Hilft eine Neueinrichtung allein gegen Planarien?


    • Klex
    • 2719 Aufrufe 17 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilft eine Neueinrichtung allein gegen Planarien?

      Hallo Leute,

      ich hätte gern mal Eure Einschätzung. Habe heute eines der Becken, die durch eines der größeren Becken ersetzt werden sollen abgebaut. Dabei habe ich ca. 5mm große "Würmchen" entdeckt. Also Lupe geholt und zu meinem Entsetzen einen lanzettförmigen, dreieckigen Kopf gesehen. Klare Sache: Planarien! :-O
      Nun bin ich nicht der Typ, der gleich in Panik gerät und hab mir gedacht, das Becken wird sowieso anderweitig eingesetzt. Den Kies stell ich erst mal in´s Freie und hoffe, dass ein möglicher Frost den Viechern den Rest gibt. Das leere Becken (100x40x40 cm) soll ein 80 cm Becken ersetzen.
      Jetzt meine Frage: Nachdem ich es nun mit Wasser so gut wie´s ging gereinigt habe, will ich es einige Tage trocknen lassen. Dabei gehe ich davon aus, dass Trockenheit der größte Feind aquatischer Lebensformen ist. Der Kies aus dem 80er-Becken wird ausgewaschen, aufgestockt und weiter verwendet. Meint Ihr das reicht, oder würdet Ihr nochmal desinfizieren (hab noch ca. 1/2 gr Kaliumpermanganat).

      Gruß
    • Hallo Wolfgang,

      der Link war schonmal sehr hilfreich. danke
      Wie´s aussieht wird der Kies jetzt das Streugut für den Winter.
      Das Problem sind offenbar nicht die Planarien selbst, sondern deren Eikokons. Kommt man denen mit Kaliumpermanganat bei? Ansonsten müsste ich mit Essigsäure oder verdünntem HCl operieren. :confused: Mein Backofen ist leider zu klein... Und mit Sprudelwasser füllen ist mir zu teuer. Da könnt ich auch in Eselsmilch baden. :denknach:

      Gruß
    • HALLO KLEX

      Ich hatte ja vor 5 Monaten das Problem mit diesen widerstandsfähigen Tierchen ich habe 2 Varianten eigentlich 3 versucht .

      1- Fangen jede Woche , mit der Falle um sie in Schach zu halten - hat so lala funktioniert . (bester Köder war Leberkäse)

      2-Gift aus Holland NO-Planarien wird dem Wasser beigemengt für 3 Tage danach eine weitere Kur nach 20 Tagen wegen der Eier - Die eigentlich mit fast nichts zu zerstören sind . Nachteil am Boden lebende Tiere sterben auch Schnecken etc. , Fische und Garnelen konnten das gut ab ( sogar ein 5 Tage altes Roter von Rio Männchen hat das unbeschadet überstanden )
      Erfolgreich war das ganze - seit dem keine Einzige Planarie mehr .

      3.Das größere Becken ( Wobei das auch Glück sein kann ) habe ich komplett leer geräumt mit Fensterputzmittel gereinigt ,
      - alle Einrichtungsgegenstände Wurzeln größere Steine und den Kies habe ich mit kochendem bzw. sehr heißen Übergossen und darin ne halbe Stunde liegen lassen ( da die Eier zwar mit Chemie nicht zu töten sind , aber das Eiweiß der Tierchen durch die hohen Temperaturen zerstört wird auch die in den Eiern ) . Das Funktioniert wunderbar und geht schneller als jede Giftkur.
      -Glück war die Sache mit den Pflanzen , ich habe junge Triebe und wenige Pflanzen die sich gut abrieben ließen
      ( Augenscheinlich Eier frei noch für 20min in Mineralwasser ) übernommen und hatte Glück das ich so keine eingeschleppt habe . Keine Verluste an Tieren gehabt . Auch die Schnecken waren ja ein Risiko da sie befallen sein können - kommt auf die Art der Planarien an . Ich hatte eher die Guten - war eher ne Optische Sache .

      Sollte ich mir wieder mal welche einfangen würde ich mich für Variante 3 entscheiden , obwohl ich genug von dem Gift gekauft habe weil es wohl keine Zulassung mehr in Deutschland hat .

      Viel Erfolg
      Wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr zu lachen.
    • Hallo zusammen,

      ich würde jederzeit wieder mit Concurat-L gegen Planarien vorgehen. Das hat bei mir schon mehrmals geholfen. Thomas, wenn es bei Dir eh nur um ein unbewohntes Aquarium geht brauchst Du Dich auch gar nicht um die Risiken einer solchen "Behandlung" kümmern. Allerdings schaffst Du damit wohl nicht die Eier der Planarien. Also bin ich ganz bei Wolfgang: Weg mit dem Sand! Bei mir dient alter Aquariensand übrigens immer als Fugenmaterial auf dem Parkplatz :lach:


      Gruß Roland
    • Optimist1978 schrieb:

      ( da die Eier zwar mit Chemie nicht zu töten sind , aber das Eiweiß der Tierchen durch die hohen Temperaturen zerstört wird auch die in den Eiern )
      Das scheint mir der Kern zu sein. Zum Glück geht es nur noch um das leere Becken. Die Pflanzen hab ich entsorgt, und den einzigen Stein insinktiv mit 70° C heißem Wasser abgebürstet.
      Die magische Temperatur liegt, so man liest, bei 45°C. 50° bis 60° würden sich in der Badewanne machen lassen bei einem solchen Becken (zum Glück ist es kein 500 l-Becken). Kann mir jemand sagen ob es da Probleme mit dem Silikon gibt? Hält das solche Temperaturen aus? Wenn ja, wäre das wohl die Methode der Wahl.

      Gruß
    • Hi,

      eine weitere Möglichkeit für das leere(!) Aqua ist konzentriertes (Dan)Klorix. Schwach verdünnen und über Nacht stehen lassen.
      Das frei werdende Chlor zerstört jedes Eiweiß und jedes Leben. Aber bitte gut belüften!

      Nachteil: du musst danach sehr gut spülen. Ist lästig. Aber das ist sicher und ohne Risiko.
      Mit freundlichen Grüßen
      euer Querdenker im Forum
    • Moin Thomas,

      ich habe heute mal ueber Dein Problem nachgelesen, hatte noch niemals von den netten Tierchen gehoert und damit Probleme gehabt.

      Mein Rat danach waere auch, nimm den Sand oder Kies Deines Aquariums fuer eine Sandkiste oder sonstwas und kaufe Dir neuen Bodengrund. So teuer ist das nun mal auch nicht. Mit waschen hast Du natuerlich etwas Arbeit aber Du bist auf der sicheren Seite.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hallo Oliver,

      erstmal schön, dass es Dir besser geht.

      Nach dem Link von Wolfgang war schon klar, dass da nur entsorgen in Frage kommt. Die Eier halten Temperaturen bis -40° aus. Das gibt´s in 100 kalten Wintern nicht. :noe:
      Ist auch nicht schlimm, das war Rheinkies, den ich für ´n Appel un´ Ei gekriegt hab. In das neue Becken ziehen meine Schmerlen samt Filter und Bodengrund ein. Heute hab ich den ganzen Tag umgeräumt und krieg es morgen aufgestellt. Den Umzug schaff ich vllt. bis zum WE, dann gibt´s auch Bildchen. :daumen:

      Gruß
    • Hi Christine,

      das kann ich nicht sagen, das Becken hab ich in der Badewanne mit 70° C warmen Wasser ausgespült (vorrübergehend Brauchwassertemperatur erhöht), aber noch nicht wieder eingerichtet. Kies und Pflanzen hab ich entsorgt, Gerätschaften und Steine gereinigt und in heißem Salzwasser gewässert.

      Wie Du vllt schon festgestellt hast können die Tierchen lange unbemerkt bleiben.

      Gruß Thomas