Juwel Lido 200 - Besatzfragen


    • Akane
    • 2066 Aufrufe 54 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Juwel Lido 200 - Besatzfragen

      Hallo Ihr Lieben,

      ganz neu hier im Forum habe ich schon eifrig gelesen und auch gesehen, dass es ein paar hilfreiche Threads zu meinem neuen Aquarium gibt. Dennoch habe ich ein paar Fragen zu meinen Besatzideen. Zumal ich seit über 10 Jahren kein laufendes Aquarium mehr hatte.

      Die Kantenlänge des Beckens ist ja nicht so doll, aus Platzgründen geht ein 100cm-Becken bei uns jedoch nicht. Ich wollte aber auch kein 120l-Becken, sondern schon ein gewisses Volumen.

      Das Aquarium muss erst noch eingefahren werden, daher kann ich zu finalen Wasserwerten noch keine Auskunft geben. Ich möchte lediglich schon einmal wissen, ob meine grundlegende Besatzidee bei entsprechendem Wasser klappen kann oder ob Ihr mir abraten würdet.

      Vorstellen kann ich mir Folgendes:

      Für den unteren Bereich:
      - 15 Sakura-Garnelen
      - 5 Amano-Garnelen
      - 10 Corydoras habrosus
      - 5 Otocinclus (erst später)
      - evtl. 1 Pärchen Ancistrus (da bin ich mir vom Platzbedarf nicht sicher)

      Für den mittleren Bereich:
      - 20 kleine Salmler (bei der genauen Art bin ich noch unentschlossen)
      oder
      -1 Pärchen Honigguramis
      oder
      - 4 Zwergbuntbarsche (1m + 3w)

      Was haltet Ihr davon? Zu welcher Kombination würdet Ihr eher raten oder was würdet Ihr ändern?

      Vielen Dank schonmal und liebe Grüße,
      Julia
      Liebe Grüße,
      Julia
    • Hallo Julia,

      erstmal willkommen im Forum.

      Deine Besatzvorstellung hört sich eigentlich gut an. Garnelen, Corydoras und später (nach 3-4 Monaten) Otocinclus sind ok.

      Ancistrus, wenn Du da den Antennenwels meinst, würde ich Dir entweder zu einem Männchen oder zu einem Weibchen raten.
      Bei einem Pärchen wird es laufend Nachwuchs in großer Stückzahl geben.

      Salmler und Honigguramis sind ok.

      Was mir etwas "Bauchweh" bereitet, sind die vier Zwergbuntbarsche, denn Zwergbuntbarsche haben ihre Reviere in der Bodenregion, genauso wie die Corydoras die sich dann ins Gehege kommen, wenn dann bei den Zwergbuntbarschen noch Nachwuchs da ist, ist in der Bodenregion Zoff vorprogrammiert.
      Was ich damit sagen will, die Kombination Zwergfadenfisch und Corydoras kann gut gehen, muss aber nicht. Das kann Dir niemand genau vorhersagen, denn jedes Tier hat seinen eigenen Charakter.
      Was z.B. bei einem Aquarianer passt, kann bei Dir völlig daneben gehen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

      Ja, mit dem Ancistrus meine ich den braunen Antennenwels. Ich wusste nicht, dass Einzelhaltung für ihn ok ist. Würdest Du ein Weibchen oder ein Männchen bevorzugen? Ein gleichgeschlechtliches Paar ist wohl zu territorial?

      Gut, die Zwergbuntbarsche sind dann schonmal raus, denn auf die Panzerwelse möchte ich keinesfalls verzichten. Ich hatte sie früher auf reinem Sand wegen der empfindlichen Barteln.

      Es war aber immer eine Riesensauerei mit Mulm und Algen im Sand. Ich stelle mir vor, dass feiner runder Kies leichter zu reinigen ist und weniger schnell "verschmoddert". Täusche ich mich da? Und mit welcher Kies-Körnung können sich die Corydoras noch wohl fühlen?

      Liebe Grüße,
      Julia
      Liebe Grüße,
      Julia
    • Hallo Julia,

      wie schon geschrieben ein Antennenwels ist ok, 2 Männchen werden genauso territorial sein wie 2 Weibchen. Ich selbst würde ein Männchen bevorzugen, wegen seinen imposanten "Antennen".

      Die Corydoras brauchen Sand nicht unbedingt, es gibt im I-net ein Video von Panzerwelsen in ihrem natürlichen Habitat, da ist von Sand, Kies und größeren Steine alles dabei.

      Im Aquarium ist eine Korngröße von 0,2mm - 0,8mm schon ok. Du kannst auch größere Körnungen nehmen, dann aber aufpassen, dass der Kies abgerundet ist und nicht kunststoffummandelt ist.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo Wolfgang,

      prima, dann werde ich das so machen.

      Zur Bepflanzung muss ich mir noch ein paar Gedanken machen, aber es dauert auch noch eine Woche, bis ich mit dem Einfahren beginnen kann. Dann werde ich Euch sicher weiterhin mit Zwischenberichten und Fragen behelligen :engel:

      Liebe Grüße,
      Julia
      Liebe Grüße,
      Julia
    • Hallo Wolfgang,

      danke für den Link! Da werde ich mich gleich einlesen.

      Ich habe jetzt übrigens mal auf der Website unseres Wasserversorgers nach den theoretischen Ausgangswerten geschaut:

      pH = 7,42
      GH = 15,4 °dGH

      Der pH ist prinzipiell ja noch in Ordnung, aber die Gesamthärte ist grenzwertig hoch...

      Meint Ihr, mein Besatzwunsch hält das harte Wasser aus? Falls nicht, hättet Ihr alternative Besatzvorschläge? Ein wenig zu panschen mit A.dest o.ä. wäre ok, massiv möchte ich aber eigentlich nicht an den Wasserwerten basteln müssen.

      Liebe Grüße,
      Julia
      Liebe Grüße,
      Julia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akane ()

    • Hallo Julia,
      ein schönes Becken hast du dir ausgesucht.
      Da kann man schon echt was mit machen.
      Der Besatz ebenfalls, wenn du mit den Infos noch wartest.
      Um die Werte mach dir mal noch keine Gedanken, lass es erstmal laufen und schau, wie sich das entwickelt.
      Das Wasser kommt oft Recht neutral aus der Leitung. Viele Fische sind das auch schon seit Generationen gewohnt.
      Die Honigguramis allerdings sollen empfindliche Gesellen sein, die oft sehr "steril" gehalten werden und oft Antibiotika brauchen, um stabil zu bleiben. Manchmal kippen sie schon kurz nachdem sie Zuhause ankommen.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Schniefxx schrieb:



      Die Honigguramis allerdings sollen empfindliche Gesellen sein, die oft sehr "steril" gehalten werden und oft Antibiotika brauchen, um stabil zu bleiben. Manchmal kippen sie schon kurz nachdem sie Zuhause ankommen.
      @ Corinna,

      da scheinst Du was zu verwechseln, Honigguramis (Trichogaster chuna) sind nicht empfindlicht, die sind recht robust.

      Was empfindlich ist, sind die Zwergfadenfische (Trichogaster lalius).
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Lieben Dank für Eure Antworten. Das beruhigt mich. Ich erinnere mich auch, das Wurzeln, Laub etc. bzgl. der Wasserwerte noch einiges bewirken können.

      Wenn die Honigguramis so empfindlich sind und mit Dauerantibiotikagabe im Zoogeschäft "verkäuflich" gehalten werden, möchte ich eher doch auf sie verzichten.

      Gäbe es noch andere Schaumnestbauer, die in Frage kommen könnten und die robuster sind? (Kampffische kommen für mich aber nicht in Frage.)

      Wenn nicht, dann wird es eben ein schöner Salmerschwarm. Wie viele Salmler passen Eurer Meinung nach maximal in mein Becken? 20 oder vielleicht sogar mehr?

      Liebe Grüße,
      Julia
      Liebe Grüße,
      Julia
    • Schniefxx schrieb:

      Hallo Wolfgang,
      nein, ich meine genau die.


      Ein Bekannter von mir leitet einen Zooladen, er hat nur noch Honigguramis in seinem Sortiment, weil die Zwergfadenfischen nicht das sind, was sie früher mal waren. Überzüchtet, im "Medikamentenwasser" lebend/aufgezogen, krankheitsanfällig und dadurch kurzlebend. Er hatte zu viel "Reklamationen". Mit den Honigguramis hatte er bis dato keine Probleme.
      Gruß Wolfgang
      ___________________

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aqua-Wolf ()

    • Akane schrieb:




      Wenn die Honigguramis so empfindlich sind und mit Dauerantibiotikagabe im Zoogeschäft "verkäuflich" gehalten werden, möchte ich eher doch auf sie verzichten.
      Das mit der "Dauerantibiotikzugabe im Zoogeschäft" nur um Umsatz zu machen, dass gibt es bei etlichen "schwarzen Schafen" der Zooläden, da fallen dann nicht nur Honigguramis drunter, sondern auch Zwergfadenfische und fast alle anderen Fische.
      Wenn Du das so willst, dann müsstest Du in jedem Zooladen misstrauen.
      Bekannt ist jedenfalls, dass der Zwergfadenfisch krankheitsanfälliger ist, als der robustere Honiggurami.
      Das müsste auch hier im Forum einige Male diskutiert worden sein, soweit ich mich erinnere.


      Akane schrieb:


      Wenn nicht, dann wird es eben ein schöner Salmerschwarm. Wie viele Salmler passen Eurer Meinung nach maximal in mein Becken? 20 oder vielleicht sogar mehr?
      Welche Maße hat denn das Becken?
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Das Becken hat folgende Maße:
      Länge: 71cm
      Tiefe: 51cm
      Höhe: 65cm

      Trotz des schönen Volumens ist es eben leider nicht sonderlich lang, dafür aber ungewöhnlich tief...

      Könnt Ihr unter den gängigen Zooketten vertrauenswürdige Händler empfehlen oder bedarf es dafür schon eines Spezialgeschäfts?
      Liebe Grüße,
      Julia
    • Hi,
      Wolfgang, vielleicht hatte ich damals den falschen Händler? Mag ja sein.
      Die Honigguramis sind wunderschöne Tiere.

      Julia, die Frage nach den Salmlern kann man nicht so pauschal beantworten.
      Ich hatte selbst Brilliantsalmler und Kaisersalmler, schön anzuschauen aber durchaus ruppig.
      Denen würde ich auch 71cm nur 10 zutrauen.
      Neon würde ich gar nicht nehmen, die sind zu schwimmfreudig, sie brauchen die Länge.
      Wer in kleineren Becken gut passt, ist der Feuertetra oder einer der Zwergziersalmler.

      Ich persönlich habe mich ja auf Kardinälchen eingeschossen und bin sehr zufrieden.
      Mein Wasser ist auch nicht besonders weich. Sie halten prima.
      Und vom Habitat her passen sie besser zu "deinen" Guramis.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Corinna,

      hm...ich glaube, 10 Salmler wirken optisch ein wenig "verloren"...

      Mein Gedanke war prinzipiell: Entweder wenige imposante Fische (ein Pärchen Honigguramis halte ich unbedingt dafür) oder einen schönen größeren Schwarm kleiner Fische, die dann auch ein imposantes Gesamtbild abgeben.

      Guramis und Salmler zusammen möchte ich nicht. In der Beckenmitte möchte ich nur eine einzelne Art.

      Ich gehe nochmal in mich und überlege. Es ist ja noch viel Zeit bis dahin. Wenn Ihr noch passende Besatzvorschläge für die Mitte meines Beckens habt, nehme ich die Inspiration natürlich liebend gerne an :daumen:
      Liebe Grüße,
      Julia
    • HiHi Akane

      Schade! Jetzt sehe ich den guten Wolfgang so richtig enttäuscht vor mir! Er hatte doch so gehofft, Dir seine geliebten Rotkopfsalmler ans Herz legen zu dürfen...

      Na, ich war vor einigen Tagen in einer ähnlichen Situration: Habe meine 200 Liter-Becken neu hochgezogen. Sehr ähnliches Wasser wie bei Euch. Meine Entscheidung war: unten zwei Arten Panzerwelse: C. aenaeus und C. julii. (Schwimmen nett gemeinsam im Schwarm. Die machen gute Laune). Dann ein Dutzend Schmucksalmler (H. rosacaeus, hätte aber auch H. bentosi genommen). Ein recht hochrückiger Fisch, der ganz elegant "segelt". Meine dritte Wahl war Espes Keilfleckbärbling. (Bleiben viel kleiner als die klassischen Keilfleckbärblinge. Und bilden schöne Schwärmchen, wenn Du auf 20 Tiere oder höher gehst.)

      Wenn Du aber Honigguramis unbedingt dabei haben möchtest, dann würde ich auf die Espei eher verzichten. Denn das sind sehr lebendige Rabauken in der oberen Wasserregion. Kommt für meinen Eindruck nicht so optimal zusammen.

      Nein, Akane, was Du dir ausgesucht hast und was hier empfohlen wurde, dazu brauchst Du keinen Spezialisten. Das sind eher geläufige Fische, die man in vielen Läden bekommt. Lass' Dir einfach Zeit im Laden, schaue Dir die Sprotten genauer an. Oft sieht man dann schon, wie die Fische drauf sind...

      Grüße,
      Stefan

      P.S. Mädels! Seid Ihr aber schnell!!! :zigarre:
    • Hallo Stefan,

      ja, Keilfleckbärblinge wären eine tolle Alternative zu den Salmlern. Ich fand sie schon immer sehr niedlich anzuschauen. Wenn mein Becken 20 Bärblingen Platz bieten kann, stehen sie ganz hoch im Kurs :klatsch:

      Wie gesagt, entweder möchte ich ein Pärchen Guramis allein oder etwas anderes für die Mitte - jedoch nicht in Kombination.

      Ich finde Schaumnestbauer generell hochinteressant (lediglich Kampffische mag ich nicht so gern), aber auch Schwarmfische haben ihren Reiz.

      Ich möchte jedoch nicht zu viele verschiedene Arten und meine Auswahl sollte relativ pflegeleicht sein, da ich nach 10 Jahren AQ-Abstinenz doch wieder am Anfang stehe und mich und das Aquarium nicht gleich überfordern will :schaem:
      Liebe Grüße,
      Julia
    • Prestutnik12 schrieb:




      Schade! Jetzt sehe ich den guten Wolfgang so richtig enttäuscht vor mir! Er hatte doch so gehofft, Dir seine geliebten Rotkopfsalmler ans Herz legen zu dürfen...
      Hi Stefan,

      Ja, Du kennst mich... :sad:

      Akane schrieb:




      ja, Keilfleckbärblinge wären eine tolle Alternative zu den Salmlern. Ich fand sie schon immer sehr niedlich anzuschauen. Wenn mein Becken 20 Bärblingen Platz bieten kann, stehen sie ganz hoch im Kurs :klatsch:

      Wie gesagt, entweder möchte ich ein Pärchen Guramis allein oder etwas anderes für die Mitte - jedoch nicht in Kombination.
      Hallo Julia,

      Bei den beiden Optionen, Keilfleckbärblinge oder Guramis, da würden 20-25 Keilfleckbärblinge optisch viel besser ankommen. Da wäre dann "Betrieb" im Becken.
      Das wäre mein Favorit... :zwinker:
      Gruß Wolfgang
      ___________________