Nadelwelse haben ein Gelege!


    • Ronda
    • 2278 Aufrufe 95 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      damit hast Du Recht Marlis! Bei mir ist das mit den Skalaren damals komplett aus dem Ruder gelaufen! Was anfangs mit zwei 60 Liter-Becken begann, endete mit einer riesigen Zuchtanlage im Keller. Meistens hatte ich zwischen 2000 und 3000 Skalare in diesem Raum. Das war noch bevor die Züchter aus Tschechien den Markt überfluteten. Also hat sich die Sache auch noch gelohnt. Später, als ich dann nur noch knapp die Hälfte für einen Skalar bekam, hörte ich auf diese Fische zu züchten. Denn damit wären die Stromkosten nicht einmal mehr gedeckt gewesen.

      Aber man muss sich immer erst reinfuchsen, egal wie groß man die Sache betreibt. An die Verpilzung der Eier kann ich mich noch sehr gut erinnern, weil mir das damals schon arg Kopfzerbrechen bereitete. Ein paar Tropfen eines Medikamentes, das es noch heute gegen Pilzerkrankungen gibt, eine direkte Belüftung der Eier und das herauspicken der einzelnen verpilzten Eier, haben dann zum Erfolg geführt. Ab diesem Zeitpunkt gab es kaum noch Ausfälle. Bis man aber so weit ist hat man doch etliche Fehlversuche hinter sich!

      BaBo, ich kann Dir nur nochmals empfehlen Dir dieses Protogen-Granulat zu holen. Damit hast Du Kleinstlebewesen als Futter exakt dann wenn Du es brauchst. Glück auf!


      Gruß Roland
    • Huhu Ihr Lieben!

      Ja, ich denke auch, man muss sich da einfach rantasten, manche Sachen einfach ausprobieren. Es gibt da immer soviele Faktoren, die da reinspielen und man muss austesten, an welchen Rädchen man wie weit drehen muss.
      Nadelwelse sind schon Spezialisten, aber meine Zwei sind da eher von der unkomplizierten Sorte. Die haben von Anfang an mit Wonne Welschips und andere Sachen gefressen und setzen sich auch sehr gut gegen die anderen Fische durch. Wer hier den Kürzeren zieht, sind die Peckoltia, die ja auch in dem Becken sind.
      Morgen hole ich das Protogen, das gibt es hier im Laden, da hatte ich beim letzten Mal schon geschaut.
      Noch zehren die Kleinen von ihrem Dottersack, aber so langsam kann ich mit dem zufüttern anfangen, denke ich.
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hihi, ja muss wohl! Keine Ahnung, warum die so loslegen! Scheint ihnen ja nicht allzu schlecht zu gehen!

      *love is in the air* *flöt*



      Es ist bei 36 Eiern geblieben, habe eben was gegen Laichverpilzung geholt und dann schauen wir mal was geht!

      Das Timing ist denkbar ungünstig, ich bin Anfang August für ein paar Tage weg, ich weiß noch gar nicht, wie ich das dann machen soll...
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hallo BaBo,

      wie sagt man so schön? Wo gehobelt wird fallen Späne :grinz:
      Das liebestolle Pärchen will Dich nur bei Deinem Vorhaben, ein paar Junge durchzubringen, tatkräftig unterstützen. Das ist gut so :top:
      Ich habe damals auch ein Medikament gegen Verpilzungen eingesetzt. Anders geht es leider nicht. Ich hatte mich für ein Medikament von Sera entschieden. Ganz schwach dosiert wirkte das Zeug bereits sehr gut. Seemandelblätter sind eher nur zur Vorbeugung und haben im Vergleich zum Medikament eine viel zu schwache Wirkung.

      Weiterhin viel Glück. Ich bin mir sicher Du hast den Dreh bald raus. Meine Daumen sind gedrückt :daumen:


      Gruß Roland
    • Die drei Kleinen sind munter und haben runde Bäuchlein, scheint mit der Fütterung wohl zu klappen. Heute gab es wieder Protogen und Cyclops.

      Das Gelege sieht soweit gut aus, das Männchen macht wieder einen guten Job und bewacht die Eier vorbildlich.

      Hier noch ein Bild von der Eiablage...




      ... und vom pflichtbewussten Farlowellamann, der die Eier putzt:
      Liebe Grüße von BaBo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ronda ()

    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen