Kampffisch ist wie eine Rakete im Aquarium unterwegs, Algenkoller?


    • Tilialipa
    • 684 Aufrufe 21 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kampffisch ist wie eine Rakete im Aquarium unterwegs, Algenkoller?

      Hallo, ich bin ratlos und habe keine Ahnung wie ich reagieren soll.
      Also, letzten Freitag bekam ich neue Pflanzen geliefert, habe sie gewässert (mehrmals gewechselt) und anschließend in Mineralwasser gelegt.
      Sonntag alle Pflanzen in das Aquarium eingebracht und dann begann ein ganz großes Chaos.
      Meine Sumpfdeckelschnecken und Cappussinoschnecken sind alle, wie auf Kommando, an die Wasseroberfläche gewandert und dort geblieben. Der Betta begann wie verrückt im Becken zu rasen und ist an den Scheiben hoch und runter, ohne Pause.
      Im ersten Schreck habe ich die Pflanzen, leider erst nach ca. 4 Stunden, wieder entfernt und einen TWW gemacht. Wasseraufbereiter dazu gegeben und abgewartet. Die Tiere haben sich weiterhin so merkwürdig verhalten und an den Scheiben wurde ein brauner Belag sichtbar. Also, wieder Wasserwechsel und die gleiche Prozedur, plus Scheiben abgeputzt. Am Montag genau der gleiche Zustand und deshalb nochmals WW gemacht. Die entfernten Pflanzen sahen nicht mehr wie Pflanzen aus, sondern eher wie aufgelöste Teile. Beim Versandhändler habe ich per Mail nachgefragt, welche Mittel er für die Pflege benutzt. Die Antworten darauf waren sowas von dreist (Er würde nur hochwertigen Dünger von DRAK nutzen und im gleichen Becken Armanogarnelen sowie Schnecken halten.) Da ist mir nach der zigsten Mail ohne ordentliche Antwort, die Geduld abhanden gekommen.
      Gestern und Heute habe ich wieder Wasser bewechselt, den Filter aber dieses Mal auch gereinigt und die "ausgespülten Bakterien" wieder zurück in das Becken gegeben. Dazu Filtermedium und Wasserzusätze (Biodopol).
      Jetzt sind die Scheiben wieder angebräunt und meine "alten" Pflanzen haben einen braunen Belag bekommen. Die Tiere habe ich in ein separates kleines Behältnis, notdürftig untergebracht. Den Betta musste ich aber wieder in das große Aquarium bringen, er hat sich im kleinen Quartier noch schlimmer verhalten.

      Könnt ihr mir eventuell erklären, was da jetzt los ist und ob es meinen "neuen Untermieter Betta" schaden könnte.
      Von den Schnecken sind kleine Nachkommen gestorben und zwei Posthornschnecken (auch kleiner Nachwuchs) auch. Nur die Blasenschnecken haben es gut überstanden, leider!

      Ich habe versucht erkennbare Aufnahmen zu machen und hänge sie an.
      Nun hoffe ich auf eine ganz schnelle Antwort,
      Tschüssi
    • Guten Morgen, in meinem langen Beitrag habe ich noch nicht erwähnt, das ich in der Firma angerufen hatte, welche die Pflegebausteine für die Pflanzen herstellen.
      In meiner Aufregung um die Tiere, hatte ich den Zusatz vergessen, zu erwähnen.

      Glücklicherweise hatte ich Herrn Dr. *XXX* persönlich am Apparat und konnte ihm die Geschichte erläutern.
      Er meinte, es klinge, als wenn ich die Braunalge im Aquarium habe und erklärte mir, wie sie entstanden sein könnte (durch die Pflanzen) und wie sie, erst einmal ohne Chemie aber mit der Dunkelheit, bekämpft werden kann. Das wird eine lange Zeit werden weil ich den gesamten Inhalt behalten möchte. Es sind ja nicht nur die Pflanzen sondern auch die gesamte Einrichtung.

      Schaden die Braunalgen dem Betta und den Schnecken? Ich habe eine Möglichkeit den Kampffisch anderweitig über einen kürzeren Zeitraum unterzubringen. Gestern wurde ein kleines 40x25 Becken gekauft und könnte heute eingerichtet werden. Nun bin mir aber nicht sicher, ob er das überlebt? Und dann auch noch das gereinigte große Aquarium, ohne langes Einfahren?

      Jetzt merke ich, wie wenig ich überhaupt weiß. Bisher hatte ich noch nie so ein Problem und nun bitte ich euch um eure Ratschläge.
      Was mache ich nun richtig? Was wird mit dem Filter wenn die Braunalge abstirbt? Muss ich den gesamten Bodenbelag entfernen und die Wurzeln, Steine sowie Kokosnüsse mit Moos entsorgen?

      Und meine größten Sorgen"kinder", die Schnecken und der Kampffisch, was mache ich mit ihnen?

      Ich habe hier viele Beiträge und Anfragen gelesen aber passend für mein Problem, keine Antwort gefunden.

      Nun liegt meine ganze Hoffnung bei euch.

      Allen eine schöne Zeit und
      Tschüssi
    • @'Tilialipa'

      Hey ich habe zwar keine direkte Lösung für das braunalgen Problem, aber schau doch mal im Internet ob es einen Betta Züchter bei dir in der Nähe gibt der für eine kurze Zeit deinen Fisch bei sich unterbringen kann. Bei mir zum Beispiel (ebay) gibt es eine Anzeige von einem Züchter der Tiere bei sich aufnimmt wenn man selber in der Urlaub fährt oder ähnliches :grinz:
      Vielleicht ist das erstmal eine Möglichkeit.

      Den Betta würde ich nicht in das neue Aquarium machen ohne das dies richtig eingelaufen ist.
    • Danke Tobi, das ist ja ein sehr guter Tipp.
      Ich suche gleich mal nach. Der Kleine ist ja erst seit Anfang Februar bei mir und nun dieses Dilemma. Meine Luftheber-Pumpe ist auch noch kaputt gegangen und es kommt ja sowieso immer alles auf einmal, wenn es schiefgeht, dann aber richtig.
      Braunalgen sind anscheinend sehr hartnäckig, alles, was ich an den Scheiben abgeputzt hab scheint sich an anderer Stelle ausgebreitet zu haben.
      Kann ich das Wasser aus dem Becken erst einmal nutzen um den Betta zu halten? Bis ich handeln kann dauert ja sicherlich noch etwas.
      Vielen Dank für deine Antwort, sie ist mir schon sehr viel wert.
      Tschüssi und eine schöne Zeit.
    • Hallo Wolfgang, entschuldige bitte meine späte Antwort, die Grippe hat mich erwischt.

      Vielen Dank für deinen Ratschlag, ich werde ihn beherzigen und nichts verändern.
      Gestern habe ich ein neues 18l Becken mit Bodengrund, Biotopol, Starterbakterien, Seemandelbaumblatt und Erlenzapfen eingerichtet. Dazu noch neue Pflanzen gesetzt. Ich wollte es nebenbei einfahren aber wenn es auch ohne Zutun mit den Algen bald vorbei ist, dann werde ich es sein lassen (Platzmangel).

      Was meinst Du, wann könnte ich die Scheiben von den Algen "befreien" und kann ich Montag einen WW machen?
      Bisher hab ich schon so viel Wasser gewechselt, es ist kein Wunder, das ich mich dabei erkältet habe.

      Der Betta ist wieder ruhiger geworden und hat, so jung wie er ist, ein Schaumnest gebaut. Das ist doch ein Zeichen, ihm geht es soweit gut, oder?

      Gestern habe ich eine CO 2 Tablette in das Aquarium gelegt, ich wollte die Pflanzen stärken. War es richtig?
      Und was mache ich mit dem Filter? Soll ich ihn erst einmal so laufen lassen, wie er ist?

      Das Wasser verdunstet so schnell aus dem Aquarium, könnte ich das Wasser aus dem kleinen Becken zum Auffüllen verwenden?
      So, jetzt habe ich noch einmal eine ganze Menge Fragen aufgelistet. Ich hoffe doch sehr, du liest diesen Beitrag noch.
      Ich wünsche Dir ein schönes Rest WE,
      Tschüssi
    • Hallo Tilialipa,

      erstmal gute Besserung.

      Die Scheiben kannst Du sauber machen, auch ein Wasserwechsel ist kein Problem.

      Wie Du das Verhalten des Betta beschreibst, dass hört sich doch gut an, dann hat er sich wieder erholt.

      Eine CO2 Tablette wäre nicht nötig gewesen, bei regelmäßigen Teilwasserwechsel und Düngen, sollten sich die Pflanzen wieder erholen und wenn nicht, dann würde ich sie ersetzen.

      Am Filter brauchst Du nichts machen, erst dann, wenn Du siehst, dass der Wasserauslauf nur noch gering ist.

      Zum Auffüllen des verdunsteten Wasser, kannst Du ruhig das Wasser aus dem kleinen Becken nehmen.

      Dir ebenfalls ein schönes Wochenende.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Vielen, vielen Dank Wolfgang, jetzt bin ich wieder beruhigt. Der Kleine ist ja erst seit Anfang Februar bei mir und soll noch recht lange bleiben.

      Die Sumpfdeckelschnecken habe ich, zum Teil, schon seit 2014 und sie sind alle Nachkommen aus einer einzigen Urmutter. Auch die Cappuccinos habe ich schon seit 2015.
      Sie halten schon durch.

      Danke für den Genesungswunsch, den kann ich gut gebrauchen.

      Mit deinen Ratschlägen geht es mir gleich viel besser :yes: :pfeifen:
      Tschüssi
    • Hi,

      obwohl schon fast alles gesagt wurde, ist es an der Zeit, das Ganze auseinander zu pusseln...

      1) du hast neue Pflanzen erhalten, sie 2 Tage gewässert und dann ins Becken eingesetzt.
      Dann gingen die Schnecken "die Wände" hoch und der Kafi spielte verrückt.
      -> das deutet auf eine Vergiftung hin. Sicherlich waren die Pflanzen mit einem "Pflanzenschutzmittel" behandelt worden. Das dir das der Händler nicht sagt, ist klar.

      2) du hast richtig gehandelt - alles neue raus. Große WW.
      -> das die neuen Pflanzen Auflösungserscheiungen zeigen, ist allerdings ungewöhnlich...
      - die Schnecken sterben, weil sie vergiftet worden sind. Da sind kleine Schnecken aufgrund ihrer Größe empfindlicher. Man könnte auf ein kupferhaltiges Präperat tippen - dem wiederspricht allerdings das Verhalten Kafi, der auf Kupfer bei weitem nicht so empfindlich ist. Also Gift - was die Sache nicht besser macht.

      3) mit den Pflanzen hast du dir die unschöne, aber harmlose Braunalge ins Becken geholt.
      - die Braunalge kommt normalerweise nur zu Beginn und verschwindet dann wieder. Also einfach abwarten...
      - bei dir scheind das Gift zudem die Bakterien angegriffen zu haben. So bekam die Braunalge die Gelegenheit, den freien Platz zu besetzten.

      Soetwas ist mir auch schon passiert. Obwohl ich die Pflanzen 10 Tage gewässert hatte, starben mit binnen einer Stunde alle Schnecken und die meisten Garnelen, während die Fische keine Veränderungen zeigten. Bei mir war es gerade mal eine(!) Pflanze von zehn, die so vergiftet war. Pflanzen raus und WW war die Nothilfte. Ich habe allerdings soviel Wasser gewechselt, dass die Fisch "trocken" lagen - also soviel wie möglich.
      Daher: Viel Glück!
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Guten Morgen David, ich habe soeben deinen Beitrag gelesen, etwas spät, aber ich bin gerade wieder am PC.
      Du hast die Zusammenfassung, wie einen Nagel auf den Kopf, getroffen. Ja, kurz und knapp war es so. Und nun haben sich die Schnecken und der Fisch wieder erholt. Leider sind aber die Garnelen gleich am Beginn auch gestorben, was ich nicht erwähnt hatte. Jetzt hat sich das Aquarium wieder erholt und neue Pflanzen (nun wieder aus dem Pflanzen-Shop meines Vertrauens) entwickeln sich prächtig. Der kleine Betta ist fit und baut seine Nester. So bin ich auch die Braunalge los geworden, wie es Wolfgang vorausgesagt hatte. Nur die Blasenschnecken sind sehr anhänglich und wollten nicht verschwinden. Jede einzelne kleine Blase wird für den Teich gesammelt und kommt dann "an die frische Luft" sobald es das Wetter zulässt. Nun bin ich auch wieder zufrieden und freue mich über kleine Sumpfdeckelschnecken. Zwei Winzlinge habe ich entdeckt.
      Der Verursacher dieser Pleite, hat das Geld für die Pflanzen nicht wieder zurück gebucht. Das war ein "teurer" Spaß und ich werde dort ganz gewiss nicht mehr bestellen.
      Und, was ich auch festgestellt habe, wenn es ganz "dicke" kommt, dann findet man glücklicherweise Hilfe und Unterstützung von ganz netten Leuten. Dankeschön.
      Auch der Züchter, von dem ich den Betta erworben habe, hat mir sehr geholfen. Da sieht man, die Tiere werden mit Herz gezüchtet und nicht vergessen, wenn sie verkauft werden. Diese Erfahrungen habe ich aber sehr gerne gemacht. :tanz: :top: :klatsch:
      Ich zeige euch noch die "neue" Einrichtung.
      Allen ein schönes WE und eine schöne Zeit.
      Tschüssi
    • HiHi,

      ich kaufe Pflanzen eigentlich nur noch "in vitro". Das sind Pflänzchen, die unter sterilen Bedingungen abgeschlossen in Becher mit Nährsubstrat gezogen werden. Keine Schnecken, Parasiten etc. Denn ich hatte auch keine Lust mehr, mir meine Becken mit Pflanzen zu versiffen. Der Nachteil ist, dass man halt nicht alles und jede Pflanze so bekommen kann.

      Gruß,
      Stefan
    • Saluti

      Ja, David, etwas teurer sind in vitro-Pflanzen schon. Aber dafür bekommst Du auch mehr "Stoff". Das relativiert es etwas. Sagen wir so: Ich kaufe so selten etwas Neues, da ist mir dann schon die Sicherheit ein, zwei Euronen mehr wert.

      Reymund, jepp, Dennerle-Pflanzen sind auch nach meiner Erfahrung sehr gut. Aber wichtig ist halt nicht nur der Hersteller, sondern auch die Haltung und Lagerung beim Händler. Wenn die Pflanzen aus einem versifft-vergifteten Schneckenbecken raus verkauft werden, ...

      Grüße,
      Stefan
    • Hallo und guten Tag, ich möchte auch mal wieder etwas Gutes berichten.

      Nachdem nun heute ein Wasserwechsel anstand, habe ich wieder einen kleinen Durchblick bekommen. Die Scheiben beschlagen nicht mehr so schnell mit der Braunalge und die Pflanzen sind prächtig geworden. Jetzt macht es auch wieder Freude in das Aquarium zu schauen und der Rakete zuzuschauen. Die Schnecken scheinen sich von ihrem Schreck erholt zu haben und sind fleißig am Nachwuchs "basteln". Sie klettern auch wieder auf jede Erhöhung und sehe auch nicht mehr gar so braun aus. Heute ist Rakete wieder wie wild unterwegs aber er scheint nur sein Revier zu verteidigen. Somit habe ich zum Glück, bis auf die Blasenschnecken, die Probleme in den Griff bekommen. Einzig die Anubia hat sich verabschiedet und es ist nur noch ein Stück Pflanze vorhanden. Vielleicht wächst da wieder etwas nach.
      So, das ist nun der Stand der Dinge und es sieht schon gut aus.
      Ich hoffe sehr, es war für eine lange Zeit das letzte Problem.
      Einen schönen Sonntag für euch,
      Tschüssi
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen