Ein und Auslauf für Filterbecken (Bitte Schnelle Hilfe) ✌️


    • FreQ
    • 2188 Aufrufe 23 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein und Auslauf für Filterbecken (Bitte Schnelle Hilfe) ✌️

      Guten Tag,
      Ich habe gerade ein neues gebrauchtes 400l Becken das ich gerne mit einem Filterbecken betreiben würde, das ist auch soweit kein Problem also Bohrungen und das Filterbecken an sich.
      Allerdings würde ich es gerne ohne einen Ablaufschacht betreiben, es sollte aber trotzdem einen Mechanismus besitzen der das überlaufen des Aquariums verhindert.
      Allerdings sollte dieser möglichst nicht sichtbar im Aquarium sein.
      Mein Plan bis jetzt 2 Löcher bohren lassen, dann mein altes 54l Becken als Filterbecken umfunktionieren und das ganze "verschlauchen" .
      Wie kann ich das am besten anstellen? Wenn jemand es genauso wie ich schon gemacht hat, wäre es super wenn du mir Fotos davon schicken könntest.
      Auch wenn jemand Fotos oder Anregungen hat wie ich den Ein und Auslauf gestalten könnte gerne melden.
      Ich müsste den Ein und Auslauf ja wahrscheinlich mit einem Rohr verwirklichen damit ich über dem Kies bin oder kann man eventuell sogar unterhalb des Kieses ablaufen lassen es gibt ja auch Bodenfilter, allerdings müsste dann wahrscheinlich oft mulm gesaugt werden welcher die Filterbakterien dann ja auch wieder aus dem Boden holt und viel Arbeit ist.
      Würde mich über Ideen, Anregungen, Bauanleitungen und Fotos freuen Bearbeiten.
      Vielen Dank schonmal im vorraus und einen schönen Abend✌️
    • Hallo Leon,

      gemacht hab ich es zwar noch nicht, hab aber sowas in Planung (Glas ist da, aber gebohrt ist noch nicht und Silikon bestelle ich erst wenn ich´s brauch)

      Wenn ich es richtig verstanden hab möchtest Du einfach das Wasser von unten im Becken Ablaufen lassen. Was passiert, wenn die Pumpe ausfällt, oder mehr abläuft, als die Pumpe fördert? Oder wenn die Pumpe mehr fördert und das Filterbecken leer macht?
      Du könntest es mit einem Fallrohr, das von der Oberfäche zieht hinkommen, aber die Lösung ist nicht geräuschlos. Einige Mitglieder haben schon Becken gebaut, aber ob sie Erfahrung mit Überlaufsystemen haben, weiß ich nicht.

      Ich hab schon viel rumgehirnt und viel im Netz geschaut, aber für eine Lösung ohne Schacht oder etwas ähnlichem hab ich weder was gefunden, noch ist mir was brauch- und machbares eingefallen. Warum eigentlich ohne Filterschacht?

      Gruß
    • Schonmal vielen Dank :grinz:
      Ohne Schacht, da das Aquarium momentan keinen Schacht hat und ich es gerne als Raumtrenner nutzen würde so daß es von alles Seiten einsehbar ist und da würde der Schacht meiner Meinung nach das Bild verschandeln.. und selbst geklebt sieht dann ja meistens zusätzlich nicht so gut aus
      Ich würde eine einstellbare Pumpe nehmen wo ich den Durchfluss ein paar Tage beobachten kann bis alles passt und ich mich traue es alleine zu lassen :grinz:
      Ja meine Überlegung zum Filterbecken vor die Pumpe eine Scheibe zusetzen wo das gefilterte Wasser dann drüber läuft so daß es nicht zu viel Wasser ins Aquarium pumpen kann, falls nicht genug aus dem Aquarium nachläuft. Oben drüber (Aquarium) bin ich noch am überlegen wie es anstelle das das Filterbecken nicht überlaufen kann.
      Und dann noch die große Frage, wie baue ich die Ein und Ausläufe, dass sie zum einen kaum sichtbar sind und zum anderen aber genug Strömung etc im Becken ist..
      Und wenn es da gar keine Möglichkeit gibt dann muss halt doch der alte JBL 1700 (weiß gerade nicht ob er so heißt aber der zweit größte ist es) her, allerdings wäre das für mich nur eine Notlösung, da ich so viel gutes von Filterbecken gehört habe und nun auch gerne selbst den Test machen würde :grinz:
      Schöne Grüße FreQ
    • Hallo Leon,

      also, ich versuch mal möglichst wenig Text zu produzieren.

      Silikon:
      Es ist richtig, das Arbeiten mit Silkon sollte man ein bißchen üben. Nicht nur wegen der notwendigen absoluten Sauberkeit, sonder weil man manuelles Geschick entwickeln und überlegt vorgehen muss. Das Datenblatt zu lesen ist auch kein Fehler. Konzentration und Sorgfalt sind angesagt.
      Wenn Du das 54 l Becken zum Filterbecken um bauen willst musst Du aber sowieso mit Silikon arbeiten, es sei denn als reinen HMF. Aber auch dann musst Du die Schaumstoffmatten fixieren und zum reinigen rausnehmen können.
      Dazu hab ich ein verkratztes Aq. zerlegt und schneiden, bohren und kleben geübt. Als es fertig war hab ich´s wieder zerlegt und nochmal gemacht. Erst dann hab ich mich ans erste richtige Becken gewagt.

      Raumteilerbecken:
      meistens positioniert man den Schacht in diesem Fall in der Mitte einer schmalen Seite und versteckt ihn dann mit Pflanzen o.ä.. Er muss natürlich zugänglich bleiben, falls ein Fisch oder anderes rein gerät und zur Reinigung.
      Es gibt noch einen Aspekt der mit Deiner Frage eigentlich nichts zu tun hat. Wenn Du von allen Seiten das Becken siehst, bedeutet das es steht mitten im Raum. Sofern nicht eine Wand unter dem Becken verläuft, ist das von der Gebäudestatik ein ungünstiger Platz (Tragfähigkeit der Decke).



      FreQ schrieb:

      Oben drüber (Aquarium) bin ich noch am überlegen wie es anstelle das das Filterbecken nicht überlaufen kann.

      Überlauf nach Saugheberprinzip (wenn ich das richtig verstanden hab):
      Es gibt solche Geräte zu kaufen, ich hab aber nur Bilder davon gesehen. Und es gibt Bauanleitungen aus PVC-Rohren (z.B. Youtube). Du wirst aber überrascht sein, wie komplex die aufgebaut sind. Ich hab davon Abstand genommen.

      oder

      Filterbecken über dem Aq.:
      Das ist die einfachste Option. Pumpe im Becken, den Rest erledigt die Schwerkraft. Schlimmstenfalls läuft das Filterbecken leer. Die Optik ist halt Geschmacksache.

      Überläufe allgemein:
      Worst case ist das leerlaufende Aquarium und Wohnzimmerflutung. Der Versicherungstechnische Begriff "Risiko" ist ein Produkt aus den Faktoren "Schadenshöhe (€) x "Schadenshäufigkeit". Du kannst jetzt selbst rechnen und bewerten.
      Was ich sagen will, ist dass ein Überlauf auch bei Störungen, wie Stromausfall oder ein Blatt das sich vor einen Ablauf legt, zuverlässig funktionieren und auch wieder "anspringen" muss, wenn die Störung endet. Das Pumpe einstellen und beobachten kommt mir ein bißchen zu "amerikanisch" vor. :zwinker:

      Das Thema find ich interessant, und es "pfupfert" mich schon, bin aber bei den Gedanken die Montage der Fittings mit Hähnen und vllt. Bypass bisher immer beim Topffilter gelandet.

      Gruß
    • Hallo Leon,

      zuerst einmal herzlich Willkommen im Stammtisch!

      Ich würde kein Filtersystem ohne Ablaufschacht bauen. Und wenn, dann müsste man solche Systeme verwenden, die es z.B. von AquaMedic gibt: aquamares.de/filter-zubehor/28…uberlaufkasten_ofb_2500_l

      Selber hatte ich mehrmals solche Systeme gebaut, dann aber nie ohne Schacht. Einmal stand das Filterbecken auf selber Höhe wie das Aquarium. Das war besonders einfach und sicher, weil ich nur eine PVC-Rohr Brücke bauen musste.

      Aus Erfahrung kann ich aber sagen dass solche Systeme immer Nachteile mit sich bringen:

      1. Solche Filterbecken können schon mal sehr unangenehm riechen! Ohne Witz! Gerade im Süßwasserbereich!
      2. Die Geräuschentwicklung! Dieser Punkt kann einem den letzten Nerv rauben. Das Ablaufrohr selber sollte deshalb entlüftet werden. Am besten mit einem Rohr in Rohr System.
      3. Die Gefahr das Wohnzimmer zu fluten ist quasi immer da. Wenn ein Tier oder abgestorbene Pflanzen den Ablauf blockieren wird das Filterbecken leer gesaugt. Das komplette Volumen des Filterbeckens muss dann "oben" Platz haben. Du müsstest also sowieso kleben um das Filterbecken in mehrere Bereiche zu teilen. Fällt die Rückförderpumpe aus, muss das Filterbecken Reserven haben um das Wasser "unten" aufnehmen zu können. Man kann das alles berechnen, darf aber die Kapillarwirkung nicht vergessen.

      Ganz ehrlich Leon, im Süßwasserbecken wäre es mir den Aufwand nicht wert. Und wenn es unbedingt sein müsste nur mit Schacht, den man übrigens wunderbar verkleiden kann. Z.B. wie hier, mit Mörtel und Steinen:


      Gruß Roland
    • Vielen Dank für eure Hilfe :grinz:
      Also n Stinkebecken schreckt mich dann schon ein bisschen ab und Wasser in meiner Wohnung wäre auch die Hölle (wobei natürlich versichert für den Fall der Fälle). Gerade einen Kredit für diese Wohnung aufgenommen und alles renoviert, aber Vinylboden verlegt der auch Gummilippen hat so das kein Wasser hindurch kann bzw wenn nur ganz wenig und außen das ganze auch mit Silikon abgedicht so hab ich falls Wasser in meiner Wohnung steht eventuell ein bisschen mehr Zeit den Schaden klein zu halten.
      Um Gewichts/Statikprobleme muss ich mir keine Sorgen machen ich hab mir die Unterlagen für die Wohnung angefordert und das von einem Bekannten der in die Richtung studiert durchrechnen lassen.
      Also vor dem kleben habe ich nicht wirklich Angst nur ich glaube das es nicht so gut aussehen würde was im Filterbecken ja nicht stören würde. Aber in meinem Aquarium ist alles transparent verklebt und so ein Block darin würde mich stören genauso wie mich Schläuche rund um das Aquarium stören würden..
      Ich habe mir gedacht einfach vor die Kammer mit der Pumpe eine Scheibe anzubringen auf einer Höhe das wenn nicht genug nachläuft es nur diesen Teil des Filterbeckens leer pumpen kann und der Rest im Filterbecken verbleibt. Ich schicke mal ein Bild dazu.
      Keine Geräuschentwicklung wäre mir auch wichtig, da es als Raumtrenner zu meinem Schlafbereich fungieren soll
      So etwas zu entlüften müsste doch auch nicht das Problem sein einfach einen kleinen Schlauch mit nem Rückschlagventil und dann absaugen oder?
      Aber wahrscheinlich bleibt mir dann nur die Möglichkeit den dicken JBL Filter aus dem Keller zu kramen und den zu benutzen der bräuchte ja wahrscheinlich auch kein Ablaufschacht, da er ja wasserdicht ist.
      Und ich würde mir noch eine Abzweigung an den ein/Ablauf machen um eventuell noch einen zweiten Filter anzuschließen an dem man auch einen uvc klärer oder sonstige Spielereinen anbringen kann.
      Ich weiß ja noch nicht was es für ein Besatz werden soll und bin da auch relativ offen für fische die Anspruchsvoll sind da habe ich Spaß dran und da helfen ja so Spielereien oder zusätzliche Technik oft :grinz:
      Wenn noch jemand interessante schöne Fische die nicht unbedingt in jedem zweiten Aquarium schwimmen sondern was wirklich besonderes sind oder Idee dafür hat gerne melden :grinz:
      Vielen Dank aufjedenfall und falls doch noch jemand ne Idee hat gerne her damit ✌️
      Euch allen ein schönes Wochenende :grinz:
      Bilder
      • IMG_20200822_150816.jpg

        1,06 MB, 2.592×1.944, 5 mal angesehen
    • Hallo Leon,

      ja, diese Flexibilität ist die Stärke eine solchen Filtersystems mit Technikbecken.

      ich versteh schon wie Du das mit der Scheibe meinst, und es gibt Pumpen mit Abschaltautomatik wenn sie trocken laufen. In dem Fall läuft das Wasser wieder zurück bis der Pumpenauslauf über der Oberfläche liegt. Wenn er gleich über Oberfläche ist plätschert es und Du treibst CO2 aus. Eine entsprechende Einschaltautomatik haben diese Steuerungen nicht. Der Impuls ist der Stromdrop, wenn die Pumpe trocken läuft. Nach 10 sec schaltet die Steuerung ab, dann gibt´s keine Impulse mehr.

      Wenn ich dich richtig verstanden hast liegt ein Teil Deiner Vorbehalte darin, dass Du es Dir nicht zutraust ein sauberes Arbeitsergebnis zu erzielen. Dazu zwei Tipps:
      1. Du kannst getöntes Glas und/oder farbloses Silikon verwenden. Das Glas ist zwar teuer aber Du brauchst nicht viel und bei z.B. 12x12 cm Grundfläche und bis 55cm Höhe bist Du mit 8mm Glas immer noch auf der sicheren Seite. Auch wenn ein AQ in der Höhe 10mm, besser 12mm Glasstärke haben sollte.
      2. Silikon lässt sich mit einem scharfen Messer (Cuter o. Ceranfeldschaber) leicht schneiden und wenn es ausgehärtet ist vollständig von Glasflächen entfernen. Das gelingt auch ohne viel Übung mit bedachtem Vorgehen und ein bißchen Geduld. Wichtig ist nur: nicht rumschmieren und "verschlimmbessern" sondern aushärten lassen und dann putzen.

      Was das handwerkliche Geschick angeht, komme ich mit Text an meine Grenze. Deshalb hier ein Video.
      Die Becken, die er baut sind nicht mein Geschmack, aber seine manuellen und handwerklichen Skills sind phänomenal.
      (Gelegentlich plärrt ein viel zu lautes Werkstattradio rein. Nicht erschrecken! Videovertonung gehört nicht zu seinen Skills.)



      Gruß

      P.S.: Die Maske trägt er um gereinigte Flächen nicht mehr durch Husten und Atmen zu kontaminieren.
    • Hallo Leon,

      da muss ich Thomas Recht geben. Es ist wirklich keine Hexerei ein gutes Ergebnis beim Verkleben von Glasplatten zu erzielen. Dein Glaser wird Dir sicherlich die benötigten Scheiben exakt passend zurechtschneiden. Ich wette sogar dass er Dir den kompletten Schacht auch kleben würde, sodass Du ihn zuhause nur noch aufkleben müsstest.

      Ich kann Dich schon verstehen. Auch ich wollte keinerlei Schläuche außen am Aquarium hängen haben. Deshalb habe ich in meinem Becken zwei Löcher in die Bodenscheibe gebohrt und den Außenfilter an den Verschraubungen angeschlossen. Eine wirklich saubere Sache!



      Ich habe eben noch nach dem Foto gesucht, auf dem die Entlüftung des Rücklaufes zum Filterbecken zu sehen ist. Ich hoffe ich kann das verständlich erklären. Über den Rücklauf wird ein im Durchmesser dickeres Rohr gestülpt. In meinem Fall war das ein 50er PVC-Rohr. Das Rohrbraucht unten mehrere Schlitze, über das das Wasser angesaugt wird. Oben drauf kommt eine Kappe, in die ein Loch gebohrt wird. In dieses Loch steckt man nun einen dünnen Schlauch. Durch diesen Schlauch kann die Luft entweichen und wird nicht mehr mit nach unten gesaugt. Dadurch fällt dieses nervige Geräusch (fast ganz) weg.



      Gruß Roland
    • Vielen Dank schonmal für eure Hilfe ihr seit echt der Hammer fühle mich jetzt schon super wohl hier im Forum
      Ich werde aufjedenfall auch noch nach dem Projekt online bleiben, vielleicht kann ich ja auch mal helfen an Ahnung mangelt es eigentlich nicht
      Ja ich glaube dann werde ich es doch mit einem oder zwei Filtern realisieren zum einen wegen der Sicherheit und auch weil ich dafür ja keinen Überlaufschacht bauen muss. Ich hab ein Video auf YouTube von izzy gesehen der hat ein Aquarium in einer ähnlichen Größe und auch nur zwei Bohrungen und dann einfach daran den Aussenfilter angeschlossen.
      Aber wenn noch jemand was schlaues einfällt wie ich es doch noch realisieren kann gerne melden :grinz:
      Ich hab das Aquarium gebraucht gekauft und es hat ein paar kleine Kratzer kaum sichtbar aber könnte ich diese irgendwie einfach Entfernen? Handelt sich um floatglas nicht das es am Ende milchig wird oder so.
      Und dann noch die große Frage nach dem Besatz hat da jemand Ideen oder Vorschläge, gerne ausgefallen und etwas das kaum jemand hat. Ich weiß auch noch nicht genau wie ich es scape würde ich dann den fischen entsprechend machen stehe auf Biotop/aquascapes.
      Und ich würde mir noch gerne eine Abdeckung bauen, am besten eine mit Gasfedern zum absenken oder ähnliches.
      Und eine Umschalung für das Aquarium am oberen Ende so das man den Wasserstand bzw die verklebten Verstrebungen die leider weil gebraucht ziemlich viel weißer Kalk oder so ich schicke mal ein Foto, eventuell wisst ihr ja wie man das entfernen könnte :grinz:
      Ich wollte mir dazu eine Lampe bestellen die 2m lang ist und diese sollte unter der Abdeckung sitzen wobei ich diese auch schön finde und es kein Problem wäre diese über der Abdeckung zu haben.
      So dann aber gute Nacht für mich geht es jetzt ins Bett bis morgen
      Bilder
      • IMG_20200823_003203.jpg

        1,23 MB, 3.840×2.160, 8 mal angesehen
      • IMG_20200823_003153.jpg

        1,51 MB, 3.840×2.160, 9 mal angesehen
    • Hallo Leon,

      hab gestern schon Deinen Post gelesen, wollte Dir aber nicht den Schlaf rauben und folgendes posten: Was ich sehe gefällt mir gar nicht!
      Das sieht aus als ob sich die Verklebung der Querspange löst, und jemand etwas diletantisch versucht hat, das Becken mit einer Längsspange zu retten.
      Das scheint eine Weile gut gegangen zu sein, wie an den Kalk/Algenablagerungen zu sehen ist. Wenn Du ein Becken neu aufstellst können im Becken Spannungen auftreten, die vorher nicht da waren. Ich bin eigentlich nicht übervorsichtig (siehe Risikobewertung oben), aber dieses Becken würde ich so definitiv nicht aufstellen.

      Jetzt die gute (?) Nachricht: Die richtige Maßnahme wäre gewesen, die Querspange rausschneiden, alles penibel zu reinigen, vor zu bereiten und neu verkleben.
      Es kommt jetzt darauf an, wie die anderen Klebefugen aussehen. Wenn diese gut sind, und das Becken nicht lange trocken stand, kann man diese Maßnahme immer noch durchführen. Dieser Vorschlag ist aber mit Vorbehalt zu sehen.

      Ich persönlich würde das Becken zerlegen reinigen und neu verkleben. Aber bei Dir ist das was anderes. ich habe jetzt 14 Becken verklebt wovon ich 4 sofort nach Aushärten wieder zerlegt habe, entweder zum üben oder weil was schief gegangen ist. Jedes mal ist das Ergebnis besser geworden, auch weil ich die Vorgehensweise angepasst habe. Als erstes Projekt hätte ich mich nicht an ein so großese Becken gewagt. Mein größtes Projekt mit 140x75x60 cm schläft noch, und wird das 17. und letzte Becken sein. (Die sind natürlich nicht alle aufgestellt.)

      Das tut mir wirklich leid, und alles was ich tun kann, ist Dir Unterstützung (wie auch immer) anbieten. :trost:

      Gruß
    • Noch ein Nachtrag:

      Gebrauchte Becken sind mit Vorsicht zu geniesen.
      1. Man weiß nicht wie die Becken aufgestellt und behandelt wurden.
      2. Man kann nicht sicher sein, warum das Becken verkauft wird. In Deinem Fall könnte es so sein, dass der Vorbesitzer es genau aus den angeführten Gründen los werden wollte.
      3. Sie sind meistens sehr alt, und selbst wenn sie noch in Ordnung sind, können sie durch das neue Aufstellen undicht werden. Das gilt besonders für große und schwere Becken.

      Für dieses Becken hätte ich allenfalls einen symbolischen Preis für das Glas bezahlt (vllt. 30 €). Aber auch nur wenn es nicht zu sehr verkratzt oder verkalkt ist.

      Wie gesagt, mit Rat können wir beistehen, mein Bauch sagt aber, dass das nicht reicht. :denknach: Geh aber bitte nicht gleich mit dem Fäustel ran, sondern melde Dich.

      Hier noch ein WIKI- Link zum Thema Floating- oder Floatglasverfahren: de.wikipedia.org/wiki/Floatglas
    • Hallo,
      Der Verkäufer hat das Becken vor ca 2 Jahren von einem Aquarienbauer anfertigen lassen ich habe die Rechnung davon gesehen als ich es gekauft habe. Er hat das irgendwo im inet bestellt.
      Alle anderen Verklebungen sehen aber ganz normal aus bis auf vorne einige kleine Bläschen die größten wahrscheinlich ca n mm groß und 2 kleine stellen am Rand die auch leicht weiß geworden sind aber darüber ist noch Silikon.. ich denke mal das die Streben oben nachträglich eingeklebt worden sind oder warum sollten sie sich sonst nur an dieses stellen lösen..
      Mein größtes Problem aber ist ich bin nur ein armer Student und hätte keine Möglichkeit das Aquarium neu kleben zu lassen das würde ja wahrscheinlich auch Sau teuer sein..
      Und selbst kleben ich weiß ja nicht wenn man das noch nie gemacht hat gleich mit einem 2x45x45 anfangen wäre ja auch nicht optimal..
      Das wäre jetzt alles natürlich sehr ärgerlich wenn ich das Ding jetzt "wegschmeißen" kann..
      Ich hab jetzt noch 2 Wochen Urlaub danach sollte eigentlich alles fertig sein..
      Das ärgert mich jetzt gerade alles total..
      Weil ich hab weder das Geld das machen zu lassen noch die Expertise das selbst zu machen..
      Und die Wohnung ist gerade renoviert wenn das hier auslaufen soll dann wäre wirklich Ende..
      Gibt nicht zufällig jemand der in der Nähe von Ibbenbüren (zwischen Osnabrück/Rheine/Münster) wohnt und sowas für n schmalen Taler macht?
      Vielen Dank aber euch das ihr mir das so sagt wie es ist und ich nicht am Ende die Wohnung voller Wasser habe
      Schöne Woche euch allen :grinz:
      Bilder
      • IMG_20200824_115920.jpg

        1,91 MB, 3.840×2.160, 5 mal angesehen
      • IMG_20200824_114831.jpg

        1,72 MB, 2.160×3.840, 5 mal angesehen
    • Gerade mal beim örtlichen Glaser angerufen der meinte so 130-150€ für die Verklebungen mit transparentem Silikon. Das ist natürlich wieder n riesen Kostenfaktor für mich als Student (mache momentan Langzeitpraktikum gibt aber auch nicht mehr Geld ).
      Und ich müsste vorher das Aquarium auseinander bauen, alle Stellen vom Silikon Reinigen und das natürlich dort hinbringen..
      Aber die geben keine Garantie auf Dichtheit..
      Schöne Grüße
    • Hallo Leon,

      130-150 Euro mag ein Kostenfaktor sein, aber nichts gegen den Schaden, der entsteht wenn Dir das Becken die Wohnung flutet! Jetzt wo ich die anderen Bilder sehe, verstärkt sich meine Meinung sogar noch: Dieses Aquarium wird undicht werden! Und ich muss leider auch sagen dass dieses Becken mehr als schlampig verklebt wurde. Dass das ein Aquariumbauer gemacht hat ist kaum zu glauben. Sorry für meine gnadenlose Ehrlichkeit!

      Darf ich fragen was Dich das Becken überhaupt gekostet hat? Damit man sagen kann ob sich der Aufwand überhaupt noch lohnt.


      Gruß Roland
    • Ich danke dir für deine Ehrlichkeit ✌️
      Ich bin aber davon ausgegangen daß diese stellen alle nicht so schlimm sind, da überall nochmal eine extra Schicht Silikon drüber ist.
      Das Becken gab es für 20€ mit noch ein bisschen Kram dazu, war mir schon klar das das nicht so optimal ist. Habe auch nochmal gerade mit dem Verkäufer gesprochen der hat die Nähte alle nochmal selbst mit Silikon von innen überklebt und oben die Verstrebungen und die Halterung auch selbst eingebaut.
      Ich werde es wohl selbst einmal versuchen das zu kleben hab mir schon Videos angeguckt. Am besten ich hole mir noch jemanden dazu und baue vorher ein Gerüst in dem das Aquarium zum kleben stehen kann damit nicht eine Scheibe umfällt wenn ich auf der anderen Seite am arbeiten bin ;)
      Und wenn das nicht klappen sollte dann muss ich wohl doch etwas Geld in die Hand nehmen und es vom Glaser machen lassen.
      Weil wenn es dann am Ende für 200€ top ist ist der Preis immernoch in Ordnung denke ich Mal :grinz:
      Außerdem ist das die perfekte große die ich stellen kann, sich ein Becken in der Größe anfertigen zu lassen wäre wahrscheinlich 3-5x so teuer.
      Schöne Grüße
    • Und ja der Schaden wäre viel schlimmer hab gerade für fast 3000€ neuen Boden verlegt und auch sonst noch viel neues hier gemacht..
      Ich bin hin und her gerissen weil so ein Aquarium würde die Wohnung perfekt machen. Ich hab auch noch ein 550l Becken von Theiling das wäre auch super aber das passt leider nicht durch den Flur.. der Schrank ist nicht zerlegbar und 220cm lang.
    • Gerade mich nochmal etwas schlau gemacht über die Kosten für Aquariensilikon 10-20€ je nach Hersteller. Ich brauche ja wahrscheinlich besser 2 Packungen damit es auch aufjedenfall reicht.
      @Klex welches Silikon hast du denn immer benutzt? Und einen Schaber/ abzieher brauche ich ja auch aufjedenfall noch dann bin ich auch schon wieder bei 30-50€ falls das in die Hose geht natürlich auch ein Kostenfaktor. Ich weiß die meistens werden sich denken was sind denn schon 30-50€ aber für mich ist das wirklich viel Geld davon kann ich ohne Probleme 1-2 Wochen leben #studentenleben..
    • So noch ein paar Infos, oben wurden die Verstrebungen nachträglich rein gemacht.
      Und unten ist man dann wegen der Sicherheit nochmal mit Silikon drüber gegangen weil die Bläschen schon bei der Auslieferung da waren. Wurde aber vom Aquarienbauer als normal abgetan. Daraufhin hat der Vorbesitzer nochmal selbst eine Schicht Silikon aufgebracht.
      Das gute ist aber das Glas ist wie neu absolut keine Kratzer, abplatzer oder sonst was..
      Ich bräuchte jetzt nur ne wirklich wirklich gute Anleitung zum kleben damit ich es selbst mache oder noch besser fachmännische Hilfe ohne große kosten hat da vielleicht jemand ne Idee? ;)
      Oder würdet ihr mir komplett davon abraten und ich soll n bisschen Geld sparen und es dann vom Glaser machen lassen?
      Bzw könnte es auch jetzt machen lassen aber dann würde es erstmal keine Lampe für das Aquarium geben
      Ärger mich schon ziemlich weil ich jetzt gerade 2 Wochen nichts zu tun habe und mir eigentlich dieses Projekt vorgenommen hatte und bei dem Wetter nur auf dem Sofa liegen ist auch öde
      Schöne Grüße ✌️
    • Hallo Leon,

      dass für Dich als Student Geld Mangelware ist, kann wohl jeder nachvollziehen. Mir ist das in der Ausbildung genau so gegangen. Das verstehen hier glaub ich alle.
      Weil Du erstmal schnell ein Becken aufstellen willst, nur so ein Gedanke: Wenn das Problem der Unterbau ist und das 550l-Becken durch den Flur geht, warum nicht das Alugestell für dieses Becken bauen? Vor allem wenn das in einem besseren Zustand ist (das Silikongeschmier sieht ja auch nur mittelgut aus). Mit dem anderen hättest Du dann Zeit.
      Ein großes Becken ist für Einsteiger sogar besser, weil das größere System prinzipiell stabiler läuft. Den Rat habe ich von erfahrenen Aquarianern damals erhalten: Im Zweifelsfall das größere Becken.

      Hab ein Bild vom Silkon und den Abziehern gemacht, schick ich Dir aber als PN. Sonst stell ich öffentlich eine Produktabbildung ein. Das ist glaub ich nicht so gut.

      Was das 400er angeht, seh ich das so wie Roland. Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein professioneller Aq-Bauer sowas produziert. Die Blasen sehen aus, als ob die Fläche mit Tropfen kontaminiert wurde, und die flächigen Ablösungen sind in meinen Augen sogar ein statisches Risiko. Zumindest wenn sie größer werden. Die 20€ sind ok, das Glas sieht nicht zerkratzt aus. Die Silikonentfernung geht da relativ leicht. Die Tipps wie sind kostenlos und gern gegeben. 150€ sind schon eine Stange Geld und ich glaub, Du kommst drum rum. Trotzdem find ich ist es ein anständiges Angebot von Deinem Glaser. Man muss froh sein, wenn man überhaupt jemand findet... Und auch dann bräuchte es min. 14 Tage bis alles ausgehärtet ist bei 10 o. 12mm. Vorher sollte man es nicht mal schief anschauen. :lach:
      Ich denke, das schlimmste was passiert ist, dass Dein Zeitplan aus den Fugen gerät.
      Das Silikon hat 8,50 € pro 310ml Kartusche gekostet. Vor 2 Jahren hab ich das gleiche frischer für 5€ vom Hersteller direkt gekriegt, das geht aber nicht mehr. Es macht übrigens keinen Sinn das Zeug auf Vorrat zu kaufen, weil es 1 Jahr nach Herstellung verarbeitbar ist und meist schon 1/2 Jahr auf Lager liegt, was eigentlich eine Unverschämtheit ist, wenn´s dann auch noch teurer ist.

      ich melde mich
      Gruß
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Oto2020