Kleiner Baum im Aquarium


    • Georg78
    • 1483 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleiner Baum im Aquarium

      Yo Boys and Girls !
      Habe mir gerade paar Bilder im Google angesehen mit Suchbegriff "60l Aquarium Aquascaping" um mir paar Ideen zu holen.
      Da bin ich auf ein Bild gestossen wo ein Baum im Aquarium ist, also glaube ein Bonzai oder wie die heissen.
      Hat sowas jemand von euch ? Finde das sieht super toll aus. lg
    • HiHi

      Meinst Du sowas? facebook.com/FAAOAquascaping/p…vTVV0xmocxfI&__tn__=EHH-R

      Ja, diese Bäume waren vor Jahren mal modern im Aquascaping. Ist halt ein toller Effekt! Aus ein bisserl Holz, aufgebundenem Javamoos, viel Licht und noch mehr Arbeit!

      Weiste, Georg, das sind Becken, die musst Du als Dauerbaustelle sehen. Das sind Effekte, die nur funktionieren, wenn Du zwei Mal die Woche stundenlang mit der Nagelschere dran arbeitest. Das ist eine sehr spezielle Form der Aquaristik mit eignen Regeln: Diese Becken stehen nie lange, werden für Wettbewerbe gebaut und fotografiert. Aber es gibt Layouts darunter, die machen einem sprachlos!

      Dieses Aquascaping ist eben eine ganz eigene Szene in der Aquaristik, mit Wettbewerben und Weltmeisterschaften. Aber wenn Du Nerven und Geduld hast, dann macht sowas bestimmt Spaß!

      meint
      Stefan - der halt leider kein Nervengerüst für sowas hat
    • Georg78 schrieb:

      Yo Boys and Girls !
      Habe mir gerade paar Bilder im Google angesehen mit Suchbegriff "60l Aquarium Aquascaping" um mir paar Ideen zu holen.
      Da bin ich auf ein Bild gestossen wo ein Baum im Aquarium ist, also glaube ein Bonzai oder wie die heissen.
      Hat sowas jemand von euch ? Finde das sieht super toll aus. lg
      Hallo Boy aus Wien,

      dass ist nichts für unsere "normalen" Aquarien, da steckt viel Arbeit dran, vorher und nachher.

      Ganz ehrlich, mir gefällt so etwas nicht, mir ist ein Aquarium mit Pflanzen, schönen Mangroven und/oder Moorkienwurzeln und etwas Laub viel lieber, als dieser Aquascaping Kram. Ich das einmal gesehen, ist nicht mein Ding.
      Grüße,
      Wolfgang
    • Jepp!, zusammen,

      das ist natürlich auch immer eine offene Frage, wie weit man nun Aquascaping fassen möchte. Solche Bäume etwa sind einfach kleine „Kunstwerke“, die mit viel Liebe und Know-how (!) realisiert wurden – und die natürlich in einem eigenen Becken stehen. Sozusagen: ein „Baumartenbecken“.

      In einem Gesellschaftsbecken mit Fischen ist sowas nachträglich nicht zu realisieren, schon alleine weil die dauernden Eingriffe und Wartungsarbeiten da nicht zu machen sind.

      Aber dennoch hat Aquascaping eine Menge Einfluss,Takashi Amanos Anregungen und Ideen der Beckengestaltung – Holz, Steine, Wurzeln, aufgebundene Moose, Farne etc – reichen mittlerweile schon sehr weit in die Mainstream-Aquaristik auch der Gesellschaftsbecken mit Fischen rein.

      Nehmen wir ein gutes aktuelles Beispiel hier: Rolands Recyclingbecken etwa könnte man von der Gestaltung, des Hardscapes her - aber auch des Materialeinsatzes – durchaus auch als 300-Liter Scape sehen.

      Grüße,
      Stefan



      Recyclingbecken
    • Hallo,

      es stimmt schon dass ich mich von diesem Aquascaping sehr stark beeinflussen ließ. War es doch das Aquascaping, dass mich beim Umstieg von der Meerwasseraquaristik hin zum Süßwasser besonders reizte. Dennoch betreibe ich mit meinen Aquarien höchstens ein "Aquascaping light". Diese Aquaristik am Limit, mit den typischen Scaping Pflanzen, der Beleuchtung, die von der Intensität an ein Meerwasserbecken erinnert und der irrsinnigen Menge an Dünger und CO² war auf Dauer nichts für mich. Es ist ein Ritt auf Messers Schneide!
      Aber ja, in puncto Hardscape lasse ich mich auch heute noch gerne von diesem Trend leiten. Die Bepflanzung hingegen wurde komplett gegen weniger lichthungrige Pflanzen ausgetauscht. In einem 300 Liter Becken ließe sich dieser "Wahnsinn" eh nur mit erheblichen Kosten und Aufwand betreiben.

      Georg, Probleme die Du aktuell in Deinem Becken hast, etwa ein Nährstoffmangel, würden in einem Aquascaping Becken zur Katastrophe ausarten. Aber ich sehe keinen Grund nicht doch ein solches Bäumchen in ein ganz normales Becken zu setzen. Die Spitzen mit einem einfachen Moos, wie zum Beispiel Flammenmoos bepflanzt.
      Wieso sollte man Wurzelholz immer liegend in ein Aquarium setzen? Es muss auch nicht unbedingt ein Baum sein, es geht genauso gut aus mehreren Wurzeln etwas nachzuahmen, das man in der Natur oder auf Fotos gesehen hat. Man kann also ganz gut ein Aquascaping Layout schaffen, ohne sich an die strikten Regeln zu halten. Hier ein paar Beispiele aus meinen früheren Becken, bepflanzt mit Phoenixmoos, bzw. Korallenmoos:



      Ich finde hier im Forum einige solcher Beispiele! Viele haben sich von diesem Trend anstecken lassen. Ich finde das gut!


      Gruß Roland
    • Roland schrieb:

      Es ist ein Ritt auf Messers Schneide!

      Ja, Roland! Von den Scapes laufen auch jede Menge schief und gehen in die Hose... Die sind schon Cutting Edge, das ist bei "echten Scapes" schon ein Balance-Akt.

      Und vor allem auch: eine Material- und Technikschlacht! Vom aktiven Soil unten bis zu computergesteuerten Beleuchtung oben. Wir sehen auf den Wettbewerbsbildern und in den Foren ja immer nur die "abgebaute Version". Reine Heuchelei! Eine Moment-Aufnahme dann, wenn alle Technik ausgeräumt ist, die Fische für den Fototermin ins Becken gesetzt wurden...

      Du sagst, nach Salzwasser habe Dich das Scaping interessiert. Bei mir war es dann so: Nach dem Scaping schlug es bei mir ins Gegenteil um: Technikfreie Becken. Ganz puristisch. Ohne alles!

      LG
      Stefan
    • Hallo,

      ist schon komisch, Fische haben mich schon seit meiner Kindheit interessiert, außer Salzwasseraquarien, da hatte ich keinen Bezug dazu, so ist das heute noch.

      Als dann das Aqua Scaping "modern" wurde, auch da konnte ich mich dafür nicht begeistern.

      Ich wollte immer ein ganz "normales" Becken mit Fischen, Pflanzen, Wurzeln, Laub und Steinen haben.

      Die ich jetzt auch habe :yes: , tja, ich wusste schön früh, in welche Richtung meine Aquaristik gehen soll. :zwinker:
      Grüße,
      Wolfgang
    • HiHi

      Bei der Metapher des Kochens und Essens, da bin ich dabei! Aber gerade da gilt doch: Die Welt ist voll von interessanten Küchen und Rezepten. Es macht einfach Spaß, verschiedenes auszuprobieren und zu lernen… Gerade Köche sind doch Menschen, die viel rumkommen und sich möglichst viel aneignen: von der Nordsee bis ins Gebirg! Von Österreich bis rüber nach Frankreich!

      Es macht manchen Menschen eben auch in der Aquaristik Spaß, Neues zu erkunden, mal neugierig andere Wege auszuprobieren! Gut, das ist eine Charakter- und Mentalitäts-Sache…

      Aber der Vorteil in der Auqaristik ist eben, dass man sich ja gerade nicht entscheiden muss: Man kann mehrere Becken gleichzeitig haben! Man stellt ein neues Becken auf und probiert darin mal was Neues aus. Das darf man schon...

      Grüße,
      Stefan
    • Hallo,

      ganz genauso ist das bei mir. Ich habe in der Aquaristik bereits fast alles durch. Es wäre mir zu langweilig 10 Jahre oder länger in ein und das selbe Becken zu schauen. Hinzu kommt noch dass ich ganz gerne an der Technik spiele. Erst gestern hatte ich rote LED´s in meine Beleuchtung eingebaut und heute verputze ich den Ytong-Unterschrank meines Cousin´s. Ab morgen will ich mich damit beschäftigen wie ich die LED-Beleuchtung komplett neu baue, weil ich damit immer noch nicht so richtig zufrieden bin...

      Manchem mag das ruhelos erscheinen, für mich aber sind es genau diese Herausforderungen, die mich an der Aquaristik reizen. Warum also nicht doch einen Baum in das Aquarium pflanzen wenn einem danach ist? Das heißt ja nicht dass man gänzlich in das Aquascaping einsteigen muss! Ich verstehe aber auch ganz gut wenn man sich auf eine Sache beschränkt. Solche Phasen hatte ich auch immer wieder mal. Mit den Barschen gab es z.B. 7 oder 8 Jahre keine Veränderung und auch in der Meerwasseraquaristik habe ich 5 Jahre lang meine Finger stillgehalten.


      Gruß Roland
    • naja, die Frage ist wo bekomme ich so ein "Bäumchen" ? das sind ja sicher spezielle den einen "normalen" Bonzai werde ich nicht verwenden können. Ein weiteres Becken dafür wäre schon cool aber 1. fehlen mir derzeit die finanziellen Mittel dafür und 2. ab 1.6 sollte meine Arbeit wieder beginnen und wir sind ja des öfteren für ein paar Wochen unterwegs in den Bundesländern. Wer pflegt mir dann meine Aquarien ? Könnte meinen Mitbewohner dafür einteilen nur der hat keine Ahnung davon. Dem müsste ich Wasserwechsel usw. erklären und all die anderen Dinge. Ich glaube ich lass das mal lieber so wie es derzeit ist :top: