Bartalgen


    • MichaelW
    • 400 Aufrufe 16 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      Ich habe ein 180L Süßwasserbecken mit Innenfilter das seit ende August mit 12 Kupfersalmlern, 10 Phantomsalmlern, 2 Antennwelsen, 2 Prachtschmerlen, 3 Schwertträgern und 3 kleineren Amanogarnelen besetzt ist. Es steht zwischen zwei Fenstern wo jedoch nicht soviel Sonne reinscheint.
      Bis lang hatte ich keine großen probleme mit Algen, jedoch habe ich jetzt seit ein paar Wochen Probleme mit Bartalgen. Ich habe die befallenen Blätter angeschnitten oder wenn es nicht viele waren die Bartalgen abgezuppelt mit der Hand. Doch leider hilft das alles nicht viel . Der letzte Wasseewechsel war am 16.11. Und wird immer mit ca. 60 Liter Brunnenwasser durchgeführt. Die Wasserwerte sind seitdem aber unverändert und im grünen Bereich. Kann mir jemand helfen wie ich die Algen am besten weg bekommen kann?

      Danke schon mal

      • Mfg Michael
    • HiHi zusammen

      Das Dumme ist, dass diese Rotalgen gerade bei guter Wasserqualität besonders gut wachsen. Wie Bernd schon schrieb, erfolgversprechend ist die Zufuhr von CO2. In Kombination mit dem Zurücknehmen der Strömung. Und natürlich zähes und beharrliches "Abernten" der Algenfäden bzw. Zurückschneiden der betroffenen Pflanzen.

      Deine drei Amano-Garnelen auf 180 Liter Wasser werden Dir da nicht helfen können. Zwar fressen Amanos - im Notfall! - durchaus Bartalgen, aber als besonders lecker gelten sie in Amano-Kreisen auch nicht. Solange es was anderes gibt... Zudem sind es natürlich viel zu wenige. Will sagen: Michael, Du bist da auf Dich alleine gestellt.

      Grüße,
      Stefan
    • Hallo,

      beim beseitigen der Rotalgen, solltest Du besonders gründlich sein, schon ein abgeerntetes Fädchen, dass im Wasser schwimmt, bildet schon die nächste Rotalge.
      Entweder Du schneidest das komplette Blatt ab, oder Du nimmst alle befallenen Pflanzen raus.
      Sind die Algen auch auf Deko etc?
      Wenn ja, wäre meine Vorgehensweise, eine Neurichtung.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Schnecken habe ich weder gewollte noch ungewollte, sind die in der Hinsicht gut?

      Am besten ist es dann eigentlich alle befallenen Pflanzen radikal kürzen und die Deko gründlich säubern. Beim Wasserwechsel dann immer einen Teil Leitungswasser oder Destillierteswasser dazugeben.

      Ich probiere es auch mal in geringen Mengen mit dem Easy Carbo aus. Das hatte ich eh vor zu besorgen.

      Gibt es auch andere Möglichkeiten CO2 ins Wasser zu bekommen als die Flaschen? Habe nur einen Luft diffuser am Auslass hängen der an die Oberfläche von der anderen Seite des Aquariums zeigt.
    • common schrieb:

      Anthrazit- bzw. Stahlhelmschnecken , oder Kahnschnecken, bloss die kriegt man kaum mal....
      Ich werde mich mal umsehen wo es welche gibt.
      habe jetzt fürs erste die Pflanzen aufs Minimum gekürzt und die schlimmsten raus gemacht. Die Deko ist abgespült, hat aber leider immernoch Algen dran. Mal schauen wie sich das alles weiter entwickelt.
      danke aber schonmal! :grinz:
    • Aqua-Wolf schrieb:

      Wenn ja, wäre meine Vorgehensweise, eine Neurichtung.
      Hi Michael

      Neu einrichten wäre die ultima ratio, das letzte aller möglichen Mittel. Aber bevor ich da hingehen würde, würde ich ein Algizid versuchen.

      Sorry, ich kann da nicht gut raten, denn ich selber habe keine Erfahrung bei diesen Mitteln. Über Umwege kann ich nur sagen: Ein Kumpel war mit diesem Tetra Algumin recht erfolgreich. (Nur: Ich kann das nicht empfehlen, denn ich selber kenne es ja nicht...)

      Bernds Tipp mit dem Easy Carbo soll angeblich nicht mehr funktionieren. Denn der Hersteller hat vor einiger Zeit die Formel umgestellt und entschärft. Vorher hat das wohl ganz gut funktioniert. Mittlerweile wohl nicht mehr.

      Nur: Weder Chemie noch Neueinrichten helfen auf Dauer, wenn Du nicht die Ursache der Algenexplosion kennst. Hast Du mal die Phosphat- und Nitratwerte gemessen? Liegt da was im Argen? Gründe können zum Beispiel in der Fütterung liegen. Geh mal weg von Flockenfutter, Tabletten etc. hin zu Frostfutter. Oder: Gab es den einen oder anderen "verschwundenen Fisch", dessen Kadaver die Wasserwerte extrem mit Nährstoffen anreicherte?

      Also, Micha, egal, ob Du Dich fürs Neueinrichten, die chemische Keule oder das Aussitzen mit den oben genannten Maßnahmen wie CO2 und Strömung runter entscheidest: Antworten auf die eben genannte Fragen solltest Du so oder so finden. Denn irgendwas muss ja passiert sein.

      Grüße,
      Stefan
    • Prestutnik12 schrieb:



      Nur: Weder Chemie noch Neueinrichten helfen auf Dauer, wenn Du nicht die Ursache der Algenexplosion kennst. Hast Du mal die Phosphat- und Nitratwerte gemessen? Liegt da was im Argen? Gründe können zum Beispiel in der Fütterung liegen. Geh mal weg von Flockenfutter, Tabletten etc. hin zu Frostfutter. Oder: Gab es den einen oder anderen "verschwundenen Fisch", dessen Kadaver die Wasserwerte extrem mit Nährstoffen anreicherte?
      Meine Werte sind alles in allem gut. Der Nitraten ist warscheinlich wegen dem Futter etwas erhöht aber sonst habe ich damit nie Problem. Ich bin sogar von Frostfutter umgegangen auf Flocken weil die Algen damit angefangen haben. Meine Vermutung liegt darin das die Wasserwerte vom Brunnenwasser zu „perfekt“ sind. Das heißt ich werde bei jedem WW Leitungswasser dazugeben. Zusätzlich probiere ich es mit einem Algenentferner aus. Haben JBL ALGOL und MultiFit Algenstop. Kann ich die auch verwenden wenn ich die Garnelen drinnen habe? Da wird ja auch viel gesagt das die da immer raus müssen ‍♂️.

    • Hi Michael,

      da biste ja schon mal auf einem guten Weg!

      Was diese Algizide angeht: Da wirst Du Dich wohl durch die "Fresszettel" der einzelnen Hersteller durcharbeiten müssen. Was JBL ALGOL angeht, da habe ich mal für Dich nachgeschaut: Da sagt JBL, dass "Schädigungen der Garnelen nicht ausgeschlossen werden können". Also: Das fällt also schon mal aus. Es sei denn, Du schaffst es, diese drei Amanos raus zu fangen. Aber die sind verdammt schnell!

      Zu den Wasserwerten: Dein Nitratwert ist schon hoch. Nur: Da unser Wasser oftmals schon mit diesem Wert ankommt (der zulässige Grenzwert von 50 mg/l wird öfter überschritten, vor allem in landwirtschaftlich intensiv genutzen Regionen. Stichwort: nie eingehaltene Düngeverordnung!), ist da mit Wasserwechsel alleine oft nicht viel dagegen zu machen. Miß doch mal spaßeshalber Dein Brunnenwasser im Vergleich zum Leitungswasser.

      Grüße,
      Stefan
    • Ohne jetzt näheres über dein Aquarium zu kenne ist es schwierig eine genau abgestimmte Maßnahme zu treffen.
      Also einmal allgemeines…

      Du kannst es mit Easycarbo , Seachem Excel oder Floracarbo als flüssige Kohlenstoffquelle probieren, (löst jedoch nicht das Problem) das geht folgendermaßen.

      Du Füllst von obengenannten etwas in eine Spritze (Achtung: Beachte die auf der Flasche angegebene empfohlene Höchstmenge) und spritzt die Lösung direkt über die Alge.

      Nach ein oder zwei Wochen verfärbt sich die Alge, wird weicher und stirbt ab. Du kannst sie dann leichter entfernen.

      Im Allgemeinen ist die Bartalge hauptsächlich das Ergebnis von:

      Zu wenig CO2 im Aquarium; Ein instabiler CO2-gehalt im Aquarium; Schlechte Qualität des Aquarienwassers; Schlechte Wasserzirkulation.

      Ein Instabiler CO2-gehalt kann z.B. schon durch zu späte CO2 Zugabe kommen, heißt CO2 wird erst zugefügt, wenn das Licht angeht, klar das zu diesem Zeitpunkt das CO2 noch nicht in ausreichender Menge zur Verfügung steht und es zu beginn der Photosynthese daran mangelt.

      Es könnte auch an z.B. einem Lava Bodengrund also Lavagestein (Lavalit - Eisen) oder Kalium (Kaliumnitrat) liegen.

      Es wird mit Sicherheit nicht an zu hohen Nitrat- oder Phosphatwerten liegen.

      Ich glaube diese anhaltpunkte sollten vorerst mal ausreichen…
    • Ich kenne das Problem aus meinen Alt-Wasserbecken. Dort war der Nitrat- und Phosphat-Gehalt allerdings sehr hoch - und Ursache für die Bart (oder auch Pinsel) Algen.

      Bei mir half es immer, vor allem Phosphat zu verringern. Nitrat schien wirklich keinen Einfluß zu haben.
      Auch helfen häufige, auch kleine, Wasserwechsel.
      Leider wirst du da "herumprobieren" müssen - die Ursache ist von Aqua zu Aqua sehr unterschiedlich. Manchmal kommen sie, obwohl alles zu stimmen scheint...

      Ich habe auch mal AlgExit verwendet. Das tötet die Algen sicher ab - alles andere Grün aber vorher. Zudem ist die Behandlungszeit sehr lang: 12-18 Wochen! Die angegebenen 4-8 Wochen bewirken nicht viel.
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • Leutz'....

      .... es passt jetzt einfach zu gut, ich muss es Euch erzählen! Seit Ewigkeiten war ich mal wieder im Zimmer meines Buben. Wir wollten "Weihnachstsputz" in allen Aquarien der Etage machen. Und was sehe ich? Türme von Rotalgen auf den Pflanzen! Es ist ein Betta-Becken, also eh ziemlich verkrautet. Aber mit den Algen: Ziemlich dicht!

      Nur was sagt der Herr Sohn? "Lass die! Die sind absolut cool! Die sollen bleiben..."

      Okay, wenn der Bub ein so entspanntes Verhältnis zu Biodiversität im Becken hat, das auch Bartalgen umfasst, so sollen sie bleiben! Er findet sie halt schön.

      Eine gute Gelegenheit, einen meiner aquaristischen Lieblingssprüche abzufeuern: "Es gibt Becken, die werden eh' nur von ihren Algen gerettet!" - und gut wars...

      Grüße,
      Stefan
    • Prestutnik12 schrieb:


      Okay, wenn der Bub ein so entspanntes Verhältnis zu Biodiversität im Becken hat, das auch Bartalgen umfasst, so sollen sie bleiben! Er findet sie halt schön.

      ... was für mich die Frage aufwirft, ob die Algen nur ein rein ästhetisches Problem sind und ansonsten den Fischen nicht weiter schaden.
      Ich habe ein 160-l Becken und seit gut einem Jahr ständig Arbeit mit Algen. Gefühlt hat es begonnen, nachdem ich mich zum Austausch der Lichtröhren zugunsten von Lichtdioden hab überreden lassen.
      Sieht jetzt bedeutend heller aus im Becken, aber mir scheint, das Algenwachstum wird begünstigt.
      Zusätzlich zu den schon genannten Maßnahmen wurden mir 2 weitere empfohlen, die ich auch ausprobiert habe:
      Tagsüber eine zusätzliche "Dunkelphase" einrichten - ist bei mir zwischen 12 und 15 Uhr.
      Außerdem sollte ich mehr Pflanzen in das Becken setzen, die würden den Algen die Nährstoffe wegnehmen - hmmm, hört sich ja hier im thread anders an - besser die Pflanzen raus!?!?

      Etwa alle 2 Wochen wechsel ich mittlerweile ca. ein Drittel Wasser - das hat ne deutliche Verbesserung gebracht (wenn auch keine grundsätzliche Lösung).
    • lilprof schrieb:

      ob die Algen nur ein rein ästhetisches Problem sind und ansonsten den Fischen nicht weiter schaden.
      ja, stimmt. UNS stören die Algen - für die Fische sind es nur Pflanzen.
      Beim Austausch von Leuchtstoff auf LED liest man öfters vom Auftreten von Algen...
      - Dunkelphase: bei dem einem wirkt sie, bei dem anderem nicht ...
      - Pflanzen und Algen stehen in Konkurrenz um Nährstoffe. Normalerweise soll man viele Pflanzen haben, dann gibt es weniger Algen. Klappt allerdings nicht immer.
      mfg
      David Teichfloh

      ( ich weiß ja nix von Fischen ... )
    • lilprof schrieb:




      Tagsüber eine zusätzliche "Dunkelphase" einrichten - ist bei mir zwischen 12 und 15 Uhr.
      Außerdem sollte ich mehr Pflanzen in das Becken setzen, die würden den Algen die Nährstoffe wegnehmen - hmmm, hört sich ja hier im thread anders an - besser die Pflanzen raus!?!?

      Etwa alle 2 Wochen wechsel ich mittlerweile ca. ein Drittel Wasser - das hat ne deutliche Verbesserung gebracht (wenn auch keine grundsätzliche Lösung).
      Hallo,

      eine Beleuchtungspause bringt meiner Meinung nach gar nichts.

      • Mehr schnellwachsende Pflanzen einsetzen ist wichtig
        • Und 1x wöchentlich mindestens 50% Wasserwechsel (kann auch mehr sein), denn nur damit bringst Du Nahrungsüberschuss aus dem Aquarium.
        Alle zwei Wochen 1/3 Wasser wechseln bringt in diesem Fall so gut wie gar nichts.

      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen