Rio 180 Besatzfragen


    • Lars81
    • 872 Aufrufe 51 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lars81 schrieb:



      Bleibt nur die Frage ob Apistogramma oder Ramirezi.




      War heute mal Barsche schauen...Nur um zu schauen :lach: ..und da wurde mir erzählt Amanos wären angezeigt bzgl Algen und Becken Hygiene und würden nicht zum Besatz gerechnet. Stimmt das?
      Hallo Lars,

      lass von den M. ramirezi die Finger weg, mit diesen Mimösien wirst Du keine lange Freude haben. Diese Fische sind sehr kurzlebig, weil sie recht krankheitsanfällig sind.
      Sieh Dir mal z.B. den Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarsch an, der ist wesentlich robuster, oder Du entscheidest Dich für die Apistogramma's.

      Amanogarnelen werden schon die ein oder andere Algen dezimieren, zum Besatz zählen brauchst Du die nicht.

      Lars81 schrieb:

      Dann geht's shoppen...Wieviel nehm ich da auf 180 Liter?

      15?20?
      20 Stück könntest Du ohne weiteres einsetzen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Ganz schnell, Lars, denn ich kann Dir zu Barschen nichts sagen. Aber zu Amanos. 20 wäre okay, 25 wären besser. (Online bekommst Du sie für 1 Euro bis 1,30 das Tier. Im Laden wäre diese Menge ...) Und es spricht nichts dagegen, parallel dazu auch N. davidi einzusetzen. In meinem 200er-Becken leben rund 30 Amaonos zusammen mit - tja, ein paar Hundert Davidi. Vertragen sich gut.

      Stefan
    • Moin Lars,
      Apistogramma Cacatouides & Apistogramma Macmasteri: Deine Wasserwerte passen, es ist Geschmackssache. Mit beiden habe ich gute Erfahrung. Höhlen nicht vergessen. Immer ein Pärchen pro AQ. Einige sagen auch Harmen, aber damit habe ich schlechte Erfahrung. Die Weibchen jagen sich bis auf Blut. Mein Favorit ist der Macmasteri, wie gesagt Geschmackssache. Aber Apistogramma werden nicht alt.
      Mit Apistogramma Borelli (Opal ) habe ich keine Erfahrung, würden aber m.e genauso gehen.
      Die Garnelen sollten nicht zu klein sein, sonst landen sie bei den Barschen auf dem Tisch.
      All so viel Glück. :yes:
      Gruß aus Hamburg
      Gerd
    • Lars81 schrieb:

      Was mich noch interessieren würde. ..Sollte ich den Ramibock nicht weitervermitteln können müsste ich dann übergangsweise ja beide Halten..Also den Bock plus Apistopäörchen.


      Wie Du schon geschrieben hast, übergangsweise kannnst Du beide halten, Du siehst ja dann ob es funktioniert oder nicht.


      Wie gewöhn ich die aneinander ohne das der Rami da ne Hetzjagd beginnt?


      Überhaupt nicht, es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder können beide Arten miteinander oder nicht.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Lars81 schrieb:

      einen L134!
      Hallo,

      nur einen Peckoltia compta?

      Das würde ich nicht machen, diese Welse hält man entweder paarweise oder in einer Gruppe (6-8 Tiere).

      Du solltest Dir auch bewusst sein, dass diese sehr schönen Welse, gerne mal Pflanzen (vorzugsweise Echinodorus) anknabbern.

      Meine L134, machten das damals sehr gerne, der Versuch denen das abzugewöhnen, schlug fehl. Die angeknabberten Echinodorus kamen dann raus und wurden durch Cryptocorynen ersetzt, dann war Ruhe :zwinker: .
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Ronda schrieb:


      Echinodorus scheinen bei den Peckoltia compta aber nicht immer zur Lieblingsspeise zu gehören! Meine rühren den Echi nicht an und stehen auch sonst nicht sonderlich auf Gemüsekost.
      Jedes Tier ist eben anderes! Die einen mögen eben "Grünes", die anderen dagegen, "lassen es links liegen" :zwinker:

      Ronda schrieb:

      Die sind ja klein, da passen auch zwei!
      Wenn die Peckoltia compta ausgewachsen sind, können sie eine Endgröße von bis zu 12cm erreichen, ich finde das jetzt nicht unbedingt "klein".
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Ein Problem ist das nicht, aber nicht gerade artgerecht.

      Einen L134 wirst Du in Deinem Aquarium selten zu Gesicht bekommen, ein Pärchen schon etwas mehr, während eine Gruppe viel öfters zu sehen ist, auch sind die L134 in einer größeren Gruppe, nicht mehr ganz so scheu, so jedenfalls meine Beobachtungen mit diesen Welsen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Hi Lars, HiHi Wolfgang

      Ich selbst weiß nichts. Aber eine Minute googeln zeigt, dass sämtliche Möglichkeiten aufgezählt sind: Einzelhaltung, Paarhaltung, Haltung in Kleingruppe (möglichst mit Weibchenüberschuss).

      Also genau die Situation, die einem nicht weiter hilft!

      Deshalb würde ich auf jeden Fall Wolfs Argument favorisieren: die Sichtbarkeit! Denn Fische, die ich nicht / kaum sehe, brauche ich auch nicht im Becken...

      Grüße,
      Stefan