KH größer als GH. Kann das oder kann das nicht?


    • Hayford
    • 1465 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      ist das eine Feststellung oder eine Frage?

      Wie da richtig geschrieben wird, hängt es davon ab, WAS wir messen (und bezeichnen).
      Es gibt in der Natur durchaus Gewässer, wo KH größer GH ist.
      Und im künstlichen Bereich, nach der entsprechenden Wasseraufbereitung (Enthärtung) ist das oft so. Hier werden die Härtebildner oft gegen Natrium ausgetauscht.

      Aber, wie gesagt, es hängt davon ab, was wir messen....
      Mit freundlichen Grüßen
      euer Querdenker im Forum
    • Hallo David,

      ich muss Dir widersprechen, ich habe auch gerade das Problem mit einer Enthaertungsanlage. An anderer Stelle im Forum ausfuehrlich beschrieben. Hat mir schon reichlich Kopfzerbrechen gemacht.
      Das hat mit messen nichts zu tun.
      Die Anlage tauscht Calzium und Magnesium gegen Natrium aus. Du hast also einen hohen Anteil an Salz im Wasser. Das heisst dein GH Wert ist fuer Spuelmaschiene, Waschmaschiene etc. gut. Dagegen steigt die Karbonathaerte immens an. Nach den Angaben des Herstellers habe ich dann 360g Natrium oder auch Salz pro Kubikmeter im Wasser.
      Die Karbonathaerte ist dann wesentlich hoeher als die Gesamthaerte.
      Also wie gesagt da kannst Du messen wie Du willst. Ist mal so.

      LG Oliver
    • Hallo zusammen,

      um das Kuddelmuddel auf zu lösen: Natürlich kann die Karbonathärte nicht höher sein als die Gesamthärte. Das ergiebt sich schon aus den Begriffen. Der Grund, warum bei Dir, Oliver so verrückte Werte rauskommen liegt darin, dass der KH-Test auf NaCl anspricht, der GH-Test aber nicht. Die Tests sind eben nicht für solches Austauscherwasser gemacht, sondern für Aquarienwasser.

      Gruß
    • Danke Stefan,

      das ist ne Begriffssache. Jetzt ist´s klar. Da muss ich mal Sohnemann befragen, vor allem zur Funktionsweise der Austauscher. Das Na liegt als Natriumcarbonat vor, nicht als Kochsalz.
      Das ist der Grund, warum der KH-Test anspricht. Cool, was dazugelernt.

      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Klex ()

    • Hallo Oliver,

      "Und diese Metalle können Kalzium, Magnesium, Kalium oder Natrium im Normalfall sein." (Zitat aus og. Artikel)

      Wenn es sch um das Wasser Deines Nachbarn handelt, sind einfach zu viele Unwägbarkeiten dabei, um eine vernünftige Antwort zu geben. Z.B. betreibter ein Enthärtungsgerät, welches, wie ist es eingestellt..?

      Gruß

      P.S.: Für einen neuen Gast fängt das an Kauderwelsch zu werden, weil wir 2 Treads vermischen. Wir sollten uns entscheiden.
    • Da Habe ich wohl einen Fehler gemacht und konnte nicht weiterschreiben

      Hallo Thomas,

      bin immer noch zugange mit dem Mist Enthaertungsanlage und danach ein vernueftiges Aquariumwasser daraus zu erhalten.
      Habe mir heute schon wieder rechteckige Augen vor dem PC geholt ueber Osmoseanlagen und was dabei nachher rauskommt.
      Das ist ja fast alles Null eischlieslich PH Wert.

      Wenn ich das Leitungswasser vor der Enthaertungsanlage entnehmen koennte kann ich das ja noch einigermassen mit einer Osmoseanlage ins Gleichgewicht bekommen aber danach ist es mir ein Geheimnis.

      Der verantwortliche Aquaristiker im Zoo Rostock ist erst am Montag wieder da. Mal sehen was der sagt.

      Ich wuerde ja verstehen ich schicke das Wasser aus der Leitung durch eine Osmoseanlage und dann kann ich das Wasser verschneiden