Fräskopfwürmer - Behandlung mit Sera Nematol


    • Jani86
    • 2300 Aufrufe 73 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fräskopfwürmer - Behandlung mit Sera Nematol

      Bitte trage die Antworten unter die Fragen ein, ohne die schon vorgegebenen Inhalte zu löschen!

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?

      Kleine rötliche Würmchen, sehen aus wie Fäden, schauen etwas aus dem After der Fische. Ansonsten sind die Fische fit.

      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?

      Zu erkennen sind sie nur bei zwei Schmetterlingsbuntbarschen.

      Wie alt ist/sind die betroffenen Tiere? Wie lange hältst du sie bereits in deinem Aquarium?


      Die beiden sichtbar betroffenen Tiere habe ich letzte Woche erst neu gekauft.

      Welche und wie viele Tiere befinden sich neben den Patienten noch im Aquarium?


      Ein Borellis Zwergbuntbarsch Männchen, 6 Ohrgitterharnischwelse und ca. 12? Endlerguppys + Guppynachwuchs

      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?

      Ja, die zwei erkrankten Tiere wurden dazugeholt. :motz:

      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?

      Einmal täglich mit Flockenfutter. Zweimal wöchentlich Frost- oder Lebendfutter und zwischendurch auch Spirulinatabs. 1 Tag wöchentlich Fastentag.

      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?

      Letzter Teilwasserwechsel war vor zwei Tagen. Jede Woche ca. 30%.

      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?

      Wasserwerte weiß ich gerade nicht, aber an den Wasserwerten liegts ja auch nicht. Temperatur liegt derzeit so um die 27°.

      Volumen oder Maße des Aquariums?

      180 L

      Wie lange läuft das Aquarium bereits?

      ca. 3 Jahre

      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?

      Ja, gestern um etwa 19 Uhr mit Sera Nematol. Habe nochmal ca. 50% Wasserwechsel gemacht und dann 4,5 ml des Mittels ins Wasser gemischt. Wasser hat sich bis heute Morgen nicht getrübt, Fische sehen (bis auf einen Endlerguppymann, der heute am Boden lag und sich nur noch wenig bewegt hat, und wenn dann völlig unkoordiniert und auf dem Kopf) alle ganz fit aus, keiner sieht geschwächt aus, alle bewegen sich wie sonst auch. Auch der Guppynachwuchs scheint noch da zu sein uns sogar Schnecken leben noch. Das Zeug muss jetzt laut Beipackzettel zwei Tage drin bleiben, also bis morgen Abendend, dann ein mind. 80% Wasserwechsel durchgeführt werden. In drei Wochen soll man dann nochmal nachbehandeln um die Larven der Würmer auch noch zu vernichten. Ich hoffe es klappt alles ohne weitere größere Verluste. Aquarium lief gerade so gut. Hoffe auch, dass die Pflanzen keinen Schaden davontragen :cry:

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:

      Die Ursache liegt auf alle Fälle bei den neuen Schmetterlingsbuntbarschen. War gestern nochmal in dem Laden wo ich sie gekauft habe letzte Woche und habe mir die übrigen mal angesehen, die hatten auch alle Würmer und sahen schon deutlich geschwächter aus als meine beiden. Habe den Verkäufer auch darauf hingewiesen und gehofft, dass es vielleicht das Mittel gegen die Würmer umsonst gibt, aber nein :kotz: Naja, hoffe das die Fische das überstehen und demnächst muss ich mir wohl von jedem Fisch auch den Hintern zeigen lassen bevor ich was kaufe. Gucke mir ja so schon immer die Fische ganz genau länger an, aber man hat denen ja so nicht angesehen, waren weder abgemagert noch irgendwie geschwächt.

      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
    • Hallo Jani86,

      was Du unterstützend auch noch machen kannst, nimm eine Knoblauchzehe und presse diese aus.
      Denn ausgepressten Saft, kannst Du dann über aufgetautes Frostfutter, Flockenfutter und Granulatfutter träufeln und anschließend einige Minuten einziehen lassen, danach verfüttern.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Fräskopfwürmer sind leider hartnäckig, ohne Medikamente geht da leider nichts. Ich habe auch das Nematol genutzt, soll schädlich für Wirbellose sein aber den Schnecken wars egal. Die Lebendgebärenden haben es leider aber jedesmal nicht so gut überstanden. Einige Tage nach der Behandlung sind immer wieder welche einfach, nach dem sie angefangen hatten zu taumeln, einfach tot umgekippt .
    • Hmm, ein bisschen Verlust bei den Endlern wäre ja zu verkraften, aber um meinen Borelli und um die neuen Schmetterlinge elektric blue orange head wäre es schade, die sind so schön und der Borelli auch nicht gerade oft anzutreffen. Suche immer noch ein Weibchen für ihn, nachdem seins verstorben ist. Günstig sind die Fische auch nicht :schiel:
    • So, bin daheim. Mit Knobisaft beträufeltes Flockenfutter habe ich verfüttert. Zwei der Endler-Männchen liegen nur noch am Boden und schwimmen ab und zu (teilweise kopfüber) an eine andere Stelle, atmen aber noch und scheinen auch noch viel Kraft zu haben, wenn sie sich denn bewegen oder wenn man sie anstupst. Sieht für mich aus als wären sie irgendwie teilweise gelähmt. Ich weiß nicht, vielleicht überstehen sie ja noch den einen Tag bis morgen Abend und erholen sich dann, wenn das Wasser so gut wie vollständig ausgetauscht wird :denknach: Die anderen Endler hängen teilweise schlapp an der Wasseroberfläche, teils schwimmen sie auch putzmunter hinter dem Weibchen her. Den Barschen und den Welsen geht's scheinbar gut, denen merkt man gar nichts an. Schnecken leben auch noch alle.

      Wenn doch nur schon morgen Abend wäre :sad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jani86 ()

    • Verendet sind sie noch nicht wirklich, sie bewegen sich halt immer mal wieder kurz und dann richtig mit Schwung einmal durchs Aquarium und dann fallen sie wieder irgendwo auf den Boden :cry: Was soll ich denn sonst machen? Das Zeug muss 48 Std. wirken. Breche ich das jetzt ab, hats vielleicht nichts gebracht, bei keinem Fisch. Dann gehen sie vielleicht alle drauf. So kommen die meisten Guppys vielleicht nicht durch, aber wenigstens der Barschbesatz und die Ottos. Leid tun sie mir ja schon, aber ich hab ja noch Hoffnung, dass sie das doch noch irgendwie überstehen. Wobei, wenn ich dran denke, dass das ganze in drei Wochen nochmal wiederholt werden muss :kopfkl: , das schaffen die mit Sicherheit nicht.
    • Jani86 schrieb:

      Leid tun sie mir ja schon, aber ich hab ja noch Hoffnung, dass sie das doch noch irgendwie überstehen.
      Nein, die überstehen das nicht.

      Wieso hast Du die betroffenen Fische nicht dem Händler zurückgebracht? Du hast doch selbst gesehen, dass alle anderen Fische im Verkaufsbecken ebenfalls betroffen waren.
      Ein gewissenhafter Händler sieht, was kranke Fische sind und verkauft nichts aus solch einem Verkaufsbecken. Da gäbe es bei mir nur eines, betroffene Fische zurück und Geld zurück.
      Und Du machst nichts von beiden und kaufst auch noch ein Medikament :crazy: und himmelst dazu noch Deine Guppys, dass verstehe wer will.

      Vielleicht denkst Du für den nächsten Fischkauf, mal über ein Quarantänebecken nach...
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Hallo,

      leider muss ich Wolfgang recht geben, aber das Kind ist in den Brunnen gefallen. Hier helfen keine Vorwürfe, das fällt unter die Kategorie ''Lehrgeld bezahlen'' und Weisheit erringen. Beim nächsten mal meidest du den Händler oder schaust noch genauer hin.
      Wenn das öfters vorkommen sollte (beim Händler), würde ich sogar das Veterinäramt einschalten (zumal wie du sagtest, der Verkäufer auf deinen Hinweis nicht reagierte). Die Verkaufsanlage wird dann gesperrt und das tut dem Händler besonders weh.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Morgen,

      ja, ein Quarantänebecken habe ich leider nicht. Das hätte wohl alles verhindern können, wenn man schon kranke Fische verkauft bekommt. Und die Fische wieder zurückbringen hätte den Guppys auch nichts mehr gebracht, als ich die Würmer bemerkt hatte. Die waren da nämlich schon eine Woche zusammen im Becken, da hätte ich ja sowieso das ganze Becken mitbehandeln müssen. :sad: Ich ärgere mich so. Hatte bislang noch nie mit irgendeiner Krankheit zu tun gehabt und dann sowas.

      Heute Morgen ist die Situation unverändert. Einige Endler liegen am Boden, sind aber nicht tot und bewegen sich ab und zu. Einige kräftigere schwimmen oben an der Wasseroberfläche. Seltsamerweise scheinen die Jungen (ca. 3 Wochen) fast alle überlebt zu haben und scheinen auch überhaupt nicht geschwächt zu sein.
    • Jani86 schrieb:




      Das hätte wohl alles verhindern können, wenn man schon kranke Fische verkauft bekommt.
      Hallo Jani,

      richtig, dass alles hätte verhindert werden können, aber jetzt nicht alles auf den Händler schieben (ok, der hätte sehen müssen, dass mit diesen Fische etwas nicht stimmt und das Becken sperren), dass wäre zu einfach.

      Auch Du hättest durch genaues Beobachten der Fische im Verkaufsbecken erkennen müssen, dass mit denen etwas nicht stimmt, wie z.B. "Fäden" am After, eingefallene Bauchregion, blasse Farben etc. Aus solch einem Verkaufsbecken kauft man keine Fische.

      Vorwürfe (wie Martin es formuliert hat), sind dies von mir keine, sondern nur Hinweise, wie man es hätte richtig machen können. Nun ist es leider passiert und Du musst jetzt das Beste daraus machen.

      Gerade beim Kauf von Cichliden ist Vorsicht geboten, was solche Würmer angeht. Deshalb wäre für diese Arten ein Quarantänebecken sinnvoll.

      Aber ich denke, dass Du daraus gelernt hast und Dir in Zukunft so etwas nicht nochmal passieren wird.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • So, Wasser ist gewechselt seit 2,5 Std. Einigen Guppys scheint es etwas besser zu gehen, zweo schwimmen schon "fast" normal, die anderen hängen noch oben an der Wasseroberfläche bzw. am Boden, aber soweit aufrecht. Nur wenige liegen auf dem Boden, sind aber nicht tot. Wollte welche rausfischen, da sind sie ganz schnell weggeschwommen, hmm. Weiß nicht was ich machen soll mit denen die am Boden liegen, sie erlösen oder noch abwarten und hoffen :denknach: Von den jungen Guppys haben so einige überlebt, die sind auch ganz munter. Und der sonstige Fischbestand ist auch fit. Beim dem Schmetterlingsbuntbarsch-Männchen, welches dir Würmer hatte, sehe ich derzeit nichts, beim Weibchen hängt noch was aus dem After. Ob die Würmer noch leben oder nicht, kann ich nicht sagen. Jetzt muss ich wohl erstmal abwarten. Falls noch jemand einen Rat hat, was ich noch machen kann, nur her damit :schaem:
    • Guten Morgen,

      habe eben gesehen, dass beim Männchen der SBB doch wohl noch einige kleine helle Fäden rausschauen. Beim Weibchen war gestern plötzlich ein Wurm deutlich mehr rausgekommen, der ist heute Morgen weg. Ist das normal? Sterben die Würmer noch ab oder sind sie schon abgestorben und werden jetzt ausgeschieden? Und wie lange dauert es, bis die Würmer raus sein müssten wenns gewirkt hat? Hat jemand Erfahrung?
    • So, ein Tag nach dem Wasserwechsel. Habe jetzt die drei ganz schlecht aussehenden Endler-Guppys erlöst :sad: Einer, der kleinste, ist leider in den Filter geraten und gestorben. Zwei weitere scheinen sich schon gut zu erholen, schwimmen auch schon frei rum, zwar noch nicht ganz so flott wie sonst, aber immerhin. Die anderen liegen mittlerweile auch nicht mehr auf dem Boden, sondern stehen wieder aufrecht, zwar auch noch meist ganz nah am Boden, aber sie schwimmen wieder etwas ohne "umzukippen". Das einzige Weibchen hängt die ganze Zeit an der Wasseroberfläche, bewegt sich kaum, ist aber auch aufrecht. Von den Jungguppys haben geschätzt 15 Stück überlebt, die sind ganz munter und fit.

      Habe vorhin ein paar Mückenlarven (gefroren) mit etwas Knobisaft verfüttert. Die Barsche haben gut gefressen, den Guppys habe ich mit einer Pinzette die Mückenlarven direkt vors Maul gehalten, so kam sogar ab und zu einer von den unten am Boden sich aufhaltenden Guppys hochgeschwommen und hat auch was abbekommen. Meiner Meinung nach haben auch alle etwas gefressen, wenn auch nicht viel. Hat halt etwas gedauert mit dem Füttern. Bin aber zufrieden, dass das wenigstens geklappt hat und hoffe, dass es ihnen dadurch morgen schon wieder etwas besser geht :daumen: Werde morgen nochmal etwas Wasser wechseln.
    • Hallo,

      noch eine Frage: Mir ist aufgefallen, dass bei den Guppys, vor allem beim Weibchen, nach der Zugabe des Mittels Nematol eine deutliche Farbveränderung festzustellen war bzw. noch ist. Sie sind richtig dunkel, fast schwarz geworden. Das Weibchen ist immer noch fast ganz schwarz, vorher war nur der hintere Teil des Körpers schwarz, jetzt ist sie komplett schwarz, bis auf den Bauch. Ich hab mal ein Foto gemacht. Ist das normal?

    • Hallo,

      habe ich mal gemacht. Mal sehen, ob ich eine Antwort bekomme.

      Meine Guppys scheinen sich wirklich jeden Tag mehr zu erholen, gestern haben alle Artemia gefressen, sogar das Weibchen ist langsam von alleine zum Futter gekommen. Die Männchen schwimmen auch alle wieder. Ist aber natürlich noch nicht ganz das Rumgejage durchs Aquarium wie sonst, aber da hat sich das Nichtaufgeben und die Mühe doch gelohnt. 5 ausgewachsene Männchen und ein Weibchen haben überlebt, und dann noch ca. 15 Junge. 5 oder 6 Männchen sind leider draufgegangen. Und von Würmern sehe ich mittlerweile gar nichts mehr.

      Aber ob ich das Mittel in 3 Wochen wirklich nochmal einsetzen soll/will? :schiel: Wenn nur die Barsche im Aquarium wären, würde ich es machen, aber ob das mit den Endlern nochmal gut geht, wage ich zu bezweifeln. Was würdet Ihr tun?
    • Jani86 schrieb:




      Aber ob ich das Mittel in 3 Wochen wirklich nochmal einsetzen soll/will? :schiel: Wenn nur die Barsche im Aquarium wären, würde ich es machen, aber ob das mit den Endlern nochmal gut geht, wage ich zu bezweifeln. Was würdet Ihr tun?
      Hallo,

      eine zweite Anwendung ist sinnvoll und die solltest Du auch machen, ansonsten war die Behandlung umsonst.
      Denn mit der 2. Anwendung, werden auch die Eier dieser Parasiten vernichtet.

      Und bei der Behandlung ganz wichtig, dass das Becken gut durchlüftet wird (Srudelstein) !


      Sehr gut, dass Du Sera kontaktiert hast :top: , da bin ich wirklich schon gespannt, was deren Fachleute dazu sagen werden.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!