Cube oder längliche aquarium


    • Waringham80
    • 374 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cube oder längliche aquarium

      Hallo zusammen,
      Liege grad in schweren Verhandlungen mit meiner "Regierung" da ich mir ein kleines Aquarium noch holen möchte.
      Und zwar so um die 60 Liter soll es haben. Da sollen zwergarnelen Zwerg panzerwels und perlhuhnbärblinge rein.
      Nun meine Fragen :
      1. Was macht den mehr Sinn. Ein Cube z. B. Von dennerle oder ein "normales" längliche aquarium?
      2.habt ihr auch die passenden Tips was man dann nehmen kann? Denke würde mir das selbst zusammenstellen da ich mit diesen komplett Sets immer alles doppelt geholt habe.... Hätte als Filter z. B. Einen eheim bioflow 250 noch im alten becken. Würde der schon gehen für das neue kleine?

      Ihr merkt das ich mit den kleinen noch nicht richtig klar komme.
      Hoffe auf eure Hilfe.
      Gruss christian
    • Hallo Christian,

      ein Cube ist immer ein optischer Blickfang.
      Wenn er einigermaßen offen steht, macht das echt ws her.
      Für Perlhühner würde ich aber die kleine Kantenlänge eher ausschliessen.
      Da würde ich dann auf Länge setzen.
      Die Perlhühner sind sehr schwimmfreudig.
      Bei kleinen "Rumstehern" wie boraras oder Zwergziersalmlern oder auch kleinen Grundeln hätte ich da nicht das Problem.
      Garnelen ist das sowieso wurscht.
      Jetzt bist du wieder dran.
      Wie hätten´s denn gern?
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • HiHi Christian

      Wenn ich spontan die internationale Lage so peile, dann würde ich sagen: Regierungen umzuwerfen, das ist doch gerade kein Problem! Du kannst also schon mal angfangen, zu planen!

      Zu Deiner Frage: Eigentlich mag ich Cubes generell lieber. Einfach wegen der Optik.

      Man könnte meinen, weil Panzerwelse bodenständige Tiere sind und man denen eine möglichst größe Grundfläche bieten sollte, würde das für ein Langbecken sprechen. Aber wenn Du Dich wirklich auf C. pygmaeus festgelegt hast, greift das Argument nicht: Das sind tatsächlich Panzerwelse, die zumeist im freien Wasser unterwegs sind, denen ist Bodenfläche weitgehend gleichgültig.

      Bei Galay-Bärblingen musst Du jemand anders fragen, die kenne ich nicht...

      Grüße,
      Stefan

      P.S Corinna war schneller! Aber die wohnt ja auch deutlich näher am Nordpol, da ist es bestimmt schön kühl...
    • HiHi

      Wir reißen hier unten in den Rheinsümpfen gerade die 30 Gradmarke (Mocca will partout nicht mehr rausgehen...) Morgen sollen es 33 Grad werden. (Aber im Gegensatz zu Euch haben wir in der Pfalz kühlenden Riesling! Was der Welt oftmals den Anblick unserer häßlich-haarigen Stachelbeerbeine in kurzen Hosen erspart...)

      Und da sehen wir auch gleich die echten Nachteile der Nanos: Diese kleinen Wassermengen heizen sich in der Umgebungsluft sehr schnell auf. Rein physikalisch betrachtet: die Langbecken sogar noch mehr als die Cubes, weil sie ja im Vergleich zum Cube halt die größere Oberfläche haben. Aber ob das praktisch relevant ist? :denknach:

      Kühlgebläse, Kälte-Akkus und Wasserwechsel sind da viel schneller gefordert als in großen Becken...

      Und, Christian, auch Garnelenbesatz, der das abkann!

      LG
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 ()

    • Danke euch beiden schon mal für die hilfreichen Antworten.
      Naja hatte halt die Fische geplant damit bißchen Abwechslung drin ist und ich die echt süß finde.
      Hab ja noch ein 180 Liter Aquarium aber da wären die Zwerg nelen und Mini Fische nur teures lebend Futter für die xl Amanos und den cpo. :pfeifen:

      Also wäre es fast nur rein optischer Natur bzw. Die längliche Variante fürs Schwimm verhalten
      :confused:
    • Waringham80 schrieb:

      Hab ja noch ein 180 Liter Aquarium aber da wären die Zwerg nelen und Mini Fische nur teures lebend Futter für die xl Amanos und den cpo. :pfeifen:
      Hallo Christian

      Da machst Du Dir zu viele Gedanken! Ich halte in einem 200-Literbecken seit ... sagen wir mal: Ewigkeiten große Amanos zusammen mit kleinen Neocaridina davidi. Das geht problemlos. Selbst wenn die Amanos einige Junggarnelen abgreifen, das fällt bei der Vermehrungsrate der Davidi nicht ins Gewicht.

      Und: CPO und Garnelen? Ja, CPOs jagen Garnelen! Aber zwischen Garnelen jagen und Garnelen fangen, da gibt es schon einen Unterschied. Das Wollen ist da, das Können nicht! Ich habe nie gesehen, dass irgendeiner der Versuche - 30 Liter Nano - auch erfolgreich gewesen wäre... (Das ist in etwa so, wie wenn Du einen flüchtenden Hasen fangen willst! Versuche es, so oft Du willst! Hasen jagen ist nicht Hasen fangen...) Dazu sind CPOs viel zu langsam und zu ungeschickt, eine davonschnellende Garnele zu erbeuten. Im Gegenteil, meine Red Fire-Garnelen setzten sich manchmal direkt auf den CPO, ließen sich spazieren tragen...

      Also mach Dir keine Sorgen, da passiert nichts! Wenn Du kleine Garnelen in dem 180er halten möchtest, tue es einfach.

      Grüße,
      Stefan