LED Pendelleuchten für Süsswasser-Aquarium


    • kawakawa
    • 202 Aufrufe 10 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LED Pendelleuchten für Süsswasser-Aquarium

      Hallo,

      ich habe im Durchgangszimmer ein Aquarium 120 x 40 x 50 (L x B x H) stehen, besetzt mit zwei Skalar-Pärchen und diversen L-Welsen, Corydoras-Arten und Pferdeköpfen. Zusätzlich sind zwei Wurzeln und viele Pflanzen darin vorhanden. Es ist aber nicht zugewachsen, wie ein Urwald.

      Beleuchtet wurde das in den letzten 10 Jahren mit einer Lampe, die vier 35W T5 Röhren hat. Röhren wurden regelmäßig gewechselt.

      Nun würde ich gerne die Beleuchtung auf LED umstellen. Ich würde gerne statt der bisherigen T5-Röhren-Lampe, drei oder vier Pendelleuchten mit LED Strahlern verwenden. Dann hätte ich auch den Kringel-Effekt, den meine Frau gerne mag.

      Ich weiß, dass es solche Strahler für die Meerwasseraquaristik gibt. Die haben ca. 20 W pro Stück und strahlen ordentlich bis auf den Boden eines 80cm tiefen Beckens runter. Da mein Süsswasseraquarium aber eine kleinere Höhe und andere Anforderungen an das Licht hat, als ein Meerwasseraquarium, wollte ich hier fragen, ob mir Jemand solche LED Strahler für Süßwasseraquarien empfehlen kann.

      Sie sollten ein Breitspektrumlicht (am Besten 3-Banden) wiedergeben, wegen der Pflanzen. Von der Lichtfarbe her würde ich mir eher ein kaltes Licht wünschen, weil dann die Farben der Fische besser wirken. Optimalerweise sollten die LED-Strahler in E14 oder E27 Lampenfassung passen (das sind die ganz normalen Schraubfassungen, wie man sie von Deckenleuchten kennt).

      Ich schätze dass eine Leistung von 10-15 Watt pro Strahler für die Aquarienhöhe reichen müssten.

      Weiß zufällig Jemand ein gutes Produkt, das er mir empfehlen könnte?

      Danke für Eure Antworten.

      Grüße
      Artur
    • Hallo Artur,

      herzlich Willkommen hier am Stammtisch :klatsch:

      Wieso möchtest Du eigentlich Strahler einsetzen? Mit ein paar Highpower LED´s erreichst Du den selben Effekt. Du bräuchtest ein paar gute LED´s in der gewünschten Farbe, Kühlkörper und dazu die passenden KSQ`s(Konstantstromquellen). Hier ein Foto eines Umbaus einer T5-Lampe zur Hybrid-Lampe:


      Wenn es Strahler sein sollen, suchst Du am besten nach FlexBeam LED-Strahler. Die kriegst Du in allen möglichen Stärken und Lichtspektren. Mir persönlich wären diese Teile aber viel zu teuer. Wenn man bedenkt dass es sich hier auch nur um die o.g. Komponenten handelt, sind 90 Euro für einen Strahler ein Batzen Geld.


      Gruß Roland
    • Roland, Du hast absolut recht.

      Die Spots sind sauteuer. Inzwischen habe ich rausgefunden, welche Spots das waren. Das waren die AquaMedi Aquasunlight. Genau so teuer, wie die von Dir genannten und nur mit 14k Kelvin zu haben. Zu viel für ein Süsswasseraqua.

      Ich denke 10.000 Kelvin oder 7.000 Kelvin sollten es für ein Süsswasseraqua sein. Ich wollte ein klares Wasser, kein gelbliches, wie es oft in Süswasseraquarien aussieht.

      Von der elektronischen Seite her habe ich kein Problem. Ich könnte noch eine kleine Steuerung mit Dimmung mit Hilfe eine Mikrocontrollers in die Lampe reinbasteln.

      Das einzige Problem was ich habe, ist das Gehäuse der Lampe. Diesbezüglich habe ich keine großen Möglichkeiten was optisch ansprechendes zu bauen. So gut und schön die Elektronik in der Lampe sein wird, so übel wird das Lampengehäuse aussehen und das ist es, wovor es mich graust.

      Schau mal hier: https://www.aliexpress.com/wholesale?catId=0&initiative_id=&SearchText=led+10000k

      Alles schöne LEDs mit 10.000 Kelvin und 10W. Vier stück davon mit einer Linse davor, einem Alu-/Kupferkühler dahinter und Konstantstromversorgung und fertig ist das Ding. Bei den Preisen kann man gleich die dreifache Menge an den 10W LED-Clustern kaufen, dann hat man genug als Ersatz da.

      Grüße
      Artur
    • Hallo Artur,

      wieso baust Du Dir keine Aufsetzlampe? So wie Corinna schreibt, in U-Profile geklebt.
      Aber die von Corinna gezeigten Module sind SMD-LED´s, keine High-Power.

      Ich bin ja mittlerweile auch Fan dieser SMD´s. Du benötigst dafür keine KSQ´s und musst bei weitem nicht so kühlen. Für mich die LED´s für Süßwasseraquarien.
      Im aktuellen Becken habe ich die hier verbaut: shop.azkoti.de/de/led-strips-s…vorlage-2800lm-6500-7000k
      Diese Stripes sind der Hammer! 30 Watt und 2800 Lumen pro Meter. Ich kann nur positives darüber berichten. Dann gibt es doch diese Aluprofile mit Abdeckung, damit das Ganze wasserdicht wird. Mit etwas Bastelarbeit fertigt man sich noch Seitenteile - und schon ist die Aufsetzlampe fertig. Ganz großer Vorteil einer solchen Lampe: Du kannst alles mit einem Netzteil betreiben. Wenn Du willst hängst Du noch einen Controller dran. Und fertig!


      Gruß Roland
    • Hallo Zusammen,

      danke für die Willkommensgrüße.

      Ihr beleuchtet echt mit LED-Strips?

      Bei mir ist das etwas anders. Das Aquarium ist oben offen. Hat keinen Rahmen und keinen Deckel. Da wächst eine Mangrove aus dem Aquarium ca. einen Meter nach oben raus. Momentan hängt drüber eine Hängelampe mit 4x 39W T5 Röhren drin. So in der Art, wie es über Meerwasseraquarien gemacht wird.

      Habe nämlich mit Meerwasser angefangen und später kam bei mir Süsswasser dazu - wegen den Welsen. Also genau umgekehrt, als wie das normalerweise immer läuft.

      In der Zwischenzeit habe ich weiter gesucht und bin darauf hier gestoßen: https://www.ledaquaristik.de/epages/64355316.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64355316/Products/103

      Laut den dortigen Bewertungen sollten für ein Aqua von 120x40x50cm locker zwei Stück von den 20W Spots reichen.

      Ich würde das gerne testen, ob das so zufriedenstellend wäre von der Lichtleistung her. Wäre eine schnelle Lösung, die nicht übermäßig teuer ist. Komplette LED-Hängelampen kosten ja meist gleich mehrere Hundert Euro.

      Weiß nur nicht, welche ich nehmen soll. Den 6000 Kelvin Spot oder doch den 12.000K Spot. Ich weiß, 12.000K und Süßwasser ist so ein Ding für sich. Ich weiß nicht ob die Pflanzen im Süßwasser eine 12.000K Beleuchtung vertragen. Aber 6.000K könnten noch zu gelblastig sein.

      Habe momentan 2x 39W T5 mit 6.500K und 2x 39W T5 ATI blue (sind 12.000 - 14.000K). Schutzscheibe hat einen Riss und bald müssten die T5 Röhren getauscht werden. Also der Zeitpunkt für ein Upgrade wäre da.

      Was meint Ihr?

      Grüße
      Artur
    • Hallo Artur,

      Wuchsverhalten der Pflanzen im Vergleich zu deiner T5 Beleuchtung (z.b. verlängerte oder verkürzte Internodium / Farbverhalten der Pflanzen- stärker oder schwächer usw.).

      Ausleuchtung.... Empfinden des Lichtes (Dies ist aber rein Subjektiv)

      Vermehrte Düngergabe erforderlich oder nicht.

      Eben halt alles, was mit dem Licht einher geht (Algenwuchs ja oder nein und wenn ja, welche). :yes:
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hallo Artur,

      ich glaube das siehst Du richtig. 6000K können für "Blaufetischisten" wie uns beide doch sehr gelblastig sein, aber 12000K sind wohl zu viel des Guten! Meine Lieblingsfarbe liegt zwischen 8000K und 10000K. Alles was darüber liegt führte bisher immer zu Algen!

      Ich mische die Farben immer gerne. Die o.g. Stripes mit 7000K plus ein paar mit 3200K und zusätzlich blaue SMD´s. Fertig ist die 8000K Lampe. Das wird mit Deinen Strahlern schwierig. Versuche doch mal nach PAR38 LED Strahlern zu suchen. Vielleicht wirst Du fündig.

      Notfalls würde ich auf jeden Fall die 6000K nehmen.


      Gruß Roland