Besatz - Krankheitsauslöser?


    • aqua_vre
    • 388 Aufrufe 10 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besatz - Krankheitsauslöser?

      Hallo Zusammen,

      wir haben uns vor ein paar Monaten ein neues Aquarium (200 Liter Abmassung: H 65/ B 71/ T 51) zugelegt.
      Wasserwerte werden regelm. getestet und sind alle im grünen Bereich.
      Temperatur 27 Grad.

      Wir haben unsere Skalare bei einem Baumarkt gekauft... Das ist uns eine Lehre und werden wir wohl nicht mehr machen.
      Erster Kauf 2 Skalare innerhalb 2 Tage einer an Flossenfäule gestorben, zweiter Kauf ein "Normaler" skalar und ein altum innerhalb nicht einmal 24 Stunden ist der altum skalar gestorben.
      Die beiden jetzigen - liebevoll Lugge (überlebender bei Kauf 1 und Heribert überlebender Kauf 2)
      Waren bis jetzt munter haben aber auf anraten der Verkäuferin in dem Baumarkt esha2000 und Sandmandelbaumblätter in das Aquarium gegeben.
      Jetzt nach dem zweiten TWW ist bei Lugge einen Tag danach ebenfalls Flossenfäule aufgetreten. Wir sind am verzweifeln, Wasserwerte passen. Kann die Krankheit solange unterdrückt werden?

      Liegt es vielleicht an dem Stress eines Überbesatzes oder habt ihr vielleicht Tipps was wir ändern könnten damit uns Herribeert nicht auch noch erkrankt und Lugge vielleicht noch genest.

      Aktueller Besatz:
      5x Helmschnecke
      2x Netzschmerle
      5x Zebrabärbling
      5x Platy
      5x Wels

      Danke für eure Tipps und Antworten.

      Liebe Grüße
    • Hallo aqua_vre,

      ich hatte in meiner langen "Skalar-Phase" niemals mit Flossenfäule zu kämpfen, deshalb kann ich Dir auch nur schlecht Tipps geben was die Krankheit betrifft. Aber zum Aquarium kann ich Dir etwas sagen, bzw. muss ich gar nicht machen, denn die Antwort gibst Du Dir eigentlich ja selber:

      aqua_vre schrieb:

      Liegt es vielleicht an dem Stress eines Überbesatzes
      JA! Absolut. Dein Aquarium ist nicht Skalar-tauglich! Die Grundmasse reichen höchstens dem Revier eines einzigen Skalars. Wenn Du die Fische nicht in ein größeres Becken umziehen lässt, wirst Du die Probleme nicht lösen können.


      Gruß Roland
    • Hallo Roland,

      da muss ich Dir ein wenig widersprechen, bei meinem letzten Aquarium, ich wollte keine Skalare, aber meine Frau wollte. Und wenn Du verheiratest bist kennst Du das ja vielleicht.
      Ach so, das Becken war 80X40X40, also viel zu klein fuer die Skalare.
      Nun es schwammen denn 5 Skalare darin rum denen es gut ging und die merklich gewachsen sind nachdem sie einen Teil meiner Neon gefressen hatten. Zahm waren sie auch noch, wenn meine Frau kam waren sie sofort da und schwammen ihrem Finger and Scheibe hinterher und liessen sich aus der Hand fuettern.
      Einer ist an einer Schwimmblasenentzuendung erkrankt und ich musste ihn schweren Herzens erloesen.
      Den anderen ging es praechtig.
      Also, daran denke ich kann es nicht liegen, es kann alles sein, das Wasser, das Futter die Ursachen koennen so vielfaeltg sein.
      Manchmal kommt man durch probieren dahinter und manchmal bleibt es ein Geheimnis.
      Die Erfahrung habe ich mit meinen ca. 20 Aquarien im Laufe der Zeit gemacht.

      LG Oliver
    • Hallo Oliver,

      ich bin kein Freund dieser ewigen Haltungsempfehlungen für Fische in den Aquarien. Jeder muss selber wissen was er tut. Aber es gibt halt Fische, bei denen es mir in der Seele weh tut wenn man sie in viel zu kleine Becken stopft. Skalare gehören da auch dazu.
      Ich hatte wirklich sehr lange selber Skalare und eine lange Zeit sogar gezüchtet. Faszinierende Tiere! Glaube mir, wenn Du Skalare in einem Aquarium mit mindestens 1,20 Meter Länge hältst, wirst Du Dich wundern wie die sich bewegen können und wie viel besser sie sich entwickeln als in einem kleinen Becken. In diesem Thread ging es um ein Aquarium mit 71 cm Länge, in dem außer den Skalaren auch noch 17 weitere Fische schwimmen. Da drin würde ich niemals Skalare halten!

      Hier wird aber niemand verurteilt wenn er das anders hält. Das wollte ich mit meinem Beitrag auch nicht tun. Aber glaube mir, es gibt Foren wo man dich steinigt wenn du 5 Skalare in 128 Litern hältst :lach:


      Gruß Roland
    • Hi,

      ein kleiner Exkurs zu mir:
      Ich hatte jahrelang nichts an Krankheiten im Becken.
      Dann hab ich mit Brunnenwasser Wasser gewechselt,
      das leider gerade frisch gegüllt war.
      Ich bekam einen schieren Teppich aus Fadenalgen im gesamten Becken
      und vor allem an meiner geliebten Back-to-nature-Rückwand.
      Jeden Tag hatte ich die Hand im Becken und hab Algen gezupft.
      Und das war genau das Problem: Die Fische hatten totalen Streß,
      weil ich dauernd drin herum gefingert habe.
      Und sie bekamen die Pünktchen.
      Will sagen: Streß ist ein Faktor, der oft unterschätzt wird.
      Ob es nun die renitente Algensammlerin ist oder die zu eng aneinander
      stehenden Scheiben in dem Schuhkarton sind, in den du 29 Tiere stopfst.
      Überbesatz ist einzig im Malawibecken state of the art, da sich dann die
      Aggressionen in Grenzen halten sollen.

      Überlegen musst du nun: Laufend Fische nachkaufen, weil sie nur ein paar Wochen halten
      und nicht 15 Jahre, oder halt ein anständiges Becken um die Tiere herum ziehen.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Roland,

      Du hast ja recht mit der Beckengroesse und den Skalaren. Vor allem war es wohl damals in der Hoehe nicht ausreichend.

      Ob sie sich damals in dem kleinen Becken so richtig wohlgefuehlt haben das weiss ich auch nicht aber ich weiss eins, wenn ich mit meiner Frau ins Zoogeschaeft gehe und sie sieht Skalare will sie wieder welche haben.

      Gut das Becken ist jetzt 100X50X50, also schon etwas groesser.
      Gibt es denn auch etwas kleiner bleibende Arten die mit dieser Beckengroesse zurechtkommen?

      Ich weiss sowieso noch nicht was ich an Fischen will. Erst mal soll das Aquarium kommen und eingerichtet werden und einlaufen und ich mit meinem Wasser zurecht kommen.

      Zu den Fischen werde ich dann noch das geballte Wissen des Forums brauchen.

      LG von der Ostsee
      Oliver
    • Hallo Oliver,

      oh nein, ich glaube nicht dass sich die Sakalare damals in dem kleinen Becken wohlgefühlt haben. Aber Du hast ja jetzt dazugelernt :zwinker:
      In einem 100x50x50cm Becken würde das mit Skalaren schon gehen. Aber halt gerade noch so! Allerdings bringst Du Dich mit Skalaren um viele weitere Besatzmöglichkeiten.
      Durch die Revierbildung dieser Fische solltest Du in 250 Litern nur zwei Skalare halten, maximal 3 Stück! Eine Hand voll Keilfleckbarben und ein paar Panzerwelse als Beifische, dann ist der Sack aber auch schon zu. Aber so ein Skalarbecken hat schon auch seinen Reiz. Ich weiß von was ich rede, denn genau so hatte ich damals mein Skalarbecken zusammengestellt. Kurze Zeit später - ich hatte das Wasser mit einem Vollentsalzer aufbereitet - kam auch schon der erste Nachwuchs. Wunderschöne Fische! Ich kann Deine Frau da schon sehr gut verstehen :yes:

      Gruß Roland
    • Moin Roland,

      ja Skalare sind wunderschoene Fische. Die hatten da bei Megazoo ein grosses Becken mit Skalaren die waren auch schon recht gross. Haben mir sehr gut gefallen, aber der Preis war auch sehr gross. Ein Skalar 40 EUR. Ich weiss nicht welche Spezie das war.
      Ich werde mich wohl eher mit kleineren Fischen begnuegen. Aber erst muss das alles mal am laufen und dann stelle ich hier mal meine Vorstellungen von Fischen vor.

      LG Oliver