Eheim Proxima 250 - Südamerika


    • replicon
    • 985 Aufrufe 30 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eheim Proxima 250 - Südamerika

      Die geplante Besetzung für das 100x50x50 Becken:

      8 Panzerwelse
      6 Otociclus
      2 Welse (Zebrawels oder Zierbindenzwergharnischwels)
      1 Buntbarschpärchen (ramirezi oder borelli oder gehen auch beide zusammen? )
      15 Roter von Rio
      8 Silberbeilbauch

      Ist das zu viel? Bei all der Hardscape (Holz und Steine) komme ich bestimmt auf 200l. Evtl. 180l wenn ich den Füllstand wegen der Beil Bäuche senken.

      Ich bin gespannt auf eure Meinung!
      :blub:
    • Huhu!

      Schönes Projekt, gefällt mir schonmal gut!

      Mein großes Becken hat das gleiche Format und der Besatz geht auch in die Richtung.

      Bei Deinem Vorschlag stören mich nur die Silberbeilbäuche, die wären mir persönlich zu groß für das Becken. Ich würde auf die kleineren Arten zurückgreifen und dann eine größere Gruppe einsetzen.

      Nach meiner Erfahrung braucht man den Wasserstand nicht absenken. Ich hatte das anfangs auch gemacht, hat sich aber als überflüssig erwiesen. Meine Beilbäuche sind nie einfach so gesprungen, das tun sie wohl nur, wenn von unten Gefahr droht, so wie von großen Buntbarschen. Wenn der Besatz passt, sind die ganz entspannt. Gut abdecken würde ich aber trotzdem, zur Sicherheit.
      Liebe Grüße von BaBo
    • Danke dir BaBo, für die wertfollen Tipps zum Füllstand, eine Abdeckung ist mit eingeplant.
      Es gäbe die Beilbäuche auch als Zwerg-Version (laut Zoohändler) vielleicht wären die eine Alternative. Prinzipiell fände ich die Grossen ganz nett für den Oberen Bereich.

      Was ist mit der Idee von Schmetterlingsbuntbarsch und Apistogramma berelli?

      Ciao Ruth
    • Hallo Ruth,

      die beiden Arten sind recht friedlich. Kann gutgehen...
      muss aber nicht. Das kommt sicher auch auf Verstecke und Brutgelegenheiten an.
      Die Schmetterlinge sind eh sehr empfindlich.
      Vielleicht kneifst du dir sie, zumindest, bis alles stabil läuft.
      Ebenso die Otos, die brauchen schönen, alten Aufwuchs,
      sonst verhungern sie. Sind aber tolle Gesellen.
      Ansonsten, Welse Panzerwelse und ZBB unten wird zuviel Stress für alle bedeuten.
      Und dann verabschieden sich als erstes die ZBB.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Danke dir Corinna,

      ich habe schon in einem anderen thread gelesen das Cory's und ZBB sich stressen könnten.

      Wäre es möglich die räumlich zu trennen durch Bodengrund (offen und sandig) und viel bodendeckend Pflanzen mit Kies in der Bruthöhle!

      :blub:
    • Hallo Ruth!

      Ist auch nur mein persönliches empfinden, mit der Größe der Beilbäuche. In einem 250 Liter-Becken gehen die Silberbeilbäuche auch. Die kleineren sind andere Arten: Marmorierte Beilbäuche, Schwarzschwingenbeilbäuche oder die ganz kleinen Glasbeilbäuche gibt es noch, an die ist aber auch schwer dran zukommen.

      Ich würde auch nur eine Art Buntbarsche einsetzen. Ich hatte in meinem Becken Dicrossus filamentosus, wunderschöne Tiere! Davon eine kleine Gruppe ist toll an zu sehen. Die schwimmen immer im Grüppchen an den Einrichtungsgegenständen entlang. Aber so klein wie die sind, es sind Barsche, die wissen sich durch zu setzen!
      Liebe Grüße von BaBo
    • replicon schrieb:




      Sollte ich dann eher mit einer CO2 Anlage liebäugelt?
      Hallo,

      eine CO2 Anlage braucht man nur dann, wenn man Pflanzen pflegt, deren Haltung CO2 brauchen. Aber da bleibt es nicht nur beim CO2, diese Pflanzen brauchen eine sehr gute Beleuchtung.
      Such Dir Pflanzen aus, die einfach zu halten sind, dann brauchst Du nur Flüssigdünger und Düngekugeln.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Das ist gut, der Händler meines "Vertrauens" findet dass eine CO2 Anlage ein absolutes Muss ist.

      Aber ich versuche es mal mit einfachen Pflanzen! Danke!

      Ich habe mich schon im Thread Pflanzen und Einfahren umgeschaut.

      -Wasserpest
      -Riesenwasserfreund/Kirschblatt
      -Brasilianischer Wassernabel
      -Froschbiss oder Muschelblume

      -Fettblatt
      -Speerblatt

      Gefallen mir ganz gut.

      Was kommt als klein bleibend oder langsam wachsend für den vorderen Bereich in Frage?
      Und einen rötlichen Eyecatcher?

      Danke Danke Danke
    • Hallo,

      nun kommen wir wieder auf das CO2 zurück. Rote Pflanzen brauchen CO2 und eine starke Beleuchtung.

      Deine Pflanzenauswahl hört sich gut an, die würden passen, ohne CO 2 Anlage.

      Wenn es nicht unbedingt komplett Rot sein muss, kannst Du Dir mal die Cryptocoryne wendtii braun ansehen, diese Pflanze hat bräunlich/rötliche Blätter. Für diese Pflnze brauchst Du auch keine CO2 Anlage.

      Hier ----> aquarium-guide.de/pflanzen.htm <---- findest Du Aquarienplanzen mit Haltungsbedingungen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • HiHi Ruth

      Erstmal: Willkommen auch von mir.

      CO2 würde ich aus verschiedenen Gründen erstmal lassen. Klar, ein Händler will Dir das Dingens gerne verkaufen.

      Nur: Es stimmt einfach nicht, dass alle Pflanzen schöner und besser werden durch CO2-Düngung. Es gibt auch Nachteile, ich habe die CO2-Anlage in manchen Becken auch wieder abgebaut.

      Lass' Dir diese Frage einfach mal als Zukunftsoption offen. Kannst Du ja problemlos irgendwann später, wenn Du mehr Erfahrung in Aquaristik hast, nachrüsten. (Da freut sich doch bestimmt jemand, wenn er später mal ein Weihnachtsgeschenk für Dich hat!) Denn CO2 macht den Einstieg erstmal ja nicht einfacher. Du hast mit so ner Anlage ein Teil im Becken, dass natürlich auch in die Wasser-Chemie eingreift, den Ph-Wert etwa senkt. Lass das erstmal weg, konzentriere Dich auf das Wesentliche!

      Wenn Du in rote Pflanzen - sind halt immer ein toller Kontrapunkt zu dem umgebenden Grün - einsteigen möchtest, dann versuche mal die Alternanthera reineckii, das kleine Papageienblatt. Es ist weder besonders lichthungrig und wächst auch ohne CO2. (Bei mir sogar in völlig technikfreien Becken.)

      Gib dem mal eine Chance. Und für den Vordergrund wäre die Sagittaria subulata einen Versuch wert.

      Grüße,

      Stefan
    • Meine Ludwigia repens sind wunderschön rot und wachsen auch in dem Becken ohne CO2 wie der Deibel! Ich habe auch einen Echinodorus Osiris doppelrot, der ist inzwischen so groß, dass ich ein größeres Becken bräuchte... auch ohne CO2. Bei dem sind die jungen Blätter rot und die werden später grün. Tolle Pflanze!

      Gute Beleuchtung ist wichtig, aber grad am Anfang muss das Licht zu der Menge an Pflanzen passen, sonst gibt´s Algen.

      In meinem großen Becken war anfangs das Licht zu schwach, die Pflanzen sind nicht gescheit gewachsen und prompt hatten die Algen die Übermacht. Ich habe dann eine zusätzliche Lampe montiert, die ich stundenweise dazuschalte, seit dem: Pflanzenwuchs: Bombe, keine Algen mehr.
      Man muss ein bisschen austüfteln, welche Pflanzen im jeweiligen Becken gut funktionieren. Es klappt nicht immer alles, wie man sich das anfangs so vorstellt.
      Liebe Grüße von BaBo
    • Ich finde die Dicrossus wunderschön. Mir ist nur einmal ein Bild gelungen, von dem Männchen im Balzkleid, das zeigen die halt nicht immer.
      Die Größe kommt wohl hin, sind halt lange Filamente dran. Die Männchen sind auch deutlich größer, als die Weibchen.

      Ich würde aber definitiv nur ein Männchen mit mehreren Weibchen einsetzen, sonst gibt es schnell Stress. Die Schwierigkeit ist, dass man oft nur Jungtiere bekommt und eine sichere Unterscheidung der Geschlechter dann noch nicht möglich ist.
      Liebe Grüße von BaBo
    • replicon schrieb:

      @Ronda

      Ich habe etwas zu den Schachbrettcichliden recherchiert... Ich kann mich auch für die begeistern (mehr und mehr).
      Hallo,

      welche Schachbrettcichliden meinst Du denn genau (Name)?
      Es auch etliche Arten aus dem Tanganjikasee und die würden nicht in Dein Aqauarium passen, weil diese einen höhren pH Wert, ab 7,9 bis weit über 8 brauchen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________