Seit heute mit Besatz


    • Elke
    • 1172 Aufrufe 54 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Elke,

      Schön das du zu dieser Erkenntnis gelangt bist. Nichts desto Trotz, darfst du dir die vielen Informationen zu deinem eigen machen und vielleicht sogar, das eine oder andere zur Anwendung bringen.

      Es gibt immer Leute die meinen, Wer viel misst, misst Mist. Ich dagegen sage:

      Einmal das Eingangswasser messen (so wie es aus der Leitung kommt).

      Nach Einlaufzeit nochmals messen (Aquarienwasser verändert sich).

      Dann entscheiden welcher Besatz sinnvoll ist.

      Alles was danach kommt, dient dem persönlichen Empfinden. Allerdings mache ich auch hier Abstriche, wenn die Maßnahmen mit wenig Aufwand zu betreiben und recht verhältnismäßig erscheinen (Beispiel Torfkanone, Erlenzäpfchen).
      Dies ist allerdings mein persönliche Meinung und braucht auch von niemanden annektiert zu werden.Bin ja schließlich kein Missionar und möchte hier auch niemanden bekehren. Jeder muss seine eigenen Erfahrungen tätigen, denn was bei dem einen funktioniert, muss bei dem anderen nicht zum tragen kommen.

      Wie gesagt / geschrieben, wenn es deinen Fischen gut geht, brauchst du nichts zu ändern. :zwinker:
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Vor Jaaahren, als ich Neons halten wollte, hab ich mir mal ein Fäschchen PH-Messtinktur gekauft. PH 8, kam raus!!! :motz: Weil ein paar hier der Meinung sind, dass es net so schlimm ist, wenn der PH nicht gnaz optimal ist, habe ich mir doch welche von diesen hübschen Fischchen geholt....und immer wieder nach einem halben oder ganzen Jahr nachgekauft. Die letzen drei paddeln jetzt mit den Kardinälen und ich hoffe, dass sie sich nicht allzu einsam fühlen. Damals versuchte ich auch mit Erlenzäpfchen den PH runterzukriegen. Aber was nützt es, wenn der drunten ist und das Wasser ausschaut wie ein zu lang gezogener Darjeeling?? Also ließ ich alles sein. Seitdem habe ich nie mehr gemessen. Messtinkturen besitze ich nicht. Wer partout Fische halten möchte, deren Ansprüche an das Wasser andere sind, als das Leitungswasser, muss natürlich regelmäßig messen und panschen. Ansonsten, kannste chillen. Irgendwann, Elke, wird dir die Aquaristik ein zu langweiliges Hobby sein. Man muss nix mehr machen, nur noch gucken und freuen.

      Nebenbei: Was macht man mit Schwarmfischen, wenn sie weniger als drei sind und man keine mehr nachkaufen mag, bzw. niemand kennt, der sie in seinen Schwarm übernimmt?
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo Martin,

      es könnte ja sein, dass ein Leben ohne Schwarm für diese Fische eine unzumutbare Quälerei ist.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo Gisela, :wink:

      das mag sein, denn in die kleinen Fisch-Gehirne können wir nun mal nicht hineinschauen. Wir können nur erahnen welche Bedürfnisse der Neon hat. Dahingehend gebe ich dir sicherlich recht.

      Aber was willst du sonst machen, wenn du sie nicht wieder aufstocken möchtest? Da bleibt eigentlich nur, jemand zu finden der sie übernimmt oder sie bei den Kardinälen paddeln zu lassen. Ich glaube, letzteres ist in der jetzigen Situation das beste für sie. Sie haben Gesellschaft, auch wenn nicht von ihrer Art.

      Wenn du es aber als unzumutbare Quälerei ansiehst, dann möchte ich dich bitten, die Aquaristik gänzlich abzuschaffen. Weil alles, was wir uns in Haus holen und nicht dem Natürlichen Lebensraum der Tiere entspricht, dürfte schon eine unzumutbare Quälerei für die Tiere sein. Jedoch sieht das menschliche Ego über diese Tatsache hinweg und der Wunsch ein Stück Unterwasserwelt bei sich zu Hause zu haben obsiegt.

      Mag sich jetzt komisch anhören, aber denke mal darüber nach. So du bist wieder dran :stocher: .
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Oh, das sehe ich aber ganz anders, Martin. Wenn ich davon überzeugt wäre, dass das Halten von Tieren außerhalb ihres natürlichen Lebensraums eine Quälerei wäre, hätte ich sicher keine Freude an der Aquaristik. Du hast recht, alle Überlegungen diesbezüglich sind natürlich Spekulationen, denn zefix nochmal, die Viecher reden nicht mit uns. Aber anhand ihres Verhaltens, ihrer Gesundheit, das Erreichen eines hohen Alters kann man, finde ich, schon ablesen, dass sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit wohlfühlen. Ich finde, diese radikalen Tierrechtler, die behaupten, dass sich Tiere nur in Freiheit wohlfühlen und wir kein Recht haben, sie einzusperren, liegen falsch. Sie gehen zu sehr von ihrem menschlichen Bedürfnis nach Freiheit aus, das Tiere, glaube ich, nicht haben, mal abgesehen von definitiv viel zu kleinen Unterbringungen. Auch glaube ich nicht, dass Tiere das Abendteuer lieben und es genießen, ständig vor Fressfeinden in Gefahr zu sein. Gut möglich, dass sie es eigentlich auch gar nicht so schätzen, ewig lange Strecken zurückzulegen, um an Nahrung zu kommen.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Aha,
      da ham ma`s wieder! Dein Ego hat gesiegt :grinz: .

      Was die Wahrscheinlichkeit des wohlfühlen angeht, ja da hast du schon in gewisser Weise recht, wenn die Pflege der Fische stimmig ist. Nur leider ist der Neon ja ein sogenannter Stressfisch, bei dem Fang, Transport, Zwischenhälterung usw..... Also kurz gesagt, der Weg zu uns, ihm einiges abverlangt - und nicht nur dieser Gattung. Deshalb hat man ja meist auch diese Ausfälle (meist Krankheit bedingt, weil das zierliche Immunsystem versagt) und ist am nachkaufen.
      Diese Wege sind meiner Meinung nach, eine richtige Qual für die Tiere und dennoch bin ich, du und andere hier sehr egomanisch veranlagt und dürsten nach der kleinen bis großen Unterwasserwelt im eigenen Heim. Ich denke, unsere Fischigen Freunde könnten auf dieses Abenteuer verzichten und wenn sie die Wahl hätten sich zu entscheiden, dann würden sie wohl dagegen stimmen. Wenn sie sich aber letztendlich im neuen Heim eingelebt haben, ja dann finden Sie es vielleicht sogar gut - aus den von dir angeführten Gründen.

      Radikale Tierrechtler.....Vergiss die mal, denn wenn der "kluge" Mensch nicht die nötige Weitsicht aufbringen würde, hätten sich schon einige mehr Tierarten aus dem Leben geschlichen. Alles nur wegen "dummen" Menschen, denen es in erster Linie nur um Profit geht und sie sich deshalb einen Dreck um den natürlichen Lebensraum Welt scheren.

      Ach es doch wieder mal schön festzustellen, das man unter einer gespaltenen Persönlichkeit leidet und immer irgendwie begründen kann, warum man es den Tieren zumuten darf, ihr natürliches Habitat zu verlassen. (Achtung dieser Satz beherbergt eine gewisse Selbstironie). Nein ich finde es ja auch schön, in meinen Glastank zu schauen und mich dabei entspannen zu können.

      Back to the Roots... Worum ging es nochmal? Ach ja Thema: Seit heute mit Besatz.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Neons sind Wildfänge?! :cry: Ich dachte, die werden gezüchtet, in Massen. Dass das leider oft in Asien passiert, weil sie dort viel billiger "produziert" werden, habe ich gehört. Ein weiterer Grund von diesen Tieren die Finger zu lassen. Bitte sagt mir jetzt nicht, dass Kardinäle, die Fischart mit der ich alt werden möchte, auch wer weiß wo gezüchtet wird! Für mich persönlich wäre das zwar egal, weil ich sie mir selber nachzüchte, aber trotzdem.

      Und, nee, nee, der E :airkiss: lke macht das bestimmt nix aus, wenn wir in ihrem Thread bissl quatschen, oder? :engel:
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Na, den Rote Neon kann man wohl ohne größere Probleme nachzüchten. Der blaue Neon macht wohl große Schwierigkeiten und da gelingt es auch nur sporadisch mit der Nachzucht. Deshalb sind die auch fast ausschließlich Wildfänge. So zumindest mein letzter Wissensstand, wenn jemand etwas anderes weiß. Immer her damit.
      Kardinäle werden doch schon gezüchtet, selbst hier in D. Meist kommen sie aber auch aus großen Zuchtstationen des Abendlandes. Irgendwo aus einem Wüstenstaat oder so, glaube in Israel gibt es eine sehr große Zuchtstation.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Eigentlich erstaunlich, dass sich da nicht längst eine Gegenbewegung entwickelt, ähnlich wie z.B. bei Lebensmitteln: Qualität statt Quantität, aus Deutschland, evtl Europa, statt wer weiß woher, nicht billig um jeden Preis, sondern faire Preise für alle Beteiligten: Für Fische, Züchter und Aquarianer.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MariaErna ()

    • Na Gisela,

      beschreie es nicht! :kopfkl: Nicht das da jetzt noch etwas hinterher kommt und wir wieder die Dummen sind. Wenn jetzt deswegen die Fischpreise steigen, bekommen wir von den Forums Mitgliedern eins auf die :auakop: und den :poppes: versohlt. Ich gehe schon mal in Deckung :helm: .
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hi!
      Ich behaupte, diese Gegenbewegung gibt es schon, irgendwie.
      Es gibt doch viele Aquarianer, die ihre Fische auf Privatbôrsen kaufen.
      Oder die, die ihren Nachwuchs im Internet bei den Eb-Kleinanzeigen oder so anbieten.
      Bei Za...c in Duisburg schreiben sie (Garantie voller Stolz) dran, dass es Wildfänge oder F1-Nachzuchten sind.
      Und dann hat man ja die Möglichkeit, sich explizit dagegen... Oder gerade dafür... zu entscheiden.
      Die allseits beliebten Perlhühner zB gibt es hier bei mir immer wieder mal von Privat- und noch dazu
      deutlich günstiger als im Handel.
      Oder meine Grundeln, im, die haben einen Transport von Salzgitter nach Kerken hinter sich.
      Aber das ist ihr einziger. Das ist doch deutlich besser als das, was dem blauen Neon blüht,
      wenn er sich fangen lässt.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Wabenschilderwels schrieb:

      Na Gisela,

      beschreie es nicht! :kopfkl: Nicht das da jetzt noch etwas hinterher kommt und wir wieder die Dummen sind.
      Nee, nee, bei dieser anderen Art des Kaufens und Konsumierens (ja, ja, weiß schon, unsere Tiere konsumieren wir nicht oder sollten zumindest nicht.) gibt es keine Dummen bzw. Verlierer. Die Fische werden weitestgehend artgerecht gehalten und vermehrt. Ihre Transportwege sind kurz. Der Züchter bekommt einen angemessenen Lohn für seine gute Arbeit, und das spornt ihn an, alles noch mehr zu optimieren. Und unsereins bekommt gesunde, widerstandfähige Fische, an denen wir lange Freude haben und haben überdies ein gutes Gewissen.
      Im anderen Fall gibt es nur Verlierer. Selbst die Händler, die kurzfristig Reibach machen. Langfristig werden unsereins sich andere Quellen auftun. s.o.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hmmm.....
      Ob der Züchter einen angemessenen Lohn bekommt....... Ich weiß nicht, nicht umsonst haben in jüngster Vergangenheit diverse gute Züchter hier in D ihre Zuchtanlagen abgebaut und die Zucht eingestellt. Tenor waren immer die hohen Betriebskosten (Miete,Wasser,Strom etc.), welche den Verdienst aufgefressen haben.
      Kann ich aber auch nachvollziehen, die Konkurrenz ist schließlich groß. Ich denke da nur an einen großen Anbieter aus der Tschechei. der produziert wesentlich günstiger, wie die hier in D (geringere Kosten usw.). Das sich das alles überhaupt noch lohnt, ist erstaunlich.

      PS: Mal ein Beispiel Pelvicachromis pulcher / Purpurprachtbarsch kostet in D im Onlinehandel 6,90 Euro in der Tschechei gerade mal 2,05 Euro. Unterschied 4,85 Euro. Dafür sind die Deutschen Händler im Versand günstiger. 18,49 Euro (D) zu 24,90 Euro Tschechei Lebendtierversand.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wabenschilderwels ()