Noob benötigt Hilfe: Einrichtung eines Dennerle Scaper 50L


    • MCEE1986
    • 1538 Aufrufe 46 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noob benötigt Hilfe: Einrichtung eines Dennerle Scaper 50L

      Servus zusammen,

      mein Bruder vermacht mir sein Dennerle Scaper 50L und voller Ausstattung (LED-Beleuchtung mit Steuerung, Bodengrund Soil und Wurzeln), das ich
      mir auf Arbeit gerne ins Büro stellen würde. Hab mich heute auch schonmit dem Thema Aquascaping auseinander gesetzt und finde es mega. Nachdem das Aquarium aber im Büro stehen wird, kann ich dort keinen sohohen Aufwand betreiben. Ich würde das Becken mit schwarzem Soil
      befüllen und mit einigen Lavasteine/Wurzeln und Pflanzen bestücken.

      Fische werde ich wohl auf je 5-6 Feuersalmler, Neonsalmle und/oder Perlhuhnbärbling (2 von den 3 Arten) sowie 1-2 Zwergwelse (Antennenwels) nehmen.

      Kann man das so machen? :confused: Hatte als kleines Kind ein 120L im Zimmer aber das ist gute ~ 20 Jahre her und ich bin total raus aus dem Thema.

      Danke vorab.
      Habe die Ehre :top:
      Markus
    • Guten Morgen Markus,

      Herzlich willkommen hier im Forum.
      Danke das du der Einladung gefolgt bist.

      Ich bin ein Fan von Perlhuhnbärblingen deshalb würde ich sie
      favorisieren.
      Zum Bodengrund kann ich nicht viel sagen,
      da ich schon lange aus dem Süsswasserbereich raus bin.
      Wenn die Spezis aufgestanden sind werden sie die bestimmt was dazu sagen.

      Viel Spaß hier :top:
      Gruß Jue
    • Aqua-Wolf schrieb:

      Hallo,

      was den Fischbesatz betrifft, Feuersalmler ja, Neonsalmler/Perhuhnbärbling nein, dafür ist das Becken zu klein, ebenso für Antennenwelse. Dafür würde ich kleinbleibende Panzerwelse nehmen, wie z. B. Corydoras habrosus.
      Edit: Welche Maße hat das Becken?

      L45 x B36 x H31cm
      Wäre dann Deine Empfehlung nur die Feuersalmler und zusätzlich einige Corydoras habrosus?


      Jue schrieb:

      Guten Morgen Markus,

      Herzlich willkommen hier im Forum.
      Danke das du der Einladung gefolgt bist.

      Ich bin ein Fan von Perlhuhnbärblingen deshalb würde ich sie
      favorisieren.
      Zum Bodengrund kann ich nicht viel sagen,
      da ich schon lange aus dem Süsswasserbereich raus bin.
      Wenn die Spezis aufgestanden sind werden sie die bestimmt was dazu sagen.

      Viel Spaß hier :top:

      Danke für die Einladung :grinz: Die Perlhuhnbärblinge gefallen mir ebenfalls wahnsinnig gut. Hab gestern bei Ebay Kleinanzeigen auch schon einen Züchter gefunden, der nur 7km entfernt ist und seinen Nachwuchs für € 1,50/Stück anbietet. Bei unserem Dehner € 7,99/Stück... :kopfkl:
      Habe die Ehre :top:
      Markus
    • MCEE1986 schrieb:

      Aqua-Wolf schrieb:

      Hallo,

      was den Fischbesatz betrifft, Feuersalmler ja, Neonsalmler/Perhuhnbärbling nein, dafür ist das Becken zu klein, ebenso für Antennenwelse. Dafür würde ich kleinbleibende Panzerwelse nehmen, wie z. B. Corydoras habrosus.
      Edit: Welche Maße hat das Becken?
      L45 x B36 x H31cm
      Wäre dann Deine Empfehlung nur die Feuersalmler und zusätzlich einige Corydoras habrosus?
      Hallo Markus,

      nein, dann nicht mehr, von der Kantenlänge ist das zu klein, für alle hier vorgeschlagenen Fische.
      Mein Vorschlag, dass Becken dicht bepflanzen und einen Kampffisch Betta Splendens einsetzen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • An den Boraras brigittae hatte ich auch schon gedacht, gefallen mir ebenfalls sehr gut. Garnelen fände ich - zusätzlich zu den Nanos - ebenfalls super allerdings habe ich Angst, dass das 1. zu viel Getier wird und 2. die sich gegenseitig angehen.

      Ich surfe seit Tagen bei Online-Händlern und bin von der Auswahl langsam überfordert. :denknach: Was mir sehr gut gefallen würde:
      • Kyathitbärbling,Danio kyathit Fire Ring
      • Blutsalmler,Hyphessobrycon eques
      • Feuersalmler,Hemigrammus amandae
      • Blauer Neon,Paracheirodon simulans
      • Perlhuhnbärbling,Danio margaritatus
      • roter Längsband-Zwergbärbling, Boraras urophthalmoides
      Am Liebsten hätte ich zwei Arten zu je 6-8 Tieren und einige Garnelen für den Boden, was aufgrund der geringen Beckengröße sicherlich schwierig sein wird. Zu viel Auswahl... :cry:
      Habe die Ehre :top:
      Markus
    • Hi zusammen,

      ich wäre auch bei den Perlhühnern. Bei mir schwammen diese tollen Fische zuerst im Nano in der Küche. Als ich das dann auflöste zogen die kleinen Fische ins 300 Liter Becken um. Dort beanspruchen sie aktuell ungefähr die Fläche eines DIN-A4 Blattes. Es ist tatsächlich so, die Hühner verlassen diesen Lebensraum höchstens zum Fressen. Und trotzdem sind sie immer präsent. Keinesfalls scheu. Ein Bekannter hält sie übrigens auch in einem Scapers Tank.

      Es ist immer schwierig Haltungsempfehlungen abzugeben. Ich bin nun wirklich niemand der Fische in zu kleine Aquarien stopfen würde, aber bei den Galaxy´s hätte ich jetzt keine Probleme, sie in 54 Litern zu halten. Allerdings würde ich dann nur eine Gruppe von 8-10 Perlhühnern in diesem Becken halten. Mit ein wenig Moos auf der Dekoration werden sie ganz sicher auch züchten.


      Gruß Roland
    • Hi,
      die Erfahrung, die Roland mit den Hühnern gemacht hat, habe ich mit den Borsaras gemacht.
      Ich hatte damals den Eindruck, sie brauchen gar nicht mehr und hätte also auch kein Problem damit, sie in einem kleinen Becken zu halten, das entsprechend schön bewachsen ist und Rückzugsmöglichkeiten bietet.
      Wenn das bei den Perlhühnern genau so ist, nimm sie.
      Neons hingegen sind Schwimmer, sie nutzen jeden Zentimeter Schwimmraum. Das würde ich nicht machen.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • HiHi Markus

      So! Ich war gerade 45 bis 50 Minuten an meinen beiden Büro-Aquarien zu Gange. Ein bisserl gärtnern, ein kleiner Wasserwechsel...

      Da tauchte doch in meinem Schädel noch eine grundsätzlichere Frage auf: Hast Du diese Aquarien-Story grundsätzlich abgeklärt?

      Entweder es ist Deine eigene Firma, in der der Tank steht, oder Du brauchst eine möglichst belastbare sichere Übereinkunft mit deinem Arbeitgeber wegen des Beckens. Akzeptiert der das Becken und ist er auch bereit, die Folgekosten wie Strom und Wasser zu übernehmen? Kläre das eindeutig ab, denn sonst bist Du im Worst Case - wenn etwa der Abteilungsleiter wechselt - in einer grundsätzlich schwachen Position...

      Die meisten Arbeitgeber würden Dich zuerst fragen: "Was kostet mich Dein Vergnügen?" Das solltest Du vorher ausrechnen und die Zahl auch nennen können. Hier findest Du die Berechnungs-Tools aquarium-stammtisch.de/index.php?custom-page/&id=3

      Die zweite Frage ist dann garantiert folgende: "Haben Sie eine Haftpflicht-Versicherung, die für einen möglichen Wasserschaden ihres Aquariums in meiner Einrichtung aufkommt?"

      Ich habe sogar mal erlebt, dass bei einem mitgebrachten Hund tatsächlich nachgewiesen werden sollte, dass er denn auch ordnungsgemäß versteuert wäre.

      Hier kannste dann endlich auftrumpfen: "Fische kosten keine Steuer!"

      Grüße,
      Stefan
    • Servus,

      nachdem ich mich jetzt nochmal tiefer eingelesen habe, bin ich von der bisherigen Besetzung abgekommen. Ich plane nun mit 10x Sakura Sunkist Garnelen (Neocaridina davidi), 10x Hemigrammus Erythrozonus (Glühlichtsalmler) oder 1x Betta Splendens green. Was macht mehr Sinn?
      Habe die Ehre :top:
      Markus