Besatz 260L


    • Memphis
    • 206 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      es sind jetzt etwas mehr als drei Wochen vergangen und in der Zeit hat sich einiges getan unter anderem sind aus 1 Becken3 geworden in dem großen möchte ich langsam anfangen mit Besatz. Füge mal ein Foto an damit ihr eine kleine Vorstellung habt wie es bis jetzt aussieht. Was könntet Ihr euch darin vorstellen, wieviel Sorten und wieviel von jedem?

      Wasserwerte:
      KH: 7
      GH: 9
      PH: 7
      Temperatur liegt so zwischen 24-26
      Bereits vohanden sind 7 Schnecken

      Was denke ich nicht fehlen sollte sind Neonsalmler so 20-25?
      Dann etwas größere friedliche Fische die mir aber die Pflanzen in ruhe lassen.


      Wieviel Fische kann man bei 260l gefahrlos aufeinmal einsetzen ohne die Wasserwerte zu gefährden?

      Ich bedanke mich schon jetzt für eure Ideen und konstruktive Kritik :hammer: :zigarre: .

      Liebe Grüße
      Andre
      Bilder
      • 20180713_144337.JPG

        460,2 kB, 1.600×1.200, 19 mal angesehen
    • Hallo,

      - schwere Frage, es hängt von vielen Faktoren ab.
      a) Filter: mit HMF geht mehr
      b) Revierverhalten: ohne geht mehr
      c) Nachwuchs: wenn keiner, dann geht mehr

      ansonsten halte ich mich eher an die alte Regel: 1cm Fisch pro 1 Liter.
      Bei Fisch bitte die End-Größe ansetzen. Bei HMF 10-20% mehr möglich.

      Bitte daran denken: Neonsalmer mögen weiches Wasser (muß aber nicht sein. Aber es sollte abgedunkelt sein (Schwimmpflanzen und/oder Torfwasser).
      Mitbewohner sollte nicht größer als die Neonsalmer sein - sonst fürchten die sich.
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Hi Andre,

      Standardantwort: Pro Liter Wasser 1 cm Fisch. Kannst du aber nicht wirklich etwas mit Anfangen, da jeder Fisch individuell betrachtet werden muss.

      Deshalb Gegenfrage:

      Was schwebt dir vor, mal abgesehen von den Neonsamlern. Erst wenn du diese Info raushaust, kann man Optimierungsempfehlungen geben. Das ist doch dein Aquarium und nicht unseres.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Wabenschilderwels schrieb:

      Deshalb Gegenfrage:


      Was schwebt dir vor, mal abgesehen von den Neonsamlern. Erst wenn du diese Info raushaust, kann man Optimierungsempfehlungen geben. Das ist doch dein Aquarium und nicht unseres.
      Hey,

      Okay bin morgen bei Zajac dann werde ich dort mal eine Liste zusammenstellen die uns gefallen.


      derTeichfloh schrieb:

      Mitbewohner sollte nicht größer als die Neonsalmer sein - sonst fürchten die sich.
      Hmm, dann fallen die eventuell raus. Nicht größer widerspricht sich ja mit etwas größere Fische.
      Ich werde morgen wenn ich es schaffe eine Liste reinsetzen ansonsten Sonntag

      Grüße
      Andre
    • Memphis schrieb:




      derTeichfloh schrieb:

      Mitbewohner sollte nicht größer als die Neonsalmer sein - sonst fürchten die sich.
      Hmm, dann fallen die eventuell raus. Nicht größer widerspricht sich ja mit etwas größere Fische.


      Grüße
      Andre
      Hallo Andre,

      lass ruhig die Neonsalmler in Deiner Auswahl.

      Das die "anderen Beckenbewohner" nicht größer als die Neonsalmler sein sollen, ist Unsinn.

      Ich hatte Neonsalmler, z.B. mal mit Skalaren, eine meiner Meinung nach, sehr gute und passende Kombination, mal mit Mosaikfadenfischen gehalten, was auch sehr gut harmoniert hat.
      Aber "sich fürchtende Neonsalmler"? . . . :schiel:
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Wenn ich Dir jetzt Recht gebe, liegen wir beide falsch. :zwinker:
    • ... so so: "ist Unsinn."
      Bei dir ist wohl alles, was dir nicht paßt, Unsinn.

      Es wird halt so in den Beschreibungen zur Vergesellschaftung zu den Neon´s beschrieben, nicht nur hier im Netz. Man "soll" halt Fische möglichst gleicher Größe und ähnlichen Ansprüchen halten. Aber ist ja "Unsinn"...

      Mein Vater hatte auch Skalare mit Neonsalmer zusammen ... allerdings nicht lange. Die Skalare betrachteten die Neons als "Häppchen zwischendurch"...
      Aber du hast ja Recht: Es gibt vereinzelt Meldungen, dass das gut geht.
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Hallo Andre,

      sei da mal ganz beruhigt. In einem 260 Liter Becken geht schon einiges. Wenn Du Neons halten willst, stocke die am besten gleich auch 30-40 Stück auf. Je größer der Schwarm, umso schöner! Aber nimm doch gleich rote Neons, die werden deutlich größer als die Neonsalmler. Vergesellschaften kannst Du sie mit vielen Fischen. Bei mir sind es Kongosalmler, welche auch sehr friedlich sind. Für mich die perfekte Kombination.

      Hole doch erst einmal die Bodenbewohner und die Neons. Danach siehst Du ja was oder wie viel Fisch es noch braucht :zwinker:
      Wegen der Belastung des Wassers würde ich mir jetzt auch noch keine große Gedanken machen. Ich hatte anfangs "nur" 60 Neons im 300 Liter Becken. Da musste ich NO³ dazu düngen. Auch als die Kongosalmler kamen hat sich daran nicht viel geändert.



      Gruß Roland
    • Guten morgen,

      So gestern waren wir im Zoofachgeschäft und haben uns vor Ort "Beraten" lassen so gut es ging, es war sehr voll und unruhig. Ich glaube viele nutzen dieses Fachgeschäft als verbilligten Zoo besuch. An dem Besuch möchte ich euch jetzt Teil haben lassen und wissen was Ihr so denkt. :lach:

      Als erstes, gestern sind zum Anfang 6 Panzerwelse eingezogen.

      Zum Thema Neons, dort hat man uns aufgrund unseres jetzigen Aquariums davon abgeraten da zu wenig hohe Pflanzen (2/3 Rückwand sollten bepflanzt sein). Die einfachen Neons würden wohl nicht ganz ausgeschlossen aber die roten da Sie in unserem Becken nicht zur ruhe kommen würden.

      Man hat uns die Abteilung "Karpfen" ans Herz gelegt unter anderem einen Venus- Kardinalfisch, wobei die Temperatur nicht ganz passen dürfte. Ich schaffe es nicht das Becken bei 23 max zu halten.

      Dann hat man uns aber noch mehrere Zwergbuntbarsche gezeigt wovon wir 1 Pärchen halten könnten die nicht so eine ruppige Art wären. Waren meistens mit bei den Panzerwelsen. Eine davon war Agassiz Zwergbuntbarsch.
      Die Kakadu-Zwergbuntbarsche gefallen uns auch sehr gut.

      Das wars erstmal.

      Grüße
      Andre
    • @'Memphis'

      Hey :grinz:
      Die Kakdu Buntbarsche kann ich empfehlen:)
      Ich habe diese zusammen mit 17 Fünfgürtelbarben 11 Panzerwelsen und ein paar Schnecken in einem 160l drin:)

      Ich finde sie sehr schön anzusehen, da sie manchmal auf einer Stelle schwimmen wie ein barakuda bevor er angreift :D
      Bis jetzt hatte ich keine Probleme mit Revier kämpfen oder ähnliches:)
    • Memphis schrieb:




      Man hat uns die Abteilung "Karpfen" ans Herz gelegt unter anderem einen Venus- Kardinalfisch, wobei die Temperatur nicht ganz passen dürfte. Ich schaffe es nicht das Becken bei 23 max zu halten.
      Hallo Andre,

      Kardinalfische sind für Dein Aquarium nicht gerade "passend".

      Erstens, Du hast es selbst geschrieben, die Temperatur und zweitens, ist Dein Aquarium viel zu hell. Kardinalfische mögen es lieber etwas schummrig.

      Überhaupt, egal welche Fische Du einsetzen willst, dem Aquarium fehlen etliche höher werdende Pflanzen.
      Wie das Becken derzeit aussieht, finden die Fische keine Rückzugs und Versteckmöglichkeiten und das wäre schon wichtig, sie sind der hellen Beleuchtung geradezu ausgesetzt und das mögen die Fische nicht.

      Denk' mal darüber nach und setze noch einige solcher Pflanzen ein, wie z.B. Rotala rotundifolia, Brasilianischer Wassernabel, größer werdende Echinodorus, Vallisnerien.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Wenn ich Dir jetzt Recht gebe, liegen wir beide falsch. :zwinker:
    • HiHi Andre

      gut, dass man Dich in eine andere Richtung beraten hat! Diese Neons, seien es Paracheirodon axelrodi oder auch P. innesi, sind sehr, sehr heikel geworden. Früher fast nur Wildfänge, finden sich heute massenweise in Asien - seltener in Tschechien - gezüchtete Tiere. Meist werden sie in extremem, sehr keimarmem Weichwasser vermehrt, oft mit massien Antibiotika-Zusätzen.

      Wenn diese Tiere dann in ein "normales" Becken mit einer durchschnittlichen Keimbelastung kommen, macht bei einem bestimmten Prozentsatz das - kaum reaktionsfähige - Immunsystem der Fische endgültig schlapp. Ausfallquoten von der Hälfte der Fische sind wohl nichts ungewöhnliches.

      So böse das ist: das sind von den Zuchtbedingungen her "Verschleißfische". Für 10 Cent gezüchtet, für 69 Cent verkauft... Für 10 Euronen der nächste Schwarm geholt...

      Es ist schade um diese schönen Salmler, aber Neons gehören mittlerweile zu den Fischen, die man besser meidet. Es sei denn, man ist bereit, sehr hohe Ausfallzahlen zu akzeptieren.

      Aber warum? Es gibt ja Alternativen. Auch solche, die mehr als 23 Grad abkönnen. Schaue Dich hieraquarium-guide.de/wasser1_sal.htmmal um, denn Dein Wasser ist halt richtig gutes Salmler-Wasser.

      Stefan

      P.S. Gerade bei Wolfgang gesehen: Ja, was die Beckengestaltung angeht, ist die so nicht wirklich "salmler-gerecht". Schau Dir mal die Pseudomugil furcatus an oder die Zebra-Bärblinge. Die mögen Licht eher...
    • Aqua-Wolf schrieb:

      Denk' mal darüber nach und setze noch einige solcher Pflanzen ein, wie z.B. Rotala rotundifolia, Brasilianischer Wassernabel, größer werdende Echinodorus, Vallisnerien.
      Hey.


      Ja jetzt im Nachhinein sehen wir es ja selber. Zum Beispiel hatten wir uns vom pogostemon erectus mehr erhofft während andere Pflanzen gut wachsen will er nur langsam in die Höhe aber keine Ahnung warum. Co2 vorhanden und gedüngt wird auch.

      Ich würde ihm schon gerne noch was Zeit geben um zu sehen ob noch was kommt. Oder vielleicht doch schon austauschen, möchte ja keine weiteren Wochen warten um weiter einzusetzen.


      Was ich austauschen könnte wäre der pogostemon helferi. Da würde ich dann noch was Mittel bis hoch setzen was meinst du? Bin am Freitag nochmal im Zoofachgeschäft dann schaue ich direkt nach Pflanzen die groß sind.


      Prestutnik12 schrieb:

      HiHi Andre

      gut, dass man Dich in eine andere Richtung beraten hat! Diese Neons, seien es Paracheirodon axelrodi oder auch P. innesi, sind sehr, sehr heikel geworden. Früher fast nur Wildfänge, finden sich heute massenweise in Asien - seltener in Tschechien - gezüchtete Tiere. Meist werden sie in extremem, sehr keimarmem Weichwasser vermehrt, oft mit massien Antibiotika-Zusätzen.

      Wenn diese Tiere dann in ein "normales" Becken mit einer durchschnittlichen Keimbelastung kommen, macht bei einem bestimmten Prozentsatz das - kaum reaktionsfähige - Immunsystem der Fische endgültig schlapp. Ausfallquoten von der Hälfte der Fische sind wohl nichts ungewöhnliches.

      So böse das ist: das sind von den Zuchtbedingungen her "Verschleißfische". Für 10 Cent gezüchtet, für 69 Cent verkauft... Für 10 Euronen der nächste Schwarm geholt...

      Es ist schade um diese schönen Salmler, aber Neons gehören mittlerweile zu den Fischen, die man besser meidet. Es sei denn, man ist bereit, sehr hohe Ausfallzahlen zu akzeptieren.
      Ja davon sind wir generell ab. Wir schauen uns mal bei den Bärblingen um.

      Gruß
      Andre