Nachfragen zum Thema "Neues Aquarium Einfahren"


    • Kirstin
    • 2776 Aufrufe 6 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachfragen zum Thema "Neues Aquarium Einfahren"

      Sodele, habe mich mal durch die Beiträge zum Einfahren gesucht. Hatte bei diversen Videos in Youtube absolut unterschiedliche Ausssagen gesehen, von „14 Tage komplett in Ruhe lassen, dann Werte messen und dann evtl schon Fische rein“ bis hin zu „dauert 12 Wochen, jede Woche mindestens 1 Wasserwechsel mit 50%“…

      Wir würden jetzt wie folgt vorgehen wollen (Pflanzen, Deko und Wasser sind seit gestern drin :tanz: , als Boden haben wir den JBL Manado Dark ohne extra Nährboden drunter):

      Licht hätten wir für ca 9 Stunden geplant, 1,5 Stunden morgens zwischen 06:30 und 08:00 Uhr und dann 7,5 Stunden ab 14:00 bis 21:30 Uhr. Reicht das am Anfang oder lieber schon auf 12 Stunden gehen?

      Bakterien/ Filter: beim Aquarium ( das Juwel Rio 125) war der "BioBoost Filterbeschleuniger " von Juwel dabei, den habe ich in den Filter rein getan. Im Filter haben wir 2 normale blaue Schwämme drin, dann 1 Nitrax-Filter (der grüne mit der Tablette drin zum Nitratabbau), 1 Kohlefilter und die Filterwatte. Bei Youtube wird gesagt, dass der Kohleschwamm nach der Einfahrphase rausgenommen werden sollte….

      Futter ins Aquarium geben, dass die Bakterien was zu tun haben. Stimmt das? Pflanzenreste haben wir kaum im Wasser drin, hatten wir gestern alle per Kächer rausgefischt….

      Wasserwechsel – ist der nötig? Da sehe ich doch gar nicht, ob mein Nitrit steigt? Daher wollte ich eigentlich in der kompletten Einfahrphase gar keinen Wasserwechsel machen….

      Nitrit-Peak – ich würde täglich mit den Teststäbchen die Werte messen und notieren. Und dann erst Fische einsetzen, wenn ein Anstieg und dann wieder auf 0 runter als Ergebnis war…. Sind die Teststäbchen ok oder lieber den Tröpfchentest holen? Streifen kosten ca 9 Euro / 25 Stück, der Koffern von JBL um die 40 Euro….

      Algen/ Schnecken – wenn Algen kommen,würde ich schon ein paar Schnecken holen wollen. Diese schwarze Helmschnecke oder ne rote Rennschnecke. Ist das ne gute Idee? Und wie viele Schnecken brauche ich denn dann bei 80 cm Länge / 125 Liter…

      Passt das so?

      DANKE und liebe Grüße
      Kirstin
    • Klingt doch gar nicht schlecht , wie du das vor hast ...

      Licht : würde ich persönlich ohne unterbrechungen laufen lassen , dafür lieber etwas später anschalten

      Filter : ich würde den kohlefilter nach 2- 3 tagen raus nehmen und nur einsetzen wenn du ihn wirklich mal brauchen solltest

      Futter : ab der zweiten Woche sicherlich sinnvoll , aber halt nur ganz wenig

      Wasserwechsel : würde ich nach 14 tagen mal 20-30% machen und nach dem peak , wobei das auch nicht immer ein riesiger anstieg sein muss

      Messen : grundsätzlich ist der tröpfchentest natürlich genauer (besser) aber den peak siehst du auch mit stäbchen (preiswerter)
      in der ersten woche würde ich mir das messen sparen da passiert noch nicht viel , ab der zweiten woche eher zum ende zu kannste mit messen beginnen

      Algen: sind auch was positives wenns nicht zu viele sind und gehen auch von allein wieder zurück , wenn alles richtig läuft
      garnelen und schnecken sind nicht so empfindlich auf nitrit und könnten nach der 2-3 woche schon einziehen und bei der einfahrphase helfen ,
      zumal du jederzeit wenn der nitritwert zu hoch wird einen größeren wasserwechsel machen kannst um den wert für die tiere zu senken
      ( ist halt ansichtssache )

      PS: du solltest aber auch nach dem einsetzen der fische immer wieder mal messen , da es durch den anstieg an bewohnern am anfang auch mal zum anstieg von nitrit kommen kann - was kein problem wäre wenn du ihn erkennst und durch wasserwechsel den wert wieder senkst
      Wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr zu lachen.
    • Hallo Kirstin,

      Du wirst auch hier mehrere Meinungen zum Thema bekommen. Jeder hat da sein eigenes Patentrezept. Ich kann also auch nur meine persönlichen Erfahrungen weitergeben.

      Licht: Ich fahre mit 11 Stunden Beleuchtungsdauer recht gut. Allerdings niemals in der Einlaufphase! Hier würde ich auf max. 5 Stunden durchgehend gehen. Woche für Woche kannst Du dann jeweils eine Stunde draufschlagen.

      Bakterien: Da fahre ich eine ganz andere Strategie. Bakterien aus der Flasche traue ich nicht. Aber was immer geht wenn die Einlaufphase vorangetrieben werden soll, sind die Mooskugeln vom Händler. Ein Stück reicht pro Aquarium aus. Mit diesen Dingern holst Du Dir den besten Beschleuniger den Du kriegen kannst.

      Futter ins Aquarium: Würde ich erst machen wenn die ersten Pfleglinge, wie z.B. Schnecken oder Garnelen, eingezogen sind.

      Wasserwechsel: Mache ich erst immer frühestens nach der dritten Woche.

      Nitrit-Peak: Täglich zu messen halte ich für übertrieben. Alle 2-3 Tage reicht. Ich würde Dir am Anfang einen NO² Tröpfchentest empfehlen. Einen Testkoffer musst Du nicht unbedingt haben. Wenn das Becken eingefahren ist kannst Du ja ein Glas Aquariumwasser zum Händler bringen. Die testen das meistens gerne für Dich.

      Schnecken: Du kannst da schon mindestens 5 solche Schnecken einziehen lassen. Aber bedenke dass diese Schnecken sehr unschöne Flecken im Aquarium hinterlassen. Schau mal, hier wurde eine Schnecke von einer anderen Schnecke mit Eiern dekoriert. Diese Eier gehen von der Scheibe teilweise sehr schwer ab. Das muss man mögen!

      Ich denke aber dass Du Dir mit den Pflanzen sowieso Schnecken ins Becken geholt hast :zwinker:
      Einsetzen würde ich die ersten Schnecken und Garnelen nach 2-3 Wochen.



      Gruß Roland
    • Huhu!

      Ich würde auch am Anfang nicht mehr als 6 Stunden beleuchten und ganz langsam die Beleuchtungsdauer steigern. Das würde ich vom Pflanzenwachstum abhängig machen.

      Filterbakterien aus der Flasche, braucht es meines Erachtens nicht. Ich habe mir Mulm aus dem Filter eines gut gepflegten, bestens eingefahrenen Beckens besorgt und damit Becken und Filtermaterialien angeimpft. Sieht schmuddelig aus, ist aber das was das biologische Gleichgewicht ins Becken bringt. Ich bin damit bestens gefahren.

      Warum habt ihr Nitrat-Ex im Filter? Habt ihr im Leitungswasser übermäßig viel Nitrat? Nitrat ist zunächstmal ein Pflanzennährstoff, den chemisch zu entfernen halte ich nicht für sinnvoll, denn man möchte ja gutes Pflanzenwachstum erreichen.

      Ich bin ein echter Fan von Stahlhelm- und Geweihschnecken, die sind auch toll zu beobachten, die kleinen, fleissigen Gesellen! Aber sie legen die Eier, da hat Roland recht, das darf einen nicht stören. Beim Kampf gegen Algen und Beläge, sind sie aber willige Helfer.

      Wasserwechsel habe ich in der Einfahrphase nicht gemacht und auch Futter habe ich nicht reingetan.

      Das Wichtigste, dass ihr lernen müsst, ist Geduld! Nicht zuviel machen, die Natur braucht Zeit, um sich zu entwickeln. Auch wenn sich anfangs mal Algen zeigen, nicht die Nerven verlieren, das ist ganz normal und gehört auch dazu.
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hi Kristin,
      am Anfang sollte man sparen...
      An der Beleuchtung, am Dünger, am Messen.
      Einfach laufen lassen heißt die Devise.
      Mit dem Messen frühstens nach einer Woche beginnen, 10 Tage reichen sicher auch.
      Zur Beleuchtung würd ich Roland folgen.
      Zum Thema Mittagspause gibt es so viele Meinungen wie Aquarianer.
      Das einzige, was ich plausibel finde, ist eine Pause von 4 Stunden, um das Algenwachstum zu unterbrechen.
      Alles weitere ist eine Frage des persönlichen Rhythmus.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Kristin

      Ach, jeder Aquarianer entwickelt so seine Standards in der Einlaufphase. Vielleicht sind es auch nur abergläubische Rituale?

      Ich wechsle in der Einlaufphase das Wasser. Habe ich mir von den Aquascapern abgeguckt. Bilde mir gerne ein, dass mit dieser „Frischwasserdüngung“ das Pflanzenwachstum einen Anschub bekommt. Dann auch einige Flocken Futter rein, als Wegzehrung für die nitrifizierenden Bakterien.

      Aber vielleicht ist es auch nur die Freude, weil es halt einfach Spaß macht, sich mit einem neu eingerichteten Aquarium ein bisschen zu beschäftigen…

      Grüße,
      Stefan
    • Moin Kirstin,

      Einlaufphase ja, bin ich auch nach mehr als 4 Wochen noch dabei.
      Ich habe auch brav die vielen Ratschlaege von der Community befolgt. Also am Anfang wenig Licht, viele Pflanzen, keinen Duenger und keine Schnecken oder sonstige Lebewesen.

      Jetzt nach 5 Wochen Ungeduld und 4 Wasserwechseln werde ich am Wochenende nochmal die Wasserwerte, vor allem PH, KH, GH, NH4, NO2 und NO3 kontrollieren und wenn das alles passt eine kleine Gruppe Panzerwelse einsetzten.

      Und Stefan, mit dem kleinen fuettern fuer die Bakterien habe ich auch gelesen, wenn Du aber genug Pflanzen hast denke ich das da einiges an abgestorbener Pflanzenmasse anfaellt das die Bakterien befriedigt.

      Also Kirstin, was Roland mir geraten hat, Geduld, Wasser testen und wenn das Ganze dann einigermassen im Gleichgewicht ist so langsam die Fischlein einsetzten.

      Bis jetzt bin ich gut damit gefahren habe fast keine (sehr wenige Braunalgen) im Becken und na ja seid geduldig.

      Gutes gelingen
      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Oto2020