Blackwater ohne PH Senkung


    • Lars81
    • 76 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blackwater ohne PH Senkung

      Und da spamt er wieder :lach:

      Ich habe meine Wasserwerte ja durch Soil schön weich gemacht.

      Nun verändert Soil ja nicht die Farbe...Torf und Erlenzapfen würden auch den PH drücken .

      Da ich online nichts finde...seht ihr einen Weg für Bernsteinfärbung ohne Änderung der Chemie?

      Gruss Lars
    • Hallo,

      du meinst wohl "Schwarzwasser" .... denn ich bin un(ein-)gebildet und sprechen nur deutsch.

      auch ich verwende Torf - für die Härte und den PH. Und Erlenzapfen - für die Farbe.
      Für gewöhnlich färben die Erlenzapfen nur - aber dass solltest du vorher an eine Probe ausprobieren.
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Hi,

      Stimmt mit den Erlenzapfen..... Und je nachdem von welcher Erle der Zapfen kommt, färben sie mehr oder minder stark das Wasser. Schwarzerle ist besonders gut geeignet, um Bernsteinwasser zu produzieren und A-Septisch sind sie noch dazu (zumindest in der Wirkung).
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Das Problem ist. ..Das ist mir bekannt nur leider senken Erlenzapfen (auch der Sud) den PH was bei nem PH von 6,5 und ner KH von 4 kritisch werden könnte falls da der Puffer mal fällt.

      Hab noch Blackwater von Sera gefunden. ..Muss ich wohl in die Geldbörse greifen.

      Für Antiseptik nutze ich Seemandelbaumblätter. .freut auch die Amanos^^
    • HiHi Lars

      Du hast das eigentliche Problem bereits im ersten Satz oben beschrieben: Du hast einen aktiven Soil im Becken! Der ist – für mich – von außen nicht berechenbar, man weiß, was er letztlich tut. Deshalb würde ich Dir da gar keinen Rat geben wollen, auch nicht zum Einsatz eines Industrie-Produktes zum Einfärben des Wassers.

      Es ist gut, dass Du Dir als Anfänger da Gedanken machst über einen möglichen Säuresturz.

      Hättest Du einen neutralen, passiven Bodengrund würde ich da jetzt Entwarnung geben. Ich fahre mein Becken mit Bienen/Pinto-Garnelen mit Ph 6,5 und KH 1 seit Jahren stabil. Ich war da am Anfang auch vorsichtig, traute der Chose nicht so ganz, aber die Sorge war unbegründet. Rein kommt ab und an ein selbstgebrauter Erlenzapfensud, der das Wasser leicht bernsteinfarbig macht. In etwa: 15 ml auf 60 Liter Wasser, da habe ich keine meßbare Veränderung des Ph-Wertes feststellen können.

      Will sagen: Auch dieses Wasser kann stabil laufen, das geht – und mit zunehmender aquaristischer Erfahrung wird man da auch tapferer. Aber: Bei einem Bodengrund der neutral und berechenbar ist.

      Da das „Schwarzwasser“ für Dich ja eine rein „kosmetische“ Sache ist, würde ich einfach warten. Nach einem Jahr ist die aktive Potenz des Soils ohnehin weitgehend am Ende, dann kannst Du sorgloser agieren.

      Gruß,
      Stefan