Was treibt meine Buccen?


    • Tito
    • 91 Aufrufe 4 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was treibt meine Buccen?

      Hi beisammen!

      Ich habe hier zwei Schätzchen in einem Becken, nämlich zwei Bucephalandra.
      Eine wurde mir als "Weavy green" und die zweite als "Apple leaf" (oder so) verkauft.
      Da Bucephalandra ja keine große Beleuchtung mag, hab' ich sie in die hinterletzte Ecke gesetzt, wo sie sich scheinbar recht wohl fühlen.

      Nun ist es sschon einige Male, wie im Anhang zu sehen, zur Blüte gekommen.

      Was zum Geier treibt eine Pflanze dazu an, unter Wasser zu blühen? Will die mir irgend etwas sagen? "Nitrat zu wenig" oder so?
      Wer soll denn da zum Bestäuben kommen?

      Oder habe ich bislang übersehen, dass es Pflanzen gibt, die unter Wasser blühen?

      Gruß
      Thomas

    • Hi Thomas,

      bezüglich der Blütenbildung bei den Bucephalandra, gibt es verschiedene Thesen.

      Einige meinen, das es mit der Trockenzeit zusammen hängt. Also wenn am natürlichen Standort der Wasserpegel fällt und die Bucen somit die Chance bekommen, sich auf natürliche Art und Weise zu vermehren. Hier wäre dann der Jahreszeitliche Ablauf dafür schuldig.

      Andere wiederum meinen, das es mit der Nährstoffversorgung zusammen hängen könne. Einige haben beobachten können, das die gesetzen Bucen im direkten Strömungsbereich vermehrt Blüten trieben. Wiederum haben andere beobachten können, das das genaue Gegenteil eingetreten ist. Die Bucen verkahlten und zeigten Krüpelwuchs. Hierbei kam es aber jeweils auf die Art der Buce an und ob sie Hell oder Dunkel stand. Wissenschaftlich belegt sind diese Thesen jedoch nicht.

      Das was am meisten Sinn machen würde, wäre die These, das das Phytochrom (gehört zu den Photorezeptoren) für die vermehrte Blütenbildung zuständig ist. Es misst den Anteil an hellrotem bzw. dunkelrotem Licht und steuert darüber die Blütenbildung und somit auch die Samenbildung.

      Für mich persöhnlich, würde ich die Annahme vertreten wollen, das es zum einen mit der natürlichen Trockenzeit (ist ja irgendwie bei den Pflanzen eingelagert) und zum anderen mit der bei dir eingesetzten Beleuchtung zusammenhängt.

      Die Bucenarten sind aber so unterschiedlich in ihrem Wuchs / Vermehrungsverhalten, das man sich da diesbezüglich nicht festlegen kann. Und bis die ganzen Bucenarten erfoscht und katalogisiert sind, reguläre Erkenntnisse über diese Vorliegen, sind sie wahrscheinlich an den natürlichen Standorten auf Borneo eh ausgestorben und kommen wenn dann nur noch aus Kultur.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein: