Passen die Fische zusammen? Absoluter Neuling


    • Lukas558
    • 2418 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Passen die Fische zusammen? Absoluter Neuling

      Moin Leute,
      Ich habe mich die letzte Zeit sehr in die Aquaristik Sachen eingelesen. Nächste Woche geht es endlich los mit meinem ersten Aquarium, den Rio 125.
      Nur ich bin mir noch unsicher bei den Fischen, welche passen zusammen, welche lieber doch nicht.
      Ich habe mir schon zwei Arten raus geschaut einmal der Antennenwels - Ancistrus sp, steht so in dem Shop Und den Hyphessobrycon bentosi, ich hoffe ihr könnt erahnen welche Fische ich damit keine
      Passen diese Fische überhaupt zusammen?
      Und habt ihr noch einen Tipp für andere Fischssorten die mit in das Aquarium passen würden?
      Ich freue mich auf eure Antworten :grinz:
      Dazu, ich hab weiches Wasser. Deswegen nur Fische die in weiches Wasser passen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lukas558 ()

    • Hallo Lukas,

      zuerst einmal herzlich Willkommen hier im Stammtisch :klatsch:

      In der Überschrift steht dass Du absoluter Neuling bist. Wenn Du Fragen hast, egal welches Thema der Aquaristik, immer her damit! Hier hätte ich einen Link für Dich. Dort kannst Du Dir die Fische mal genauer anschauen. Auch speziell für Deine Wasserwerte: aquarium-guide.de/fische.htm

      Ein kleiner Tipp von mir aber schon vorab: Überlege Dir das mit dem Antennenwels sehr gut. Diese Welse vermehren sich im Aquarium wie die Karnickel! Und sie sehen sich leider gerne als Gärtner. Zumindest feinere Pflanzenarten sind vor diesen Welsen nicht sicher.


      Gruß Roland
    • Vielen Dank

      Ja das mit den Antennenwelsen hab ich auch schon gelesen, aber das es wirklich so schlimm sei hätte ich nicht gedacht.
      Gibt es eine andere Art von Welsen die sich nicht so stark vermehrt und mit den Hyphessobrycon bentosi gut auskommt?
    • HiHi Lukas

      Gute Wahl! Die H. bentosi und die C. aeneus harmonieren prima miteinander. Auch optisch. Die Aeneus sind einfach ein lustiges Trüppchen, die zusammen als Horde durchs Becken ziehen und gute Laune machen. Die Bentosi - sie halten sich zumeist im mittleren Bereich des Beckens auf - sine echt elegante, hochrückige "Segler".

      Und: Es sind allemal Fische, die recht robust sind. Die fallen nicht gleich von der Stange, wenn Du mal nen Anfänger-Fehler machst... (Bei den Bentosi solltest Du nur drauf achten, dass die Temperatur des Wechselwassers nicht deutlich kälter ist als das Aquarienwasser. Bei mehr als zwei Grad Differenz werden sie blaß um die Nase, verlieren für einige Stunden ihre Färbung. Aber das wäre es dann auch, ansonsten sind sie recht unempfindlich.) Außerdem gilt: Je weicher das Wasser ist, desto leuchtender sind ihre Farben.

      Bei mir schwimmen - allerdings in 200 Litern - dann noch als dritte Art die Trigonostigma espei, eine klein bleibende Keilfleckbärblings-Art. Und ne "Handvoll" Garnelen.

      Grüße,
      Stefan

      P.S. Luke, wegen der Vermehrung der Metallpanzerwelse, mache Dir keinen Kopf. Das sind Haftlaicher, die kleben ihre Eier gerne gegen die Scheiben. Und diese Eier sind ein prima Snack für alle anderen... Wenn Du diese Eier nicht ganz schnell rettest und rausholst, dann geht bei diesem Besatz die wahrscheinlichkeit gegen Null, dass Du jemals Aeneus-Nachwuchs kriegen wirst.
    • Lukas558 schrieb:



      Gibt es eine andere Art von Welsen die sich nicht so stark vermehrt und mit den Hyphessobrycon bentosi gut auskommt?
      Hallo Lukas,

      sieh Dir mal den LDA 67 an, dass ist ein sehr schöner kleinbleibender Harnischwels, der für Deine Beckengröße geeignet wäre. Davon könntest Du z.B. eine Gruppe von 3-5 Tieren einsetzen.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Hi Wolf

      Erzähle mal: Wie sind diese Welse so drauf? Vom Verhalten her. Sind es Rudelfische wie die Aeneus, Scheibenlutscher wie die anderen Otocinclus oder eher Einzelgänger? Tagaktiv? Machen die Action und ziehen wild randalierend durchs Becken? Generell: Ich vermute mal sie brauchen Holz...

      Ja, ich hatte bisher halt nie welche. :denknach:

      LG,
      Stefan
    • Hi Lukas

      Ich kann mich Grundsätzlich meinen Vorrednern nur Anschließen , aber ich möchte trotzdem nochmal eine Lanze für die L-Welse brechen Ancistrus sp , ich selber halte ein Pärchen L144 und wenn man darauf achtet das genügend Wurzeln ( nicht gerade die härtesten ) im Aquarium liegen und Du sie erst einsetzt wenn Deine Pflanzen ein gewisses Wurzelwerk gebildet haben gibt es da auch keine Probleme . Dazu kommt noch das Du sie auch vernünftig fütterst - dann sollten Deine Pflanzen eigentlich Ruhe haben . Je nach Bodengrund graben sie auch hier und da mal , das macht es ja interessant - natürlich nicht wenns in Richtung Aquascaping gehn soll , aber mal eine Kuhle unter einem Stein oder na Wurzel das machts doch sogar hübscher find ich . Was die Vermehrung angeht , sofern diese nicht erwünscht ist , lass einfach Bruthöhlen etc weg dann ist das fast kein Thema mehr - sollte es doch mal der Fall sein und du entdeckst Eier von Ihnen , nimm sie einfach raus und gut ist (Bsp.beim Mulmsaugen einfach mal mit wegsaugen ). Es sind schon sehr schön anzusehende Tiere die zudem sehr Robust sind :wein:

      MfG
      Wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr zu lachen.
    • Prestutnik12 schrieb:

      Hi Wolf

      Erzähle mal: Wie sind diese Welse so drauf? Vom Verhalten her. Sind es Rudelfische wie die Aeneus, Scheibenlutscher wie die anderen Otocinclus oder eher Einzelgänger? Tagaktiv? Machen die Action und ziehen wild randalierend durchs Becken? Generell: Ich vermute mal sie brauchen Holz...

      Ja, ich hatte bisher halt nie welche. :denknach:

      LG,
      Stefan
      Hallo Stefan,

      die Haltung dieses kleinbleibenden (ca.7cm) Zierbinden-Zwergharnischwels ist recht einfach. Ich hielt diesen Wels bei 26°, in einer Gruppe von 5 Tieren. Man kann diesen Wels auch einzeln halten, aber man sollte es vermeiden, da er sich in einer Gruppe sichtlich wohler und sicherer fühlt.

      Ganz wichtig, es muss Holz vorhanden sein, dass zu seiner Nahrung gehört. Fressen tut dieser Wels eigentlich alles. An Frostfutter fütterte ich hauptsächlich Artemia. Ebenso frisst er gerne Zucchini, Gurke, Paprika und überbrühten Löwenzahn.

      Höhlen ( überwiegend aus Holzwurzeln)) sollten nicht fehlen, auch Laub mag er gerne, erstens zum fressen und zweitens als Versteck.

      Wenn das Becken etwas dunkel gehalten wird und man eine Gruppe von diesen Welsen hält, sieht man diese den ganzen Tag über.

      Der LDA 67 ist ein gemütlicher Geselle, von randalieren keine Spur, auch ist er mit Corydoras sehr gut zuvergesellschaften.

      Es heißt, dass dieser Wels an Pflanzen gehen soll, was ich nicht beobachten konnte, da ich von Anfang an Grünfutter gefüttert habe, dass er auch gleich angenommen hat.

      Wie dem auch sei, der LDA 67 ist ein ganz toller Harnischwels, den es sich lohnt zu pflegen.


      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • HiHi Lukas

      Sagen wir mal so: Klar, könnte man später noch eine dritte Fischart dazusetzen. Nur: So ein Becken mit Netto 110 Litern ist halt jetzt nicht der ganz große Tümpel... Die harte Grenze ist eben die Beckengröße.

      Was Du auf jeden Fall dazu setzen kannst, sind Garnelen! Entweder die größeren Amaono-Garnelen, Caridina japonica, oder die Neocaridina davidi. Von den Rückenstrichgarnelen würde ich - wenn Du sie noch irgendwo bekommen kannst - die farblose Ursprungsversion nehmen oder eine der robusten roten Farbformen, die als Red Fire oder Sakura angeboten werden. Die sind allemal ne Gaudi und hart im Nehmen. (Die Davidi vermehren sich auch in Süßwasser, die Amanos nicht.)

      Schau Dir die mal an,
      rät
      Stefan
    • Thema wurde von 2 Benutzern gelesen

        Sycorax Oto2020