Panzerwelse in dieses Aquarium?


    • mogli_1991
    • 830 Aufrufe 25 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Manuel,

      ohje, das sieht ja wirklich traurig aus.
      Da fehlen Pflanzen, Pflanzen und noch mehr Pflanzen.
      Ich gebe Gerd vollkommen Recht.

      Frag doch mal hier im Marktplatz. Vielleicht schickt dir jemand Ableger gegen Portokosten zu?
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Hallo Manuel,

      was den Mulm angeht, da brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Mulm findet man in jedem Aquarium.

      Weitere TDS brauchst Du keine mehr einsetzen, die vermehren sich schon von selbst.

      Der braune Belag auf dem Moos könnten Kieselalgen sein, guck mal, ob sich dieser Belag von Hand abwischen lässt. Wenn ja, dann sind es Kieselalgen.

      Was Du noch machen kannst/solltest, noch viel mehr Pflanzen einsetzen, damit beugst Du u.a. auch dem Algenwuchs vor und die Beckenbewohner haben dadurch Versteck und Rückzugsmöglichkeiten, die für die Fische wichtig sind.

      Wenn der Nitritwert ok ist, solltest Du langsam mit dem Fischbesatz beginnen.

      D.h. nicht alle auf einmal, sondern "Etappenweise".

      Vor dem Einsetzen der ersten (5) Fische, machst Du einen Wasserwechsel (50%), dann setzt Du die ersten 5 Fische ein, wartest eine Woche ab, machst erneut einen Wasserwechsel (50%) und setzt die nächsten 5 Fische ein.
      So machst Du dann weiter, bis der Besatz komplett ist.
      Und in dieser Zeit auch wichtig, sehr sparsam füttern.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Hallo, wollte euch mal updaten :grinz:
      So sieht das Becken jetzt aus... (viele Pflanzen sollen ja gerade nicht rein)...
      Bisschen weniger Huminstoffe sollens auch mit der Zeit werden, Corydoras paleatus sind ja doch eher im Klarwasser unterwegs.

      Frage mich ob es sehr schwer wird für mich als Angänger das weiche, eher saure Wasser konstant zu halten.

      Was meint ihr?
      Bilder
      • EF2C2EDE-3612-437A-B958-8AB1182EFC53.png

        927,11 kB, 750×1.334, 14 mal angesehen
    • mogli_1991 schrieb:


      Frage mich ob es sehr schwer wird für mich als Angänger das weiche, eher saure Wasser konstant zu halten.

      Was meint ihr?

      Hi Manuel

      Lass mich gleich mal zwei Antworten geben:

      1.) Nein, es ist nicht schwer, weiches saures Wasser zu produzieren. Es gibt einige probate Mittel, wie Torf oder organische Säuren. Ideal ist, wenn man Platz hat und eine große Tonne zum Mischen - außerhalb des Beckens.

      2.) Es ist arg schwer. So ein Becken steht jahrelang - und Du musst da also nicht nur 1mal panschen, nicht nur 10mal, sondern 199 bis 200mal - gefühlte 1000mal. Es nervt! Es langweilt! Irgendwann hat man keine Lust mehr! So ging es mir.

      Irgendwann überlegt sich - fast - jeder: Nehme ich doch lieber Tiere, die zu meinem Wasser passen als andauernd Wasser zu machen, das zu den Tieren passt. Irgendwann bemerkt man, dass an der alten Weisheit "Keep ist simple!" doch was dran ist.

      My 5 Cents,
      Stefan
    • Hallo Manuel,

      kleiner Zusatz meinerseits, zu dem geschriebenen von Stefan.

      Es sei denn, deine Passion ist, züchten zu wollen. Dann wirst du das nervige und langweilige Wassergepansche, mit Freuden auf dich nehmen wollen.

      Ansonsten kann ich Stefan nur zustimmen, Keep it simple. Zumindest für die Anfangszeit, die eh schon recht Euphorisch verläuft und viele Höhen und Tiefen beinhaltet.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Richtig, Martin, Züchten / Vermehren ist schon etwas anderes. (Es sei denn, du willst Guppys züchten. Denen ist das Wasser scheinbar egal...)

      Nur: Ich persönlich will das bei Fischen eigentlich immer weniger. Es gibt so viele interessante Arten, die ich gerne mal halten und beobachten würde. Wenn nur die "Altbestände" nicht so fürchterlich zäh und langlebig wären...

      grinzt
      Stefan