Eheim Proxima 250 - Südamerika


    • replicon
    • 2330 Aufrufe 40 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • replicon schrieb:

      Das wäre meine Frage!
      Was sind genug Futterschnecken?
      Bei der Haltung von Kugelfischen sollte man an Schnecken immer genug Vorrat haben, am besten in einen kleinen Becken züchten. Oder hier im Forum nach Schnecken fragen, auch bei ebay werden Futterschnecken angeboten.

      replicon schrieb:

      Reicht der Nachwuchs von
      Turmdeckelschnecke und
      Posthornschnecke?
      Kugelfische können schon einiges verputzen, das muss man immer Schnecken zufüttern, denn der Schneckennachwuchs,muss ja schließlich noch wachsen um "die richtige Größe zu haben... :popcorn:
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • replicon schrieb:

      ... Und wie viele frisst so ein Tier am Tag?
      Das lässt sich schwer beantworten.

      replicon schrieb:




      Habe aber gelesen, dass die sehr anfällig sind für Krankheiten.
      Die Haltung dieser Kugelfische ist nicht gerade einfach, sie gehören schon zu den schwierig zu haltenden Fischen.

      replicon schrieb:




      Wird der alleine oder paarweise gehalten?
      Diese Kugelfische kann man im Schwarm halten.


      Sieh Dir mal den Erbsenkugelfisch an, dieser lässt sich leichter halten.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo Stammtisch

      Ich habe meine gesammelten Moorwuzel mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet und musste leider einige wegen zu wenig fester Struktur entsorgen. Das wäre ja auch zu schön gewesen.

      Entschieden habe ich mich nun für 2 Teile einer Birkenwurzel. Es sind zwar noch Rindenreste dran aber das Holz ist von fester und dichter Konsistenz.

      Die Größe misst ca. 60x40x20cm, die Kleinere 30x10x10. Die kann man im 100x50x50 Becken gut platzieren.

      Da ich das Becken eh neu starte kann ich das recht risikofrei ausprobieren.

      Anbei ein paar Bilder.
      Bilder
      • IMG_20200105_114355-1984x1488.jpg

        862,58 kB, 1.984×1.488, 13 mal angesehen
    • Guten Morgen ihr lieben Fischfreunde,
      gestern war ich endlich in der Zoohandlung und habe mein Aquarium bestellt.

      Jetzt geht's los!

      Und schon sorgt der Verkäufer für Verwirrung.

      Mein Plan waren ca. 40kg 0,4-1mm Sand als Bodengrund. Die Beratung sieht vor mit Plexiglas und Steinen eine Art Terrasse zu gestalten, vorne feiner Sand und hinten Nährboden (kein Soil) und Kies für einen besseren Pflanzenwuchs. Der Verkäufer meint das so feiner Sand das Potential für faulige Stellen hat.

      Ist das Quatsch oder vernünftig?
      Gruß Ruth
    • Guten Morgen

      Um Farbe in mein Becken zu bekommen bin ich auf der Suche nach Ablegern/Stecklingen von:

      1. Rubinrote Ludwigie - Ludwigia repens
      2. kleine Papageienblatt - Alternanthera reineckii
      3. Brauner Wasserkelch - Cryptocoryne wendti

      Hat hier jemand Gärtner-Arbeiten vor sich und kann ein paar Reste weitergeben?

      Per Post komme ich natürlich für Porto auf, auch eine Futterspende ist kein Problem.

      Sobald mein Südamerika Projekt startet werde ich einen entsprechenden User Ecken-Thread öffnen.

      Ich danke auch nochmal vielmals, dass ihr mich in meiner Planung (seit Okt/Nov 2019)
      unterstützt und beraten habt.

      Ich freue mich riesig! :klatsch:
      Grüße Ruth
    • replicon schrieb:




      Mein Plan waren ca. 40kg 0,4-1mm Sand als Bodengrund. Die Beratung sieht vor mit Plexiglas und Steinen eine Art Terrasse zu gestalten, vorne feiner Sand und hinten Nährboden (kein Soil) und Kies für einen besseren Pflanzenwuchs. Der Verkäufer meint das so feiner Sand das Potential für faulige Stellen hat.
      Hallo.

      Lass den Nährboden weg, den brauchst Du nicht. Irgendwann ist der auch aufgebraucht. Und wenn Du mal die ein oder andere Pfanze ein oder umsetzt, hast Du durch den unnützen Nährboden "den Nebel des Grauens" im Becken. Das Becken ist dann total verdreckt und es dauert ein paar Tage, bis das Wasser wieder klar ist. Düngen kannst Du je nach den Pflanzen mit Flüssigdünger oder Düngekugeln.
      Was den feinen Sand betrifft, dann fault mein Becken schon seit Jahren. :zwinker:
      Egal ob Sand oder Kies, dass macht beim Pflanzenwuchs kein Unterschied.
      Das Thema Terrasse, kam das vom Verkäufer?
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hi,
      ich hätte die wendtii, wenn du magst.
      Nährboden hatte ich auch mal drin, es war genau so gruselig, wie Wolfgang es beschreibt.
      Auch ich kaufe Düngerkugeln, billige aus der Bucht, nicht die teuren.
      Sand habe ist meinem Pflegebecken, seit 5 Jahren ohne Probleme.
      Terrassen hingegen finde ich persönlich sehr schön. Allerdings wachsen bei mir so viele Pflanzen, dass man sie gar nicht sehen würde :engel:
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Ruth,

      zu schade! Vor ein paar Wochen erst habe ich im Aquarium ganz gewaltig ausgemistet. Aktuell habe ich leider keine Pflanzen abzugeben.
      Aber es ist erstaunlich welch verschiedene Erfahrungen wir doch machen. Ich habe mit Nährboden unter dem Sand bisher nur beste Erfahrungen gemacht. Kommt wohl darauf an welchen Nährboden man verwendet und wie viel Sand darauf liegt.


      Gruß Roland