Zebraschmerle schwimmen die Scheibe auf und ab


    • Saira
    • 895 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zebraschmerle schwimmen die Scheibe auf und ab

      Hallo liebes Forum,

      ich habe das Aquarium von Bekannten vor zwei Tagen aus Mitleid übernommen, weil sie keine Zeit/Lust für die Pflege hatten, das Wasser ständig kippte, viele Fische gestorben sind (60 Liter Becken).

      Leider habe ich noch keine Erfahrungen mit Aquaristik gemacht und habe nun einige Fragen.

      Da alles sehr schnell gehen musste, konnte unser neues Becken (180 Liter, Juwel Rio 180) nicht lange einfahren und wir haben Starter Bakterien genutzt.
      Wir testen jeden Tag die Wasserwerte, die sehen alle gut aus.

      Folgenden Besatz haben wir übernommen:

      13 Platys
      3 Dornaugen
      3 Zebraschmerlen
      1 Neonsalmler

      Die drei Zebraschmerle schwimmen die ganze Zeit (seit zwei Tagen) die eine Scheibe auf und ab, hoch und runter, ohne Pause.
      Warum tun sie das? Haben sie vielleicht einen bleibenden Schaden durch die schlechte Haltung erlitten? Die Bekannten hatten die Fische ca. 3 Jahre in dem kleinen Becken, ohne Versteckmöglichkeiten und mit nur einer Pflanze.

      Leider habe ich auch noch nicht beobachten können, dass sie bei uns richtig gefressen haben. Wir haben das Flockenfutter der Bekannten ausgetestet, ein Granulat aus dem Zooladen und heute auch gefrorene rote Mückenlarven. Die Drei ließen sich jedoch nicht vom Scheibe-Schwimmen abhalten.
      Kann mir jemand Tipps geben?

      Wir haben ausprobiert, die eine Seitenscheibe, an der sie besonders viel auf und ab geschwommen sind, mit einem Handtuch abzuhängen. Jetzt schwimmen sie an der Vorderscheibe auf und ab. Bis unsere Wasserpflanzen groß sind, wird es wohl noch leider etwas dauern...

      Die Platys, Dornaugen und der Neon haben bereits gefressen und wirken zufrieden. Ab und zu schwimmen 1 - 2 Platys die Scheibe mit auf und ab, hören jedoch immer bald wieder damit auf.

      Wann mache ich am besten den ersten Wasserwechsel? Und wie viel? 30%?

      Liebe Grüße
      Saira
    • Hallo Saira,

      herzlich Willkommen im Stammtisch :wink:

      Da hast Du ja einen beachtlichen Fischbesatz aus einem 60 Liter Becken geholt! Gut dass die Fische nun mehr Platz haben.
      Grundsätzlich ist es natürlich immer besser ein Aquarium eine Weile einlaufen zu lassen. So schnelle Starts sind weder für Dich- noch für die Tiere gut. Da musst Du unbedingt ein Auge auf die Wasserwerte haben. Ganz besonders auf den Nitritwert. Ein guter Tröpfchentest ist da fast ein Muss!

      Das Verhalten der Zebraschmerlen ist jetzt für mich kein Grund zur Sorge. Es hört sich für mich ein wenig nach Orientierungslosigkeit an. Auch fehlen laut Deiner Beschreibung die Versteckmöglichkeiten, z.B. in Form von Pflanzen. Könnte also eine Form von Panikverhalten sein. Ich bin mir sicher dass sich das nach einer Weile wieder bessern wird.

      Hast Du denn mal genauere Wasserwerte und evtl. Fotos für uns? Dann könnten wir uns ein genaueres Bild machen. Und hast Du Dich ein wenig in die Thematik einlesen können? Wichtig ist gerade jetzt am Anfang nicht zu stark und zu lange zu beleuchten. Das kann in einem so frischen Aquarium mit vielen Tieren und wenig Pflanzen ganz schnell blöd ausgehen(Algen!)

      Wasser würde ich nach einer Woche ca. 30% wechseln. Oder ggf. früher wenn Nitrit nachweisbar sein sollte. Dann unbedingt schnell und reichlich Wasser wechseln. Mind. 50%


      Gruß Roland
    • Hallo Roland,

      da für uns die ganze Thematik komplettes Neuland ist, haben wir schon viel im Internet gelesen und waren mehrmals im Zooladen, um unsere Fragen loszuwerden. Aber jeder empfiehlt was anderes, das überfordert am Anfang doch sehr.

      Welche Beleuchtungsdauer würdest du empfehlen? Wir haben das Licht bis jetzt 8 Stunden an gehabt, haben mittags eine Pause von zwei Stunden gemacht.

      Als ich gerade nach Hause kam und nach den Tieren schaute, habe ich gesehen, dass jetzt auch einige der Platys an den Scheiben hoch und runter schwimmen. Aber deine Erklärung mit der Orientierungslosigkeit hört sich schlüssig an, das könnte wirklich sein. Nachdem ich heute Morgen zwei Seemandelbaumblätter hineingegeben habe, fing das Hoch- und Runter-Schwimmen bei den Platys doller an. Gestern haben das nur wenige Tiere nurngemacht kurz gemacht.

      Leider bieten die Pflanzen noch kein kein wirklich gutes Versteck. Ich habe zwei Röhren im Aquarium, ein “Haus“ mit mehreren Eingängen, zwei Wurzeln und dahinter einen Stein, unter dem sich gern die Dornaugen verstecken.

      Gern zeige ich euch Bilder. Vielen lieben Dank für die Hilfe.

      LG Saira
    • Ich würde es an deiner Stelle mal mit zusätzlichen Schwimmpflanzen versuchen, die aber auch wirklich mal ne Ecke abdunkeln...
      Da reicht schon ein Bund Hornkraut aufs Wasser, oder bissel Moos hinten an die Scheibe klemmen.
      Meine lieben es, ab und zu voll in Deckung bleiben zu können, dazu würde natürlich auch ein Ersatz für dein "Hintergrund"-Handtuch beitragen...
      Damit du weisst , was ich meine, ein Foto, eben gemacht....
      Die Rückzugsecke ist rechts , fast völlig im Dunkeln... Sind aber Zwergtigerschmerlen...
      bleibt mir alle schön gesund, common
    • Hallo Saira,

      Bernd´s Ratschläge hören sich gut an!

      So wenig Pflanzen sind das gar nicht mal in Deinem Aquarium. Es muss halt jetzt alles erst einmal gut anwachsen und dann in die Höhe gehen. Ich wette dass sich Deine Fische dann auch wohler fühlen. Mit dem Licht wäre ich bei einem Neustart nicht so großzügig. Die Lichtpause würde ich in der jetzigen Phase lieber sein lassen. 5- 6 Stunden Beleuchtung durchgehend reichen locker aus. Und dann kannst Du wöchentlich eine Stunde dazugeben, bis Du letztendlich bei 10 Stunden angelangt bist.

      Und wie schon geschrieben, achte auf die Wasserwerte. Besonders auf NO²


      Gruß Roland
    • Hallo,

      die Idee mit den Schwimmpflanzen ist super. Das werde ich in den nächsten Tagen gleich machen.
      Ich habe heute die Beleuchtung nur 5 Stunden angelassen und werde nun wöchentlich erhöhen.

      Ich habe mich entschlossen, die drei Zebraschmerlen abzugeben, da ich denke, dass sie es in einem dichter bewachsenen Becken mit weiteren Fischen der gleichen Art besser haben.
      Gestern sind sie in ein 240Liter Becken zu anderen Zebraschmerlen umgezogen. Ich habe mir vorher mehrere Fotos zeigen lassen, ich glaube, es war eine gute Entscheidung.

      Ich würde gern, im Laufe der Wochen, dem einsamen Neon in meinem Becken einige Kumpels besorgen und auch die Gruppe der Dornaugen vergrößern. Wann würdet ihr mir empfehlen frühestens weitere Fische ins Becken zu geben?

      Langsam aber sicher bilden sich die ersten Algen. Wäre es eine gute Idee, Schnecken zu besorgen? Oder lieber Garnelen? Oder beides? Wenn ja, welche Arten würden zu meinem Aquarium passen?

      Ich teste täglich die Wasserwerte, es ist kein Nitrit nachzuweisen, die anderen Werte sehen auch gut aus.
      Gestern habe ich zum ersten Mal 30%igen Wasserwechsel gemacht.

      Gruß Saira