es beginnt eine hoffentlich nicht unendliche Geschichte


    • Oliver70
    • 1152 Aufrufe 43 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • es beginnt eine hoffentlich nicht unendliche Geschichte

      Bitte trage die Angaben zu deinem Aquarium ein ohne die schon vorhandenen Texte zu löschen!


      Bilder: noch zu frueh


      Thema das Beckens: Gesellschaftsbecken, Suedamerika und Asien

      Beckengröße: 100X50X50

      Standzeit des Beckens: Es steht noch so rum ohne etwas

      Bodengrund: kleiner Kies 1-2mm

      Pflanzen: noch am ueberlegen

      Deko: Wurzeln und Steine. Steine werden am Montag im Kieswerk um die Ecke rausgesucht

      Beleuchtung: LED 1X White, 1X Plant jeweils 32 Watt

      Filter: JBL Aussenfilter

      Beheizung: ja

      CO2: ja

      Sonstige Technik: Controller TC 420


      Arten und Anzahl der Tiere: Werde ich euch noch befragen


      Sonstige Angaben zum Aquarium: hoffe es wird schoen aber ich werde euch noch um die Gestaltung befragen :wink:
    • Moin von der Ostsee,

      so, die Geschichte geht weiter. Nachdem die Halterungen fuer die LED Roehren nicht gepasst haben standen heute morgen um 11:00 die Mitarbeiter von meinem Aquariumlieferanten vor der Tuer und haben die Beleuchtung installiert.
      Sieht alles gut aus, das weisse Licht kommt mir im Moment sehr hell vor aber vielleicht sieht es dann mit Einrichtung gedaempfter aus.
      Die Innenrueckwand in 3D Struktur habe ich aufgegeben (danke Bernd, ich glaube Du hast abgeraten) und habe mir ein aehnliches Motiv zum aussen aufkleben bestellt.
      Mit der Beleuchtung kam auch noch ein kleiner Controller mit Fernbedienung um das Licht zu dimmen und Gewitter zu simulieren. Ich glaube bei den Blitzen drehen die Fische durch.
      Wenn jemand Interesse an dem kleinen Controller und einem Steckernetzteil 12V 2A hat bitte bei mir melden, ansonsten landen die Teile in irgendeiner Kiste.
      Morgen gilt frueh aufstehen und im Kieshandel um die Ecke nach geeigneten Steinen zu suchen. Ansonsten haenge ich noch an der Technik mit Loetstation und Schrumpfschleuchen und dann kommt hoffentlich bald der Kies rein und die Osmoseanlage laeuft heiss.

      LG vom Norden :wink:
      Oliver
    • Moin von naja vom Norden,

      so, endlich die Fotorueckwand ist gekommen und dran geklebt. Reisst mich erstmal nicht zu Begeisterungsstuermen hin aber ich hoffe das sich das mit der restlichen Deko gibt.

      Habe schon mal meine Fingerwoodwurzel reingestellt und die Beleuchtung ausprobiert. Der Controller und meine eigene Lichterorgel sind noch nicht angeschlossen. Morgen heisst es Kies im Hof auswaschen und einfuellen und dann muss die Osmoseanlage heisslaufen.
      Drueckt mir die Daumen dass alles gut wird.
      Ach ja, habe wieder irgendwo gelesen erst die Steine und Wurzeln rein und dann den Kies. Ich habe das immer andersrum gemacht?
      Bilder sind noch nicht sehr aussagekraeftig.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
      muss die anderen Bilder noch verkleinern. Morgen!
      Bilder
      • Aqua1.jpg

        1,69 MB, 4.032×1.860, 17 mal angesehen
    • Hi Oliver,

      na, das geht doch voran! :top: Sieht schon aus wie ein richtiges Aquarium. :cool: Nur die Lichtfarbe tut den Augen weh, aber das ändert sich ja.
      Die Steine lege ich auch direkt auf den Boden, allerdings mit 4 mm Plexiglas dazwischen. Barsche, Schlangenköpfe, Welse u.a. unterhöhlen die Steine, wenn sie können. Das kann Steinaufbauten zum Einsturz bringen, was erheblichen Schaden verursachen kann. Die Aufbauten stehen einfach sicherer.

      Gruß
    • Moin Corinna,

      erst mal danke, na es haengen nun mal noch ca. 20 Kabel fuer die Beleuchtung da rum, wegen meiner eigenen Kreation, angeregt von Roland, und die beiden Wurzeln habe ich auch noch mal ins Wasser gelegt. Sie sehen schon mal sehr gut aus.
      Wollte heute eigentlich meine 25Kg Kies waschen und einfuellen. Ich denke die 2 Wurzeln und die Steine werde ich in den Kies legen.
      Na ja meine Frau hatte anderes mit mir vor.
      Also morgen Kies waschen und dann hoffe ich das die Wurzeln unten bleiben und meine bestellten Steine kommen und dann Pflanzen bestellen. Ich hoffe in ein paar Tagen kann ich euch mal das Ergebnis vorstellen und kann dann bitte auf konstruktive Kritik hoffen was ich verbessern kann.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hallo Oliver,

      die Beleuchtung ist Dir ja schon mal gut gelungen! Ein Tipp am Rande: Dosiere die Farben rot und blau sparsam, gerade in der Anfangszeit!

      Wenn die Wurzeln nicht unten bleiben, was meistens der Fall ist, kannst Du ganz gut mit Bastelglas arbeiten. In die Platte bohrst Du zwei Löcher an der gewünschten Stelle. An der Wurzel ganz unten am Fuß ebenfalls ein Loch gemacht und schon kannst Du die Wurzel an der Platte befestigen. Der Sand hält die Platte unten und die Wurzel ist fixiert. Zudem hast Du einen zusätzlichen Schutz der Bodenplatte. So mache ich das schon lange. Das klappt immer. Man sollte nur darauf achten dass der Sand den Kabelbinder vollständig bedeckt, sonst schaut es blöd aus :zwinker:


      Gruß Roland
    • Hallo Oliver,

      da geb ich Roland recht. Zwar vermute ich, dass er sich zuerst auf Algen bezieht, ich denke aber auch, das Licht ist auch für den Betrachter da. Bei reduziertem Grünanteil verlieren sich für unsere Augen die Nuancen der Grüntöne bei Pflanzen und Fischen, und das will ich eigentlich nicht. Grün ist also vor allem für mich und vllt. auch für die Fische da.

      Gruß
    • Moin, na ja von wo schon,

      danke euch erst mal fuer die Anregungen.

      Bis auf das ich heute den Kies (Sand) gewaschen habe bin ich noch nicht viel weiter gekommen. Ich warte noch auf Yanktsee Steine, oder so aehlich um das ganze zu arrangieren. Die beiden Wurzeln liegen im Wasser. Die Steine werde ich wohl auf Steroporplatten legen und die Wurzeln nach eurem Rat befestigen.

      Ich halte euch weiter auf dem laufenden.

      Lg Oliver
    • Moin von der Ostsee,

      bin mal wieder am gruebeln ueber die Beleuchtung. Also das Becken ist 50 cm tief und die Beleuchtung 1X32 Watt Power LED weiss, 1X 32 Watt Power LED rot blau und mein Selbstbau ca. 6,5 Watt blau, 6 Watt rot und 3 Watt gruen.
      Volle Pulle ist das doch wahrscheinlich viel zu viel.

      Roland, Du hast schon geschrieben das ich den TC 420 Contoller bei, weiss nicht mehr, % einstellen soll und jetzt weiss ich nicht mehr weiter.

      Hat jemand Erfahrung mit der Staerke der Beleuchtung?

      Ich dachte so um 8:00 Uhr langsam Sonnenaufgang, dann um 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr volle Beleuchtung, ohne meinen Selbstbau, und danach Pause bis 17:00 Uhr. Dann noch mal Licht bis 22:00 Uhr, dann langsam Sonnenuntergang und noch ein wenig Mondlicht.
      Ist vermutlich eine wahnsinns Programmiererei aber das ist zu schaffen.

      Was ich am Anfang unbedingt vermeiden will ist eine Algenplage.

      Ach ja, heute kam ich mal wieder zu nichts, habe aber immerhin eine Steropor Platte und eine duenne Acryglasplatte zurechtgeschnitten das ganze zusammengeklebt und die eine Wurzel draufgeklebt.

      Wenn wieder was zu sehen ist kommen Bilder.

      LG Oliver :wink:
    • Hallo Oliver,

      es ist unmöglich hier einen Rat zu geben, da ich die Leuchtkraft Deiner LED-Röhren nicht kenne. Am Anfang würde ich wirklich sehr sparsam mit dem Licht umgehen. Ich würde einfach mal mehrere Einstellungen abspeichern und dann ausprobieren. Anfangs würde ich die weiße Röhre auf 40% einstellen, die Pflanzenröhre auf 20% und die Eigenbau ganz weglassen. Wenn das noch zu hell ist, einfach nochmal weiter runterdrehen! Es geht ja am Anfang nicht darum das Wohnzimmer mit dem Aquarium zu beleuchten, sondern eine Algenphase zu verhindern.

      Ob eine so lange Beleuchtungspause Sinn macht ist ein anderes Thema. Nach meiner Erfahrung schadet sie aber nicht. Im Gegenteil! Ich habe damit schon des öfteren Algen ganz gut in den Griff bekommen. Am Anfang würde ich aber nicht auf eine solche Pause setzen, sondern eher darauf achten nicht länger als 5- oder max. 6 Stunden in einem Stück zu beleuchten. Die tägliche Beleuchtungsdauer dann wöchentlich um eine Stunde verlängern bis Du 10 Stunden erreicht hast, dann bist Du auf einem guten Weg.


      Gruß Roland
    • Hallo Oliver

      Wie Roland ja schon erwähnte: Die Wattzahl einer Lichtquelle sagt nur wenig über ihre Helligkeit aus. In der Aquaristik rechnet man im Allgemeinen mit Lumen. Besser: Lumen pro Liter. Das ist zwar auch Gepfusche, aber man weiß halt zumeist, wieviele Lumen eine Lampe hat und wieviele Liter das Becken. Da wären 20 Lumen ein ganz guter Anfangswert.

      Wobei aber nach meinen subjektiven Erfahrungen zum Start eines Beckens gar nicht so sehr die Lichtmenge entscheidend ist, sondern die Beleuchtungsdauer. Bleibe bei Rolands Rezept: 5 bis 6 Stunden beim Start, dann schrittweise nach oben. Der Grund liegt einfach in der Physiolgie der Pflanzen, deren Anpassung - Wurzelbildung, Anpassung an die submersen Bedingungen, Vorbereitung der Photosynthese - eine gewisse Zeit braucht.

      Aber die Algen werden zum Beckenstart trotzdem kommen - und auch wieder verschwinden: braune Kieselalgen, Fadenalgen, Grünalgen etc. pp. Das ist einfach normal. Ich habe ganz selten nur Becken erlebt, die algenfrei gestartet sind.

      Grüße,
      Stefan


      P.S. Ne andere Idee zur Eingangsfrage: Du bist doch Videograf. Hast Du einen Beleuchtungsmesser in Deiner Ausrüstung? Da hättest Du zumindest Angaben in Lux. Und könntest pi mal Daumen in Lumen umrechnen. Aber damit habe ich keine Erfahrung.
    • Moin von der Ostsee,

      danke erst mal fuer eure Tipps fuer die Beleuchtung. Ich habe das ganze heute mal muehsam verkabelt und mich mit dem Laptop vors Aquarium gesetzt. Ich muss noch etwas ueben fuer meine ausgedachte Beleuchtung aber das dauert natuerlich noch etwas. Ich nehme eure Ratschlaege gerne auf und werde mich mit meiner Lichtorgie noch etwas gedulden :heul: .

      Ansonsten war ich heute im Bauhaus (Zoohandel zu teuer) auf der Suche nach ein paar schoenen Steinen und wurde auch fuendig. Sehen wirklich gut aus aber den Rest von den 30 Steinen werde ich wohl im Garten unterbringen.

      Meine Konstruktion mit meiner Fingerwood Wurzel, Steropor und darauf Acrylglas und dann die Wurzel war ein Griff ins Klo. Sieht zwar sehr gut aus, meine Frau wollte es gleich als Dekoration fuer den Wohnzimmertisch, aber als ich die ganze Konstuktion noch mal in meine Waesserungswanne gelegt habe brauchte ich ca. 3Kg Steine damit sie unter Wasser bleibt.

      Frage an Dich Roland, was ist Bastelglas oder kann ich das Ding auch an einer Acylglasplatte befestigesn? Keine Ahnung ob Acylglas irgend welche Stoffe ins Wasser abgibt. Letzteres habe ich noch in der Werkstatt.
      Jedenfalls die Morkienwurzel war schon gut gewaessert und bleibt unten und die andere eben nicht.

      Kann ich die Steine, sind nicht so viele, nicht auch einfach etwas im Bodengrund einbuddeln? Es wird immer geschrieben keine punktuellen Belastungen auf den Aquariumboden. Keine Ahnung? Frueher habe ich das immer so gemacht.

      Na ja, ich mache Fortschritte und hoffe das in ein zwei Wochen das erste Wasser einlaeuft und die Pflaenzchen rein kommen.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver und bleibt gesund
    • Hallo Oliver,

      natürlich kannst Du Acrylglas nehmen. Ich denke wir beide sprechen da vom gleichen Material. Aber mal ehrlich Oliver, ich habe da schon viel wildere Konstruktionen gebastelt. Z.B. mit dem Deckel eines Eimers, oder wie in meinem aktuellen Becken, mit einer Gewächshaus Bodenplatte. Das sind die Dinger, die man im Gewächshaus als Weg auslegen kann. Die Wurzeln habe ich mit Edelstahlschrauben von unten an die Platte geschraubt. Siehe hier: Recyclingbecken
      Hier kannst Du auch gleich sehen dass die Sache funktioniert. Was halt wichtig ist: Die Edelstahlschrauben dürfen auf keinen Fall die Glasplatte berühren :-O
      Ich habe mich versichert dass es sich hierbei um das selbe Material handelt, aus dem auch unsere Aquarienfilter gebaut werden.

      Zu Deier Frage mit den Steinen: Ich habe noch nie Steine einfach so auf die Glasplatte oder in den Sand gelegt! Wenn Du eh Acrylglas zuhause hast kannst Du doch ganz einfach den Boden damit auslegen.


      Gruß Roland
    • Moin Roland,

      vielen Dank fuer Deine Anleitung. Ich habe jetzt diese daemliche Fingerwood Wurzel auch mit Edelstahlschrauben an einer Acrylgalsplatte verschraubt und das ganze mit einer duennen Kunststoffmatte unten ueberzogen. Keine Angst, das Material ist voellig neutral und jetzt geht die Wurzel auch unter.

      So und jetzt muss ich erst mal in den Keller bevor mir der 30 Liter Kanister mit Osmosewasser ueberlaueft. Das Ding arbeitet recht schnell.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Moin Roland,

      Du machst mir schon wieder Angst. Ich habe die Schraubenkoepfe im Acryl versenkt, also plan unten und dann noch die 3mm Unterlage draufgeklebt. Hoffe das funktioniert so.
      Ja man sollte das Gewicht was dann mit dem Wasser dann drauf ist nicht unterschaetzen. Drueck mir die Daumen das ich alles richtig gemacht habe.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen