Filterdurchfluss lässt nach


    • Ronda
    • 2017 Aufrufe 20 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Filterdurchfluss lässt nach

      Huhu Ihr Lieben!

      Ich wende mich mit einer Technik-Frage an Euch, denn ich bin da ein bisschen ratlos.

      In meinem 150er hatte ich immer einen Innenfilter, der ohne Probleme lief. Da ich durch die Regenwassernutzung etwas Probleme mit trübem Wasser hatte, bin ich auf Außenfilter und UV-Klärer umgestiegen, beide auf dem Hause mit dem E.
      Das hat auch wunderbar funktioniert, Wasser war nach kurzer Zeit superklar.

      Problem ist, der Durchfluss im Filter hat nach wenigen Tagen fast komplett nachgelassen, Strömung war schon gar keine mehr zu sehen. Also habe ich den Filter wieder aufgemacht, alles einmal auseinandergebaut, weil ich dachte, dass sich irgendwas ind den Schläuchen festgesetzt hat, war aber nicht. Alles wieder zusammengebaut, Filter angemacht, lief wieder wunderbar, nach ein paar Tagen das gleiche Spiel, die Filterleistung lässt bis fast zum Nullpunkt nach. Ich nochmal alles aufgemacht, sauber gemacht, wieder zusammengebaut, lief wieder, nach 3 Tagen wieder nix.
      Ich habe dann den Lieferanten angerufen, mein Problem geschildert und man hat mir einen Ersatzfilter geschickt. Ich habe dann nur den Filterkopf ausgetauscht und den Rest genauso gelassen, wie er war, Schläuche, Filtermassen, alles gleich. Das gleiche Spiel, erst läuft es super, gute Strömung im Becken und jetzt nach drei Tagen, wieder nur müdes Getröpfel...
      Es ist kein Knick im Schlauch, die Position des Filters passt, die Schläuche sind auch nicht zu lang und der Filter ist auch nicht zugesetzt. Mir fällt jetzt nichts mehr ein, woran das liegen könnte. Habt ihr eine Idee?
      Liebe Grüße von BaBo
    • Saluti BaBo

      Verstehe ich das richtig? Du hast eine Unmenge organisches Feinmaterial (Mulm) im Becken, das Dir in kürzester Zeit den Filter zusetzt. So dass er es nicht mehr schafft.

      Was kann die Lösung sein? Der Mulm muss anders aus dem Becken, so dass er erst gar nicht den Filter zusetzen kann. Wann hast Du denn das letzte Mal - richtig massiv - mit einer Mulmglocke den Bodengrund sauber gemacht?

      Vielleicht ist das schon die Lösung?

      Glück auf!
      Stefan
    • Hallo,

      das ist aber sehr seltsam das der Filter nur so kurz läuft... Grade bei E.... laufen die dinger (lange)
      Normalerweise halten diese Monate oder bzw. weit. über ein Jahr und länger ohne was daran zu machen.((Besatzabhänig+Pflanzen)
      Meine zwei halten ca. 1 Jahr bevor ich was mache, meine Fische :popo: aber auch viel und groß ! :kaplach: :kaplach:


      Fangen wir mal an nach ursachen an zusuchen:

      -Welcher Filter genau?

      -Welcher Besatz?

      -Wo ist der Ablauf bzw. wo sitzt der abzug genau?

      -Lässt du den Filter laufen beim Füttern?

      -Hast du einen vorfilter?

      -Was an Pflanzen hast du(hintergrund ist:was zieht der Filter an Abgestorbenen Pflanzenteile ein)

      -Welchen Bodengrundhast du? Sand?

      -Was ist in der zu- und ableitung an Technik noch verbaut?



      lg
      Et hätt noch immer joot jejange & Wat fott es, es fott.
    • Hallo BaBo,

      • Um welchen Eheim Filter handelt es sich denn?
      • Wenn Du den Filter öffnest, ist der dann viel verschmutzt?
      • Um welchen UVC Klärer handelt es sich?
      • Meine Vermutung geht in Richtung UVC Klärer, ist der nämlich nicht richtig angeschlossen, kann sich der Wasserdurchfluß auch verringern.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Prestutnik12 schrieb:


      Was kann die Lösung sein? Der Mulm muss anders aus dem Becken, so dass er erst gar nicht den Filter zusetzen kann. Wann hast Du denn das letzte Mal - richtig massiv - mit einer Mulmglocke den Bodengrund sauber gemacht?
      Hallo,

      laß den Mulm in Ruhe - er sorgt für ein stabiles Becken!
      Der Mulm, oder besser: Schlamm, ist im Boden. Der beeinflußt den Filter gar nicht. Kann er ja auch nicht...

      Woran es liegt?
      Weiß ich leider auch nicht. In einem anderen Forum tritt dieses Problem bei verschiedenen Filtern auf. Ein Lösung war es dann immer, den Filter zu tauschen... aber das hast du ja schon...
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Huhu!

      Danke für Eure Antworten!


      Der Mulm ist nicht das Problem, denn als ich den Ersatzfilter bekommen habe, habe ich nur den Filterkopf getauscht und den Rest genauso gelassen, der Filter lief die ersten zwei Tage super und dann ließ die Durchflussmenge merklich nach.
      Ich habe den Filter mit dem UV-Klärer Ende November in Betrieb genommen, habe den Innenfilter die ersten Tage mit Feinfilter mitlaufen lassen, um die abgestorbenen Grünalgen raus zu kriegen, damit ich nicht plötzlich lauter abgestorbenes, organisches Material im Becken habe.

      Es handelt sich um diesen Filter:

      eheim.com/de_DE/produkte/technik/aussenfilter/classic

      ... und diesen Klärer: (das kleinste Modell)

      eheim.com/de_DE/produkte/technik/reeflexuv

      Das Becken hat brutto 150 Liter

      Besatz sind

      12 Axelrodia risei
      2 Inpaichthys kerri
      2 Farlowella aus
      2 Peckoltia compta

      Der Filter läuft bei der Fütterung weiter, aber das Futter wird komplett gefressen, da kommt nix rein. Ich füttere wenig.

      Einlauf und Ablauf des Filters sind in der hinteren linken Ecke (lässt sich leider nicht anders machen, Futter gibt es vorne rechts. In der Ecke das Ablaufs stehen Hygraphila polysperma und Ludwigia repens. Ich kontrolliere aber regelmäßig diesen Korb an der Saugseite des Filters, da sind so gut wie keine Pflanzenpartikel dran. Auch im Filter ist kein Schlamm oder Pflanzenpartikel, dafür läuft der auch nicht lange genug.

      Vorfilter habe ich nicht dran.

      Bodengrund ist Sand mit etwas Plättchenkies gemischt. Der Ansaugkorb des Filters ist aber weit genug vom Bodengrund weg, als das es da Probleme geben würde, selbst wenn die Welse in der Ecke rumwülen würden. (Die sitzen aber eh´ beider in anderen Ecken.)

      Außer dem UV-Klärer ist sonst nichts an Technik und ich habe alles nach Anleitung angebracht.

      Sehr komisch, alles...
      Liebe Grüße von BaBo
    • HiHi, my Dear,

      BaBo, Du gibt’s Nüsse zum Rätseln auf! Wenn es sicher nicht der Mulm als Blockade im Filter ist, dann sollten wir es anders eingrenzen. (Übrigends, David: Natürlich wird man Mulm absaugen, wenn er zu viel im Becken wird.)

      Schade, ich kenne diesen Filter nicht. Ist aber wohl ein sehr gebräuchliches Standard-Teil, den jeder kennt außer mir.

      Ins Blaue rein würde ich - ohne Gerätekenntnis - so vorgehen:

      In der ersten Stufe würde ich die Technik-Elemente trennen. Hole mal den UV-Klärer ganz raus. Dass nur der Filter selbst im Kreislauf ist.

      Geht der Filter trotzdem wieder in die Knie: In der zweiten Stufe würde ich den Filter leer laufen lassen. Also ohne Filtermaterial, sozusagen nur als Pumpe.

      Schauen wir, was dann passiert? Denn irgendwo da muss der „Lump“ doch begraben sein: Filtertopf mit den Filtermaterialien, Filterkopf oder UV-Klärer.

      Grüße,
      Stefan
    • Ist schon sehr seltsam.

      Hast Du noch die Original Bestückung im Filter ? wenn ja würde ich das auf dem Bild gesehene weiße Filtervlies rausnehmen. Diese Teile setzen sich relativ schnell zu.

      Wenn das nichts hilft, einfach mal den UVC Klärer entfernen, um zu sehen, ob der Filter dann wieder mehr Leistung hat.

      Nützt das auch nichts, nochmal den Eheim Support anrufen, denen erneut das Problem ganz genau schildern, dabei nicht vergessen, den angeschlossenen UVC Klärer zu erwähnen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Danke, dass Ihr Euch Gedanken macht! :-)


      Was ich halt total merkwürdig finde ist, dass fast kein Durchfluss mehr stattfand und ich dann vom Ersatzfilter nur den Filterkopf ausgetauscht habe, ohne am System irgendwas zu ändern und dann 2-3 Tage super Strömung im Becken war und die Leistung dann wieder nachließ. Das spricht ja eigentlich gegen einen sich durch Verschmutzung zusetzenden Filter, oder ein Durchflussproblem beim Klärer.

      Ich habe mit den Produkten dieses Herstellers bisher nie Probleme gehabt, im Gegenteil! Daher würde es mich wundern, wenn es da einen Konstruktionsfehler, oder ein technisches Problem geben würde.

      Ja, ich werde das mit dem Klärer aus dem System nehmen mal probieren und wenn sich nix tut, den Support anrufen.
      Liebe Grüße von BaBo
    • Schau doch mal ob sich die Filterwatte oder sonstwas wenn nichts mehr läuft oben im Filter zusammengedrückt hat. Ich hatte auch mal so eine Billigwatte wo sich nur unten eine dünne Mulmschicht draugesetzt hat und der Rest hat sich dann wie ein Korken nach oben gezogen. Meine jetzigen Filter laufen nur mit Luft und sind nur mit Siphorax gefüllt, das läßt sich spielend auswaschen und behindert nie den Durchfluss. Oder hast du Dornaugen? Die habe ich auch schon mal aus der Turbine geholt als ich noch eine hatte.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Ho ho,

      hast du mal Bilder vom Becken und Technik bitte.


      Ronda schrieb:

      Es handelt sich um diesen Filter:

      eheim.com/de_DE/produkte/technik/aussenfilter/classic

      Meiner Meinung nach ist schonmal der Filter zu klein!
      Du sagst du hast ein 150l Becken und dann einen Filter für max. ca. 150l vom Hersteller schon angegeben Filter.
      Sprich der läuft an der Grenze. FInde ich nicht gut, da wie alles was an der Grenze läuft....
      Mein Rat schonmal zum Filter wenn du bei Eheim bleibst den Eheim Professionel (3) 4+ 250. Der wäre optimal für den Becken.
      Lieber was in Reserve haben als an der Grenze zu tingeln. Kannst Ihn ja super in der Leistung Regulieren. Dazu ist der net Teuer.


      Mit dem Weißen Filterfließ haben die Kolegen recht, billige können sich verdammt schnell zusetzen. Dazu kommt das dein aktueller Filter net grade nen Porsche in sachen Leistung ist und beim Fließ schnell an seine grenzen kommt. Also raus damit.


      Den UV-C Klärer immer hinter dem Filter also sprich im zulauf einbauen, da die "verschmutzug von gröberen" durch den Filter herrausgenommen ist und sich nicht im Klärer absezen bzw. verkannten kann.

      Habe bei mir um den einzug ein feines Edelstahlgitter drum gemacht was grobe Partikel sehr gut abhält! Tipp, nimm den Fettspritzschutz von einer Bratpfanne, ist Edelstahl und sau Billig.
      bing.com/images/search?view=de…edindex=6&ajaxhist=0&vt=0


      Ich würde die Filterug immer ausmachen wenns geht bei der Fütterrung. Du sagst du hast Sand als Bodengrund. Dieser wird immer gut aufgewirbelt beim Füttern und wird dann durch den Filter eingezogen. Mann siet es net immer eventuell aber das reicht z.b schon aus um das kleine Fließ bei dir schnell dicht zu machen.
      Et hätt noch immer joot jejange & Wat fott es, es fott.
    • Mit der Filtergröße ist das so eine Sache. Ich habe fast gar keinen in 350 Liter und wüßte auch nicht wozu. Das Wasser ist absolut klar und ohne Schwebstoffe. UV Filter habe ich zwar einen Meter lang, aber der steht in der Abstellkammer, wird nur gebraucht wenn ich mal Parasiten im Becken hätte. Zuletzt vor dreißig jahren. Und Leistung nimmt so ein UV Filter eh nicht weg. Oder hast du so ein Spielzeug mit LED? Tu doch einfach mal ein grobes Filtermedium rein und schau ob er sich dann immer noch zusetzt. Wenn nein liegts an der Füllung. Ich halte von Turbinenfiltern eh nix weil es da nur Jungfischgeschnetzeltes gibt, mag ich nicht.Wichtiger als der Schnellfilter ist immer der Langsamfilter und auf den verzichten die meisten und machen lieber große Wasserwechsel mit all ihren Nachteilen - und der Arbeit, Ich bin eher faul.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Hallo zusammen,

      Aqua-Wolf schrieb:

      Ich habe es selbst "miterleben" dürfen, dass ein UVC Klärer, Leistung an einem Außenfilter mindern kann.
      das stimmt nur zum Teil. Wenn die Dimensionen stimmen, wovon der Alfred wohl ausgegangen ist, und der UV-Klärer nach dem Filtertopf gefahren wird, darf es eigentlich zu keinen Problemen kommen. Ein Kumpel von mir hat das in einer Teichfilter-Anlage mal andersrum gemacht und sich anschließend gewundert wieso die Pumpe abgeraucht ist. Ich meine, entscheidend ist welche Hardware man verbaut. Und vor allem wie man sie verbaut.

      Es ist halt schon verlockend, den UV-Klärer vor dem Filtertopf zu installieren um die Schwebeteilchen direkt herausfiltern zu können, aber es ist halt nicht richtig!



      Gruß Roland
    • Der Klärer filtert ja nichts sondern tötet nur ab. Der Mulm bleibt Mulm. Bei meinem UV sind ringsherum 4mm Passage. Das ist mahr wie bei einem Schlauch mut 20mm Durchmesser und wer hat schon so einen Schlauch.Aber wie gesagt, habe ihn schon seit langem nicht mehr drin und ist wohl eher etwas für ein Quarantänebecken.Wenn es so ein kleiner mit 4 Watt ist bringt der am Eheim ohnehin keine Wirkung. Da müssten es schon 36 Watt sein und das bei gedrosseltem Durchfluss, man will die Keime ja nicht erschrecken sondern abtöten.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • OK, da kann der Fehler liegen, der UV-Klärer ist an der Saugseite eingebaut. Hatte man mir im Laden zu geraten, obwohl es in der Bedienungsanleitung anders steht...

      Für weitere Umbauaktionen war bislang noch keine Zeit, werde berichten, ob das Herausnehmen des Klärers aus dem Kreislauf einen Unterschied macht.

      Über den Sinn oder die Größe eines UV-Klärers wollte ich hier nicht diskutieren, ich habe ihn wegen trübem Wasser eingebaut und der hat seinen Job schon wunderbar gemacht! Wenn er dann noch nebenbei ein paar Keime killt, um so besser! ;-)

      @Timbo: Das Becken hat 150 Liter brutto, die tatsächliche Wassermenge ist ja viel geringer, da ist ´ne dicke Wurzel drin, Bodengrund, etc.. Daher ist der Filter eigentlich OK. Ich habe den ausgewählt, weil ich keinen Platz für einen Größeren habe. Ursprünglich hatte ich das Becken mit Innenfilter laufen, daher habe ich im Unterschrank keinen Platz und der Filter muss in die schmale Lücke zwischen Schrank und Wand, da ist aber nur 15 cm. Ich habe keinen anderen Filter gefunden, der da passt.


      Danke, dass Ihr euch Gedanken macht!
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hallo BaBo,

      ich hatte damals exakt den Fall, den Stefan beschreibt.
      Gegen Schwebstoffe hatte ich mir eine feine Watte gekauft.
      Sie hat sich nach und nach in den Propeller gezogen und irgendwann
      fing der dann an zu schnarren.
      Hat auch etwas gedauert, bis ich das geschnackelt habe :pfeifen:
      Heute, zu HMF-Zeiten, juckt mich das alles nicht mehr. :tanz:
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen