Zwergfaffis, Pseudomogil und Kakaduzwergbuntbarsch


    • anflanorl
    • 135 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zwergfaffis, Pseudomogil und Kakaduzwergbuntbarsch

      Hallo liebe Leute,
      eigentlich bin ich ein alter Hase in der Aquaristik. Aber nu hab ich
      doch eine Frage. Ich habe hier mein über 15 Jahren eingefahrenes
      80x35x40cm Becken mit ein paar Red Fires. Altwasser, super Wasserwerte,
      grüne Hölle (Pflanzen, keine Algen), schwarzer Kies. So, nach Umzug und
      wirbelhaltigen Leerstand sollen nun o.g. Fische rein, nacheinander.
      Faffis sind ja etwas anfällig. Hatte ich auch schonmal, deswegen würde
      ich sie gerne nochmal haben. Pseudomogil und Zwergbuntbarsch hatte ich
      aber noch nicht. Die Barsche gehen an die Garnelen, aber die haben
      massig Verstecke, zumal die schon keine rote Farbe mehr haben.
      Verjüngung tut denen sicher auch mal ganz gut. Gehen die Barsche an die
      Fäden von den Faffis? Ginge der Besatz? Und welche Welse ksnn ich
      reinsetzen? Hatte an Otos gedacht, hatte ich auch schonmal, aber im
      kleineren Becken. Das war suboptimal...
      Vielen Dank schonmal :blub:
    • Hi,

      bei der Auswahl der angegebenen Fische habe ich ein wenig Bauchschmerzen, weil es Fische aus 4 Kontinenten sind. Wenn ich das Becken unbedingt mit Fadenfischen besetzen möchte, würde ich kleine friedliche Barben oder Bärblinge aus Asien einsetzen. Bei mir schwimmen zum Beispiel knurrende Zwergguramis und Blaubandbärblinge in einem 60er zusammen und das klappt gut.

      Anbei ein Bild von den Blaubandbärblingen:



      Bei den Barschen kann ich Dir Blaubarsche (Badis) sehr empfehlen. Habe sie damals mit knurrenden Guramis, knurrenden Zwergguramis und später mit Betta smaragdina zusammen gehalten und es ist friedlich zugegangen. Vor den Bettas hatten die Guramis sowie die Badis Nachzuchten. Die Badis sind sehr interessante, unterhaltsame und liebenswerte Fische. Sie können Ihr Aussehen von einfarbig mit bunten Schuppen, über braun-beige gestreift in einflächig schwarz mit leuchtend blauen Flossen ändern. Ich sagte dann zum Scherz: sie haben sich schwarz geärgert. Nicht umsonst werden sie auch Chamaelionfische genannt.

      Anbei ein paar Bilder von meinen damaligen Badis, Bild 3 zeigt ein Jungtier:



      Als Bodenfische würde ich Zwergpanzerwelse oder Zwergschmerlen einsetzen, da gibt es auch interessante und schöne Fische.

      Vielleicht gefallen Dir meine Anregungen. Würde mich freuen.
      Man kann ohne Tiere leben, aber es lohnt sich nicht. :zwinker:

      Lieben Gruß
      Erika
    • Guten Morgen,
      am wichtigsten sind mir eigentlich die Pseudomogils und die Zwergfaffis/ Guramis. Das sollte ja funktionieren, oder? Und dann Otos für den Boden. Muss eh mal gucken, ob der Händler des Vertrauens die Pseudos hat.
      Vielen Dank auf alle Fälle schonmal für die Antwort :wink:
    • Hallo zusammen,

      die Otocinclus werden sich aber keinesfalls nur auf dem Boden tummeln. Sie werden das ganze Aquarium, bis zur Oberfläche nutzen. Otocinclus sind Nahrungsspezialisten aber das wirst du wissen, wenn du sie schon einmal gehalten hast.

      Ich hatte ein paar Jahre Pseudomugil furcatus zusammen mit einer Dreiergruppe Mosaikfadenfischen. Das ging sehr gut. Die Gabelschwänze waren dabei sehr quirlig.
      Auf einen Zwergbuntbarsch würde ich bei der Größe des Aquariums verzichten. Mit den drei anderen Arten wirst du genug zu beobachten haben.
      Viele Grüße aus Gillersheim

      Peter
    • anflanorl schrieb:



      am wichtigsten sind mir eigentlich die Pseudomogils und die Zwergfaffis/ Guramis. Das sollte ja funktionieren, oder? Und dann Otos für den Boden. Muss eh mal gucken, ob der Händler des Vertrauens die Pseudos hat.
      Vielen Dank auf alle Fälle schonmal für die Antwort :wink:
      Hallo,

      3 verschiedene Arten sind für ein 80cm Becken völlig ausreichend.

      Pseudomugil und Zwergfadenfische/Guramis sollte passen, Otocinclus sind keine "reinen" Bodenbewohner, die nutzen das komplette Becken.

      Für den Boden wären Corydoras, wie z.B. Corydoras panda, Corydoras habrosus besser geeignet.
      Gruß Wolfgang
      ___________________