Die verflixten Thermometer


    • Lightray
    • 635 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die verflixten Thermometer

      Hallo Fischfreunde!

      Ich habe leider Probleme mit meinen inzwischen 4 Thermometern.

      Viele Hersteller haben offenbar den selben Produzenten und bringen nur ein Label an. Qualitätskontrolle gibt es offenbar keine.
      Daher nur eine "optische kurze Beschreibung" der jeweiligen Bauart die ich getestet bzw. im Gebrauch habe.
      Ich habe von unterschiedlichen Label zwei dieser weißen Glaszylinder mit roter Suppe unten und zwei dieser "gelben dünnen". Jeder der Aquarium Thermometer googelt findet diese Bauarten dutzendfach.

      Meine Feststellung:
      Die Temperatur meiner Heizstäbe ist auf 29° eingestellt. Die Thermometer zeigen exakt an der selben Position (ohne Sonneneinstrahlung) zwischen 28 und 33° an.

      4 Thermometer => 4 unterschiedliche Anzeigen.

      Ich habe überlegt mir ein digitales zu kaufen, jedoch gibt es viele Berichte, dass diese noch gröber abweichen teilweise um 5°C.
      Laborthermometer finde ich nur im Bereich von über 100°C Skalenlänge.
      Fieberthermometer bei denen ich davon ausgehe, dass diese genau sind, gibt es erst ab 34°C
      Genaue digitale Thermometer aus der Messtechnik kosten Unsummen.

      Wie geht Ihr mit diesen doch sehr groben Abweichungen um? :confused:

      LG Rüdiger
    • Hey....
      1. gebe ich nicht soviel auf das unbedingte Einhalten bestimmter Temperaturbereiche,
      2. habe ich zwar überall eins drin, genau wie du sie beschrieben hast, kontrolliere auch, nicht mal selten,
      aber sehe den Fischen auch gefühlte Temperaturen an, die zu niedrig liegen sollten...
      3. hab ich zwei Laborthermometer, mit denen ich ab und an unsichere Zustände durchmesse,
      vor allem bei neu eingesetzten Heizern, die ich wirklich echt in ihrem Schaltbereich austeste
      und dann nen Haftfix ans Becken pappe, bis ich mich selbst dran gewöhnt hab, was da nicht funktioniert...
      4. gilt das alles nur fürn Fischkeller, in der Wohnung brauche ich keinerlei Heizung,
      habe aber trotzdem aus unerfindlichen Gründen überall solch Thermometer drin hängen,
      und sei es nur, um den Wasserwechsel zu überprüfen...
      Also, nicht drüber ärgern, dass die nicht so genau sind...
      tschüss, common :grandpa:
    • Ja, Rüdiger,

      das Problem ist bekannt. Ist eben die Bestätigung dessen, was Logiker schon immer sagen:"Empirie funktioniert nicht. Wer misst, misst Mist!" :zigarre:

      Meine Lösung war ganz simpel: Ich bekam mal von einem Freak ein sünd-teures Weinthermometer geschenkt. Angeblich geeicht! Das ist seitdem meine Referenz... An dem müssen sich die anderen Thermometer messen. Denn: "Messen heißt vergleichen."

      Ansonsten bin ich bei Bernd, will alles unterschreiben, was Common da meint. Die Beobachtung der Tiere sagt oftmals mehr aus als die physikalisch-falsche Messung.

      LG
      Stefan
    • Hi,

      so wie die Thermometer, haben auch unsere Tiere "Toleranzen". Und die sind in der Regel erheblich größer.
      Es spielt also keine Rolle, ob es 23 oder 25 Grad sind - wenn man die Tiere mal etwas beobachtet. Sie zeigen, wenn es ihnen nicht gefällt.
      Ein einfacher Tipp: Wasserumwälzung aus - Heizung an - Tiere ab und zu beobachten. Sie gehen in den Bereich, der ihnen temperaturmäßig gefällt. (leider gibt es auch noch andere Einflüsse. Deshalb: mehrmals machen.) Dann das Thermometer auf diesen Bereich einstellen.
      Etwas besser, aber auch teurer, sind externe Regler.

      Und wenn du es genau wissen willst: es gibt auch geeichte Thermometer zu kaufen....
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Danke für eure Infos.

      Mir ist durchaus bewusst, dass es genaue Thermometer gibt. Jedoch will ich keine 500 oder mehr Euro ausgeben.
      An Weinthermometer hab ich bislang noch nicht gedacht, da werde ich mich mal Informieren.

      Mir geht es vorallem darum, dass die Temperatur nicht zu hoch wird um die Mitbewohner meiner Disken nicht zu gefährden und wenn mir ein Thermometer 28°C anzeigt und das nächste 33°C mag das zwar für die Disken noch im Spielraum sein, aber für die anderen schon zu hoch.

      LG
      Rüdiger
    • Hi,

      na, so groß sind die Unterschiede nicht. Aber mit 2Grad mußt du rechnen.
      Ich hab es immer so gehalten: ich hatte für jedes Auqa ein Thermometer (Glas, ganz einfach). Alle vier kamen in ein Glas. Dann alle abgelesen und den Mittelwert gebildet. Die Diff. hab ich mir auf jedes Aqua drauf geschrieben. Fertig.
      Meiner Erfahrung nach "gehen" die elektronischen Thermometer noch mehr falsch - außer geeichte....
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Update:
      Ich habe mir jetzt ein Feinthermometer von Hecht gekauft (die gibt es zwischen 30-40€) und habe es mit einem Fieberthermometer verglichen. Das Feinthermometer passt bis auf wenige zehntel Grad zum Fieberthermo (welches ich betreffend der Genauigkeit als Referenz ansehe).
      Gleich mal das Aquarium an verschiedenen Positionen und Tageszeiten gemessen... Überall 30-31°C.
      Folge für mich: ich habe gleichmal meine Heizer um 2 Grad zurückgedreht um auf meine gewünschten 28°C zu kommen.

      LG Rüdiger
    • Ob alle Heizstäbe zu hoch heizen kann ich nicht sagen. Ich habe meine Heizstäbe (Eheim) auf 25 Grad zurückgestellt... trotzdem ist die Temperatur nach der Nachtperiode nur auf 29,5° gefallen. Ich werde das die nächsten Tage laufend nachmessen und nachjustieren. Aber auch die Lampen, Pumpen und die Sonneneinstrahlung bringen Wärme ein. Aber ich bin froh, dass ich jetzt mal ein gut und günstiges Thermometer gefunden habe welches ausreichend genau misst.

      LG Rüdiger
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen