Ich bin es bald leid


    • reymund
    • 379 Aufrufe 33 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin es bald leid

      Hallo
      Ja, was bin ich leid, kurz mein Aquarium. Seit etwas über zwei Jahren quäle ich mit braunen Schmieralgen rum. Letztens war ich sogar bei einem großen Aquarienshop der einen Biologen hat dort kann man sein Wasser untersuchen lassen .Meine werte KH= 3 PH = 7,5 GH= 5-6 NH4 =0 NO2= 0 NO3= 3. PO4 = 0,3 SIO2 <0,1 FE = 0 CO2 = 20mg Empfehlung war jede Woche 20LTR. Wasserwechsel , Eisendünger, Aquadur Ich kann immer noch keine Verbesserung feststellen.
      Ich hab schon mehr Licht zugesetzt, mal eben 5 LED Leuchten gekauft( Fürs Aquarium ) größere Pumpe. immer alles gleich. Fischbestand 3 größere 2 kleine Fische .
      Wenn ich bald keine Lösung finde geht das Aquarium auf den Müll.

      Ich hoffe jemanden fällt was ein, ich bin mit meinem Latein am Ende.
      vg
      Reymund
    • Hallo Reymund,

      ich kann gut verstehen dass man bei einer solch ausgeprägten Algenphase verzweifeln möchte. Besonders wenn es bereits so lange dauert.
      Auf den ersten Blick dachte ich spontan an Cyanos´s aus der Meerwasseraquaristik. Dort sehen Cyano´s nämlich sehr ähnlich aus.

      Du schreibst von 20 Litern Wasserwechsel. Was wir allerdings brauchen ist das Volumen Deines Aquariums. 20 Liter reicht als Info also nicht aus.

      ABER: Ich nehme an dass Du innerhalb dieser doch recht langen Zeitspanne bestimmt sehr viele Tipps erhalten hast. Und wir wissen jetzt dass bisher nichts zum Erfolg führte. Deshalb würde ich an Deiner Stelle mit der Brechstange an das Problem herangehen und dem Aquarium eine mindestens 10-tägige Dunkelkur verpassen! Danach bist Du die Plage los und Du kannst das Aquarium wieder in die Spur bringen. Nach dieser Kur würde ich ausreichend schnell wachsende Pflanzen einsetzen.

      Ich war mit einer solchen Dunkelkur bereits 2x erfolgreich. Man muss halt wissen dass die Pflanzen sehr in Mitleidenschaft gezogen werden, weshalb Du nachher ein paar Euros in neue Pflanzen investieren müsstest. Ein Versuch wäre es wert!



      Gruß Roland
    • Das Becken hat 240 Ltd. der Biologe meinte " Ich hätte zu gutes Wasser" er wusste anhand der Wasserwerte gleich aus welcher Gegend ich komme. Die 20 Ltd. geht auf seinen Ratschlag zurück genau wie ich solle mehr Fische reinmachen.
      Wenn ich so abdunkle was sagen die Fische dazu? Die Pflanzen die ich drin habe kann ich dann doch ganz raustuen? obwohl die wachsen ganz gut . was mich an der Sache stört, ich muss schon wieder Pflanzen für 200-300 Neuronen kaufen,.
    • HEYA Reymund

      Einen rechten Sauhaufen von Cyano-Bakterien (Nix Algen, wie ich meine) hast Du Dir da rangezüchtet! Dass Du da die Lust verlierst, kann jeder verstehen!

      Was kannst Du tun?

      Dunkelkur aquarium-stammtisch.de/index.p…blaualgen-cyanobakterien/

      oder:

      chemische Bekämpfung mit Blue Exit (was für Tiere und Pflanzen evtl. gar die schonendere Lösung sein kann)

      oder:

      Becken auskippen, neu ansetzen. (Roland, DAS ist die Brechstange!)

      Letzteres wäre wohl meine Wahl. Was da an Pflanzen drin ist, ist kaum der Rede wert. Reymund, was willste da retten? Weg damit! Ich würde radikal neu ansetzen: Bodengrund raus, Pflanzen weg. Alles andere (Deko, Einlauf/Auslauf etc) sterilisieren.

      Und nach zwei Jahren Ärger einfach einen Neuanfang machen. Ein schickes Becken planen, das Alte einfach vergessen.

      Viel Glück,
      Stefan
    • Das sind Cyanos.

      Dunkelkur wie vorgeschlagen oder wenn es Chemie sein soll ne Kur mit Protalon.

      Extrem wirksam...enthält halt in geringem Rahmen Kupfer...Danach also über Aktivkohle filtern und Nährstoffe korrigieren.

      Was direkt auffällt ist das die Nährstoffe nicht austariert sind...Zu wenig Fe...Zu wenig No3...Viele Pflanzen?

      Gruss Lars
    • Vielleicht findest du hierunter etwas, was für dich zutreffen könnte
      Ansonsten würd ich erst mal ,wie sicher schon mehrfach empfohlen, alles Algenähnliche
      strikt absaugen und durch Frischwasser ersetzen, womit dein WW schon erledigt sein dürfte...
      Und das Ganze alle paar Tage, solange nur irgendwo ein Hauch davon auftaucht...
      Auf die Wasseroberfläche täte ich ein- zwei Handvoll Hornkraut als Nahrungskonkurrenz
      und... ja, parallel dazu die von Roland vorgeschlagenen Dunkelkur....
      Düngen würd ich erst mal gar nicht, die Wasserwechsel bringen das erst mal ins alltägliche Lot...
      Und ..ich seh keinerlei Schnecken, die ja natürliche Fressfeinde so mancher Algen sind?
      Sind die alle daran gestorben oder waren noch nie welche vorhanden?
      tschüss, common :grandpa:
    • Hallo,

      nun, auch eine Dunkelkur ist irgendwie eine Brechstangen-Methode, weil die verbleibenden Pflanzen doch sehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Aber ganz ehrlich Reymund, wie kommst Du auf 200-300 Euro für Pflanzen für ein 240 Liter Aquarium? Für mich ist die Dunkelkur einerseits Brechstange, anderseits trotzdem die schonendste Art und Weise diesem Schmieralgen-Mix den Garaus zu machen.

      Den Fischen macht eine Dukelkur nichts aus. Du hängst Dein Aquarium komplett zu. Am Besten klebst Du Zeitungspapier auf die Scheiben. Achte halt darauf dass so gut wie nirgends Licht durchscheint. Du kannst trotzdem täglich, oder besser nur alle zwei Tage, das Licht für 15 Minuten anmachen um die Fische zu füttern. Das Ganze ziehst Du 10-14 Tage durch und ich kann Dir garantieren dass Dein Aquarium frei von dieser Plage ist. Wie erwähnt war ich mit einer solchen Dunkelkur bereits 2x erfolgreich.

      Stefan, neu Einrichten wäre auch eine Möglichkeit. Aber wer sagt dass mit den Einrichtungsgegenständen keine Bakterien wieder ins neue Becken gesetzt werden? Die Bekämpfung mit Chemie wäre für mich absolut keine Alternative. Also bin da eher bei der Dunkelkur.


      Gruß Roland
    • Wohl an!

      Nun gut, da haben wir die Möglichkeiten des Machbaren aufgezählt: Man kann Cyanos durch Nahrungskonkurrenten ausschalten, sie vergiften, durch Lichtentzug ihre Photosynthese ärgern...

      Alle Achtung, Reymund, vor Deiner Geduld! Ich hätte längst den Tomahawk geholt. Sprich: Das zähe Zeugs in den Orkus entsorgt. Denn dann ist man sich sicher: Jetzt sind sie weg!

      Die Optionen kennst Du, nun kannst Du Dich entscheiden.

      Grüße,
      Stefan :daumen:
    • Tja mein lieber Reymund,

      es sieht verdammt nach Cyanos aus.
      Ich hatte sie in meinem 250 Liter Meerwasserbecken,
      ein Sauzeug im warsten Sinne des Wortes.
      Ich habe alles probiert, nichts hat so richtig geholfen.
      Kurz vor der Aufgabe, gab mir ein Kollege einen Tip.
      Er empfahl mir Antired von Aqua Medic und einen Wirbelfilter
      mit Biopallets.
      Um die Bakterienkultur zu erhöhen, die den Cyanos die Narungsgrundlage entzieht,
      habe ich auf anraten Prodibio Bio Digest Bakterienstämme eingesetzt.

      Fürs Süßwasser gibt es ebenfalls Antigreen von Aqua-medic, Beschreibung des Herstellers:

      Antigreen ist ein Mittel zur Bekämpfung von Schmieralgen ( Cyano ) und Co in Süßwasseraquarien.
      Es hinterlässt beim Zerfall im Wasser keine Rückstände. Pflanzen und Fische werden nicht geschädigt.
      Man sollte sich nur genau an die Beschreibung halten.
      Die Pflanzen sollen sogar zu besserem Wachstum angeregt werden. Während der Behandlung kann der Filter eingeschaltet bleiben, die Mikrofauna bleibt intakt.

      Also bei mir hat die obengenannte Kur geholfen, sogar verdammt gut muss ich sagen.
      Ob das auch für Süsswasser funktioniert kann ich nicht sagen,
      aber es wäre ein versuch wert.

      Aufgeben wäre für mich persönlich keine Option.
      Gruß Jue
    • Den Stickstoffbläschen nach zu urteilen ist der Redox völlig im Keller. Da wäre mein Mittel der Wahl ein wenig Peroxyd wobei die Dosierung für einen unerfahrenen damit etwas kritisch ist. Auf 200 Liter würde ich etwa acht ml 30 Prozentiges oder äquivalent nehmen. Einfacher weil ungefährlicher wäre Ozon, aber dafür braucht man das erforderliche Equipment. Das läuft bei mir ständig mit, springt aber nur alle zehn Tage mal für eine Stunde an. So ein kleiner Söchting würde in dem Fall auch Wunder wirken, aber den braucht man nur solange es akut ist danach verschandelt er nur das Becken.
      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Hallo

      @ reymund,

      wenn ich mir die Bilder ansehe, da gäbe es für mich nur eine Lösung, nämlich einen kompletten Neustart.
      In diesem Becken noch länger "rumdoktern" bringt doch eh nichts, da würde ich keinen einzigen Euro mehr reinhängen, dass wäre reine Zeit und Geldverschwendung.

      Einrichtungsgegenstände, Kies etc. enstorgen, Filter und Heizstab gründlich reinigen, dann neue Deko, Kies und Pflanzen rein und gut ist.

      Kostet zwar ein paar Euronen, aber Du hast dann wieder Spaß an der Sache und das Aquarium müsste auch nicht auf dem Müll landen...
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Ich danke Euch erst mal für Eure Ratschläge. Was mir noch aufgefallen ist, am Wochenende war meine CO2 Flasche leer, und die Braunen Algen wandelten sich zu grün.
      Ich werde jetzt erst mal die Aspirin Methode anwenden, wenn die nichts nützt werde ich Blue Exit bestellen . Wenn das auch nicht hilft Dunkelkur wenn das auch nicht hilft, Fische abzugeben.
      Frage, was ist ein Söchting?
      vg
      Reymund
    • Hallo Reymund,

      sorry, aber das ist genau der falsche Weg! In meinen Augen gäbe es nur zwei Lösungen. Das wäre der komplette Neustart, oder wie von mir empfohlen eine Dunkelkur, um das Aquarium evtl. doch noch zu retten. Jetzt mit Chemie in das ohnehin geschwächte Aquarium zu schlagen, ist für mich der komplett falsche Ansatz. Ich bin mir relativ sicher dass Du es damit noch viel schlimmer machst!


      Gruß Roland
    • reymund schrieb:



      Frage, was ist ein Söchting?
      Guck mal hier ---> oxydator.de

      reymund schrieb:



      Ich werde jetzt erst mal die Aspirin Methode anwenden, wenn die nichts nützt werde ich Blue Exit bestellen . Wenn das auch nicht hilft Dunkelkur
      Ganz ehrlich, Aspirin, eventuell Blue Exit und Dunkelkur, wenn das alles gemacht wurde, kannst Du das Becken ganz vergessen. Sieh doch nur, wie die Pflanzen jetzt schon aussehen, da noch Geld reinhängen? das würde ich aber nochmals gründlich überdenken.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • HiHi Reymund

      Du hast Dich also entschieden, dann sei es so. Dann mal viel Erfolg beim Vergiften von Prokaryonten!

      Darf ich Dir dazu einen Tipp geben? Ich würde dann in diesem Fall der Antibiotika-Zugabe nur SEHR sparsam füttern, eventuell sogar die erste Zeit eine Futterpause machen.

      Einfach nur ins Blaue: Wenn Du explizit bakterizide Mittel einsetzt, deren Wirkstoff(e) und Wirkmechanismen unbekannt sind, dann musst Du im Worst Case auch mit einer Beeinträchtigung der Nitrobaker und Nitrosomonas (also der "Guten Bakterien") rechnen. Damit es bei deren Schwächung zu keinem Nitrit-Peak kommt, solltest Du Deinen Futterfinger so ruhig wie möglich halten. (Denn rettende Wasserwechsel darfst Du ja keine machen.)

      Ich würde auch das Becken insofern beobachten, ob die Fische anfangen an der Oberfläche zu schnappen. Denn wenn Du sehr viele Bakterien auf einen Schlag vergiftest, kann über die Zersetzung der addierten Biomasse eventuell Sauerstoffmangel entstehen. In dem Fall wäre eine zusätzliche Belüftung (Wasserniveau senken, dann Ausströmer plätschern lassen; Luftpumpe mit Sprudelstein; Söchting) kein Fehler.

      Glück auf!
      ruft
      Stefan
    • Also wenn ich die Pflanzen sehe...Die sind nicht zu retten.

      Dunkelkur kann man testen...Ich persönlich würde nach so langem Kampf das Becken komplett neu starten.

      Die Biologie ist derart hinüber. ..Das ist doch alles nur Flickerei. Da wird sich kein Stabiles System mehr etablieren

      Gruss Lars
    • Liebe Leutz'

      Lasst mich mal - getrieben von einer aktuell galoppierenden Altersweisheit - eine Bemerkung machen:

      Es ist eine der schwersten Übungen in einem Forum, die Entscheidungen anderer Menschen zu akzeptieren! (Ja, die alten chinesischen Philosophen hätten darin wohl gar eine besondere charakterliche Herausforderung erkannt.)

      Reymund hat sich klar entschieden. Und damit: Punkt. Da müsst Ihr nun einfach durch!

      Es macht jetzt keinen besonders hellen Weihnachtsbaum, wenn jeder versucht, ihm die getroffene Entscheidung mies zu machen. (Zumal er ja gute Gründe für seine Entscheidungsfindung haben mag, die uns nicht offen liegen.)

      Es wäre - nachdem die Zeit der Plädoyers vorbei ist - wohl produktiver, ihn auf der Basis dieser getroffenen Entscheidung zu unterstützen und da konkrete Erfahrungen zum Antibiotika-Einsatz bei zu tragen.

      Nur mal so am Rande.

      Stefan :zigarre:
    • Prestutnik12 schrieb:




      Es macht jetzt keinen besonders hellen Weihnachtsbaum, wenn jeder versucht, ihm die getroffene Entscheidung mies zu machen.
      Ne, ne Stefan hier versucht keiner die Entscheidung die getroffen wurde, "mies zu machen".
      Die, die hier geantwortet haben, sehen alle ein, dass ein anderer Weg, der bessere wäre und dies wurde hier versucht nochmals zu vermitteln.
      "Mies machen", wie Du schreibst will hier niemand, ist auch in meinen Augen, nicht der passende Ausdruck.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!