Querstreifenbärblinge Danio erythromicron- Aufzucht der Jungfische


    • Purple Bike
    • 250 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Querstreifenbärblinge Danio erythromicron- Aufzucht der Jungfische

      Hallo Ihr Lieben,

      habe mich von meinem Super Aquariengau erholt und seit Anfang der Coronazeit meine Becken nach und nach neu gestartet. Im Sommer 2019 sind mir alle Becken gekippt, kein Fisch hat das damals überlebt. :heul: Nun habe ich andere Bewohner gewählt, in der Hoffnung, das mir das nicht noch einmal passiert.

      Unter anderem sind auch wieder Querstreifenbärblinge Danio erythromicron eingezogen, erst 6 dann noch einmal 5. Insgesamt sind es 6 Männchen und 5 Weibchen. Diese Gruppe sorgt nun für Nachwuchs bei mir, endlich. Hatte 2010 schon einmal eine Gruppe ohne jemals Jungtiere aufziehen zu können.

      Habe sie in einem 30L Becken mit reichlich Perlkraut, anderen feinfiedrigen Pflanzen und Süßwassertang (darunter ein Glasschälchen) als Laichsubstrat. Den Süßwassertang wechsele ich 1x wöchentlich aus dem Jungtierbecken. Momentan schwimmen 12 halbwüchsige und jede Menge kleinere bei mir in den 2 Aufzuchtbecken. Das Futter besteht aus Plankton, Micros, Novo Tom, Artemianauplien und anderem Aufzuchtfutter. 2x in der Woche wechsele ich 10% des Wassers. Da die Jungtiere so winzig und scheu sind gibt es derzeit noch keine Bilder. Daran arbeite ich noch, habe es bisher nicht geschafft brauchbare Bilder zu machen.

      Vielleicht hält hier jemand auch die hübschen Zwerge und schreibt was dazu.
      Man kann ohne Tiere leben, aber es lohnt sich nicht. :zwinker:

      Lieben Gruß
      Erika

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Purple Bike ()

    • Schniefxx schrieb:

      Und wenn's dir zu viel wird, biete sie 8m Marktplatz an
      :lach: das mache ich. Momentan habe ich ca. 20-30 Jungtiere. Die müssen erst mal groß werden. Bis dahin kann noch viel passieren. Gebe mein Bestes damit sie gut gedeihen. Diese Bärblinge fühlen sich in großen Gruppen wohler, sind dann wohl nicht mehr so scheu wie jetzt. Sie kommen bei entsprechender Größe in ein 60L Becken, das ich die Tage extra aufstelle. Wenn es darin zu voll werden sollte, ist es Zeit welche abzugeben.
      Man kann ohne Tiere leben, aber es lohnt sich nicht. :zwinker:

      Lieben Gruß
      Erika
    • Hi,

      heute mal ein kleines Update:

      Mittlerweile haben die erwachsenen Bärblinge und ein Teil der größeren Jungtiere ein Tetra Art 60 mit knurrenden Zwergguramis und marmorierten Zwergpanzerwelsen bezogen. Sicher fragt Ihr Euch jetzt, warum ich gerade diese Besetzung gewählt habe. Nun diese Fische pflege ich schon sehr lange und die Vergesellschaftung dieser 3 Arten hat sich bei mir bewährt. Hatte damals Jungtiere bei den Guramis und Panzerwelsen. Erhoffe mir dieses Mal das es ebenso gut läuft und es auch junge Bärblinge in dem Becken gibt.

      Übe noch an brauchbaren Bildern des neu eingerichteten Beckens, da die Kamera die ich gewöhnlich einsetze, Probleme mit dem hellen Bodengrund hat und die Bilder vermascht. :motz: Da ja bekanntlicher Weise meist das Problem hinter der Kamera sitzt :lach: arbeite ich daran.
      Man kann ohne Tiere leben, aber es lohnt sich nicht. :zwinker:

      Lieben Gruß
      Erika