sonst noch einzieht. Da es an der Nordwand, in unserem suboptimal isolierten Häuschen leider recht kühl ist, reicht die Zimmertemperatur, obwohl für mich gefühlt akzeptabel warm, leider nicht für mehr als 20°C im Becken aus. Das war für die Schnecken so kalt, daß sie sich alle regelrecht im Sand verkrochen hatten. Kurze Zeit später war also ein Heizstab drin, der dann auch seinen Dienst tat - also in seiner Hälfte des Beckens, mangels Strömung war leider der Rest immer noch sch***kalt. Mir dämmerte, daß es ganz ohne Technik leider momentan nicht funktioniert (wenigstens kann ich so tun, als hätte ich es versucht). Es wurde also noch ein HMF mit Strömungspumpe angeschafft und der Heizstab in selbigen integriert, ab da war die Hütte dann warm genug.

      Beckengröße: 160l brutto. Da mir der Sansibar Sand nicht so recht gefallen hat, wurde kurzerhand ein dunklerer Sand hinterhergekippt mit dem Ergebnis, daß es nun meines Erachtens etwas viel 'Grund' geworden ist. Aber vielleicht finden es die Pflanzen ja umso toller.

      Standzeit des Beckens: ca. 10 Wochen

      Bodengrund: viel Sand

      Pflanzen (die lat. Namen schreibe ich mehr zu Eigenlernzwecken mit hin): Zwergnadelsimse (Eleocharis parvula), Trauerweidenmoos (Vesicularia ferriei weeping), Montecarlo-Perlkraut (Micranthemum spec. Montecarlo), Bonsai-Zwergspeerblatt (Anubias barteri var. nana bonsai), Javamoos (Taxiphyllum barbieri), Gewöhnliche Wasserschraube (Valisneria spiralis), Zwergspeerblatt (Anubias barteri var nana), Dichtblättrige Wasserpest (Egeria densa), Mooskugel/Algenball (Aegagropila linnaei)

      Deko: eine mittelgroße Wurzel die auf einem flachen Stein angebracht wurde und ein paar Steine die eine Höhle bilden

      Beleuchtung: 2x T8 Aqua Glo

      Filter: HMF + Strömungspumpe auf Maximum

      Beheizung: 150W Heizstab, da der erste mit 75W nie so recht die Temperatur von 25°C halten konnte.

      CO2: nope

      Sonstige Technik: keine

      Arten und Anzahl der Tiere:
      10x Silber-Mollies (Poecilia sphenops var. Silber). Nachwuchs haben sie auch schon durchgebracht den ich aber im Becken und nicht gesondert aufwachsen lasse

      20x Yellow Fire Garnelen (Neocaridina davidi "Yellow") Stand heute, leider einige verstorben. Ich vermute daß unser Leitungswasser metallhaltig ist. Die restlichen trauen sich nicht aus ihrem Versteck hinter dem Filter, vielleicht züchten sie dort Nachwuchs und kommen geballt zurück.

      8x Marmorierter Panzerwels (Corydoras paleatus), super Fische die gerne in der 2x 4er Gruppen unterwegs sind. Außer es gibt Futter, dann legen sich alle geschlossen auf die Futtertablette, sonst kommen sie ja zu nix.

      Seit ein paar Tagen ist noch ein Pärchen Purpurprachtbarsche (Pelvicachromis pulcher) dazu gekommen. Ich hatte erst Bedenken, daß sie die anderen Bewohner stressen könnten. Es ist aber ganz einfach mit ihnen, die haben sich integriert, als ob sie schon immer dabei gewesen wären und sind dabei echt schöne Blickfänge.

      5x Goldene Körbchenmuschel (Corbicula javanicus), von ihnen sieht man ja nicht viel. Aber sie sind unermüdliche Arbeiter gegen die Wasserverschmutzung.

      Dann noch etliche Blasenschnecken, TDS, Geweihschnecken, 3x Teufelsdornschnecken (bin ich mir nicht 100% sicher) und zuletzt 2x Anthrazit-Napfschnecken


      Ich freu' mich jeden Tag über mein Aquarium und gucke dem Treiben gerne zu. Vor allem, da jetzt nach den ersten Wochen Ruhe eingekehrt ist und ich nicht mehr ständig die Bewohner erschrecken muß :blub:

      Zu den beiden kleinen Artenbecken will ich gar nicht viel schreiben, da sie erstmal befplanzt sind und seit ein paar Tagen einfahren. Jeweils ein kleiner Dennerle Eck-Innenfilter, ein kleiner Heizstab und eine kleine LED Beleuchtung sind im Einsatz. Das Becken mit den Mopani(?) Wurzeln will ich einen Betta Splendens (oder auch einen anderen Betta..) bewohnen lassen, Strömung ist an der Oberfläche nicht vorhanden. Bei dem anderen weiß ich noch nicht was reinkommt. Liebäugeln tue ich mit Erbsenkugelfischen :yes:

      So long,
      Martin
      Bilder
      • IMG_20180326_192319_kl.jpg

        174,84 kB, 1.920×1.080, 30 mal angesehen
      • IMG_20180326_192414_kl.jpg

        242,92 kB, 1.920×1.080, 24 mal angesehen
      • IMG_20180326_192813_kl.jpg

        221 kB, 1.920×1.080, 25 mal angesehen
      • IMG_20180326_204114_kl.jpg

        210,47 kB, 1.920×1.080, 22 mal angesehen
      • IMG_20180326_204202_kl.jpg

        196,33 kB, 1.920×1.080, 22 mal angesehen
      • IMG_20180326_204140_kl.jpg

        160,11 kB, 1.920×1.080, 23 mal angesehen
      • IMG_20180326_193631_kl.jpg

        233,76 kB, 1.920×1.080, 25 mal angesehen
      • IMG_20180326_193640_kl.jpg

        257,88 kB, 1.920×1.080, 28 mal angesehen
    • Hi Martin,
      danke erstmal fürs Vorstellen deiner Becken.
      Muss sich noch zurechtwachsen, aber schön geworden sind sie allemal.
      Bei den Anubien bin ich mir nicht sicher, ob du da die Rhizome nicht im Sand eingebuddelt hast.
      Falls ja, faulen sie dir weg. Sie eignen sich gut zum Aufbinden, etwa auf Holz.
      Oder eben nur die Wurzeln einbuddeln.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo,

      die drei Becken sehen von der Einrichtung her gut aus.

      Was man noch tun könnte, wären die acht Panzerwelse auf 10-12 aufstocken.

      Bei allen drei Aquarien, könnte man eine schwarze Hintergrundfolie/pappe anbringen, dass verleiht den Becken eine gewisse Tiefe, auch kommen dadurch die Fische und Pflanzen kommen besser zur Geltung.

      Bei den zwei kleinen Becken, ist die Besatzidee mit einem Kampffisch und im anderen Becken mit Erbsenkugelfischen passend.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo ihr beiden,

      danke für euer Lob :grinz:

      @Corinna: Ohh, stimmt, das Wissen um die Anubias war noch irgendwo im Hinterkopf vorhanden. Danke fürs Erinnern, hoffe da ist noch nix angefault.

      @Wolfgang: Mit den Panzerwelsen wäre meine Überlegung, ob die vielleicht in meinem geplanten, längeren, strömungsreicheren AQ besser aufgehoben wären und da dann auch aufgestockt werden dürfen. Schließen sich andere Panzerwelsarten meinen marmorierten einfach an? Oder machen die ihr eigenes Ding?
      Schwarze Folie werde ich beim größeren AQ noch anbringen, das habe ich nur noch nicht umgesetzt. Hinter die beiden kleineren (die in einer Reihe auf meinem Regal stehen) wollte ich ein passendes Brett, schwarz lackiert anschrauben. Auch um die lästigen Kabel nicht mehr sehen zu müssen :pfeifen:

      Grüße,
      Martin
    • Hallo Martin,

      andere Corydoras Arten schließen sich den marmorierten Corydoras schon an. Aber ich würde die marmorierten Corys aufstocken und keine zweite Cory Art einsetzen. Es sieht schon imposant aus, wenn eine große Gruppe, einer Art durch's Becken "zieht".

      Du wirst sehen, wenn Du schwarze Folie, bzw. ein schwarz lackiertes Brett, hinter den Becken hast, sieht das Ganze nochmal besser aus. :yes:
      Gruß Wolfgang
      ___________________