Heizstab mit hoher Wattzahl


    • Schniefxx
    • 206 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heizstab mit hoher Wattzahl

      Hallo,
      im Januar wurde ich gefragt, was mein Becken genau verbraucht.
      Die Beleuchtung und die Pumpe hinter dem HMF waren ja leicht zu rechnen.
      Der große Punkt "Heizung" jedoch nicht.
      Also bin ich erstmal hingegangen und habe einen Stromzähler zwischengeschaltet.
      Der hat auch ein paar Tage lang gezählt.
      Bei weiterer Recherche bin ich darauf gekommen, dass für größere Becken ein stärkerer Heizer günstiger ist.
      Ich hatte einen 100-Watt-Heizstab im Becken.
      Der hatte nach 15 Tagen 5,37KWh auf der Uhr.

      Nach den 15 Tagen kam ein 309-Watt-Heizer zum Einsatz.
      Nach 17 Tagen hatte ich dort erst 1,02KWh.
      Das fand ich doch arg wenig und habe weitergemacht.
      Nach genau 2 Monaten sind es nun 15,93KWh.

      Hat jemand von euch schon mal ein ähnliches Experiment gemacht?
      Ich bin jetzt gespannt, ob es bei mir im Sommer weniger wird, oder ob die Heizung im Wohnzimmer das Becken mitheizt.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hi,
      nachdem jetzt wochenlang der Heizer nicht einmal angesprungen ist, habe ich ihn kurzerhand aus der Dose gezogen.
      Mal sehen, ob sich jetzt an der Temperatur etwas ändert oder tatsächlich alles seine Richtigkeit hat.
      Es sind konstante 25 Grad.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Moin Corinna,
      ich gebe zu bedenken: "Kleines AQ - großer Heizer. Thermostat defekt = Kochfisch"! :yes:
      Ich würde die Heizung nur so groß wählen, wie zum Erreichen der Temperatur, des AQ notwendig ist. Wenn die Umgebung schon eine hohe Raumtemperatur hat reicht eine kleine Heizung oder die Beleuchtung schon aus.
      M.e.ist es auch das gut, wenn die AQ-Terperatur schwankt, das kommt der Natur etwas näher.
      Gruß aus Hamburg
      Gerd
    • Lepo3 schrieb:

      Moin Corinna,
      ich gebe zu bedenken: "Kleines AQ - großer Heizer. Thermostat defekt = Kochfisch"! :yes:


      M.e.ist es auch das gut, wenn die AQ-Terperatur schwankt, das kommt der Natur etwas näher.
      Hi,

      ist richtig und falsch zugleich.
      Das Problem ist der Thermostat im Heizstab. Der ist, wie früher, aus BiMetall. Schön billig. (Es gibt auch andere, aber die sind teuer)
      Die Lösung ist es, diesen Thermostat einfach zu umgehen. Aber das kostet etwas Geld.
      Ich verwende externe Regler. Die gibt es als Steckdosengeräte (ca. 40€) oder gleich Controller aus den TerrarienBereich (ca. 80€). Da werden Relais geschalten - die halten mehr aus.
      Und mit dem Controller kann man auch abweichende Tag- und Nachttemperaturen einstellen.

      Das man mit einem "großem" Heizer Energie spart, ist auch bei mir der Fall.
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Ich benutze schon seit langem nur noch Schaltthermometer mit - früher Relais heute Triac. Da kann man je nach Sonnenstrahlung verschiedene temperaturen einstellen. Meine Beleuchtung geht ja über Solarzelle. Im Sommer nutze ich gar keine Heizung, da ists von aleine warm genug. Zebra und co mögens gar nicht soo warm. Einfach und billig ist ein Relais und eine kleine Heizung mit Bimetall als Geber. Hält ewig weil kein Strom geschaltet wird und man kan das Fühlerthermometer das sehr klein sein kann beliebig plazieren.
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen