Rio 180 Besatzfragen


    • Lars81
    • 871 Aufrufe 51 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rio 180 Besatzfragen

      Hi zusammen,

      Als frischer Aquarianer ist man in vielen Dingen ja nicht so sattelfest oder schau mal hier was man so lernen kann:)

      So..Auch ich hatte eine Fischsuppe nachdem das Becken eingefahren war bis mein Sohn meinte Zucker reinzuknallen. Bis ich es merkte war einiges an Besatz leider vergangen (wollte aufgrund Suppe eh welche abgeben...Trotzdem natürlich sehr sehr unschön).

      So..Becken kindersicher gemacht..Neu eingefahren.

      Aqua Medic Aquaphloor Soil
      Ph:6,6
      Kh:4-5
      Gh: 7
      No2: nn
      No3: 10 mg/l

      Gedüngt werden Kalium,Spurenelemente und Eisen nach Plan (Elos-System).

      Derzeitiger Besatz:

      1 Ramirezi Bock ( Weibchen wird grad gesucht )
      10 Corydoras Panda
      10 Rotaugenmoenkhausia
      10 Roter von Rio ( sollen beizeiten auf Schwarm einer Art geändert werden)

      Derzeit überlege ich um die 8 Otocinclus beizufügen sobald das Becken genug eingefahren ist..Futterstein kann hergestellt werden...Spirulinatabs etc vorhanden zum Beifüttern.

      Was haltet ihr prinzipiell davon?

      Danke

      Lars

      Ps:

      Das Becken ist gut bepflanzt..Muss halt weiter wachsen (2 Wurzeln..Vallisneria. .Echinodorus Bleheri...Cabomba...Wasserpest...Higrophila und 2 weitere im Vordergrund deren Name ich nicht parat habe sowie Javamoos das auf die Wurzeln platziert wurde)
    • Aber gerne.

      Da dies mein erstes Becken ist bin ich über Tips immer dankbar.

      Rechts bei der Tigerlotus steht inzwischen eine weitere größere Wurzel.

      Alternativ zu den Ottos hätte ich auch Interesse an Apistogramma Macmasteri oder Borelli Opal...Bin mir jedoch unsicher ob das passen würde

      Lg
      Bilder
      • IMG-20180903-WA0020.jpeg

        399,85 kB, 3.264×1.836, 26 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lars81 ()

    • Moin, das sieht schon sehr gut aus, die Pflanzen werden sicher bald sehr dicht stehen und
      dann geht's ans gärtnern

      Ich würde nur eine "Sorte" (ein Pärchen) Apistogramma einsetzen, da sie doch Ihr Revier gut verteidigen.
      Auch mit einem Harem, Weibchenüberschuss, habe ich, bei 160m und dicht bepflanzt, keine guten Erfahrungen.
      Mein Rat ein paar schöne Höhlen und ein schönes Pärchen und es gibt viel zu sehen.
      Ich selbst habe z.Zt. im Gesellschafbecken, Apistogramma nijsseni. Mit macmasteri habe ich auch gute Erfahrung, die halte ich z.Zt. solo halte und und hoffe auf Nachwuchs.
      Gruß aus Hamburg
      Gerd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lepo3 ()

    • Moin, moin Lars

      Das ist in meinen Augen die falsche Frage. Du solltest das gesamte Becken in der Bodenregion nicht aus dem Auge verlieren. Es geht nicht nur darum, ob sich zwei revierbildende Barsch-Arten vertragen, sondern um die Frage: Wie funktioniert das zusammen mit 10 bodenorientierten Corydoras panda?

      Von daher würde abraten, noch mehr Barsche einzusetzen.

      Grüße,
      Stefan
    • Lars!
      Auf Schmetterling würde ich ganz verzichten, sie sind in der Regel völlig überzüchtet und du wirst keine Freude daran haben. Darüber ist hier in anderen Themen schon häufiger berichtet worden.
      Grundsätzlich: Weniger ist mehr! Und mit der Zeit ergibt sich noch eine schöne Erweiterung deines Besatzes, aber keine "Fischsuppe" ansetzen.
      Versuch mal auf den Börsen in deiner Nähe (über die Vereine), dort werden oft für kleines Geld sehr gute Fische angeboten, also lass dir Zeit.
      Ein Pärchen von den "Zwergen" und du wirst deine Freude haben. Wichtig in Aquaristik ist die Geduld.
      Gruß aus Hamburg
      Gerd
    • Das in jedem Fall .

      Hatte mir eh vorgenommen erst nachzusetzrn/zu justieren wenn alles gut gewachsen ist.

      Hab halt momentan bedenken bzgl des Ramibocks da dieser alleine ist derzeit.

      Oder ist das eine Zeit lang unbedenklich?

      Evtl so ne komische Anfängerfrage aber für mich ist es sehr wichtig das die Tiere sich wohlfühlen
    • Lars81 schrieb:

      Würde sich 1 Paar Apistogramma denn mit Microphageus ramirezi vertragen?
      Hallo,

      beides sind "Bodenorientierte" Cichliden, d.h. sie haben ihre Reviere am Bodengrund.
      Da ist aus zweierlei Hinsicht Zoff vorprogrammiert.

      Erstens, werden sich die zwei Cichlidenarten ins Gehege kommen und sich bekämpfen und das bedeutet, Stress pur für die Cichliden.

      Zweitens, kommen sich beide Cichlidenarten mit den bodenbewohnenden Corydoras panda erneut ins Gehege, auch hier gibt es dann "wilde Verfolgungsjagden", auch hier wieder, Stress pur für die Cichliden und die Corydoras.

      Stress für Fische bedeutet, anfällig für Krankheiten.

      Mein Vorschlag wäre deshalb, verzichte komplett auf die Cichliden, gibt den M. ramirezi Bock ab und lass den Corydoras die Bodenregion allein.
      Dann hast Du mit den anderen Arten zusammen, ein stimmiges Becken.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Danke für den Tipp Wolfgang.

      Bislang interessieren sich Corys und Rami null füreinander.

      Verstärkt sich das denn Erfahrungsgemäß wenn gelaicht wurde?

      Zwergcichlide war eigentlich von Beginn geplant da mein Favorit Skalar aufgrund der Beckengrösse ausschied.

      Sollte da eine Entscheidung zwingend sein würde ich mich denke ich eher von den Corys trennen.

      Ein bisschen ärgerlich. ..Hatte diesbezüglich extra mehrere Händler gefragt und immer wurde gesagt kein Problem. .Sehr schade.

      Spontan nachgedacht würde dann eine Änderung in die Richtung erfolgen:

      20 Roter von Rio
      1,1 Apistogramma Borelli Opal/wahlweise anderer Apistogramma
      Später dazu Otocinclus oder LDA25 (5-8...zuviel?zu wenig?)

      Wäre das so stimmiger?

      Gruss Lars

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lars81 ()

    • Lars81 schrieb:




      Bislang interessieren sich Corys und Rami null füreinander.

      Verstärkt sich das denn Erfahrungsgemäß wenn gelaicht wurde?
      Hallo Lars,

      wenn die Cichliden Brutpflege betreiben, dann wird es in der Bodenregion noch "heißer" hergehen, da darf kein anderer Beckenbewohner in die nähe des Reviers kommen. Da wird alles "großräumig" verscheucht werden.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Guten morgen!

      Ich werde das ganze in jedem Fall intensiv beobachten.

      Wenn ich richtig informiert bin entfärben sich gestresste Tiere? In dem Fall läuft es derzeit ganz gut...Alle Tiere aber vor allem der Rami zeigen eine intensive sehr deutliche Färbung und stehen gut im Futter.

      Sollten da natürlich Stressanzeichen sich ergeben wird reagiert...Hatte eh vor ein 50 Liter zu besorgen falls mal Aufzucht oder Quarantäne nötig ist. ..So hätte ich dann auch ein Becken um kurzfristig eine Trennung vorzunehmen.

      Was das Thema Suppe angeht wird es etwas komplizierter.

      Es gibt da Ansätze von viel zu viel ( nicht mein Ziel) bis hin zu wissenschaftlich "10 Fische in 400 liter " wo man die Fische zum beobachten suchen müsste.

      Beides ist nicht meins...So das die berühmte goldene Mitte herhalten wird.

      Letztendlich werde ich wohl auf 3 Arten reduzieren.

      1 Art Salmler
      Corys oder! Otocinclus oder! LDA25
      1 Päärchen SBB oder! ZBB

      Das ganze dann wenn die Pflanzen gut gewachsen sind...Cabomba wurde gestern bereits das erste mal vermehrt.

      Aus meinem Anfängerdenken heraus würde ich die Mitte damit gut treffen..oder?

      Freue mich über verschiedene Meinungen.
    • Hallo Lars

      Du hast mich erfreut am Morgen! Dass jemand die alte Tugendlehre des Aristoteles - "die goldene Mitte" - als Kriterium der Einrichtung eines Aqauriums heranzieht, machte mir doch gleich gute Laune! (Auch wenn ich selbst mit Ethik nichts anzufangen weiß, die Idee ist allemal pfiffig!)

      Nur: Der Besatz aus Roter von Rio, Otocinclus und einem Barsch-Päärchen ist zweifellos in höchstem Grade tugendhaft.

      Doch: Er hat das Problem allen Tugendhaften: Er ist einfach langweilig!!!

      Die Untugend - ein wenig weg von der Mitte! - ist zumeist eben doch spannender, interessanter und attraktiver als die reine Tugend!

      Mein Tipp: Wenn Dein Herz so klar an den Barschen hängt, lass die Welse weg, erst Recht die Otocinclus. An denen hast Du in einem Gesellschaftsbecken nur wenig Spaß, die kommen eigentlich nur in einem Artenbecken richtig gut. (zu LDA will ich nichts sagen, die hatte ich nie.)

      Mir wäre auch eine reine Flammeus-Gruppe zu ereignislos. Die Roten v. R. haben eben auch kein Schwarmverhalten, die verteilen sich halt im Becken. Ich finde, es ist kein Fehler, diese Gruppe durch eine weitere Salmler-Art zu ergänzen. (Du Glückspilz hast halt nun mal ideales Salmler-Wasser!) Von daher ist es - Du hast sie ja eh schon - ganz in Ordnung, die Moenkhausia zu behalten. Sie sind von Form und Farbe her ein guter Kontrast.

      Dann wäre es für mich genug.

      My 5 Cents,
      Stefan
    • Hallo und danke für die Blumen :grinz:

      Ja.Die Entscheidung gegen Skalare war wahrlich nicht einfach aber natürlich einfach nur alternativlos.

      Zu sagen ich hänge an den Barschen ist fast untertrieben...Ich bin in Barsche und Salmler regelrecht vernarrt...Daher auch Soil bringt er mir doch das weiche Wasser das ich brauche dafür...War teuer aber meinen Tieren soll es ebenso gut gehen wie mir...Das Geld hab ich gerne ausgegeben!! (Inkl der täglichen KH und PH Kontrolle).

      Ich werde deinen Tipp beherzigen ...Bleibt nur die Frage ob Apistogramma oder Ramirezi.

      Ich möchte auf jeden Fall danken das ihr einem blutigen Anfänger so zur Seite steht ohne Fehler oder mögliche Falschansichten zu verurteilen. Letztendlich soll mich das Aquarium erfreuen während es dem Besatz gut geht.

      War heute mal Barsche schauen...Nur um zu schauen :lach: ..und da wurde mir erzählt Amanos wären angezeigt bzgl Algen und Becken Hygiene und würden nicht zum Besatz gerechnet. Stimmt das?

      Hat mich doch sehr irritiert.


      Zudem muss ich mal schauen...Derzeit bekomme ich Ansätze von Grün und Bartalgen.

      LG Lars
    • Hallo Lars,
      ich finde Amanos toll. Die nehmen den Fischen mal eben den Algenstick weg und verduften. Großes Kino!
      Dazu zählen brauchst du sie tatsächlich nicht.
      Sie vertilgen dir mehr Algen als sie durch ihre Ausscheidung das Wasser belasten würden.
      Und zu sehen sind die manchmal gar nicht.
      Also rein damit! Wenn sie schon recht groß sind, lassen auch größere Fische sie in Ruhe.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.