Recyclingbecken


    • Roland
    • 7699 Aufrufe 34 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Roland,

      das Aquarium gefällt mir sehr! Die große Wurzel sieht sehr gut aus.

      Sehe ich richtig, dass du als Bodendecker Staurogyne repens eingesetzt hast? Das ist eine meine Lieblingspflanzen, vor allem, wenn ich sie von oben betrachte. Leider macht sich ein Kaliummangel sofort bei ihr bemerkbar, sie bekommt dann unschöne Löcher in den Blättern.
      Viele Grüße aus Gillersheim

      Peter
    • Hallo,

      ich danke euch. Ja Peter, das ist die Staurogyne respens. Und Du hast Recht, es ist eine Pflanze die einen Kaliummangel sofort anzeigt. Diese Staurogyne ist auch eine meiner Lieblingspflanzen weil man sie so vielseitig einsetzen kann und die Vermehrung recht unkompliziert ist. Wenn man sie als Bodendecker einsetzen möchte braucht man entweder Geduld oder viel Geld, da diese Pflanze sehr langsam wächst.


      Gruß Roland
    • Hallo zusammen,

      mal wieder ein kleines Update. Mit der Düngung der einzelnen Komponenten bin ich weiterhin recht zufrieden. Ich dünge derzeit recht sparsam und wechsle das Wasser nicht mehr wöchentlich, sondern nur noch alle zwei Wochen. Das klappt recht gut und die Pflanzen wachsen weiterhin recht gut. Fast zu gut!




      Gruß Roland
    • Hallo zusammen,

      nach fast 10 Monaten gibt es mal wieder ein kleines Update. Das Aquarium ist noch immer das selbe, aber die Pflanzen sind sehr ausgedünnt worden.
      Im Sommer musste es bereits leiden, da ich es leider ein wenig vernachlässigt habe. Den Rest habe ich ihm dann aber während meiner Pferdestall-Baustelle gegeben. Der Bodendecker Staurogyne Repens reagiert ja extrem empfindlich auf Kaliummangel. Und das war es dann wohl auch womit ich diese tolle Pflanze fast gänzlich ausgerottet habe. Das Becken neu aufsetzen wollte ich aber nicht. Also ging es durch eine längere Erholungsphase und steht mittlerweile wieder recht gut da. Den Boden habe ich jetzt einfach mit dem vorhandenen japanischen Wassernabel(Hydrocotyle tripartita) wieder aufgeforstet. Dieses Gewächs lässt sich ja kaum umbringen und ist vielseitig einsetzbar. Vom Kongofarn habe ich fast 90% entfernt weil kaum noch Schwimmraum vorhanden war. Langer Rede kurzer Sinn, so schaut das Becken aktuell (wieder) aus:



      Schade dass ich keine Fotos gemacht habe als das Aquarium am Boden war. Es gleicht einem Wunder dass es sich wieder so gut erholt hat. Und es ist erstaunlich wie schnell das dann geht wenn man wieder regelmäßig düngt :schaem:
      Die Fische sind übrigens noch alle da. Da muss ich keinen Verlust beklagen. Und das ist ja die Hauptsache :top:



      Gruß Roland
    • Hallo zusammen,

      nach langer Zeit gibt es mal wieder ein kleines Update! Viele wissen ja dass mein Aquarium den Sommer über immer ein wenig leiden muss. Grund dafür sind einfach viel zu viele Hobbys neben der Aquaristik :schaem:
      Dieses Jahr lief das aber gar nicht mal so schlecht. Einzig die Bodenbepflanzung litt ein wenig unter der meist viel zu dicht bewachsenen Wasseroberfläche. Da fehlt natürlich dann das Licht am Boden. Aber es gibt etwas erfreuliches: Meine Hakenlilie blühte :klatsch: So eine Blüte konnte ich noch nie bewundern. Ich sage euch, das ganze Wohnzimmer hat herrlich geduftet. Unglaublich welch angenehmen Duft diese Blüte verströmte.

      Ich will euch natürlich ein paar Fotos davon zeigen. Leider ließen die Lichtverhältnisse keine schöneren Fotos zu. Ich fotografierte, bis auf den letzten Tag, immer erst abends, als es im Raum bereits zu dunkel war und das Aquarienlicht durch den offenen Deckel störte. Den Deckel musste ich natürlich abnehmen, damit dieses "Monster" Platz zur Entfaltung hatte.

      So schaute der fingerdicke und total feste Blütenstängel unter Wasser aus:


      An Tag 1 gab es noch nichts spektakuläres zu sehen:


      An Tag 2 erkennt man dass da eigentlich drei Blüten heranwuchsen, aber eine davon leider den Geist aufgegeben hat:


      Tag 3:


      Das erste Bild von Tag 4 wurde vormittags aufgenommen, das zweite gegen Abend:


      Tag 5:


      An Tag 6 war dann auch die zweite Blüte offen. Hier die Bilder von Tag 6-9:


      Leider war am 10. Tag dann schon wieder alles vorbei. Über Nacht verwelkten beide Blüten. So eine Blüte ist sicherlich nichts außergewöhnliches, aber schön anzuschauen war sie auf jeden Fall :top:


      Gruß Roland
    • Hallo Roland,

      die Blüte sieht wirklich traumhaft schön aus. Hatte ich vorher noch nie gesehen, geschweige denn von einer Hakenlilie gehört.
      Ich wünsche dir, dass sie nun öfter blüht.

      Roland schrieb:

      Leider war am 10. Tag dann schon wieder alles vorbei. Über Nacht verwelkten beide Blüten.
      Darum mag ich meine Orchideen. Die muss man schon fast stiefmütterlich behandeln, dursten und hungern lassen - sprich möglichst keinen Dünger, dass sie blühen. Aber das tun sie dann über viele Wochen :zwinker: :yes:
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Oto2020