Schnecken bei niedrigem pH-Wert!?


    • mogli_1991
    • 157 Aufrufe 7 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schnecken bei niedrigem pH-Wert!?

      Hallo zusammen, seit einigen Wochen läuft sich mein 110L-Becken ein. Es soll ein Amazonasbecken mit weichem saurem Wasser sein. Bisher sind nur einige Pflanzen und Turmdeckelschnecken im
      Aquarium. Das Becken wird mit CO2 gedüngt. Die exakte Einstellung für einen Neuling ist gar nicht so einfach. Heute ist mir aufgefallen, dass die Schnecken allesamt weiße Spitzen bekommen. Habe mal gelesen und acheinbar ist das saure Wasser dafür verantwortlich. Jetzz habe ich mich gefragt, ob es im Amazonasgebiet keine Schnecken gibt!?

      Vielleicht hat ja jemand Lust über dieses Problem/ Phänomen zu diskutieren :grinz:

      Werden die Schnecken eingehen?

      Viele Grüße, Manuel
    • Hallo Manuel,
      die Schnecken brauchen Mineralien.
      Die sind in der Härte, denn dort werden die Salz gemessen.
      Wenn man besonders weiches Wasser hat,schadet das dem Haus.
      Ob es aber nur einen optischen Mangel darstellt oder die Schnecken leiden, vermag ich nicht zu sagen.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Manuel,

      esst ihr Sonntags gekochte Eier? Die Schale ist reines Calzium und das brauchen die Schnecks, um ihr Haus auf zu bauen bzw. zu erhalten (zerstoßen bzw. zerrieben einfach ins Becken geben). Belastet außerdem das Wasser nicht.
      Man kann auch Sepiaschale oder einen Kalkstein für Vögel verwenden. Aus dem Garnelenbereich gibt es Mineralstones (Garnelensteine), die sollen die Garnelen mit Mineralien versorgen und ihnen das Häuten erleichtern. Den Schnecks hilft es, das Häuschen zu stabilisieren bzw. der Entkalkung vorzubeugen.

      Zur Eingangsfrage:
      Nein die Schnecken weden nicht gleich eingehen. Die Schneckenhäuser werden nur anfälliger (sprich dünner), damit ist die Gefahr des Lochfrasses gegeben. Wird jedoch genügen Calzium (ob nun flüssig oder in fester Form) gegeben, können sich die Schneckenhäuser erholen bzw. eventuell enstandende Löcher bilden sich wieder zurück.

      Frage zwei:

      PH Wert..... Du kannst weiches Wasser mit einem PH Wert von 8 haben. Es ist aber auch möglich, das du hartes Wasser mit einem PH Wert von 8 hast. Hängt alles mit der Karbonathärte zusammen, welche aber nicht die Gesamthärte ist. Lies dich dahingend mal ein.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hallo Manuel

      Nähern wir uns der Sache doch mal ex negativo an. Vom Standpunkt des Schneckenkillers her:

      Hatte Blasenschnecken in einem Becken mit Bienengarnelen. Ich wollte sie töten. Entsprechend habe ich das Wasser EXTREM weich gefahren: KH unter 1, GH fast genauso, Ph habe ich aus Sicherheitsgründen neutral eingestellt. DAmit gingen die Schnecken innerhalb weniger Wochen ein, da ihnen - so vermute ich zumindest - die Härtebildner für den Gehäuseaufbau fehlten.

      Ich weiß nun nicht, was Du nun konkreter unter "saurem weichem Wasser" verstehst, aber für mich könnte Martins kluger Rat, da mit Sepia oder Eierschalen zu hantieren - um den Schnecken Kalk oder auch Mineralien(?) zuzuführen, sinnvoll sein.

      Da ich persönlich kein Schneckenfreund bin, weiß ich nicht, wie man sie am Leben und gesund erhält, aber killen kann man sie mit wirklich richtig weichem Wasser.

      Stefan - Drachen- und Schneckentöter
    • HiHi

      Oben im Thread # 5 habe ich doch geprotzt, wie ich die Schnecken mit geringer Wasserhärte erledigt hatte. Nun, ja: Der Leitwert war länger auf unter 80 Mikrosiemens runter. Schien mir etwas extrem, also habe ich die Wasserhärte vorsichtig angehoben auf rund 200.

      Zwei Resultate: Die Pinto-Garnelen haben sich schwunghaft vermehrt, ABER ich sehe nun wieder Blasenschnecken... :hammer:

      lacht
      Stefan
    • Hallo,

      in meinem Becken sind es GH:5 und KH:3 sowie PH: 6,5 - also noch relativ viel.
      Schnecken nehmen ihren Kalk aus der Nahrung auf (nahezu alle). Das ihre Häuser im weichem Wasser manchmal wie "angeknappert" wirken, hat auch oft diesen Grund. Der zweite Grund ist der niedrige PH-Wert. Ein hoher PH-Wert greift die Häuser nicht an.
      Der Tipp mit den Eierschalen oder der Sepia-Schale ist gut und richtig. Mit der Zeit könnte es allerdings auch das Wasser aufhärten....
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen