Teichmoos im Aquarium?


    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Teichmoos im Aquarium?

      Hallo, ich habe da mal eine Frage zu (Teich-)Moos.

      War gestern bei meiner Schwester am Teich (den sie auflösen möchte). Dort habe ich im flachen Randbereich sehr schönes Moos gesehen. Das Moos war flächig gewachsen, aber auch an einigen Halmen, die aus dem Wasser ragten. Ich habe mir davon eine Probe mitgenommen, weil ich es gerne in meinem Aquarium ansiedeln würde. Von der Form her vermute ich, dass es Quellmoos sein könnte. Wäre schön, wenn mir jemand sagen kann, ob das stimmt und ob dieses Moos auch im Aquarium bei 24°C wachsen kann. Wäre auch gut zu wissen, wie es wächst - ich meine aufgebunden unter Wasser oder nur kurz unter der Oberfläche, oder ob es sich selber auf Steinen hält...


      Ich habe noch eine weitere Frage - und zwar habe ich das Moos zu Hause gewaschen und von grobem Laub etc. befreit. Dabei waren sehr viele kleinere Tiere im Wasser. Einige kleine Käfer aber jede Menge winziger, schwarzer Punkte, die sich bewegt haben (sahen so aus wie die Sprenkel einer Wunderkerze oder die Punkte im Vanilleeis :)). Was könnten das für Tiere sein und wäre das eventuell schlimm, wenn sie ins Aquarium gelangen? Ich habe das Moos jetzt nach dem groben Reinigen in Mineralwasser eingelegt.

      Ich bin auf Eure Antworten gespannt.



      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,

      ob das Moos im Aquarium wächst kann ich Dir nicht sagen. Das müsstest Du einfach ausprobieren. Leider kann ich Dir nicht sagen um welches Moos es sich handelt. Ich weiß nur dass es immer wieder heißt dass Teichpflanzen selten im Aquarium wachsen. Dies stimmt allerdings nicht! Bei mir wächst z.B. ein Bodendecker aus dem Teich im Aquarium ganz gut. Zwar sehr langsam, aber immerhin hat sich der kleine Ableger, den ich vor ca. einem halben Jahr ins Aquarium holte, mehr als verdreifacht.
      Bei der Frage zu den Tierchen: Ich bin mir relativ sicher dass die "Vanille-Punkte" ganz einfache winzige Wasserflöhe sind. Die habe ich im Sommer in rauen Mengen im Aquarium verfüttert. Also machen sie keine Probleme, ganz im Gegenteil. Bei dem anderen Getier aus dem Teich wäre ich allerdings vorsichtig! Gut möglich dass da der ein oder andere Räuber dabei ist!


      Gruß Roland
    • Stefan_Finkenwerder schrieb:

      Ich habe das Moos jetzt nach dem groben Reinigen in Mineralwasser eingelegt.
      Besser wäre es schon, wenn du das in einem Glas getan hättest, volluntergetaucht,
      so dass auch die letzten kleinen Banausen, die immer in solchem Moos hausen,
      voll die CO2-Dröhnung abfassen und dahingehen, besser von dannen schwimmen unter Abgabe des Löffels :tanz:
      Glaub schon an Quellmoos, sieht jedenfalls genauso aus wie meines am /im Teich...
      Gibt aber mehrere einheimische Moose, die sich ungefragt an Gartenteichen ansiedeln,
      da kann man sich nicht sehr sicher sein...
      Im übrigen, Temperatur sehr langsam zu steigern versuchen, sonst macht das Moos relativ schnell die Mücke...
      tschüss, common :grandpa:
    • Aqua-Wolf schrieb:

      überhaupt kein Grünzeug aus Teich & Co ins Aquarium tun
      Kann man so nicht sagen, mit den richtigen Sicherheitsvorkehrungen s.o. geht das schon...
      Ich hab leider kein Foto davon, aber bei einer Bekannten von mir wächst momentan eine Teichmummel im 450er-Becken,
      sieht im Prinzip fast aus wie ein riesenhafter Flipperlotus..., absolute Zierde und Eyecatcher im Becken!
      Mit Moos hab ich schon ausreichend Erfahrungen gemacht, aber .... letztendlich hab ich davon wohl kaum mal was aussortiert,
      aber.... es ist auch nichts mehr davon da!

      Roland schrieb:

      Bei mir wächst z.B. ein Bodendecker aus dem Teich im Aquarium ganz gut.
      Hört sich ganz nach Pfennigkraut, Lysimachia nummularia, an, das geht natürlich immer...
      tschüss, common :grandpa:
    • Hallo Stefan,

      das ist immer eine gute Idee, sofern man die Möglichkeit hat ein "Testbecken" zu starten. Ich finde es gut Pflanzen einzusetzen die die Natur hergibt. Allen Meinungen zum Trotz habe ich damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Wie aber mehrmals geschrieben wurde, muss man hierbei vorsichtig sein um keine ungebetenen Gäste ins Aquarium zu holen.


      @common: Nein, es handelt sich bei mir nicht um Pfennigkraut, sondern um etwas rasenähnliches. Ich werde später mal ein paar Fotos davon machen, weil ich selber daran interessiert bin welche Pflanze das ist. Scheinbar habe ich da einen guten Bodendecker für´s Aquarium gefunden!



      Gruß Roland
    • Ich hatte das Zeug auch lange Zeit im Becken. Aufbinden bringt nichts, das wächst in großen Buschen frei im Wasser. Ist leider bei mir stark veralgt wie im Moment das ganze Becken und deshalb habe ich das rausgemacht. Wenn ich die Algenplage weg habe werde ich wieder welches reinwerfen. Wird gerne zum ablaichen genutzt was bei mir aber nicht viel nützt (Frischfischfutter) Ich werd mal meine kaltweißen LEDs wegmachen und sehen ob das Veralgen auch mit Warmweiß so strk ist, glaube und hoffe ich aber nicht.
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Hi Alfred

      Da sprichst Du den Zusammenhang an: Moose und Algen! Ich habe mir diese Moose vom Hals geschafft. Denn in denjenigen Becken, in denen ich Moose hatte - Java-Moos, Christmasmoos etc - hatte ich parallel dazu auch ein verstärktes Algenwachstum. Fadenalgen, Fusselalgen.

      Ich könnte fast schwören, die leben symbiotisch!

      Grüße,
      Stefan

      P.S. Eine Ausnahme war bei mir das Flammenmoos.
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen