suche Fische zur Algenbekämpfung


    • Timmy88
    • 555 Aufrufe 17 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • suche Fische zur Algenbekämpfung

      Hallo,
      nachdem ich in meinem Proxxima 250 jetzt die Wasserwerte wieder im Lot habe, überlege ich jetzt wie ich die bisher angesiedelnden Algen am besten weg bekomme.
      Welche Fische eignen sich besonders um Algenaufwuchs zu fressen? Welche würdet ihr mir empfehlen?
      Gruß
      Timmy
      :blub:
    • Hallo,

      da wären wir wieder bei meinen Stahlhelmen :mverl: Falls es auch Schnecken sein können, Stahlhelmschnecken kann ich nur empfehlen aus eigener Erfahrung. Allerdings gehen die nicht an feinere kleinblättrige Pflanzen. Aber alles wie Hölzer, Wurzeln, Aquarienrückwände, Steine und sonstige Deko wird sauber. Ich hatte hier ja schon geschrieben, dass ich mir vor ein paar Wochen drei Stück zugelegt habe (180 L) und mittlerweile alles wirklich sauber ist. An der Rückwand haben sich immer schnell dicke Algenbüschel angesammelt und Steine und Wurzeln wurden auch im Nu immer grün-braun. Jetzt war ich da seit Anschaffung der Schnecken gar nicht mehr dran und es ist sauber. Sogar die Cyanos, die sich wieder etwas gezeigt hatten zuletzt, sind vollständig verschwunden. Schon nach einer Woche hatte ich erste Unterschiede gemerkt.

      Gruß
      Jani
    • Hallo,

      ich habe nicht viel gemacht, außer einen Tipp von Common befolgt, um mir nichts ins Aquarium einzuschleppen:

      Common schrieb am 18.04.2020:

      Wasdu aber machen kannst, um sicher zu gehen, dass du dir andere Geister, u.a.Planarien, einschleppst, wäre ein Salzbad...
      1l Wasser +10g Salz,10-15min. lang ,
      anschliessend komplett neues Wasser mit 5g Salz auf den Liter, nach 20min.dasselbe nochmal, also Wasser raus, 5g Salz mit einem Liter Wasser auffüllen,
      daran anschliessend frisches Wasser, ohne Salz, fertich ...
      Die 5g Aktionen immer 20 Minuten lang...


      Das habe ich dann auch so gemacht, ansonsten direkt rein mit den Schnecken. Zwei fingen sofort mit der Arbeit an, eine blieb noch eine Weile im Häuschen, legte aber am gleichen Abend noch los. Alle sind fit bis heute :mklimp:
    • Hallo zusammen,
      Algen sind ja immer ein Thema. Zwei Fragen hab ich noch an Jani zum vorgeschlagenen Salzbad: 1. Führst Du das in einem separaten Gefäß vor dem Einsetzen durch oder direkt im Aquarium? 2. Geht das explizit mit Stahlhelmschnecken oder auch mit andern Arten. Ich frage, weil ich die Salzbadgeschichte kenne um unerwünschte Schnecken ab zu töten. Dabei ändert sich der osmotische Druck, so dass die Organismen gewissermassen austrocknen. Kann mir aber vorstellen, dass Rennschnecken damit umgehen können, weil sie im Fortpflanzungszyklus Brackwasser aufsuchen.
      Werde die Methode künftig bei Pflanzen einsetzen zur Vorbeugung gegen Planarien.

      Danke und Gruß
    • Hi Thomas

      Zur "Entlausung" von Pflanzen gehe ich lieber auf die nächsthöhere Brennerstufe und setze anstatt Kochsalz lieber Kaliumpermanganat ein. Wirkt einen Kick effektiver gegen Schneckenlaich, Planarien und anderes Geziefer. Etwa 1 Gramm auf 5 Liter Wasser, in der die Pflanzen über Nacht liegen. Nur Vorsicht: das Zeug färbt wie der Teufel, man sollte Handschuhe anhaben.

      LG
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      danke für den Tip, hab sogar noch ein paar Gramm im Haus. Schnecken stören mich eigentlich nicht, aber Planarien schon. Das ist die Radikalkur. Habe ende 80er mal irgendeine Krankheit damit bekämpft (natürlich in viel geringerer Dosierung). Ich hab heute noch einen braunen Filter zum Gedenken laufen. Die Fische haben überlebt, aber die Filterbiologie? Heute setze ich solchen Keulen nicht mehr im Becken ein, wenn´s geht.

      Gruß
    • Guten Morgen,

      @Klex: Nein, nicht im Aquarium, in einem separaten Gefäß. Ich habe einen Eimer genommen und das Ganze mit 2 L Wasser durchgeführt. Ob andere Schneckenarten das auch vertragen kann ich dir nicht sagen, ich denke ja, aber da musst du dich besser an common wenden, der hat mir das ja empfohlen mit dem Salzbad :mklimp:
    • Hallo Timmy.

      Stahlhelmschnecken aber auch alle anderen Rennschnecken können wegen Aufwuchs
      eingesetzt werden. Man kann auch verschiedene Arten miteinander mischen, dass bringt
      etwas mehr Farbe rein.
      Ansonsten möchte ich Dir den Ohrgitterharnischwels empfehlen. Der futtert gerne
      den Aufwuchs, nimmt aber auch gerne Deine Futtergaben an. Ideal ist eine
      Gruppe ab 6 Tieren.
      Gruß Uschi :zwinker:
    • Hallo Uschi,

      bringen deine Otos wirklich einen Effekt bei der Algenbekämpfung? Ich habe von Anfang an immer mind. 8 davon im Becken (180 L), aber wirklich was gegen die Algen gebracht haben sie nicht bei mir. Die gehen auch nicht an Futtertabletten oder irgendein Gemüse. Habe ja gelesen, dass man denen überbrühten Salat oder Gurke geben kann. Meine fassen nichts davon an :denknach: Mache ich irgendwas falsch? Ich habe sie zwar nicht speziell zur Algenbekämpfung gekauft, sondern weil ich sie einfach schön finde, aber würde mich mal interessieren.

      Gruß
      Jani
    • Hallo Jani.

      Ohrgitterharnischwelse setzt man normalerweise erst ein, wenn das Aquarium schon einige
      Monate in Betrieb ist. Denn in dieser Zeit bildet sich Aufwuchs, den die Welse brauchen.
      Wenn sie zum Erstbesatz gehören, ist dieser Aufwuchs noch nicht vorhanden, dann lutschen
      sie an Pflanzen und Gegenständen das Futter auf, was Du anbietest.
      Bei Timmy ging es nicht um Algenbekämpfung, sondern um Algenaufwuchs. Das ist ein Unterschied. Den findest Du schnell an Scheiben und Gegenständen, den die Tiere auch ohne Probleme fressen.

      Noch ein Tipp zum Futter für Deine Welse: Nichts würde ich überbrühen. Eine dickere geschälte
      Gurkenscheibe, oder ein Stück gewaschene grüne Paprika, aber auch Zucchini fressen sie gerne.
      Einfach auf einen Zahnstocher pieksen und in den Boden stecken.

      Wenn Du ein richtiges Algenproblem hast, müsste man erst einmal in Erfahrung bringen, um welche
      Algenart es sich handelt. Foto's wären da sehr nützlich.
      Gruß Uschi :zwinker:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cory-Uschi ()

    • Hey Jani.

      Früher hatte ich immer Oto's. Und ja sie haben das gefressen, nur Blattsalate würde ich weg lassen.
      Ich würde auch nur 2 mal pro Woche frisches Grünzeug anbieten und dann immer nur eine Sorte,
      nicht alles auf einmal. Einfach anbieten, schmackhaft machen kann man hier nicht's. Es gibt auch Grünfuttertabletten - Tetra PlecoMin, auch 2 x die Woche anbieten. Ab und zu Tubifex.
      Hat bei mir immer funktioniert.
      Gruß Uschi :zwinker:
    • HiHi

      Otos sind heikel. Je nach Spezies mal mehr, mal weniger. Früher, als man nur halb verhungerte Wildfänge bekam, noch viel schlimmer als heute. Mittlerweile gibt es zum Glück viele Nachzuchten, die deutlich futterfester sind.

      Ein gesunder Oto hat als Bauch eine kleine kugelige Wölbung, so ne kleine Erbse. Wenn die da ist, dann ist die Sprotte gut und richtig ernährt. Wenn dagegen eine Delle da ist…

      Jani, schau Dir Deine mal an in dieser Hinsicht. Dann weißt Du, ob Du Dir Gedanken wegen ihrer Ernährung machen musst.

      Gute Erfahrungen habe ich mit Sushi-Algenblättern gemacht. Überbrühen und auf einen Stein schmieren. Und trocknen lassen. Ja, selbst heikle Otos finden sowas lecker.

      Zugegeben: Ab und an esse ja auch ich mal japanische Dashi-Suppe…

      Grüße,
      Stefan