Wieder da mit Juwel Rio 240


    • mkraus81
    • 573 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieder da mit Juwel Rio 240

      Hallo,

      nach Jahren bin ich wieder zurück unter den Aquarianern :-)

      Wir haben uns als Weihnachtsgeschenk ein Juwel Rio 240 gegönnt unsere 4 Jährige Tochter fand Fische im Zoo immer so toll ;-)

      Pflanzen:
      - Cryptocoryne wendtii
      - 2 x Vallisneria spiralis Tiger
      - 2 x Echinodorus Bleherae
      - Ludwigia palustris
      - 2 x Lilaeopsis brasiliensis
      - Limnophil sessiliflora
      - Littorella uniflora
      - Anubias barteri

      Besatz
      - 1 x L144
      - 15 x Rote Neon
      - 7 x Leoparden Panzerwels
      - 10 x Armano Garnelen
      - 1 Militärhelmschnecke

      Wasserwerte:
      - PH 7.5
      - GH 6
      - KH 13
      - NO2 0,1
      - NO3 0

      Bevor jemand meint das mit GH und KH kann nicht stimmen... wir haben eine Enthärtungsanlage die auf 6 GH enthärtet (BWT Aqua Perla)

      Wie findet ihr es so? Pflanzen müssen natürlich noch wachsen und es soll noch dichter werden.
      Außerdem soll ggf. noch eine zweiter Salmler-Art rein und eventuell noch ein Kakadu-Zwergbuntbarsch Paar

      Gruß
      Marcel
      Bilder
      • 20200112_175304_1.jpg

        562,78 kB, 2.016×1.512, 32 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mkraus81 ()

    • Hallo,

      von der Einrichtung her sieht das Becken gut, was man eventuell noch machen könnte, hinten rechts und links noch ein paar Vallisnerien einsetzen. Vielleicht noch ein paar Schwimmpflanzen dazu, Neons mögen es nicht zu hell.

      Zum Besatz, ich würde z.B. keine zweite Salmlerart einsetzen, dann habt Ihr sagen wir mal so, zwei gestückelte Arten.
      Ich würde die Roten Neon verdoppeln, denn ein großer Schwarm, sieht imposanter aus, als zwei kleinere.
      Aber, es soll Euch gefallen, ist ja Euer Becken. :zwinker:
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • mkraus81 schrieb:

      Bevor jemand meint das mit GH und KH kann nicht stimmen... wir haben eine Enthärtungsanlage die auf 6 GH enthärtet (BWT Aqua Perla)

      Eigentlich kann die KH nicht größer als die GH sein, weil:
      Die Karbonathärte gibt an wie viel Karbonat (CO32-) und Bikarbonat (HCO3-) Ionen im Wasser anwesend sind“…

      …es sei denn man ändert die Definition:
      GH = KH + NKH
      Totale härte = Zeitliche härte + Permanente härte



      Dann mag die Aussage wohl stimmen (nur mal so nebenher).

      So eine „Enthärtungsanlage ist im aquaristischem Sinne „fraglich“ die meisten Fische werden es wohl vertragen die Pflanzen können mit dem Natrium nix.
      Solche Anlagen ersetzen einfach Ca++ und Mg++ durch Natrium.
      Eigentlich ist solchermaßen enthärtetes Wasser Sche**** für´s Pflanzen-Aquarium.
      Die meisten Fische werden es wohl vertragen, aber für Pflanzen (Abgesehen von manchen C4- und CAM-Pflanzen) ist es shit, die können mit dem Natrium nix anfangen, die hohe Natrium-Gehalte hemmen höchstens die Aufnahme von Kalium.
    • Hallo,

      mit einer solchen Enthärtungsanlage ist es normal dass die KH höher ist als die GH, da es sich um eine Anlage auf Kochsalzbasis handelt. Das Natrium kann in der Tat zum Problem werden. In dem Fall würde ich einen Vollentsalzer oder eine UOA einsetzen und mit Wasser verschneiden, das vor der Enthärtungsanlage entnommen wird. Und schon wäre das Problem gelöst.
      Was mir Sorgen bereiten würde: Das Kochsalz bleibt ja bei der Verdunstung im Aquarium. Das heißt also dass es sich mehr und mehr anreichert. Ich würde das schon beobachten und evtl. nach geraumer Zeit größere Wasserwechsel machen!


      Gruß Roland
    • HiHi,

      lasst Euch da nicht verwirren wegen der Definitionen von KH und GH. Es ist eben sehr oft so, dass wissenschaftliche Definitionen etwas anderes festlegen als der dt. Sprachgebrauch nahelegt. In den Geisteswisschaften ist das fast durchgängig so, auch in den Naturwissenschaften sehr häufig…

      Wie es sein kann, dass die KH höher ist als die GH, auch in natürlichen Gewässern, wird hier ganz prägnant erklärt:jbl.de/de/blog/detail/341/warum-ist-die-kh-hoeher-als-gh

      Der zentrale Satz ist: „Wenn man sich die Definition der Werte genau ansieht, stellt man fest, dass die GH nicht die Gesamtheit an Mineralien darstellt, sondern nur die Summe von Kalzium und Magnesium. Sie müsste eigentlich Ca-Mg-Härte heißen“

      Zu den Salzwerten: Bestimmte Pflanzen werden es schaffen, andere nicht. Aber das ist in jedem anderen Aquarium mit anderem Wasser schließlich auch so.

      Da hilft wohl nur ausprobieren.

      Grüße,
      Stefan
    • Heute Wasserwechsel gemacht und mal wieder ein Foto, die Pflanzen wachsen nun ganz gut (CO2 Anlage ist ja nun installiert) und die Algen werden nun auch wieder weniger.

      War heute auch mal kurzzeitig geschockt... der L144 lag in der "Höhle" in der linken Wurzel auf dem Rücken (auf Boden)… ich dachte oooh was ist da los...
      wollte gerade mit Kescher hin, da schwamm er gemütlich los... da fiel mir wieder ein das Antennenwelse ja manchmal so lustig schlafen ;-)

      Besatz aktuell
      - 1 x L144
      - 27 x Rote Neon
      - 10 x Leoparden Panzerwels
      - 8 x Armano Garnelen
      - 1 Militärhelmschnecke

      Pflanzen:
      - Cryptocoryne wendtii
      - 2 x Vallisneria spiralis Tiger
      - 2 x Echinodorus Bleherae
      - Ludwigia palustris
      - 2 x Lilaeopsis brasiliensis
      - Limnophil sessiliflora
      - Littorella uniflora
      - 2 Anubias barteri
      - Alternanthera reineckii 'Mini'
      - Wasserpest
      Bilder
      • 20200204_212640.jpg

        611,63 kB, 2.016×1.512, 25 mal angesehen