Futter zu de Fische


    • Oliver70
    • 2348 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Futter zu de Fische

      Moin von der Ostsee,

      mit was fuettert ihr eure kleinen Lieblinge eigentlich?

      Ich weiss, wenn ich Piranias halte brauche ich anderes Futter und wenn ich grosse Barsche halte brauche ich auch anderes Futter aber worauf ich hinaus will sind Fische wie Neon, kleine Salmner, Barben und Co.

      Lebendfutter, Frostfutter, gefriergetrocknes Futter, Futterflocken etc.

      Im Handel gibt es ja alles, von roten und weissen Mueckenlarven, Wasserfloehen und weiss nicht was noch alles.

      Ich habe mir jetzt jedenfalls eine Zuchtanlage fruer Artemia gekauft. Das Ding kann man auch selber bauen, aber ich war zu faul dafuer. Wenn jemand Interesse an sowas hat, Bauanleitungen gibt es im Internet, Flasche, Schlauch, Membranpumpe, Salz und die Eier. Mehr braucht es nicht.

      Wollte eigentlich nur mal wissen ob ihr auch die kleinen Krebstierchen verfuettert.

      LG Oliver
    • Hallo Oliver,

      die verschiedenen Krebstierchen machen bei vielen Fischen einen großen Teil ihres natürlichen Futters in ihren Habitaten aus. Meine Fische fressen Mysis, Krill und klein geschnittene Tiefkühlschrimps ausgesprochen gern. Die Dawkinsia fressen auch rohen Salat. Die würden wahrscheinlich auch Pfannkuchen, Käsekuchen oder Blutwurst fressen wenn sie´s kriegen würden. Kompostwürmchen sind sowieso der Hit, da können friedliche Neons zu "Piranjas" werden.



      Da legt sich ein Knirps mit einem Tauwurm an.

      Wichtig ist denke ich Abwechslung.

      Gruß
    • Moin Oliver,
      ich glaube, jeder der sich etwas mit Futter beschäftigt, füttert Artemia.
      Ob gefrostet oder lebend ist erstmal egal. Die wenigen Tage alten Artmianauplin sind dabei sehr nahrhaft, da sie noch einen Dottersack besitzen.
      Ich füttere gerne gefrostete Artemia, da die Lagerung einfach ist.
      Ansonsten schadet es auch nicht, mal die Futtersorten zu wechseln.
      Schwarze und weiße Mückenlarven, Cyclops und Wasserflöhe sind auch sehr, sehr gutes Futter.
      Die meisten Trockenfuttersorten sind inzwischen auch sehr vollwertig und nahrhaft. Man bekommt nur nicht jede Art damit konditioniert und auch nicht jede Art geht an Trockenfutter.
      Gruß,
      Jannis
    • Hallo zusammen,

      ich sehe das wie Jannis: Wenn alle Fische ans Trockenfutter gehen ist das schon die halbe Miete. 3x die Woche gibt es bei mir nur Trockenfutter. Und 3x dann halt eben Frostfutter. 1x pro Woche wird gefastet. Im Sommer versorge ich die Fische regelmäßig mit Lebendfutter aus dem Pflanzbereich meines Schwimmteiches. Lebende Artemien gibt es bei mir aber auch fast immer, da ich meistens irgendwelche Salmler oder Bärblinge hochziehe. Dafür brauche ich nur die frisch geschlüpften Nauplien, also kriegen die "Großen" auch immer genügend davon ab.
      Ich habe mir für die Anzucht selber etwas gebastelt. Und ich nehme nur noch die bereits geschälten Artemia-Eier, die in einer Salzlake in einer Flasche im Gefrierschrank stehen. Damit hat man eine Schlupfrate von nahezu 100%. Und was am wichtigsten ist, man hat das lästige Gefriemel mit den Schalen nicht mehr.


      Gruß Roland
    • Hi,
      ich habe vom Händler meines Vertrauens immer alles an Frostfutter da, was deren Truhe hergibt.
      Der Nachbar lässt mich in seiner Regentonne tümpeln, das ist im Sommer fantastisch.
      Ich hab sie diesen Sommer extra gefüllt, damit ich was zum fangen habe. Der Regen hat das Füllen wie im letzten Jahr nur widerwillig übernommen.
      Trockenfutter hab ich schon ewig nicht gekauft. Irgendwie ist das aus der Gründerzeit so hängen geblieben. Die Viecher gehen an keine Flocken.
      Dafür füttere ich mit deutlich mehr als einem Fastentag :engel:
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Moin an Euch,

      erst mal Danke fuer eure Fuetterungsanregungen. Nun ich gebe jetzt an meine verfessende Bande im Moment irgendwelche gefrorenen Wuerfel. Was das ist weiss ich nicht, aber der Zierfischhaendler meines Vertrauens hat mir das empfohlen, dann bekommen sie noch etwas Trockenfutter, speziell fuer die Beilbaeuche und dann noch etwas fuer die Panzerwelse.

      Die Artemianlage, nachdem alle Teile heute ankamen, blubbert so vor sich hin und ich bin mal gespannt was dabei rauskommt.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Moin von der Ostsee,

      also die Artemianlage funktioniert. Die Eierschalen sind oben und die kleinen Nauplien unten und das nach 24 Stunden.

      Ja, Roland, das naechste mal kaufe ich auch geschaelte Eier, das ist vermutlich einfacher zu trennen und die Ausbeute groesser.

      Jedenfalss habe ich bei Fuetterung einen Aufstand im Aquarium. Jeder gegen jeden, wobei die kleinen Beilbaueche richtig aggressiv werden.
      Vielleicht gebe ich meiner verfressenen Bande auch zu wenig Futter.

      Ich habe heute im Zoohandel noch ein Beutelchen Wasserfloehe und 2 Beutelchen rote Mueckenlarven besorgt. Davon soll es morgen etwas geben.
      Eigentlich sollte es einen Fastentag pro Woche geben. Ich kann aber nicht wiederstehen, sobald mich die Fische sehen sind sie alle da und betteln nach Futter.

      Ich hab das halt noch nicht so im Griff wieviel ich fuettern soll, muss. Ich hoffe das spielt sich noch ein.

      LG :wink:
      Oliver
    • Hallo Oliver,

      da gibt es nichts zu trennen. Du hast da nach ca. 16 Stunden nur lebende Krebschen im Glas, keine Schalen mehr.
      Ich ziehe momentan Perlhuhnbärblinge und Bitterlingsbarben damit groß. Kein Aufpassen mehr dass da doch die ein oder andere Schale mit dabei ist. Einfach nur perfekt :top:
      Voraussetzung ist aber dass Du die geschälten Eier bei minus 18 Grad lagerst.


      Gruß Roland