Besatz einsetzen


    • Aquafany
    • 339 Aufrufe 10 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besatz einsetzen

      Hallo Ihr Lieben,

      Endlich ist mein Becken eingefahren und kann Besetzt werden.

      Folgender Besatz ist vorgesehen:

      20 Neons
      8 Julii Panzerwelsen
      2 Honig Gurami

      Wie sollte Ich das Becken am Besten besetzen?

      Alle auf einmal ist wahrscheinlich Zuviel und das Wasser wird kippen oder?

      Welche Fische sollte ich zuerst einsetzen?

      Muss ich noch etwas beachten beim einsetzen der Fische? Soll ich sie am gleichen Tag noch füttern oder lieber erst am nächstes morgen?

      Vielen Dank für eure Antworten und Anregungen.
    • Hallo,

      setze zuerst die 8 Corydoras ein, dann wartest Du eine Woche ab, machst dann einen Wasserwechsel und setzt dann die zwei Honigguramis ein.
      Erneut eine Woche abwarten, Wasserwechsel machen und dann setzt Du 10 Neon ein, eine Woche später, Wasserwechsel machen und die restlichen 10 Neon einsetzen.
      Füttern kannst Du am gleichen Tag, aber nur sehr, sehr wenig. Überhaupt, die ersten Wochen sehr sparsam füttern.

      Fische einsetzen:
      • Fische aus dem Beutel nehmen und mit dem Transportwasser in einem Eimer geben
      • Etwas Aquariumwasser ebenfalls in den Eimer geben
      • Die Fische ca. 30min im Eimer lassen
      • Danach die Fische mit einem Kescher aus den Eimer fangen und vorsichtig ins Aquarium einsetzen
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Saluti,

      ein Wort zu den Neons. Es sind mittlerweile sehr heikle Fische geworden. Das liegt daran,wie sie in den zumeist asiatischen Zuchtanlagen "produziert" werden, zum Teil in antibiotisch-sterilisiertem Wasser. Fany, das meint: Auch wenn Du alles richtig machst, solltest Du mit Ausfällen rechnen. Dann hast Du selbst nicht unbedingt etwas falsch gemacht, es liegt an der Art, wie diese Fische "gemacht" werden...

      Einfach, damit Du Dir keinen Kopf machst, wenn einige umkippen...

      Gruß,
      Stefan

      P.S. Wenn Du Sonderformen wie "Diamantköpfchen" findest, wäre das eine Überlegung. Die werden angeblich eher in Tschechien und der Slowakei gezüchtet und sollen stabiler sein. Aber das weiß ich auch nur vom Hörensagen und aus einem Zeitschriften-Artikel...
    • Hi,

      das betrifft nicht nur Neons, sondern leider auch viele andere Tiere, die "gezüchtet" werden. Guppys zum Beispiel.

      Ein Tipp: laß dir mit dem Umsetzten Zeit - viel Zeit.
      Immer wieder etwas Aqua-Wasser zugießen und, bei bedarf, Wasser aus dem Eimer entnehmen und weggiessen.
      Bei den Neons ist das Problem auch das Wasser selbst. Zur Zucht werden sie in sehr weichem Wasser gehalten. Das erste Umgewöhnen geschieht dann beim Händler leider oft so: Temperatur anpassen und dann rein ins Becken, Antibiotika hinterher und 1 Tag keinen Verkauf. Dann großer WW - und ab in den Verkauf.
      Die armen Tiere!

      Welche Neons meinst du?
      Roter Neon: ist ein Weichwasserfisch, der aber auch im hartem Wasser leben kann. Dann allerdings verkürzt sich die Lebendauer. Und Nachwuchs bleibt aus....
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Hallo, so nach langen hin und her unseres Internetanbieters bin ich endlich wieder online.

      Vielen Dank für eure Antworten.

      Also das das Becken läuft super.
      Ich habe inzwischen erfolgreich 10 Panzerwelse ( 5 Julii und 5 Napo) eingesetzt fühlen sich alle wohl.

      Heute kamen die letzten 10 Neons ( Neon Tetra Med -Paracheirodon innesi) dazu. Also insgesamt 20 Stück.

      Um die letzten Neons zu holen hatte ich meine beiden Söhne mit und die haben sich sofort in die wunderschön bunten Guppy- Männchen verliebt. Und in diese Zwergflusskrebse ich glaube irgendwas mit Cpd cod cpo keine Ahnung auf jedenfall waren sie orange

      So also Tschüss Honigguramis und Hallo Guppys.
      Meine Frage ist nun ob die überhaupt in frage kommen bei meinem übrigen Besatz und wenn ja, wieviele ich von den Männchen einsetzen kann. Es sollen die „ normalen“ guppys werden nicht diese Endler Guppys oder wie man die nennt. Und es soll eine reine Männer Gruppe werden.

      Wie sieht das mit dem Wunsch der Jungs nach diesen Krebsen aus. Kann ich Ihnen den erfüllen?

      Ich freue mich über eure Antworten.

      Liebe Grüße
    • Hallo,

      Gupyys und Neon, da solltest Du beobachten, ob die Neon nicht an den langen Flossen der Guppy zupfen, denn das wäre dann Stress für die Guppys. Es kann mit Guppys und Neon gutgehen, muss aber nicht. Ihr seht es beim Beobachten am besten. Sollte es gutgehen, könnt Ihr ruhig noch zwei, drei Guppymännchen einsetzen. Damit dies auch dann funktioniert sollte das Becken viele Pflanzen aufweisen, damit sich Rückzugsmöglichkeiten für die "verfolgten" Guppymänner bilden, denn es kann passieren, dass sich die Guppymänner gegenseitig jagen.

      CPO Krebse bitte nicht mit anderen Bodenbewohnern, in Eurem Fall die Panzerwelse zusammen halten, dass passt überhaupt nicht, da sind Streitigkeiten vorprogrammiert, weil beide die Bodenregion als "Revier" beanspruchen.

      CPO Krebse, sind ganz tolle Krebse, die in einem reinen Artenbecken gehalten werden sollen, dort kommen sie auch viel besser zur Geltung. Für eine Gruppe CPO's (1M/3-4W) ist ein 60cm/54l Becken erforderlich, kleiner sollte ein Becken für eine Gruppe CPO's nicht sein.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Huhu,

      So ein kleines Update über mein Becken.

      Die Wasserwerte sind weiterhin stabil.

      Die Neons verstehen sich hervorragend mit den Guppys.

      Mein Besatz sieht nun folgendermaßen aus:

      10 Panzerwelse ( 5 Napo und 5 Julii)
      20 Neonsalmer
      3 Guppy Männchen

      Jetzt fehlen nur noch ein paar Schnecken zum aufräumen.

      Meine Jungs bekommen jetzt ihr eigenes 60cm Becken für Ihre Krebse. Muss ich da noch was besonderes beachten? Können da Schnecken mit rein oder werden die gefressen?

      Liebe Grüße und vielen Dank für eure tolle Hilfe.
    • Aquafany schrieb:

      Meine Jungs bekommen jetzt ihr eigenes 60cm Becken für Ihre Krebse. Muss ich da noch was besonderes beachten?

      Hi Fany

      Erstmal: Es gibt einfacher zu haltende Cambarellus-Krebse als die CPO. Denn die können untereinander schon recht ruppig sein. Es sind echte Charaktertiere, es gibt ganz friedliche und es gibt echte Stinkstiefel!

      Darauf musst Du bei der Beckeneinrichtung achten: viele Verstecke, auch Höhlen als Rückzugsorte einplanen. Der kritische Punkt ist die Häutung, da müssen sich die dann sehr verletzlichen Tiere zurück ziehen können, um nicht der immerartlichen Aggression zum Opfer zu fallen. Auch dichtes Laub (getrocknete Eiche etwa) auf dem Beckenboden ist von Vorteil.

      Ansonsten: Die Kerlchen sind nimmermüde Ausbrecher. Das Aquarium sollte dicht sein, zumindest einen Deckel haben...

      Was absolut wichtig ist: Diese Krebse kommen aus dem mexikanischen Hochland, die vertragen keine höheren Temperaturen. Auf Dauer 25 Grad ist zu viel, sie gehen dann ein. Es kann also gut sein, dass Ihr das Becken bei Hitzephasen im Hochsommer kühlen müsst. Dafür müsst Ihr es nicht heizen. Zimmertemperatur genügt.

      Ansonsten sind Krebsbecken die idealen "Bubenbecken"! Gerne ein bisserl schmuddelig, leicht versifft, vermulmt und ungepflegt (fürs Mutterauge!), aber soooo müssen Krebsbecken sein!

      Das ist das, was mir jetzt spontan zu den CPO einfällt... Bestimmt gibt es Ergänzungen.

      Grüße,
      Stefan
    • Hallo Aquafany,

      sorge für viele Verstecke z.B. Holzwurzeln, Hexennüsse und Tonröhren. Dazu viele Pflanzen, auch Moos sollte nicht fehlen.
      Ganz wichtig, jede Menge Laub (Buchenlaub, Eichenlaub, Walnussbaumblätter, Seemandelbaumblätter).
      Was die Temperatur angeht, ok ist zwischen 20° und 23°, höher sollte die Temperatur nicht sein.
      Was Schnecken angeht, es kann schon sein, dass die eine oder andere kleine Schnecke verspeist wird.
      Gruß Wolfgang
      ___________________