Was fällt euch zu diesen Aquarium ein?


    • AquaLala
    • 715 Aufrufe 33 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was fällt euch zu diesen Aquarium ein?

      Hallo liebe Forengemeinschaft,

      ich habe nun seit dem 18.04.2018, sprich seit fast einem Monat, ein Aquarium eingerichtet und seit dem 11.05.2018 ist es eingefahren (NH4 0, PO4 0, NO2 <0,05, NO3 5)

      Im Anhang seht ihr Fotos von meinem Becken. Da ich gerade (seit über 3 Wochen) nach einem Besatz suche und die ganzen Fischarten noch nicht ganz überblicken kann, würde es mich sehr freuen, wenn ihr mir sagen könnt, was euch zuerst einfällt, was ich zusammen einbringen kann.

      Zu den Daten:

      80x40x40, 128 Liter
      >43 Lm/l (dimmbar)
      Temp. 23-26 Grad C.
      pH 6,5-7
      dGH 8
      KH 2-3

      Gerade in Bezug auf pH, dGH, KH, Temp., Größe, viel Licht, keine Schwimmpflanzen.

      Es wird noch mehr zuwachsen, auch wenn keine weiteren Pflanzen hinzukommen, in den nächsten Wochen. Bin gerade dabei die Pflanzen zu schneiden, damit sie sich besser verzweigen und buschiger/voller werden.

      Ich hoffe auf euch! :D

      Vielen Dank und
      viele Grüße
      Patrick
      Bilder
      • 4BE0EC8C-3147-4BC2-AFE6-A3B905029F56.jpeg

        1,71 MB, 3.182×1.499, 27 mal angesehen
      • 27CEC0F4-E14C-4342-BDB1-B70C77776BFB.jpeg

        1,25 MB, 3.167×1.528, 23 mal angesehen
      • A94DBBAB-900D-4100-A22E-D1B8B10774CF.jpeg

        1,92 MB, 3.264×2.448, 25 mal angesehen
      • 7CCC7BB3-A7F4-4DCD-9DEA-3B8D5041BC3A.jpeg

        1,71 MB, 3.264×1.486, 25 mal angesehen
      • 57F7AB24-A0F7-4199-BB00-C8939747657F.jpeg

        1,84 MB, 2.831×2.070, 21 mal angesehen
      • 9C1408B7-4485-4C26-A34B-6EE189EEE61C.jpeg

        1,87 MB, 3.052×1.966, 21 mal angesehen
      Alle sagten immer „Das geht nicht!“.
      Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht.

      Mit dem Unmöglichen verhält es sich wie mit dem Unkraut.
    • Hallo Stefan,
      Hallo Martin,
      Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für eure die Antworten.

      Perlhuhnbärblinge finde ich super! Ja, es wird noch etwas dichter. Man stelle sich vor: Alle Pflanzen, die drin sind, sollen dichter verzweigt sein und werden in ein paar Wochen sicher auch nach meinen gesetzten Schnitten die Wasseroberfläche erreichen.

      Geplanter Einsatz der ersten Tiere ist ab Mitte/Ende Juni.

      Panzerwelse sind super. Hatte als Kind auch welche und das waren meine Lieblingsfische. Da ich verschiedene Arten drin haben möchte und auch nicht, das sie sich gegenseitig den Platz wegnehmen, habe ich an Corydoras pygmaeus gedacht. Zuckersüß!

      Eine CO2-Anlage habe ich mir aus folgenden Teilen zussammengesetzt:

      HIWI-Druckminderer mit RSV&MV, dazu eine 2kg-Flasche und das ganze wird mit 2,5 bar über einen Inline-Atomizer direkt in den Filterauslauf geströmt. Der Dauertest (20mg/l) zeigt grün. Reguliere damit den pH-Wert von 7,93 (Leitungswasser) auf 6,5-7. Geplant ist 6,8. Ist nur ein kleiner Kampf das dauerhaft hinzubekommen, mit den verschiedenen Lichtphasen, die ich habe (Sonnenauf-&untergang, Gewitter gegen Nachmittag und einer Mondphase nachts), mit nicht allzu großen Schwankungen. Bei 6,8 liegt die CO2-Menge bei ungefähr 25 mg/l. Die Pflanzen danken es mit Wachstum von bis zu 3 cm/4 Tage. :grinz:

      Vielen Dank für das Kompliment (?) das es interessant bepflanzt ist.

      Da ich schon des Öfteren Honigguramis lese und viele sie super toll finden, bin ich auch schon fast geneigt, diese mit aufzunehmen. Doch was zeichnet sie aus? Ist es Ihnen, genauso wie den Perlhühnern nicht etwas zu hell bei mir ohne Schwimmpflanzen oder regelt das der später dichte Bewuchs?

      Mein Besatz könnte also so aussehen:

      Ein Pärchen oder Harem Honigguramis für oben (1m, 2w?)
      Eine Gruppe von 10 Stück Perlhuhnbärblinge für Mitte/oben (?)
      Eine Gruppe von 10 Stück Zwergpanzerwelse für unten

      Klingt das gut oder habe ich mich da verkalkuliert?

      Finde eigentlich auch Zwergbuntbarsche toll. Nur weiß ich nicht, ob sie nicht etwas zu aggressiv für den restlichen Besatz sind? Oder gibt es da auch eher friedliche?

      Vielen Dank für eure Anregungen und
      viele Grüße
      Patrick
      Alle sagten immer „Das geht nicht!“.
      Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht.

      Mit dem Unmöglichen verhält es sich wie mit dem Unkraut.
    • AquaLala schrieb:


      Vielen Dank für das Kompliment (?) das es interessant bepflanzt ist.

      Nee, Nee, Nee, Nee, Nee, Patrick, das Fragezeichen kann weg, das war schon als echtes Kompliment gedacht. (Tssss.... ich bin halt in nem Alter, in dem ein gestandener Herr durchaus etwas eingerostet sein darf in der Formulierung blumiger Komplimente...)

      Dein Besatz? Ich bin mir nicht sicher.

      Deine Idee, kleine Fische, die auch großenmäßig miteinander harmonieren, einzusetzen, ist absolut okay. Ich würde nur bei diesen Galaxy-Bärbingen ein Artenbecken bevorzugen. Ich denke, von den vorgeschlagenen Keilfleckbärblingen, dann Espes Keilfleckbärbling, Trigonostigma espei, hättest Du mehr.

      Die Corydoras pygmaeus würde ich nochmal überdenken. Denn die werden nicht das tun, was Du Dir erhoffst: wie ne Horde Wildsäue durchs Becken ziehen und die Arena vorne lustig umpflügen.

      Denn ausgerechnet die C. pygmaeus sind sehr untypische Corydoras. Sie sind Freischwimmer - die einzige Cory-Art, die ich kenne, die so drauf ist - und sie sind extrem dämmerungsaktiv. Meine liegen tagsüber irgwendwo auf einem Blatt rum und ich sehe sie fast gar nicht. Erst in der Dämmerung werden die kurz aktiv und randalieren in der Gruppe schwimmend durchs Becken... Es sind aber Fische für den mittleren Bereich, die man nur selten am Boden sieht.

      Eine kleinbleibende Art - deutlich kleiner bleibend als die üblichen Verdächtigen wie C. aenaeus oder C. paleatus, C. panda, etc. - ist C. melanotaenia gold stripe. Das sind eindeutig tagaktive Bodenfische, die im Schwarm gründeln. Das Problem könnte sein, die auf die Schnelle zu finden.

      My five Cents,
      Stefan
    • AquaLala schrieb:

      Mein Besatz könnte also so aussehen:

      Ein Pärchen oder Harem Honigguramis für oben (1m, 2w?)
      Eine Gruppe von 10 Stück Perlhuhnbärblinge für Mitte/oben (?)
      Eine Gruppe von 10 Stück Zwergpanzerwelse für unten

      Klingt das gut oder habe ich mich da verkalkuliert?

      Finde eigentlich auch Zwergbuntbarsche toll. Nur weiß ich nicht, ob sie nicht etwas zu aggressiv für den restlichen Besatz sind? Oder gibt es da auch eher friedliche?

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Hallo Patrick,

      Bleib' bei der Beckengröße bei einem Pärchen Honigguramis.
      Perlhuhnbärblinge kenne ich als recht scheue Fische, deshalb würde ich diese nicht unbedingt mit anderen Fischen vergesellschaften.
      10 kleinbleibende Panzerwelse sind ok.
      Gruß Wolfgang
      ______________________________

      *Wenn ich Dir jetzt Recht gebe, liegen wir beide falsch.*
    • Hallo Stefan,

      dann vielen Dank für das Kompliment! Was genau findest du daran interessant? :grinz:

      Wieso sollte ich die Perlhuhnbärblinge in einem Artenbecken halten? Hilft mir vielleicht abzuwägen/es zu verstehen.

      Ich habe halt das Problem, das mir Keilfleckbärblinge nicht sonderlich gut gefallen :l

      Das die C. Pygmaeus im mittleren Bereich tätig sind, wusste ich nicht. Das mit der Dämmerungsaktivität ist allerdings kein Problem, da ich ca.4 Stunden Sonnenuntergangszeit (+Gewitter 1,5 Stunden am Nachmittag und Vormittags auch Sonnenaufgang 2 Stunden) habe (das beleuchtet die Pflanzen so schön :grinz:

      Den von dir vorgeschlagenen goldenen Panzerwels habe ich zwar zum Kauf gefunden, allerdings für 10,99€ das Stück und sollte als Schwarmfisch (mind.8 Tiere) gehalten werden.

      Der C. Pygmaeus gefällt mir allerdings auch am besten vom Aussehen, von den vorgeschlagenen. :/

      Und ich mag auch Grundeln, weil die so chillig rumliegen. :D

      Das man die selten am Boden sieht ist allerdings ein bisschen blöd. Wobei dann vllt. Zwerggarnelen für den Boden geeignet wären? Diese passen von den Wasserwerten auch gut ins Becken.

      Nur habe ich dann, wenn ich das richtig verstanden habe, nur die Möglichkeit den Schwarmfisch in der Mitte wegzulassen. Wobei die sich vielleicht auch nicht in die Quere kommen, wenn die Corydoras erst Abends und die anderen tagsüber in dem Bereich unterwegs sind?

      Vielen Dank und
      viele Grüße
      Patrick
      Alle sagten immer „Das geht nicht!“.
      Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht.

      Mit dem Unmöglichen verhält es sich wie mit dem Unkraut.
    • Hallo Wolfgang,

      also wäre ein Besatz:

      10 Zwerggarnelen (unten)
      10 Zwergpanzerwelse (mitte)
      2-? Honigguramis (oben)

      In Ordnung?

      Fehlt mir nur etwas der Schwarmfisch :/

      Oder

      10 Perlhuhnbärblinge
      10 Zwergpanzerwelse
      10 Zwerggarnelen

      Würde vllt.auch gehen?

      Viele Grüße
      Patrick
      Alle sagten immer „Das geht nicht!“.
      Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht.

      Mit dem Unmöglichen verhält es sich wie mit dem Unkraut.
    • Prestutnik12 schrieb:

      C. pygmaeus sind sehr untypische Corydoras. Sie sind Freischwimmer - die einzige Cory-Art, die ich kenne, die so drauf ist
      Dann hast du noch nie die hastatus gehabt, sind schon mehr salmlerartig im Schwimmen...,
      haben sogar ein Pendant im Salmlerbereich, der fast gleich aussieht und auch die Lebensräume mit ihnen teilt...
      tschüss, common :grandpa:
    • Ach, mein Freund Communus, amice, hör doch auf mit hastatus und pectoralis... Sei doch mal ehrlich, was war das damals für ein Bullshit bei der Legion. Klar, Du warst der ganz große Star mit Deinem Brustpanzer, mit dem in Bronze stilisierten Sixpack! Hochglanzpoliert!

      Aber ich? Ich habe iegentlich die ganze Zeit nur gefroren in Germanien (tue ich heute noch, wenn ich übern Rhein fahre!!!!): Die Arme nackig, die Beine nackig und an den Füßen nur die blöden Legionärs-Sandalen!

      Ja, ich rechne es Dir heute noch an, dass Du mir damals die zwei drallen Lybierinnen zum Warmhalten und Schwertputzen geschickt hast, aber ganz ehrlich: wären wir doch daheim geblieben und hätten die ganze Sache mit Gallien., Germanien und Britannien sausen lassen! Schwertträger-, Speerträger-, Panzerwelse! Weg damit!,

      meint
      Stephanus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 ()

    • Sorry, Patrick, vor lauter Geflachse habe ich ganz vergesen, Dir "seriös" zu antworten.

      Was mir an Deinem Becken gefällt? Es gibt einige hübsche Kontraste bei der Bepflanzung, etwa die filigranen Pogestemon helferi vor einer massiven breitblättigen Echinodorus zu setzen. Und dass die Helferi ganz oben sitzen. Auch Deine ambitionierte Rot-Grün-Mischung kommt gut. Sowas halt.

      Die C. melanotaenia sind Dir zu teuer. Gut, das ist ein starkes Argument. Ich hatte meine von einem Züchter auf einer Fischbörse, habe weniger als die Hälfte bezahlt... Ich glaube mich zu erinnern: 5 Euronen die Sprotte. (Aber ich zähle zu den Glücklichen, die nach dem Bezahlen die Preise ganz schnell vergessen...)

      Wegen der Fischauswahl: Verschaffe Dir doch mal hier einen Überblick: aquarium-guide.de/wasser1.htm Ist eine Datenbank, bei der Du listenweise Fische findest, die zu Deinem Wasser passen. Denn Du hast gutes Wasser, da geht richtig viel.

      Suche Dir da was aus nach Deinem Geschmack - und dann reden wir über die Vorschläge und Deine Ideen... Da wären dann halt solche Aspekte zu bedenken, wie, dass die Honiguramis nicht mit flossenzupfenden Bärblingen zusammen kommen sollen etc.

      Ansonsten die alte Bauernregel: Anfänger sollten Becken nicht stärker besetzen als 1 cm Fisch auf 1 Liter Wasser. Du hast netto rund 100 Liter, also addiere die Fischlängen. So als erste Richtschnur... Ist einfach stressfreier dann.

      Und: Garnelen kannst Du nicht zuordnen. Die bleiben nicht nur am Boden, die sind einfach überall... Garnelen, wie Red Fire etc., kannst Du aus der Besatzrechnung eh draußen lassen, die fallen kaum ins Gewicht.

      Also: viel Spaß beim Suchen!

      Grüße,
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      vielen Dank für die Hinweise. Das freut mich, das ich etwas Interessantes schaffen konnte. :grinz:

      Ich habe mich nun zum Teil entschieden und werde die Zwergpanserwelse zu 10 Stück als Erstbesatz wählen. Außerdem kommen - vorher - 10 rote Bienengarnelen dazu, damit sie sich in den nächsten 4 Wochen schonmal einleben können.

      Ob ich später dann ein Pärchen Honigguramis dazu setze oder 10 Perlhuhnbärblinge oder ein Pärchen Zwergbuntbarsche, oder alle zusammen oder nur ein einen Teil oder was ganz anderes, muss ich noch schauen.

      Falls jemand noch Anregungen hat, gerne dazuschreiben. Man lernt ja nie aus und es gibt unwahrscheinlich viel zu entdecken, was die „alten“ und sicher auch „jungen Hasen“ hier schon entdeckt haben.

      Bin für jedes Schlagwort dankbar.

      Vielen Dank an alle und
      viele Grüße
      Patrick
      Alle sagten immer „Das geht nicht!“.
      Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht.

      Mit dem Unmöglichen verhält es sich wie mit dem Unkraut.
    • AquaLala schrieb:




      Ich habe mich nun zum Teil entschieden und werde die Zwergpanserwelse zu 10 Stück als Erstbesatz wählen.


      Ob ich später dann ein Pärchen Honigguramis dazu setze oder 10 Perlhuhnbärblinge oder ein Pärchen Zwergbuntbarsche, oder alle zusammen oder nur ein einen Teil oder was ganz anderes, muss ich noch schauen.
      Hallo Patrick,

      Panzerwelse und Zwergbuntbarsche, sehe ich als keine passende Kombination an.
      Da die Panzerwelse und die Zwergbuntbarsche die Bodenregion in Anspruch nehmen, wird es da zu "Reibereien kommen. Gerade weil die Zwergbuntbarsche dort ihre Reviere bilden und auch Brutpflege betreiben, da ist also Stress vorprogrammiert.
      Gruß Wolfgang
      ______________________________

      *Wenn ich Dir jetzt Recht gebe, liegen wir beide falsch.*
    • HiHi Patrick

      Irgendwie fehlt mir bei Deinen Besatz-Ideen der Pfiff. Du wirst ein - zoologisch gesehen - ziemlich leer wirkendes Becken haben. Bis auf die Guramis oben, da fehlt Leben!. Die Galaxy-Bärblinge werden in einem Gesellschaftsbecken scheu sein, kaum zu sehen. Die C. pygmaeus sind dämmerungsaktiv, tagsüber sind die weg.

      Und rote Bienen? Na, 10 Tiere auf 128 LIter. Zumal Du sie - ohne weitere Maßnahmen am Wasser - nur schwer zur Vermehrung bringen kannst (schau hier, meine Wasserspielereien mit Bienen: Akadamabienenbecken)

      Wenn Du bei dieser Grundidee beliben möchtest, dann ersetze die Bienen - die sind eh arg langweilig! Standfußballer! - durch rote Neocaridina davidi. Red Fire, Sakura, Bloody Mary. Denn die werden sich in Deinem Ausgangswasser vermehren. Lebendiger sind sie auch.

      My 5 Cents,
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      endlich mal eine Ansage! Auf sowas habe ich gewartet.

      Nun weiß ich nicht was ich dagegen tun soll.

      An den C. Pygmaeus gibts nicht mehr zu rütteln. Findende super und hätte sie auch gern im Becken.

      Als Zwerggarnelen kann ich auch eine Neocaridina-Art nehmen. Oder geht es dabei nur um die Neocaridina Davidi red fire und deren Hochzuchtformen? Doch was machen die denn mehr als die Caridina Bienen z.B.?

      Bei deinem Versuch hast du sie in einem Altwasseraquarium vermehren können? Kann ich das nicht vielleicht auch? :D

      Ich nehme also die Bärblinge raus und kann dann was reinmachen? :l

      Reicht es wenn ich einfach einen anderen Schwarm dafür auswähle? Oder 2 Gruppenfische für die Mitte? Aber zusätzlich zu den C. Pygmaeus?

      Bzw.brauche ich dann noch was tagaktives fetziges in der Mitte oder?

      Kann leider nur nach Aussehen auswählen - erkenne den Charakter der Fische nicht so richtig auf Videos o.ä.

      Zwergkärpfling wären als Schwarm noch eine Wahl? Und/oder noch ein Pärchen blaue Parakärpflinge?

      Vielen Dank und
      viele Grüße
      Patrick

      PS: Habe die Aussagen „selber denken macht schlau“ im Kopf. Aber irgendwie habe ich keine Ahnung :
      Alle sagten immer „Das geht nicht!“.
      Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht.

      Mit dem Unmöglichen verhält es sich wie mit dem Unkraut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von AquaLala ()

    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Duras