neuer Besatz, oder den alten Besatz wieder aufstocken?


    • Aqua Piwi
    • 173 Aufrufe 7 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • neuer Besatz, oder den alten Besatz wieder aufstocken?

      Hallo Ihr Lieben,

      nach einiger Zeit möchte ich mich mal wieder melden. Vor einiger Zeit hatte ich ja mal berichtet, dass ich mich um ein Aquarium eines Bewohners in einer Pflegeeinrichtung kümmere. Von Mitte Februar bis Mitte März war ich zur Reha und in der Zeit hat sich kein Mitarbeiter der Einrichtung um da AQ gekümmert, ok mal etwas Wasser nachgefüllt. :sad: In der Zeit wurde mir Bilder geschickt, oh das Becken sieht schlimm aus, da ist irgendetwas auf den Pflanzen. Es war massiver Algenbefall. Nach meiner Rückkehr bin ich hingefahren und war entsetzt wie das Becken aussah. :cry: Es handelt sich um ein 60l Becken von Terta, bei dem das Wechseln des Filters ein Kinderspiel ist. Die Pumpe war total dicht, alle Pflanzen eigentlich tot, der Kies mit einer dicken Dreckschicht überzogen. Der Besatz waren Endler Guppys und Neons, einige der Fische haben das Chaos überlebt. Ich habe die toten Pflanzen entfernt, einen großen Wasserwechsel gemacht und mit frischem Wasser versucht den größten Teil des Drecks auszuspülen. Seemandelbaumblatt und Erlenzapfen rein. Nach einer Woche wieder einen Wasserwechsel gemacht und neue Pflanzen eingesetzt. Mittlerweile sieht das Becken wieder ok aus, aber mit den paar überlebenden Fischen etwas "traurig". Meine Frage, soll ich die Guppys und/oder Neons wieder aufstocken? Passen die beiden Arten überhaupt zusammen? Das Aquarium wurde von den Eltern (beide über 70) für den Bewohner eingerichtet. :zwinker: Luftzufuhr ist nur über die Pumpe; theoretisch bestimmt ok, sofern die Filterkartusche regelmäßig getauscht wird und das Wasser fließen kann. Sollte man vielleicht doch noch eine kleine Luftpumpe anschließen? Fragen über Fragen :zwinker:
      Ich persönlich mag das AQ von Tetra nicht, ist bestimmt ok, wenn man täglich einen Blick drauf werfen kann. :zwinker:
      liebe Grüße
      Petra
    • Hallo Petra, ich frage mich gerade, wie ein ansonsten gut gepflegtes Becken innerhalb von 6 Wochen so den Bach runtergehen kann. Hat da jemand unsachgemäß gefüttert? Was genau meinst du mit Luftzufuhr? Ich persönlich fnde nicht, dass die beiden Fischarten zusammenpassen, vor allem optisch nicht. Ich selber habe schlechte Erfahrungen mit Neons gemacht und würde eher nur die Endler aufstocken, was eigentlich nicht nötig ist. Die vermehren sich ja sowieso von allein. Meine Favoriten in Sachen pflegeleichte Fische, sind Kardinäle.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo Gisela,

      das füttern der Fische ist schon ein Problem. Der Bewohner hat nach einem Schlaganfall eine Halbseitenlähmung und ist auf einem Auge fast blind. Er hat früher mal in einem Fischereibetrieb gearbeitet, daher haben ihm die Eltern das AQ als kleine Erinnerung an seine gesunde Zeit besorgt. Er liebt das AQ, ist allerdings oft mit dem Füttern zu großzügig. Ich habe auch schon überlegt, dass Futter zu portionieren, aber ob er sich dann daran hält nur ein "Töpfchen" zu benutzen, ist nicht sicher. Die Fische hatten die Eltern ausgesucht, wahrscheinlich wegen deren Farben. :zwinker:
      Das die Guppys bumsfidel sind, ist ja bekannt und war schon ein Problem vor dem Chaos. Neons finde ich persönlich eigentlich toll, aber in einem viel größeren Becken und als großen Schwarm, aber ich habe auch keine in meinen AQ's :zwinker: mit Luftzufuhr meinte ich noch eine kleine Luftpumpe/Sprudler.

      LG

      Petra
    • Hallo Petra,

      ich würde lediglich die Guppys im Becken lassen (auftsocken nicht nötig, dass machen die von alleine :zwinker: ).
      Die restlichen Neon drinlassen, bis die Natur das regelt. Vielleicht noch eine Gruppe Panda Panzerwelse und Garnelen einsetzen und gut ist.
      Was das Füttern angeht, da wäre doch ein Futterautomat eine Überlegung wert, einmal aufgefüllt und Du musst nicht laufend hin zum füttern und die "Portionen" stimmen auch.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Hallo Petra,

      ich freue mich, dich mal wieder zu lesen :klatsch:

      Die Idee mit den Futterportionen ist prima! Wenn ich im Urlaub war, habe ich Filmdosen und ähnliche kleine Behältnisse mit Trockenfutter bereit gestellt, von denen mein Sohn dann alle paar Tage eine Portion verfüttert hat.

      An Panzerwelse hatte ich auch gedacht. Die können dann auf dem Boden den Mulm etwas in Richtung Filter befördern.
      Eine Luftpumpe halte ich nicht für erforderlich. Wenn der Besatz nicht zu dicht ist und sparsam gefüttert wird, sollte der Filter das schaffen.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Hallo Petra,
      ich würde auch keine Neon mehr dazutun.
      Die Idee mit dem Futterautomaten ist an sich gut, nur nimmt man dem Menschen
      nicht vielleicht das einzige, was er am Becken noch selbst bewerkstelligen kann?
      Kardinäle finde ich ja mittlerweile auch toll.
      Und ich will jetzt auch nicht die totale Spaßbremse sein...
      Nur wäre für ihn nicht etwas großes eher die rechte Wahl?
      Etwas, das er besser sieht als einen kleinen Engler?
      Mir fällt nur leider kein größerer, ruhiger Fisch ein, den man
      guten Gewissens in ein 60er steckt.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Ihr Lieben,

      vielen Dank für Eure Antworten und Ideen. Meine Gedanken waren auch, nur noch die Guppys im Becken zu lassen und wie Wolfgang so schön gesagt hat, die Natur regelt das mit den Neons. :zwinker: Panzerwelse eine gute Idee. Garnelen, welche? Amanos, die sind schön groß und putzen ja eine Menge weg, auch einen toten Fisch. :zwinker:
      Die Idee mit dem Futterautomaten ist im Prinzip sehr gut, allerdings nimmt man dem Herren eine der wenigen Aufgaben, die er noch bewältigen kann. Für ihn ist es ein Ritual morgens seine Fische zu füttern. Ich werde es mal mit den Portionsdöschen probieren. Die Idee mit neuen Fischen kam auch von seiner Mutter, da momentan das Becken etwas "leer" aussieht. Ich habe einen gute Draht zu ihr und werde es ihr erklären, dass die Guppys wieder alleine für mehr Leben im Becken sorgen werden. :blub:
      liebe Grüße

      Petra