Projektvorstellung/Planung/Fortschritt unseres Diskusbeckens


    • Lightray
    • 295 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Projektvorstellung/Planung/Fortschritt unseres Diskusbeckens

      Zuerstmal ein kurzes Hallo und Danke für die freundliche Aufnahme sowie die ausführliche Beratung.

      Ich bin begeisterter Taucher und schon seit meiner Kindheit ein Aquarienfan. Nachdem der Hausbau abgeschlossen ist, ist jetzt endlich Zeit mit der Aquaristik zu beginnen. Zuerst waren ich und meine Frau unschlüssig über Größe und Besatz, jedoch kristallisierte sich schnell heraus, dass es ein Diskusbecken werden würde.

      Thema das Beckens: Gemeinschaftsbecken Diskus
      Beckengröße: 230x50x60 (600l)
      Standzeit des Beckens: -
      Bodengrund: dunkel, welcher genau wird noch entschieden
      Pflanzen: noch nicht entschieden, aber es werden schon einige werden
      Deko: kein Kitsch, Steine, Holz, Pflanzen
      Beleuchtung: Trocal LED + Controller
      Filter: Eheim pro3 1200XL + Eheim pro4 600
      Beheizung: Vermutlich 2x 300W von Eheim
      CO2: ja
      Sonstige Technik: Eine USV, Lili Pipes, Rest wird noch ergänzt


      Arten und Anzahl der Tiere: Derzeitige Empfehlung vom Fachhandel min. 12-14 Diskus, ein Schwarm Neons oder ähnliche, Amanogarnelen, Napfschnecken, Welse (welche genau wissen wir noch nicht)

      Nach einigem hin und her und Diskussion mit Fachhändlern über Größe und Besatz gab es natürlich schnell die Frage nach einem Unterbau. Hier ist der Fachhandel ja eher schwierig und die Auswahl auf Maß ein Problem. Bekommt man dann das richtige Maß gibt es wieder nicht die passende Farbe (für uns weiß hochglanz). Ich habe mich dann mit einem befreundeten Küchenbauer unterhalten und mit ihm ein extrem stabiles Konzept ausgetüftelt und durchgerechnet. Dieses dann auch gleich gezeichnet und bei seinen Partnern zuschneiden lassen.


      Letztes Wochenende war es dann soweit und wir konnten mit dem Aufbau des Unterschranks beginnen.




      Nach einem ganzem Tag :diyaqu: und mehr als 100 Schrauben später stand der Unterbau wie geplant auf der "Matte". An der Säule wird der Technikschacht mit den Zu- und Abflüssen/Verkalbelung/CO2 angebracht. Der Schacht wird dann mit abnehmbaren Platten verblendet.

      Das Aquarium ist bereits bestellt und wir freuen uns auf die Lieferung damit es mit den nächsten Schritten weitergehen kann.

      LG
      Rüdiger
    • Hallo Rüdiger,

      das mit den Platzhaltern hat wohl nicht geklappt.

      Ich finde das Beckenmaß sehr ansprechend und hoffe, das die Unterkonstruktion das Gewicht auf Dauer standhält.

      Diskus ist schon ein toller, leider inzwischen wieder etwas aus der Mode gekommener Fisch.
      Mein Tipp, schaffe viel freien Schwimmraum mit Wurzeln auf Sandbett. Im Randbereich kannst Du gut eine Uferzone nachbilden.

      Hier können sich auch Unterstände bilden, die von den Disken gerne aufgesucht werden.

      Als Interessanten Beifisch kannst Du auch einen großen Schwarm Rotkopf-Salmler nutzen. An Welsen kannst Du Dich richtig austoben.

      1 - 2 Arten Panzerwelse sind immer gut als "Müllmänner". Die L-Welse können ja auch ne Nummer größer ausfallen. Der Markt bietet eine Menge.
      Die Entscheidung liegt bei Deinem Geschmack. Achte aber bitte auf die Endgröße.

      Von Wabenschilder-Welsen indes würde ich abraten. Diese können dir den ganzen schönen Anblick im Becken, durch ständiges rumwühlen, zerstören.

      Berichte mal weiter, wenn es weiter geht.

      Warum eigentlich nur 50 cm Beckentiefe ?
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo Jens - Olaf,

      die Platzhalter wären für zukünftige Posts von mir gewesen, jedoch ist offenbar die Bearbeiten Funktion im Forum abgedreht. In vielen Foren macht man als Thread-Ersteller leere Posts um danach dort weiteres einfügen zu können, damit der Leser alle Infos gleich am Anfang hat.

      Wegen der Unterkonstruktion mache ich mir keine Sorgen ;) die Spannungen sind im Bereich von unter 0,5N/cm² bei gleichmäßiger Lastverteilung. Die Unterkonstruktionen die bei Fertigaquarien dabei sind sind viel schwächer ausgeführt.


      Die Tiefe von 50cm kommt zu Stande, da da die Säule zwischen den Terassenfenstern nur 45cm hat. Lieber hätte ich auch 60cm gehabt, jedoch ist das dann optisch nicht mehr der Bringer.

      Jetzt heißt es mal warten auf das Aquarium.

      LG
      Rüdiger
    • Hallo Zusammen,

      weiter gehts. Es ist schon wieder ein paar Wochen her, aber auch ich brauche mal Urlaub.

      Inzwischen ist das Aquarium gekommen und wir haben auch gleich getestet ob alles dicht ist.




      Weiter haben wir auch den Technikgroßeinkauf erledigt. Es ist eine Dennerle CO2 600l mit Controller zu den bereits oben angeführten Punkten dazugekommen.
      Inzwischen habe ich auch das meiste in den Unterschrank integriert Fotos folgen sobald der Einbau komplett ist.

      Mit dem Hardscape haben wir so unsere Probleme ;) Aber ein Teil des Bodengrundes ist schon drinnen. Steine haben wir schon einen ganzen Haufen (Island Lava) jedoch waren die Wurzeln beinahe aus, daher müssen wir Ihm nochmals einen Besuch abstatten. Die ersten Versuche wurden am Esstisch durchgeführt ;).





      Ich hoffe kommendes Wochenende gehts wieder weiter.

      LG
      Rüdiger
    • Hallo Rüdiger,

      man kann bereits jetzt erkennen dass das ein tolles Aquarium wird. Mir gefällt es bis jetzt sehr gut :respekt:
      Ihr habt mit dem Hardscape Probleme? Das ist doch völlig normal, zumindest bei mir. Ich meine, man hat ja immer eine bestimmte Vorstellung im Kopf, die es dann umzusetzen gilt. Das ist einerseits die Schwierigkeit, anderseits aber auch die spannendste Phase. Du kriegst das schon geschaukelt, da bin ich mir sicher.


      Gruß Roland
    • Das Problem ist wohl, dass man nie die Steine / Wurzeln bekommt die man gerne hätte ;) bzw. die man im Kopf hat. Meine Frau würde sich zuminest einen großen massiven Stein wünschen (das krigt man in einem Nano gleich mal hin) bei 600l schaut der Stein dann nur noch klitzeklein aus. Der Händler hat uns gesagt, dass er leider keine größeren bekommt und wir halt schichten müssen. Das gefällt mir ganz gut, da es dann viele Höhlen und Vorsprünge gibt, aber das zerstört halt das Bild das meine Frau im Kopf hatte.
      Ich denke man ist auch ein bisschen geschädigt von den Profis von denen man sich viele Bilder und Videos ansehen kann... und der Empfehlung 3x so viele Steine/Wurzeln zu haben als benötigt, damit man besser basteln kann, dem kann/will ich aus finanziellen Gründen auch nicht nachkommen.

      Danke auf jeden Fall für den Zuspruch und sobald wir das Hardscape fertig haben gibts auf jeden Fall Fotos.
    • Moin Rüdiger,

      das ist ein Hammerteil, das ihr da habt.
      Das Gejammer um das Hardscape erscheint mir daher lösbar :stocher:
      Bei sooo viel Platz sollte das doch hinzukriegen sein.
      Ich bin schon sehr gepannt darauf, wie es am Ende aussieht.
      Hach, das Planen ist doch das Schönste...
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Es ist wieder weitergegangen.

      Nachdem wir nach langem Überlegen uns für das Layout des Hardskapes entschieden haben und haben dieses auch wie im Bild zu sehen auch dann irgendwie in das Aquarium hineingebracht. :diyaqu:


      Inzwischen habe ich auch die Tecknik fertig montiert, wir haben langsam Wasser eingelassen und vergangenes Wochenende haben wir einiges an Pflanzen eingepflanzt.











      LG
      Rüdiger
    • Hallo Rüdiger,

      was für ein tolles Becken! Das sieht echt edel aus und passt wunderbar dort hin!
      Ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung und die nächsten Fotos :klatsch:

      Habt viel Spaß beim Einrichten!
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.